Problembehandlung häufiger Probleme

Langsame Anmeldungen

Weitere Informationen zu bekannten Problemen bei langsamen Anmeldungen sowie Lösungen dazu finden Sie unter CTX101705.

Überprüfen, ob Profile gestreamt werden

Wenn Sie gestreamte Benutzerprofile aktiviert haben und überprüfen möchten, ob dieses Feature auf ein Benutzerprofil angewendet wird, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Überprüfen Sie den folgenden Eintragstyp in der Protokolldatei der Profilverwaltung:</span>

    pre codeblock 2010-03-16;16:16:35.369;INFORMATION;;;;1140;ReadPolicy: Configuration value read from policy: PSEnabled=<1>

    Der letzte Eintrag sollte PSEnabled=<1> lauten, wenn das Feature aktiviert ist.

  2. Überprüfen Sie den folgenden Eintrag für den Benutzer in der Protokolldatei der Profilverwaltung:</span>

    pre codeblock 2010-03-16;20:17:30.401;INFORMATION;<domain name>;<user name>;2;2364;ProcessLogon: User logging on with Streamed Profile support enabled.

    Wenn gestreamte Benutzerprofile nicht angewendet werden, steht hier “ProcessLogon: User logging on with Streamed Profile support disabled”.

Ermitteln, welche Richtlinien in Kraft sind

Verwenden Sie UPMSettings.ini (im Stammordner aller Citrix-Benutzerprofile im Benutzerspeicher), um die Profilverwaltungsrichtlinien zu ermitteln, die angewendet werden. Diese Datei ist übersichtlicher als der Richtlinienergebnissatz, insbesondere wenn Sie eine Mischung aus Gruppenrichtlinienobjekten und INI-Datei-Einstellungen zum Ermitteln der Richtlinien verwenden.

Verwenden Sie UPMFRSettings.ini (befindet sich auch im Stammordner), um festzulegen, welche Profilordner nicht verarbeitet werden, da sie auf einer Ausschlussliste stehen.

Ausschließen beschädigter Profildaten

Wenn ein Benutzerprofil beschädigt ist und Sie sicher sind, dass das Problem bei einer bestimmten Datei oder einem bestimmten Ordner liegt, schließen Sie sie/ihn von der Synchronisierung aus, indem Sie sie/ihn der Ausschlussliste hinzufügen.

Bereinigen von Verbindungen zu Registrierungseinträgen

In manchen Szenarios (nicht nur solchen mit der Profilverwaltung) werden Verbindungen zu Registrierungsprofildaten nach der Benutzerabmeldung beibehalten. Dies kann zu langsamen Abmeldungen oder unvollständiger Beendigung von Benutzersitzungen führen. Mit dem Tool User Profile Hive Cleanup (UPHClean) von Microsoft können Sie diese Probleme lösen.

Löschen lokaler Profile

Delprof.exe von Microsoft und Delprof2 von Sepago sind Tools, die Ihnen beim Löschen von Benutzerprofilen helfen.

Löschen gesperrter, zwischengespeicherter Profile

Wenn Sie virtuelle Desktops mit der VMware-Software erstellen, die zwischengespeicherten Benutzerprofile jedoch gesperrt sind und nicht gelöscht werden können, finden Sie weitere Informationen zur Problembehandlung unter Profilverwaltung und VMware.

Ermitteln, wo Profile gespeichert werden

Bei der Diagnose von Profilproblemen muss häufig ermittelt werden, wo die Dateien in einem Benutzerprofil gespeichert sind. Dieses Verfahren ist eine schnelle Methode, dies zu überprüfen.

