Linux Virtual Delivery Agent

HDX-Webcamvideokomprimierung

Übersicht

Benutzer von Videokonferenzanwendungen, die in Linux VDA-Sitzungen ausgeführt werden, können für ihre Webcams jetzt die HDX-Webcamvideokomprimierung verwenden. Das Feature ist in der Standardeinstellung aktiviert. Wir empfehlen, nach Möglichkeit die HDX-Webcamvideokomprimierung zu verwenden.

Die HDX-Webcamvideokomprimierung wird auch als optimierter Webcammodus bezeichnet. Bei dieser Art der Webcamvideokomprimierung wird das H.264-Video direkt an die Videokonferenzanwendung gesendet, die in der virtuellen Sitzung ausgeführt wird. Bei der HDX-Webcamvideokomprimierung wird die Multimediaframework-Technologie des Clientbetriebssystems verwendet, um Videos von Aufnahmegeräten zu erfassen, zu transcodieren und zu komprimieren. Hersteller von Aufnahmegeräten liefern die Treiber, die sich in die Betriebssystem-Kernelstreaming-Architektur einfügen.

Der Client übernimmt die Kommunikation mit der Webcam. Der Client sendet Videos nur an Server, die es ordnungsgemäß anzeigen können. Der Server ist nicht direkt mit der Webcam verbunden, seine Integration sorgt jedoch dafür, dass die gleiche Erfahrung auf dem Desktop geliefert wird. Die Workspace-App komprimiert Videos zum Einsparen von Bandbreite und zur Gewährleistung einer besseren Ausfallsicherheit in WANs.

Webcamkomprimierung

Hinweis :

  • Dieses Feature unterstützt nur H.264-Videos vom Citrix Workspace-App-Client.
  • Es unterstützt eine Webcamauflösung von 48 x 32 bis 1920 x 1080.
  • Wählen Sie bei Verwendung einer Webcam nicht Generische USB-Geräte auf der Citrix Workspace-App-Symbolleiste aus. Andernfalls können unerwartete Probleme auftreten.
    Generische USB-Geräte

Unterstützte Linux-Distributionen

  • RHEL 8.4
  • RHEL 7.9/CentOS 7.9
  • Ubuntu 20.04
  • Ubuntu 18.04
  • Debian 11.3
  • Debian 10.9
  • SUSE 15.3
  • SUSE 15.2

Unterstützte Citrix Workspace-App

Die HDX-Webcam-Videokomprimierung unterstützt die folgenden Versionen der Citrix Workspace-App:

Plattform Prozessor
Citrix Workspace-App für Windows Die Citrix Workspace-App für Windows unterstützt die Webcam-Videokomprimierung für 32-Bit- und 64-Bit-Apps unter XenApp und XenDesktop 7.17 und höher. Unter früheren Versionen unterstützt die Citrix Workspace-App für Windows nur 32-Bit-Apps.
Citrix Workspace-App für Mac Die Citrix Workspace-App für Mac 2006 und höher unterstützt die Webcam-Videokomprimierung für 64-Bit-Apps unter XenApp und XenDesktop 7.17 und höher. Unter früheren Versionen unterstützt die Citrix Workspace-App für Mac nur 32-Bit-Apps.
Citrix Workspace-App für Linux Die Citrix Workspace-App für Linux unterstützt nur 32-Bit-Apps auf dem virtuellen Desktop.
Citrix Workspace-App für Chrome Da manche ARM-Chromebooks die H.264-Codierung nicht unterstützen, können nur 32-Bit-Apps die optimierte HDX-Webcam-Videokomprimierung verwenden.

Vollständig getestete Webcams

Die Bildfrequenz sowie Helligkeits- und Kontraststufen sind bei den einzelnen Webcams unterschiedlich. Citrix verwendet die folgenden Webcams für die Feature-Erstvalidierung:

  • Logitech HD C270
  • Logitech C930e
  • Microsoft-LifeCam-HD3000

Konfiguration

Das Feature ist in der Standardeinstellung aktiviert. Zur Verwendung führen Sie die folgende Überprüfung und Konfiguration aus:

Tipp:

Benutzer der Citrix Workspace-App können die Standardeinstellung außer Kraft setzen, indem sie in Desktop Viewer unter Mikrofon & Webcam die Einstellung Nicht verbinden auswählen. Nicht verbinden

  1. Stellen Sie nach Abschluss der VDA-Installation sicher, dass sich der VDA beim Delivery Controller registrieren kann und dass die veröffentlichten Linux-Desktopsitzungen mit der Windows-Anmeldeinformationen gestartet werden können.

