Profile Management

Sammeln von Diagnoseinformationen

Stellen Sie vor dem Sammeln von Informationen über ein Problem mit der Profilverwaltung sicher, dass Sie das Problem reproduzieren können.

  1. Öffnen Sie das Gruppenrichtlinienobjekt “Gruppenrichtlinienverwaltung” (GPO) im Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor. Oder öffnen Sie die INI-Datei in Editor, wenn Sie nicht GPO zum Verwalten der Protokollierung verwenden. Weitere Informationen zur INI-Datei einschließlich des Speicherorts finden Sie unter Im Download enthaltene Dateien.
  2. Konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen im Ordner “Profile Management\Log settings”:
    • Setzen Sie Protokollierung aktivieren auf Aktiviert.

    • Wählen Sie alle Ereignisse unter Protokolleinstellungen aus.

    • Legen Sie die maximale Größe der Protokolldatei in Bytes fest.

  3. Führen Sie gpupdate /force auf dem Server oder Desktop aus.
  4. Wenn Sie vom technischen Support von Citrix dazu aufgefordert werden, erstellen Sie mit dem CDFControl-Tool ein Ablaufprotokoll für die Diagnose.
  5. Reproduzieren Sie das Problem und sammeln Sie die Protokolldateien einschließlich der .log.bak-Datei.
  6. Falls gewünscht oder falls Sie dazu aufgefordert werden, können Sie auch den Richtlinienergebnissatz, Anwendungsereignisprotokolle, das USERENV-Protokoll, UPMSettings.ini, UPMFRSettings.ini und PmCompatibility.ini sammeln. Die INI-Dateien befinden sich im Stammordner jedes Citrix-Benutzerprofils im Benutzerspeicher.

Die Datensammlung kann kompliziert werden, wenn Citrix Provisioning Services Teil der Bereitstellung sind und das Problem beim Initialisieren von Profilen auftritt. In diesem Szenario müssen Sie die oben aufgeführten Konfigurationsupdates in der INI-Datei machen (und die Konfiguration der oben erwähnten Protokolleinstellungen des Gruppenrichtlinienobjekts aufheben) oder vorzugsweise die Anweisungen unter Konfigurieren der Profilverwaltung auf bereitgestellten Images ausführen.

Erstellen eines Ablaufprotokolls für die Diagnose mit CDFControl

  1. Laden Sie das CDFControl-Tool von der Website herunter: https://support.citrix.com/article/CTX111961.
  2. Führen Sie die ausführbare CDFControl-Datei aus.
  3. Wählen Sie mindestens eines der folgenden Profilverwaltungsmodule für die Ablaufverfolgung aus:
    • UPM_Service. Zeichnet jedes Mal auf, dass der Profilverwaltungsdienst aufgerufen wird (z. B. bei der Anmeldung, Abmeldung oder wenn Synchronisierungsvorgänge oder regelmäßige Wartungsaufgaben stattfinden).
    • UPM_DLL_Perfmon. Hiermit können Sie Leistungsindikatoren des Windows-Systemmonitors, die mit von der Profilverwaltung erzeugten Fehlern verknüpft sind, verfolgen.
    • UPM_Driver. Zeichnet Systemänderungen und jede Verwendung des Treibers für gestreamte Citrix-Benutzerprofile auf.
  4. Klicken Sie auf Ablaufverfolgung starten.
  5. Reproduzieren Sie das Problem, auf das Sie stoßen.
  6. Klicken Sie auf Ablaufverfolgung stoppen.
  7. Sie finden das Ablaufprotokoll in dem Ordner, in dem sich die ausführbare CDFControl-Datei befindet.

So erstellen Sie eine Sitzungsdumpdatei

Sie können den Status interner Daten der Profilverwaltung in einer Dumpdatei speichern. Dies ist hilfreich, wenn Sie ein Problem an einem bestimmten Punkt in einer Sitzung festmachen können, aber kein Eintrag in der Protokolldatei damit verbunden ist.

  1. Erstellen Sie im Stammverzeichnis des Laufwerks, auf dem sich das betroffene Benutzerprofil befindet (üblicherweise C:) eine Datei mit dem Namen \(upm_Protokoll\).txt. Die Profilverwaltung gibt den Status interner Daten in der Datei UserProfileManagerInternalData.log im Protokolldateiordner aus und löscht die Datei \(upm_Protokoll\).txt.

Angeben eines Debuggingtools für Anwendungsabstürze

Weitere Informationen zum Konfigurieren von Tools wie WinDbg als Debuggingtool für Anwendungsabstürze finden Sie in diesem Microsoft-Dokument.

Sammeln von Diagnoseinformationen