Aktivieren der nativen Outlook-Suchfunktion

Mit dieser Funktion werden die Microsoft Outlook-Offlineordnerdatei (* .ost) und die für den Benutzer spezifische Suchdatenbank zusammen mit dem Benutzerprofil durchsucht.

Um dieses Feature verwenden zu können, müssen Sie den Microsoft Windows-Suchdienst aktivieren. Standardmäßig ist der Dienst auf Windows-Desktops aktiviert. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Microsoft Windows-Suchdienst auf Windows-Servern zu aktivieren.

  1. Öffnen Sie den Server-Manager über das Startmenü.
  2. Klicken Sie in der oberen rechten Ecke der Benutzeroberfläche auf Verwalten, und wählen Sie dann Rollen und Features hinzufügen.
  3. Klicken Sie im Assistenten zum Hinzufügen von Rollen und Features auf der Seite “Bevor Sie beginnen” auf Weiter.
  4. Klicken Sie auf der Seite “Installationstyp” auf Rollenbasierte oder featurebasierte Installation und klicken Sie auf Weiter.
  5. Wählen Sie auf der Seite “Serverauswahl” den Server, auf dem der Dienst installiert ist, und klicken Sie dann auf Weiter. Wenn Sie nur einen Server haben, wird der Server automatisch ausgewählt.
  6. Klicken Sie auf der Seite “Serverrollen” auf Weiter.
  7. Wählen Sie auf der Seite “Features” die Option Windows-Suchdienst und klicken Sie dann auf Weiter.
  8. Klicken Sie auf der Bestätigungsseite auf Installieren. Die Installation des Windows-Suchdiensts kann einige Minuten dauern.
  9. Klicken Sie nach Abschluss der Installation auf der Ergebnisseite auf Schließen.
  10. Klicken Sie im Startmenü auf “Suchen”, geben Sie Dienste in das Suchfeld ein, und drücken Sie dann auf der Tastatur die Eingabetaste.
  11. Doppelklicken Sie im Fenster “Dienste” auf “Windows-Suche”, legen Sie den Starttyp auf “Automatisch” fest, klicken Sie auf Übernehmen und klicken Sie dann auf OK.
  12. Schließen Sie die Fenster “Dienste” und “Server-Manager”.

Nachdem Sie den Microsoft Windows-Suchdienst aktiviert haben, führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Suchindex-Roaming für Outlook zu aktivieren.

  1. Öffnen Sie den Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor.
  2. Doppelklicken Sie unter Richtlinien > Administrative Vorlagen: Richtliniendefinitionen (ADM) > Klassische administrative Vorlagen (ADM) > Citrix > Profilverwaltung > Erweiterte Einstellungen auf Suchindex-Roaming für Outlook aktivieren.
  3. Wählen Sie Aktiviert. Klicken Sie auf OK.

Wenn Suchindex-Roaming in den Gruppenrichtlinienobjekten nicht konfiguriert ist, wird der Wert in der INI-Datei verwendet. Wenn diese Einstellung nirgendwo konfiguriert ist, wird sie standardmäßig aktiviert.

Führen Sie den Befehl gpupdate /force in der Befehlszeile aus, um die Änderungen zu übernehmen. Sie müssen alle Sitzungen abmelden und anschließend neu anmelden. Einzelheiten finden Sie unter http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb490983.aspx.

VHDX-Dateien

Die VHDX (Virtual Hard Disk) ist ein Datenträgerdateiformat, das verwendet wird, um virtuellen und logischen Datenträgerspeicherplatz für virtuelle Maschinen bereitzustellen. Für das Feature “Suchindex-Roaming für Outlook aktivieren” müssen die VHDX-Dateien funktionieren. VHDX-Dateien werden für alle Benutzer erstellt, die das Feature verwenden. VHDX-Dateien speichern ein benutzerspezifisches Profil auf einem separaten virtuellen Laufwerk, das dediziert für das Profil dieses Benutzers ist. Die Profilverwaltung stellt VHDX-Dateien bei der Anmeldung bereit und hebt die Bereitstellung beim Abmelden wieder auf. Es gibt zwei VHDX-Dateien:

  • OutlookOST.vhdx, die die Microsoft Outlook-Offlineordnerdatei (.ost) enthält
  • OutlookSearchIndex.vhdx, die die Suchindexdatenbank für die Offlineordnerdatei enthält, die in der Datei OutlookOST.vhdx gespeichert wird.

Schnelles Erstellen von VHDX-Dateien

Als Erweiterung des Features “Suchindex-Roaming für Outlook aktivieren” beschleunigt die Profilverwaltung das Erstellen benutzerspezifischer VHDX-Dateien. Dies geschieht indem benutzerspezifische VHDX-Dateien als Kopie der VHDX-Vorlagendatei (UPmParentVHD.vhdx) generiert werden, die automatisch erstellt wird, wenn der erste Benutzer sich anmeldet.

Wenn beispielsweise “Suchindex-Roaming für Outlook aktivieren” aktiviert ist, sind nach dem Anmelden die folgenden VHDX- Ordnerdateien verfügbar:

  • Ein Ordner UpmVhd im Benutzerspeicher. Dieser Ordner ist im Stammordner des Benutzerspeichers. Wenn der Benutzerspeicher z. B. als \\Fileshare\UpmStore$\%USERNAME%.%USERDOMAIN%\!CTX_OSNAME!_!CTX_OSBITNESS! konfiguriert ist, wird UpmVhd folder in \\Fileshare\UpmStore$\ erstellt.
  • Eine Datei UpmParentVhd.vhdx im Ordner UpmVhd.

Wenn sich andere Benutzer anmelden, generiert die Profilverwaltung die spezifischen VHDX-Dateien für die Profile dieser Benutzer als Kopien der VHDX-Vorlagendatei.

Voraussetzungen

Softwareanforderungen:

  • Microsoft Windows 10 1709 (64-Bit-Edition), Windows 10 1803 oder Windows Server 2016
  • Microsoft Outlook 2016 32-Bit-Edition oder Microsoft Office 365

Hinweis:

Dieses Feature funktioniert nicht unter Windows Server 2019 und Windows 10 Version 1809 und höher.

Die folgenden Versionen von Microsoft Windows-Suchdienst (SearchIndexer.exe) wurden getestet und werden unterstützt:

  • 7.0.17134.376

  • 7.0.17134.285

  • 7.0.17134.228

  • 7.0.17134.1

  • 7.0.16299.402

  • 7.0.16299.248

  • 7.0.16299.15

  • 7.0.15063.413

  • 7.0.14393.2457

  • 7.0.14393.2430

  • 7.0.14393.2368

  • 7.0.14393.2312

  • 7.0.14393.2273

  • 7.0.14393.2248

  • 7.0.14393.1884

  • 7.0.10240.17443

  • 7.0.9600.18722

  • 7.0.1493.1593

  • 7.0.1393.2125

  • 7.0.1393.1884

  • 7.0.1393.1770

Hinweis:

  • Gleichzeitige Sitzungen auf mehreren Computern werden nicht unterstützt.
  • Dieses Feature wird voraussichtlich die zukünftigen Versionen des Microsoft Windows-Suchdiensts unterstützen. Wenn Sie feststellen, dass das Feature nicht mit bestimmten zukünftigen Versionen des Diensts funktioniert, wenden Sie sich an den technischen Support von Citrix.