Aktivieren der nativen Outlook-Suchfunktion

Mit dieser Funktion werden die Outlook-Cachedatei (* .ost) und die für den Benutzer spezifische Microsoft-Suchdatenbank zusammen mit dem Benutzerprofil durchsucht.

Aktivieren Sie zunächst den Microsoft Windows-Suchdienst, und legen Sie den Starttyp auf “Automatisch” fest. Führen Sie dann die folgenden Schritte aus, um das Suchindex-Roaming für Outlook zu aktivieren.

  1. Öffnen Sie den Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor.
  2. Doppelklicken Sie unter Richtlinien > Administrative Vorlagen: Richtliniendefinitionen (ADM) > Klassische administrative Vorlagen (ADM) > Citrix > Profilverwaltung > Erweiterte Einstellungen auf Suchindex-Roaming für Outlook aktivieren.
  3. Wählen Sie Aktiviert. Klicken Sie auf OK.

Wenn Suchindex-Roaming in den Gruppenrichtlinienobjekten nicht konfiguriert ist, wird der Wert in der INI-Datei verwendet. Wenn diese Einstellung nirgendwo konfiguriert ist, wird sie standardmäßig aktiviert.

Führen Sie den Befehl gpupdate /force in der Befehlszeile aus, um die Änderungen zu übernehmen. Sie müssen alle Sitzungen abmelden und anschließend neu anmelden. Einzelheiten finden Sie unter https://technet.microsoft.com/en-us/library/bb490983.aspx.

Hinweis

  • Softwareanforderungen: Microsoft Windows 10 1709 (64-Bit-Edition), Windows 10 1803 oder Windows Server 2016

    Microsoft Outlook 2016 32-Bit-Edition

  • Unterstützte Versionen des Microsoft Windows-Suchdiensts (SearchIndexer.exe):

    7.0.1393.2125

    7.0.1393.1884

    7.0.1393.1770

    7.0.9600.18722

    7.0.14393.1884

    7.0.10240.17443

    7.0.15063.413

    7.0.16299.15

    7.0.16299.248

    7.0.1493.1593

    7.0.14393.2312

    7.0.14393.2368

    7.0.14393.2273

    7.0.14393.2248

    7.0.16299.402

    7.0.17134.1

  • Gleichzeitige Sitzungen auf mehreren Computern werden nicht unterstützt.

Aktivieren der nativen Outlook-Suchfunktion

In this article