Installation und Einrichtung

Überblick über Profilverwaltungsinstallationen

Die Bereitstellung der Profilverwaltung umfasst die Installation einer MSI- und entweder einer ADM- oder ADMX-Datei. Weitere Informationen zu Upgrades im Gegensatz zu Installationen finden Sie unter Upgrade und Migration.

Installieren Sie die MSI-Datei der Profilverwaltung auf allen Computern, deren Benutzerprofile Sie verwalten möchten. Normalerweise installieren Sie die MSI-Datei mit einem Verteilungstool, einer Imaging-Lösung oder Streamingtechnologie auf Computern. Mit den Installationsprogrammen im Downloadpaket können Sie sie auch direkt auf den Computern installieren. Unbeaufsichtigte Installationen werden unterstützt.

Installieren Sie die ADM- oder ADMX-Datei, indem Sie sie einer Gruppenrichtlinie hinzufügen.

Durch das bloße Installieren der MSI- und der ADM- oder ADMX-Datei wird die Profilverwaltung nicht aktiviert. Sie müssen sie separat aktivieren (mit dem Verfahren zum Aktivieren der Profilverwaltung), nachdem Sie alle anderen Setupaufgaben durchgeführt haben.

Citrix empfiehlt, dass dieselbe Version der Profilverwaltung auf allen Benutzergeräten installiert ist und dass die dazugehörige Version der ADM- oder ADMX-Datei jedem Gruppenrichtlinienobjekt auf jedem Domänencontroller hinzugefügt wird. Dies verhindert die Zerstörung der Profildaten; dies kann auftreten, wenn verschiedene Benutzerspeicherstrukturen (von verschiedenen Versionen) vorhanden sind.

Hinweis

In Profilverwaltung 5.x-Releases behält Citrix die Struktur des Benutzerspeichers bei, jedoch aktualisiert Citrix die Profilversionen parallel zu Microsofts Betriebssystemupdates.

Installieren der MSI-Datei

Mit diesem Verfahren installieren Sie die Profilverwaltung auf einem Computer.

  1. Melden Sie sich mit Administratorrechten an dem Computer an.
  2. Führen Sie das entsprechende Installationsprogramm vom Downloadpaket aus. Der Installationsassistent wird angezeigt.
  3. Führen Sie die Anweisungen im Assistenten aus.
  4. Starten Sie den Computer neu.

So installieren Sie die MSI-Datei von der Befehlszeile

Wichtig: In einer früheren Version der Profilverwaltung wurden folgende Schlüssel aus der Registrierungsausschlussliste in der mitgelieferten INI-Datei entfernt:

  • HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Group Policy
  • HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies
  • HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies

Wenn Sie in diesem Verfahren diese Ausschlüsse in der Gruppenrichtlinie und OVERWRITEINIFILES=yes verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass Sie alle drei Schlüssel oder keinen (nicht nur einen oder zwei) der Ausschlussliste der Registrierung hinzufügen. (Die Option OVERWRITEINIFILES ist hauptsächlich für Bereitstellungen mit einer Gruppenrichtlinie statt einer INI-Datei vorgesehen. Oder für Bereitstellungstypen, in denen Konfigurationseinstellungen ignoriert und die Standard-INI-Dateien wiederhergestellt werden können.) Diese Option überschreibt alle Änderungen, die Sie an der INI-Datei vorgenommen haben, einschließlich der Schlüssel. Citrix empfiehlt, das Installationsprogramm ohne diese Option auszuführen und dann die Schlüsseleinstellungen manuell aus der INI-Datei zu entfernen. Wenn Sie diese Option verwenden, können Sie alternativ dazu auch die Ausschlüsse wie hier beschrieben hinzufügen. Weitere Informationen zum Bewahren von Ausschlüssen während der Installation finden Sie im Blog von Sepago unter https://www.sepago.de/blog/.

  1. Führen Sie den folgenden Befehl an der Befehlszeile aus:

    pre codeblock msiexec /i <path to the MSI file> /quiet [/norestart] [INSTALLDIR=<installation directory>] [OVERWRITEINIFILES=yes] [INSTALLPOLICYINIFILES=no]

    Mit diesem Befehl wird die Installation ausgeführt, ohne eine Benutzeroberfläche anzuzeigen. Anschließend wird ein Neustart durchgeführt.

    Wenn die Benutzerkontensteuerung aktiviert ist, führen Sie den Befehl “msiexec” mit erhöhten Berechtigungen aus, z. B. von einer erhöhten Befehlszeile.

    Sie können den Neustart mit der Option /norestart unterdrücken; je nach Betriebssystem funktioniert die Profilverwaltung jedoch erst nach dem Neustart des Computers. Windows 7-Arbeitsstationen müssen z. B. nicht neugestartet werden.

    INSTALLDIR kann vom Benutzer angegeben werden.

    Weitere Informationen über die Option OVERWRITEINIFILES=yes finden Sie unter Aktualisieren der Profilverwaltung.

    Wenn INSTALLPOLICYINIFILES auf no eingestellt ist, wird die INI-Datei der Profilverwaltung nicht installiert. Wenn Sie die INI-Datei mit einer früheren Version der Software verwendet haben und Sie die in dieser Version enthaltenen Einstellungen weiter verwenden möchten, übertragen Sie nach der Installation jede Einstellung manuell in die entsprechende Profilverwaltungsrichtlinie im Gruppenrichtlinien-Editor.

    Wenn die Benutzerkontensteuerung aktiviert ist, führen Sie den Befehl “msiexec” mit erhöhten Berechtigungen aus, z. B. von einer erhöhten Befehlszeile.