  1. Klicken Sie in der Ereignisanzeige im linken Bereich auf Anwendung.</span>
  2. Suchen Sie im rechten Bereich unter Quelle das Citrix Profilverwaltungsereignis, das Sie untersuchen möchten, und doppelklicken Sie darauf.</span>
  3. Der Pfad zu dem mit dem Ereignis verknüpften Benutzerspeicher wird als Verknüpfung auf der Registerkarte Allgemein angezeigt.</span>
  4. Klicken Sie auf die Verknüpfung, um zum Benutzerspeicher zu gelangen, wenn Sie die Dateien untersuchen möchten.</span>

Überprüfen von Servern

Um festzustellen, ob ein Server Benutzeranmeldungen und -abmeldungen korrekt verarbeitet, überprüfen Sie die Datei PmCompatibility.ini im Benutzerprofil im Benutzerspeicher. Die Datei befindet sich im Stammordner des Profils. Der letzte Eintrag in der Datei ist der Name des Servers, von dem sich der Benutzer zuletzt abgemeldet hat. Wenn auf dem Server z. B. Profilverwaltung 5.0 ausgeführt wird, sieht der Eintrag folgendermaßen aus:

[LastUpdateServerName]
5.0=<computer name>

Rollback

Sie können ein Rollback auf frühere Versionen der Profilverwaltung ausführen. Führen Sie hierfür auf dem Dateiserver, auf dem der Benutzerspeicher ausgeführt wird, del /s an der Befehlszeile aus. Die Datei PmCompatibility.ini wird in jedem Profil gelöscht. Beispiel: Wenn der lokale Pfad zum Benutzerspeicher D:\UpmProfiles ist, führen Sie Folgendes aus:

 del /s D:\UpmProfiles\pmcompatibility.ini

Nach der Ausführung des Befehls können Benutzer sich an Computern, auf denen die frühere Version ausgeführt wird, anmelden und ihre Profile aus dem Benutzerspeicher abrufen.

Wenn die Profilverwaltung auf VMware ausgeführt wird, werden mehrere Profile erstellt

In Benutzerprofilen werden doppelte VMware-Ordner erstellt. Die Duplikate haben Dateinamen mit ansteigenden Nummern (000, 001, 002 usw.). Weitere Informationen zu diesem Problem und wie Sie es beheben, finden Sie unter CTX122501.

Lange Anmeldezeiten mit Novell eDirectory

Wenn Benutzer sich an einer Umgebung mit Citrix Produkten und Novell eDirectory (früher Novell Directory Services) anmelden, kann es zu langen Anmeldezeiten kommen und es werden Fehler in das Ereignisprotokoll geschrieben. Sitzungen können für bis zu 30 Sekunden beim Schritt Persönliche Einstellungen werden angewendet hängen bleiben oder einfrieren. Weitere Informationen zu diesem Problem und wie Sie es beheben, finden Sie unter CTX118595.

Ausgeschlossene Ordner im Benutzerspeicher

Ausgeschlossene Ordner werden im Benutzerspeicher angezeigt. Dies wird erwartet und es sind keine Korrekturmaßnahmen erforderlich. Ordner in einer Ausschlussliste werden im Benutzerspeicher erstellt, aber ihr Inhalt wird nicht synchronisiert.

Fehlende Informationen in Protokolldateien

Durch Aktivieren des Debugmodus wird nicht automatisch die vollständige Protokollierung aktiviert. Überprüfen Sie in den Protokolleinstellungen, ob Sie alle Kontrollkästchen der Ereignisse, die Sie protokollieren möchten, aktiviert haben.

Tipp: Sie müssen eventuell einen Bildlauf durchführen, um die letzten Kontrollkästchen auf der Liste anzuzeigen.

Gruppenrichtlinienobjekt-Einstellungen funktionieren nicht

Nachdem eine Einstellung in einem Gruppenrichtlinienobjekt geändert wurde, funktioniert es nicht mehr auf dem Computer, auf dem der Citrix Profilverwaltungsdienst ausgeführt wird. Dies kann daran liegen, dass die Gruppenrichtlinie nicht sofort aktualisiert wird, sondern auf für Ihre Bereitstellung definierten Ereignissen oder Intervallen basiert. Wenn Sie die Gruppenrichtlinie sofort aktualisieren möchten, führen Sie gpupdate /force auf dem Computer aus.