  2. Stellen Sie sicher, dass der VDA Internetzugang hat, und führen Sie dann den Befehl sudo /opt/Citrix/VDA/sbin/ctxwcamcfg.sh aus, um die Webcamkonfiguration abzuschließen. Wenn der VDA keinen Internetzugang hat, gehen Sie zu Schritt 3.

    Hinweis : Es kann vorkommen, dass uname -r und Kernel-Header nicht übereinstimmen. Dies führt dazu, dass das Skript ctxwcamcfg.sh nicht ausgeführt werden kann. Zur ordnungsgemäßen Verwendung der HDX-Webcam-Videokomprimierung führen Sie zunächst sudo apt-get dist-upgrade aus, starten dann den VDA neu und führen anschließend das Skript ctxwcamcfg.sh erneut aus.

    Wenn Ihr VDA unter Debian bereitgestellt ist, stellen Sie sicher, dass er unter der neuesten Kernelversion ausgeführt wird. Führen Sie andernfalls die folgenden Befehle aus, um ein Update auf die neueste Kernelversion durchzuführen:

    sudo apt-get update
    sudo apt-get dist-upgrade
    sudo reboot
    <!--NeedCopy-->
    

    Wenn Ihr VDA auf SUSE 15.3, SUSE 15.2 oder SUSE 12.5 bereitgestellt ist, führen Sie die folgenden Befehle aus, um den VDA auf die neueste Kernelversion zu aktualisieren und neu zu starten:

    zypper up kernel-default
    reboot
    <!--NeedCopy-->
    

    Das Skript ctxwcamcfg.sh hat folgende Funktionen:

    1. Installation der Programme für kernel-devel und DKMS (Dynamic Kernel Module Support) auf dem VDA.
      • kernel-devel wird verwendet, um ein Kernelmodul der virtuellen Webcam in der benötigten Version zu erstellen.
      • DKMS wird zur dynamischen Verwaltung des Kernelmoduls der virtuellen Webcam verwendet.

      Hinweis:

      Bei Installation der o. g. Programme unter RHEL und CentOS installiert und aktiviert das Skript ctxwcamcfg.sh die folgenden Repositorys auf dem VDA:

      • Zusätzliche Pakete für Enterprise Linux (EPEL)
      • RPM Fusion
    2. Laden Sie den Open-Source-Code v4l2loopback von https://github.com/umlaeute/v4l2loopback herunter und verwenden Sie DKMS zur Verwaltung von v4l2loopback.
      v4l2loopback ist ein Kernelmodul, mit dem Sie V4L2-Loopback-Geräte erstellen können.

    3. Führen Sie den Befehl sudo service ctxwcamsd restart aus. Der Webcamdienst ctxwcamsd des Linux VDAs startet neu und lädt das v4l2loopback-Kernelmodul für die HDX-Webcamvideokomprimierung.
  3. Wenn der VDA keinen Internetzugang hat, erstellen Sie das Kernelmodul v4l2loopback auf einer anderen Maschine und kopieren es dann auf den VDA.

    1. Bereiten Sie eine Buildmaschine mit Internetzugriff vor und verwenden Sie dieselbe Kernelversion wie beim VDA. Mit dem Befehl uname -r werden Kernelversionen gefunden.

    2. Führen Sie auf der Buildmaschine den Befehl sudo mkdir -p /var/xdl aus.

    3. Kopieren Sie /var/xdl/configure_* vom VDA auf die Buildmaschine unter /var/xdl/.

    4. Führen Sie auf der Buildmaschine den Befehl sudo /opt/Citrix/VDA/sbin/ctxwcamcfg.sh aus, um das Kernelmodul zu erstellen. Beim erfolgreichen Ausführen des Befehls wird unter dem Pfad /var/lib/dkms/v4l2loopback/1.81b8df79107d1fbf392fdcbaa051bd227a9c94c1/$(uname -r)/x86_64/module/ die Datei v4l2loopback.ko erstellt. Ignorieren Sie Fehler, die auftreten können, wenn Sie das Skript ctxwcamcfg.sh ausführen.
    5. Kopieren Sie v4l2loopback.ko von der Buildmaschine auf den VDA und speichern Sie die Datei unter /opt/Citrix/VDA/lib64/ .
    6. Führen Sie auf dem VDA den Befehl sudo service ctxwcamsd restart aus, um den Webcamdienst neu zu starten und das Kernelmodul v4l2loopback zu laden.
HDX-Webcamvideokomprimierung