  2. Wenn Sie ein Upgrade durchführen, wird möglicherweise eine Warnung angezeigt, dass manche Dateien in Verwendung sind. Sie haben dann die Wahl, die Anwendung zu schließen oder ohne Schließen fortzufahren. Wählen Sie die Option zum Schließen der Anwendung.

So fügen Sie die ADM- oder ADMX-Datei hinzu

Verwenden Sie dieses Verfahren, wenn die Gruppenrichtlinie keine frühere Version der Profilverwaltungs-ADM-Datei enthält. Wenn Sie eine ADM-Datei aktualisieren, finden Sie weitere Informationen unter Aktualisieren der Profilverwaltung.

Konfigurieren Sie in Produktionsumgebungen die Profilverwaltung mit Gruppenrichtlinien. Erstellen Sie für jede Organisationseinheit, die Computer enthält, die Sie verwalten möchten, ein Gruppenrichtlinienobjekt, verknüpfen es und fügen Sie die ADM- oder ADMX-Datei für die Profilverwaltung dem Gruppenrichtlinienobjekt hinzu.

Citrix Benutzerprofile können auf jedem Computer konfiguriert werden, auf dem die Windows Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole ausgeführt wird. Der Computer muss kein Domänencontroller sein. Domänencontroller speichern nur die ADM- oder ADMX-Datei.

Hinweis: Für kleine Pilotprojekte und Evaluierungen, in denen keine eigenständige Testbereitstellung von Active Directory (AD) verfügbar ist, können Sie auch die installierte INI-Datei statt der ADM- oder ADMX-Datei verwenden. Wenn Sie nach erfolgreichen Tests von der INI-Datei zu einer Active Directory-Bereitstellung übergehen, müssen Sie der ADM- oder ADMX-Datei neben den unter Standardmäßige Aufnahmen und Ausschlüsse beschriebenen, mindestens erforderlichen Standardeinstellungen alle erforderlichen Aufnahmen und Ausschlüsse hinzufügen.

  1. Führen Sie im Domänencontroller einen der folgenden Schritte aus:
    • Importieren Sie die ADM-Datei. Die Datei befindet sich im Ordner “GPO” im Downloadpaket.
    • Kopieren Sie die ADMX-Datei aus dem Ordner “GPO” im Downloadpaket in den Ordner C:\Windows\PolicyDefinitions und kopieren Sie die ADML-Datei in den Ordner C:\Windows\PolicyDefinitions\<lokalisierter Ordner>. Auf englischen Betriebssystemen ist der <lokalisierte Ordner> beispielsweise “en-US”. Gehen Sie zu Schritt 5.
  2. Öffnen Sie auf dem Computer, mit dem Sie die Profilverwaltung konfigurieren möchten, Active Directory-Benutzer und -Computer.
  3. Suchen Sie die Organisationseinheiten, die die Computer enthalten, auf denen die Profilverwaltung installiert wird. Weitere Informationen dazu, wie Sie die Profilverwaltung konfigurieren, damit sie in Ihrer vorhandenen Organisationseinheitsstruktur funktioniert, finden Sie unter Verwalten von Profilen in Organisationseinheiten und organisationseinheitsübergreifend.
  4. Erstellen Sie in der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole ein Gruppenrichtlinienobjekt und verknüpfen Sie es mit den einzelnen Organisationseinheiten. Hinweis: Wenn Sie Sicherheitsfilterung auf das Gruppenrichtlinienobjekt anwenden, verwenden Sie entweder die Gruppe “Authentifizierte Benutzer” oder eine Computergruppe. Verwenden Sie keine Sicherheitsgruppe, die nur einzelne Benutzer enthält.
  5. Bearbeiten Sie das Gruppenrichtlinienobjekt im Gruppenrichtlinien-Editor:
    1. Erweitern Sie den Knoten Computerkonfiguration und klicken Sie unter dem Gruppenrichtlinienobjekt mit der rechten Maustaste auf Administrative Vorlagen.
    2. Klicken Sie auf Vorlagen hinzufügen/entfernen und dann auf Hinzufügen.
    3. Navigieren Sie zu der ADM- oder ADMX-Datei, die Sie zuvor importiert oder kopiert haben, und klicken Sie auf Öffnen.
    4. Klicken Sie auf Schließen. Es werden ein Citrix Ordner und ein Unterordner für die Profilverwaltung erstellt, in dem die Einstellungen aus der ADM- oder ADMX-Datei gespeichert werden.

Hinweis

Die Profilverwaltung 5.5 platziert den ADMX-Richtlinienknoten unter “Citrix Komponenten”. Konfigurieren der Profilverwaltung 5.5

  • Entfernen Sie vorhandene ADMX-Dateien im Ordner [WindowsOrdner]\PolicyDefinitions und kopieren Sie dann die Datei ctxprofile5.5.0.admx und die Datei CitrixBase.admx in diesen Ordner.
  • Entfernen Sie die vorhandene ADML-Datei im Ordner [WindowsOrdner]\PolicyDefinitions\<lokalisierter Ordner> und kopieren Sie die Datei ctxprofile5.5.0.adml und die Datei CitrixBase.adml in diesen Ordner.

So entfernen Sie die Profilverwaltung

Mit diesem Verfahren entfernen Sie die Profilverwaltung von einem Computer. Sie müssen ein Administrator auf dem Computer sein.

  1. Stellen Sie sicher, dass alle Benutzer abgemeldet sind, um Datenverlust zu vermeiden.
  2. Wählen Sie in “Programme und Features” aus der Liste der installierten Programme “Profilverwaltung” und klicken Sie auf “Deinstallieren”.
  3. Klicken Sie auf Ja.
  4. Starten Sie den Computer neu.

Sie können die Profilverwaltung auch im unbeaufsichtigten Modus entfernen.