Aufnehmen und Ausschließen von Elementen

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie die Profilverwaltung Elemente in Benutzerprofilen aufnimmt oder von ihnen ausschließt. Sie müssen diesen Vorgang verstehen, wenn Sie die standardmäßigen Aufnahme- oder Ausschlusslisten ändern möchten, um die Erfahrung von Benutzern bei An- und Abmeldungen zu verbessern. Weitere Informationen dazu, ob diese Änderung erforderlich ist, finden Sie unter [Welche Anwendungen?].(/de-de/profile-management/current-release/plan/applications-to-profile.html)

Sie könnten z. B. Microsoft Word aufnehmen, da es eine extrem anpassbare und häufig verwendete Anwendung ist, die Roamingbenutzern immer identisch angezeigt werden soll, egal wie darauf zugegriffen wird. Andererseits möchten Sie eventuell eine Unternehmensanwendung ausschließen, da sie von wenigen Gruppen selten verwendet wird, sodass ihre Profildaten nicht bei jeder An- und Abmeldung heruntergeladen werden müssen.

Standardmäßig werden alle Dateien und Ordner in lokalen Profilen mit dem Benutzerspeicher synchronisiert. Sie können Dateien und Ordner angeben, die nicht synchronisiert werden sollen, indem Sie sie einer Ausschlussliste hinzufügen. Wenn Sie einen Ordner ausschließen, können Sie Unterordner des Ordners angeben, die synchronisiert werden sollen, indem Sie sie einer Aufnahmeliste hinzufügen.

Sie können Folgendes ein- und ausschließen:

  • Dateien und Ordner in Profilen.
  • Dateien und Ordner, die Personalisierungseinstellungen außerhalb von Profilen speichern.
  • Registrierungseinträge in der HKCU-Struktur, die Personalisierungseinstellungen speichern. Einträge in der HKLM-Struktur werden standardmäßig nicht verarbeitet und können auch nicht hierfür konfiguriert werden.

Vor dem Aufnehmen und Ausschließen von Elementen

Vor der Optimierung des Inhalts der Benutzerprofile sollten Sie die Verwendung der integrierten Systemmonitor (PerfMon)-Leistungsindikatoren von Windows in Betracht ziehen. Diese bieten einen Einblick in das Verhalten Ihrer Profile. Zu den verfügbaren Leistungsindikatoren zählen Messwerte für die Profilgröße und die Zeit, die das Erstellen eines Citrix-Benutzerprofils auf dem lokalen Computer gedauert hat.

Sie müssen u. U. entscheiden, ob Profile lokal zwischengespeichert werden sollen (auf den Computern, auf denen die Profilverwaltung ausgeführt wird). Zu den Faktoren, die diese Entscheidung beeinflussen, gehören die Citrix Produkte in Ihrer Bereitstellung, der verfügbare Speicherplatz auf den lokalen Computern und die Anzahl der Benutzer in der Bereitstellung.

Dateien und Ordner

Alle aufgenommenen und ausgeschlossenen Ordnernamen sind sprachspezifisch. Ordnernamen im Benutzerspeicher sind in einem von der Sprache des Betriebssystems unabhängigen Format gespeichert.

Sie können Dateien oder Ordner auf Festplatten synchronisieren, die vom Betriebssystem als lokal angesehen werden. Dateien oder Ordner auf zugeordneten Netzlaufwerken können nicht synchronisiert werden.

Registrierung

Für bestehende Benutzer wird die gesamte HKCU-Struktur in den Benutzerspeicher kopiert. Für neue Benutzer, wird die Struktur des lokalen, Roaming-, Standard- oder Vorlagenprofils von Microsoft kopiert. Aufnahmen werden der Struktur hinzugefügt und Ausschlüsse daraus entfernt, wenn der Benutzerspeicher geändert wird.

Änderungen der Registrierungsschlüssel werden nicht beibehalten. Dies ist so gewollt und für Szenarios gedacht, in denen ein Administrator Benutzern ein Vorlagenprofil mit einem Registrierungswert gibt, der nicht geändert werden darf (z. B. um das Funktionieren einer bestimmten Anwendung zu standardisieren). Wenn Sie ein Vorlagenprofil mit unerwünschten Schlüsseln haben, verwenden Sie ein Tool wie z. B. Profile Nurse von Sepago, um sie aus dem Benutzerspeicher zu löschen.

Info zu Ausschlüssen

Ausschlüsse werden bei der Abmeldung und nicht bei der Anmeldung verarbeitet. Sie löschen keine Daten aus dem Benutzerspeicher, verhindern aber, dass Daten in den Speicher geschrieben werden.

Normalerweise müssen außer den Standardausschlüssen keine weiteren Elemente ausgeschlossen werden, wenn Sie die Profilverwaltung erstmals bereitstellen. Später müssen Sie eventuell Elemente ausschließen, wenn Sie beim Überwachen der Anwendungsleistung und durch Feedback von Benutzern feststellen, dass Einstellungen von Anwendungen sich widersprechen oder wenn die Datei NTUSER.DAT eines Benutzers zu groß wird, weil unnötige Einstellungen gesammelt werden.

Fügen Sie umgeleitete Ordner nicht als Ausschlüsse hinzu.

Wichtig: Citrix empfiehlt, die Ordner “AppData\Local” und “AppData\LocalLow” von der Synchronisierung auszuschließen. Sonst können viele Daten über das Netzwerk übertragen werden und Benutzer stellen bei der Anmeldung eine lange Verzögerung fest. Diese Ordner werden von Windows-Standardroamingprofilen nicht synchronisiert. In der Standardkonfiguration enthält die Ausschlussliste diese Ordner.

Aufnahme- und Ausschlussregeln

Die folgenden Regeln werden von der Profilverwaltung beim Aufnehmen und Ausschließen von Dateien, Ordnern und Registrierungsschlüsseln verwendet:

  1. Alle Elemente werden standardmäßig aufgenommen.
  2. Wenn derselbe Pfad als Aufnahme und Ausschluss konfiguriert ist, hat die Aufnahme Vorrang.
  3. Aufnahmen haben Vorrang vor Ausschlüssen im selben Ordner.
  4. Aufnahmen haben Vorrang vor Ausschlüssen weiter oben in der Ordnerhierarchie.
  5. Ausschlüsse haben Vorrang vor Aufnahmen weiter oben in der Ordnerhierarchie.

Diese Regeln ergeben ein vernünftiges und intuitives Verhalten. Alle Elemente werden standardmäßig aufgenommen. Von diesem Ausgangspunkt können Sie Ausnahmen auf höchster Ebene ausschließen, auf einer tieferen Ebene andere Ausnahmen aufnehmen usw.

Aufnehmen und Ausschließen von Elementen