Profile Management

Profilcontainer der Citrix Profilverwaltung

Wichtig:

Dieses Feature funktioniert nicht unter Windows 7.

Große Ordner,die einem Benutzerprofil zugeordnet sind, führen zu einer langsamen Anmeldung. Die Profilverwaltung stellt eine VHDX-basierte Profillösung bereit, mit der Sie die Ordner angeben können, die im Profildatenträger enthalten sein sollen (VHDX-Dateien). Diese Lösung reduziert Anmeldezeiten, indem die angegebenen Ordner dem Profildatenträger zugeordnet werden, der im Netzwerk gespeichert ist. Der Profilcontainer fügt während der Anmeldung den Profildatenträger an, der diese Ordner enthält, sodass keine Kopie der Ordner im lokalen Profil gespeichert werden muss. Dadurch verkürzt sich die Anmeldezeiten.

Hinweis:

  • Die maximale Größe für die VHDX-Dateien ist standardmäßig 50 GB.
  • Die VHDX-Dateien werden nicht automatisch verkleinert, selbst wenn Sie Dateien manuell löschen. Wenn Sie die Größe der VHDX-Dateien reduzieren möchten, wechseln Sie zu “Datenträgerverwaltung”, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das entsprechende Volume, und wählen Sie dann Volume verkleinern aus.

Der Profildatenträger wird im Benutzerspeicherpfad eines Benutzers gespeichert. Wenn Sie beispielsweise den Benutzerspeicherpfad als konfigurieren \\myprofileserver\profiles$\%username%.%domain%\!ctx_osname!.!ctx_osbitness!, ist der Profildatenträger unter \\myprofileserver\profiles$\%username%.%domain%\!ctx_osname!.!ctx_osbitness!\ProfileContainer\!ctx_osname!.

Um zu verstehen, wie ein Profilcontainer funktioniert, betrachten Sie ihn als sekundären Benutzerspeicher, der zum Speichern von profilbezogenen großen Ordnern wie Cacheordnern entwickelt wurde. Selbst wenn die Ordner in der Ausschlussliste sind, werden sie weiterhin auf dem Profildatenträger gespeichert, nachdem Sie Profilcontainer aktiviert und die Ordner der Profilcontainerliste hinzugefügt haben.

Angenommen, Sie aktivieren Profilcontainer und deaktivieren sie dann. Um ein konsistentes Benutzerprofil zu gewährleisten, synchronisiert die Profilverwaltung das Benutzerspeicherprofil mit einem Profilcontainer. Diese Synchronisierung erfolgt während der Benutzeranmeldung. Ordner in der Ausschlussliste werden nicht in den Benutzerspeicher kopiert.

Aktivieren des Profilcontainerfeatures der Citrix Profilverwaltung

  1. Öffnen Sie den Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor.
  2. Doppelklicken Sie unter Computerkonfiguration > Richtlinien > Administrative Vorlagen: Richtliniendefinitionen (ADMX-Dateien) > Citrix Komponenten > Profilverwaltung > Profilcontainereinstellungen auf die Richtlinie “Profilcontainer”.
  3. Wählen Sie Aktiviert.
  4. Klicken Sie auf Anzeigen, um die relativen Pfade der Ordner hinzuzufügen, die im Profilcontainer aufgenommen werden sollen. Wir empfehlen Ihnen, Ordner hinzuzufügen, die große Cachecateien enthalten. Nehmen Sie beispielsweise den Inhaltscacheordner für Citrix Files in die Liste auf: AppData\Local\Citrix\Citrix Files\PartCache.

    Hinweis:

    Die Ordner, die Sie dem Profilcontainer hinzufügen, sind auch im Benutzerspeicher. Nachdem Sie die Profilcontainer aktiviert haben, synchronisiert die Profilverwaltung die Ordner zwischen dem Profilcontainer und dem Benutzerspeicher automatisch.

    Hinzufügen von Ordnern zum Profilcontainer

  5. Klicken Sie auf OK.

Einfügen eines gesamten Benutzerprofil in den Profilcontainer

In der Profilverwaltung 2006 unterstützten Profilcontainer keine vollständigen Benutzerprofile. Sie konnten einem Profilcontainer nur die Unterordner eines Benutzerprofils hinzufügen. Daher mussten Hybridprofile (teilweise datei- und teilweise containerbasiert) verwendet werden. Zur Nutzung der Vorteile vollständig containerbasierter Profile (einfache Konfiguration, schnelle Anmeldung…) gestattet die Profilverwaltung 2009 und höher das Einfügen vollständiger Benutzerprofile in Profilcontainer.

Wenn Sie ein vollständiges Benutzerprofil in den Profilcontainer einfügen möchten, fügen Sie der Profilcontainerliste ein Sternchen (*) hinzu.

Hinzufügen eines Sternchens zur Profilcontainerliste

Um ein übermäßiges Anwachsen der Profilcontainer zu verhindern, konfigurieren Sie die Richtlinien Ordner, die vom Profilcontainer ausgeschlossen werden sollen und Ordner, die in den Profilcontainer eingeschlossen werden sollen.

Ordner, die vom Profilcontainer ausgeschlossen werden sollen

  • Ordner, die vom Profilcontainer ausgeschlossen werden sollen

    Liste der Ordner, die vom Profilcontainer ausgeschlossen werden sollen:

    Geben Sie die Ordnernamen als relativer Pfad zum Benutzerprofil an.