Führen Sie den Befehl gpupdate /force an der Befehlszeile aus, wie unter https://technet.microsoft.com/en-us/library/bb490983.aspx beschrieben, um die Änderungen zu übernehmen.

Benutzer erhalten neue oder temporäre Profile

In der Standardeinstellung erhalten Benutzer ein temporäres Profil, wenn ein Problem auftritt (beispielsweise das Problem, dass der Benutzerstore nicht verfügbar ist). Sie können die Profilverwaltung jedoch auch so konfigurieren, dass eine Fehlermeldung angezeigt wird und die Benutzer abgemeldet werden. Dies kann bei der Fehlerbehebung hilfreich sein.

Weitere Informationen zur Konfiguration dieses Features finden Sie unter Erzwingen von Benutzerabmeldungen.

Manchmal erhalten Benutzer bei der Anmeldung ein neues Profil statt des zwischengespeicherten Profils. Weitere Informationen zu diesem Problem sowie einen Lösungsansatz finden Sie unter CTX118226.

Benutzer erhalten u. U. ein temporäres Profil, wenn ein lokales Profil vorhanden ist, nachdem die Kopie im Benutzerspeicher entfernt wurde. Diese Situation kann eintreten, wenn der Benutzerspeicher gelöscht wird, aber lokale Profile bei der Abmeldung nicht gelöscht werden. Die Profilverwaltung behandelt das teilweise Entfernen von Profilen als Netzwerk-, Freigabe- oder Berechtigungsfehler und gibt dem Benutzer ein temporäres Profil. Aus diesem Grund ist das teilweise Entfernen nicht empfohlen. Um dieses Problem zu umgehen, melden Sie sich an dem betroffenen Computer an und löschen Sie das Profil manuell.

Wenn Ihre Bereitstellung persönliche vDisks (ein Citrix Virtual Desktops-Feature) enthält, erhalten Benutzer u. U. temporäre Profile, wenn die standardmäßige Verarbeitung dieser Datenträger nicht richtig angepasst wurde. Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren von Benutzerprofilen.

Profildaten gehen verloren, wenn Citrix Virtual Desktops-Sitzungen nicht mehr reagieren

In einer Citrix Virtual Desktops-Bereitstellung kann ein virtueller Desktop beim Trennen einer Remotedesktopprotokoll (RDP)-Sitzung nicht mehr reagieren oder nicht neu gestartet werden. Dies hat Auswirkungen auf die Profilverwaltung, da beim Ende der Sitzung Profildaten verloren gehen. Das Problem wurde in Citrix Virtual Desktop Agent Version 3.1.3242 und höher behoben.

Benutzer können sich nicht anmelden (Ereignis-ID 1000, Quelle Userenv)

Benutzer können sich nicht an einer Citrix Umgebung anmelden und erhalten folgende Fehlermeldung: “Das Roamingprofil konnte nicht geladen werden, und Sie werden mit einem lokalen Profil angemeldet. Wenden Sie sich an den Netzwerkadministrator.” Die Meldung wird im Anwendungsereignisprotokoll von Windows als Ereignis-ID 1000 mit Quelle Userenv aufgeführt. In Windows als Ereignis-ID 1000 mit Quelle Userenv protokollieren.

Weitere Informationen zu diesem Problem sowie andere Lösungsansätze finden Sie unter CTX105618.

