Behobene Probleme

Im Vergleich zu: Linux Virtual Delivery Agent 1909

Linux Virtual Delivery Agent 1912 enthält die folgenden Fixes:

  • Bei einem 4K-Monitor können GPU-Leistungsprobleme im Zusammenhang mit Tastenanschlägen und Aktualisierungsraten auftreten. [LD1704]

  • Die Linux VDA-Registrierung kann fehlschlagen, wenn Ihre virtuellen Maschinen nur IPv6-Adressen haben. [LD2120]

  • Wenn Sie eine Richtlinie auf “Standard” festlegen, aktualisiert der Linux-VDA die Datenbank möglicherweise nicht. Das Problem tritt auf, weil Richtlinien mit höherer Priorität solche mit niedrigerer Priorität, die auf Standard festgelegt sind, nicht zurücksetzen können. [LD2123]

  • Wenn das lokale Tastaturlayout aktiviert ist, funktioniert die Synchronisierung des Tastaturlayouts in clientseitigen Umgebungen in ungarischer Sprache möglicherweise nicht. Wenn Sie eine Anwendung mit DE als lokaler Einstellung starten, wird die Sprache synchronisiert, beim ungarischen Layout funktioniert dies nicht. [LD2212]

  • Wenn Sie Xauthority so konfigurieren, dass die Kommunikation zwischen XClient und XServer geschützt wird, wird nur die IPv4-Adresse hinzugefügt. Die IPv6-Adresse wird nicht hinzugefügt. [LD2268]

Behobene Probleme