    Beispiel: Durch Eingeben des Ordnernamens “Desktop” wird der Desktopordner aus dem Profilcontainer ausgeschlossen.

    Hinweis:

    Platzhalter werden nicht unterstützt.

    Wenn diese Einstellung deaktiviert ist, werden keine Ordner ausgeschlossen. Wenn diese Einstellung hier nicht konfiguriert ist, wird der Wert in der INI-Datei verwendet. Wenn diese Einstellung weder hier noch in der INI-Datei konfiguriert ist, werden keine Ordner ausgeschlossen.

  • Ordner, die in den Profilcontainer eingeschlossen werden sollen

    Liste der Ordner, die im Profilcontainer verbleiben sollen, wenn die ihnen übergeordneten Ordner ausgeschlossen werden.

    Die Ordner in dieser Liste müssen Unterordner der ausgeschlossenen Ordner sein. Andernfalls funktioniert diese Einstellung nicht.

    Hinweis:

    Platzhalter werden nicht unterstützt.

    Deaktivieren dieser Einstellung hat dieselbe Auswirkung, wie wenn Sie sie aktivieren und eine leere Liste konfigurieren. Wenn diese Einstellung hier nicht konfiguriert ist, wird der Wert in der INI-Datei verwendet. Wenn diese Einstellung weder hier noch in der INI-Datei konfiguriert ist, werden Ordner, die nicht auf der Liste der ausgeschlossenen Ordner stehen, im Profilcontainer eingeschlossen.

Richtlinien, die durch Einfügen vollständiger Benutzerprofile in den Profilcontainer unwirksam werden

Wenn Sie ein vollständiges Benutzerprofil in den Profilcontainer einfügen, werden bestimmte Richtlinien für den zugeordneten Benutzer unwirksam:

  • Profilstreaming: Wird unwirksam, da keine Dateien aus dem Benutzerspeicher in das lokale Profil kopiert werden müssen.
  • Aktiv zurückschreiben: Wird unwirksam, da keine Dateien aus dem lokalen Profil in den Benutzerspeicher innerhalb einer Sitzung kopiert werden müssen.
  • Zu synchronisierende Dateien, Zu synchronisierende Verzeichnisse, Ausschlussliste — Dateienund Ausschlussliste — Verzeichnisse: Werden unwirksam, da diese Richtlinien den Inhalt in dateibasierten Profilen verwalten.
  • Zu spiegelnde Ordner: Wird unwirksam, da diese Richtlinie nur für dateibasierte Profile bestimmt ist.
  • Lokal zwischengespeicherte Profile nach Abmeldung löschen

Kompatibilität mit anderen Richtlinien

  • Suchindex-Roaming für Outlook aktivieren:

    Um die Abwärtskompatibilität aufrechtzuerhalten, gibt es weiterhin zwei Datenträger zum Speichern der Outlook-Suchindexdatenbank bzw. der Offlinedatendateien (.ost). Gleichzeitiger Zugriff wird weiterhin nicht unterstützt.

  • Ordnerumleitung:

    Das Einfügen vollständiger Benutzerprofile in Profilcontainer unterstützt die Ordnerumleitung. Setzen Sie keine umzuleitenden Ordner auf die Liste Ordner, die vom Profilcontainer ausgeschlossen werden sollen. Andernfalls funktioniert die Ordnerumleitung nicht.

Gleichzeitiger Zugriff

Die Profilverwaltung unterstützt den gleichzeitigen Zugriff auf Profilcontainer. Es ist nur eine Lese-Schreib-Sitzung vorhanden und Änderungen am Profil werden im Profilcontainer zusammengeführt. Der gleichzeitige Zugriff funktioniert wie folgt:

  • Bei Anmeldung an einer Sitzung:

    Die Profilverwaltung prüft, ob eine Lese-Schreib-Sitzung beendet wird. Wenn ja, wird die aktuelle Sitzung schreibgeschützt. Andernfalls wird sie als Lese-Schreib-Sitzung behandelt, bei der Profiländerungen im Profilcontainer zusammengeführt werden können.

  • Bei Sitzungsabmeldung:

    1. Die Profilverwaltung gliedert den Profilcontainer aus.
    2. Die Profilverwaltung verwirft Profiländerungen, wenn die aktuelle Sitzung schreibgeschützt ist.
    3. Die Profilverwaltung führt Profiländerungen der Lese-Schreib-Sitzung im Profilcontainer zusammen, wenn keine anderen gleichzeitigen Sitzungen vorhanden sind.

Lokales Caching für Profilcontainer

Wenn die Richtlinie Lokales Caching für Profilcontainer aktivieren auf Aktiviert festgelegt ist, dient jedes lokale Profil als lokaler Cache des zugehörigen Profilcontainers. Bei Verwendung von Profilstreaming werden lokal zwischengespeicherte Dateien bei Bedarf erstellt. Andernfalls werden sie bei Benutzeranmeldungen erstellt. Um das lokale Caching zu verwenden, platzieren Sie ein ganzes Benutzerprofil in den zugehörigen Profilcontainer.

Aktivieren von lokalem Caching für Profilcontainer

Keine volle Kontrolle über VHDX-Dateien mehr für Domänencomputer

Die Profilverwaltung greift nun in einem Benutzerkontext auf VHDX-Dateien zu und gewährt Domänencomputern keine volle Kontrolle über deren Ordner.

Profilcontainer der Citrix Profilverwaltung