Drucken

In Citrix Virtual Desktops-Umgebungen kann ein Benutzer einen Standarddrucker auswählen, doch in manchen Fällen wird diese Einstellung zwischen Anmeldungen nicht beibehalten. Dieses Verhalten wurde beobachtet, wenn Drucker auf gepoolten virtuellen Desktops, die auf Citrix Provisioning Services-vDisks im Standardimagemodus basieren, mit einer Citrix Virtual Desktops-Richtlinie eingerichtet werden. Dieses Problem wird nicht von der Profilverwaltung ausgelöst. Obwohl die Protokolldatei der Profilverwaltung anzeigt, dass der Registrierungseintrag für den Drucker bei der Abmeldung kopiert wurde (erwartetes Verhalten), enthält NTUSER.dat für den Benutzer diesen Eintrag nicht (nicht erwartetes Verhalten). Das Problem wird durch die Art und Weise, in der Citrix Virtual Desktops die Registrierungseinstellung DefaultPmFlags verwendet, ausgelöst. Weitere Informationen finden Sie unter CTX119066.

Manchmal werden den Profilen unerwartete Drucker hinzugefügt, die, nachdem Benutzer sie entfernt haben, bei der nächsten Anmeldung wieder angezeigt werden. Weitere Informationen finden Sie im Supportforum der Profilverwaltung.

Probleme mit Anwendungseinstellungen auf mehreren Plattformen

Es kann vorkommen, dass das Roaming von Anwendungseinstellungen zwischen mehreren Plattformen nicht korrekt stattfindet. Typische Ursachen:

  • Einstellungen, die nicht von einem System auf ein anderes anwendbar sind. Zum Beispiel hardwarespezifische Einstellungen, die nicht auf jedem System vorhanden sind.
  • Anwendungen, die auf verschiedenen Systemen unterschiedlich installiert sind. Zum Beispiel Anwendungen, die auf einem System auf dem Laufwerk C: und auf einem anderen System auf D: installiert werden, Anwendungen, die auf einem System unter C:\Programme und auf einem anderen System unter C:\Programme (x86) installiert werden oder ein Excel-Add-In, das auf einem System installiert ist, aber nicht auf dem anderen.
  • Anwendungen, die Einstellungsinformationen außerhalb des Profils speichern. Zum Beispiel Informationen, die in den Einstellungen des lokalen Rechners oder außerhalb des Benutzerprofils gespeichert sind.
  • Sprachspezifische Konfigurationseinstellungen, die in der Registrierung gespeichert werden. Die Profilverwaltung übersetzt in Version 1-Profilen automatisch sprachspezifische Ordnernamen, aber nicht in der Registrierung.

In den meisten Fällen können diese Probleme durch bessere Standardisierung der Systeme, die die Probleme hervorrufen, minimiert werden. Oft beruhen diese Probleme allerdings auf Inkompatibilitäten (mit unterschiedlichen Plattformen) des Betriebssystems oder der jeweiligen Anwendung. Wenn die problematischen Einstellungen nicht kritisch sind, können Sie das Problem beheben, indem Sie sie aus dem Profil ausschließen.

Profile, die zu unbekannten Konten gehören

In seltenen Fällen gehört ein Profil scheinbar zu einem unbekannten Konto. Auf der Registerkarte Erweitert im Dialogfeld “Systemeigenschaften” eines Computers wird Konto unbekannt angezeigt, wenn Sie unter “Benutzerprofilen” auf Einstellungen klicken. Außerdem wird der Ereignisprotokolleintrag “Fehler bei der Profilbenachrichtigung des Ereignisses Erstellen für <Anwendungs-ID>. Der Fehlercode lautet ???.” angezeigt. Die Anwendungs-ID verweist auf den SHACCT Profile Notification Handler in der Registrierung, eine Komponente von Microsoft.

Um zu bestätigen, ob dies in Ihrer Umgebung passiert, melden Sie sich als Benutzer an, dessen Daten nicht von der Profilverwaltung verarbeitet werden, und überprüfen Sie, ob diese Symptome auftreten.

Dieses Problem wird nicht durch die Profilverwaltung ausgelöst, sondern ist vermutlich das Ergebnis davon, dass Active Directory nicht gut mit Snapshots virtueller Maschinen zusammenarbeitet. Die Funktionsweise von Citrix-Benutzerprofilen ist davon nicht betroffen. Benutzer können sich an- und abmelden und ihre Profiländerungen bleiben erhalten.