Auswählen einer Konfiguration

Um die Profilverwaltung zu konfigurieren, sollten Sie diese grundlegenden Fragen zu Ihrer Umgebung zu beantworten:

  1. Test? Produktion?
  2. Profile migrieren? Neue Profile?
  3. Permanent? Bereitgestellt? Dediziert? Freigegeben?
  4. Mobil? Statisch?
  5. Welche Anwendungen?

Je nach den Antworten auf diese Fragen konfigurieren Sie die Profilverwaltung unterschiedlich, wie in den folgenden Abschnitten beschrieben. Sie müssen nur die Richtlinien konfigurieren, die zu den Antworten auf diese Fragen passen; für die anderen Richtlinien können Sie die Standardeinstellungen beibehalten. Eine Liste der Richtlinien, die Sie nicht konfigurieren, finden Sie unter Verwaltung.

Nachdem Sie alle Fragen beantwortet und die Profilverwaltung entsprechend konfiguriert haben, sollten Sie Folgendes einplanen:

UPMConfigCheck

Bei UPMConfigCheck handelt es sich um ein PowerShell-Skript, das zum Untersuchen einer Profilverwaltungsbereitstellung verwendet werden kann, um zu ermitteln, ob die Bereitstellung optimal konfiguriert ist. Weitere Informationen zu diesem Tool finden Sie im Artikel CTX132805.

Zusammenfassen von Computern in Organisationseinheiten

Wenn Ihre Antworten auf die Fragen oben für verschiedene Gruppen von Computern identisch sind, sollten Sie erwägen, die Computer in einer Active Directory-Organisationseinheit zusammenzufassen. Erwägen Sie außerdem, die Profilverwaltung mit einem einzigen Gruppenrichtlinienobjekt zu konfigurieren, dass der Organizationseinheit zugewiesen ist. Wenn Ihre Antworten unterschiedlich ausfallen, sollten Sie die Computer in separaten Organisationseinheiten zusammenfassen.

Wenn eine Domäne WMI-Filterung unterstützt, können Sie alle Computer in derselben Organisationseinheit zusammenfassen und mit WMI-Filterung zwischen entsprechend konfigurierten Organisationseinheiten auswählen.

Auswählen einer Konfiguration