Linux Virtual Delivery Agent

Behobene Probleme

Im Vergleich zu: Linux Virtual Delivery Agent 2006

Linux Virtual Delivery Agent 2009 enthält die folgenden Fixes:

  • Versuche, einen VDA zu starten, führen möglicherweise zu einem grauen Bildschirm. Das Problem ist das Ergebnis eines Timeouts der Validierung der HDX-Benutzerrichtlinie. Ein Timeout kann auftreten, wenn viele LDAP-Server vorhanden sind und wenn der VDA auf einen oder mehrere Server keinen Zugriff hat. [CVADHELP-14746]

  • Wenn Sie sich bei einer Ubuntu-VM anmelden, die von den Maschinenerstellungsdiensten (MCS) erstellt wurde, werden bestimmte Dateien wie .bashrc und .profile möglicherweise nicht wie erwartet in den Basisordner kopiert. [CVADHELP-15306]

  • Wenn die Richtlinien CPU-Nutzung und CPU-Nutzung ausschließlich Prozesspriorität in Citrix Studio aktiviert sind, bleibt die Registrierung eines Linux VDA mit dem Delivery Controller möglicherweise im Status Initialisierung hängen. [CVADHELP-15027]

  • Bei einigen Anwendungen, die über einen Linux VDA im Seamlessmodus gestartet werden, verbleibt möglicherweise ein schwarzer Hintergrund auf den Clients. Das Problem tritt auf, wenn Sie die Anwendungen aus dem maximierten Modus wiederherstellen. [CVADHELP-15171]

Behobene Probleme