Info über SAN-Richtlinien

Bei Citrix Provisioning-Clients erfolgt immer ein Failover zum serverseitigen Cache beim Starten, wenn der Modus des virtuellen Datenträgers auf Cache in device RAM with overflow on hard disk festgelegt ist.

Tipp:

Im Feld Cache type im Fenster vDisk Properties wurde eine Option entfernt. Die Option Cache on device hard disk ist über die Liste nicht mehr verfügbar, weil ASLR nicht unterstützt wird. Der Ersatz für dieses Feld ist Cache in device RAM with overflow on hard disk. Weitere Informationen finden Sie unter In zukünftigen Releases eingestellte Features.

Auflösen des Failovers zum serverseitigen Cache beim Systemstart

  1. Öffnen Sie beim Starten eines Provisioningzielgeräts im privaten Datenträgermodus oder einer Wartungsversion des virtuellen Datenträgers eine Eingabeaufforderung mit Administratorprivilegien.

  2. Führen Sie das Hilfsprogramm DiskPart mit dem folgenden Befehl aus:

    diskpart

  3. Führen Sie zum Überprüfen der SAN-Richtlinie den folgenden Befehl aus:

    Diskpart > san

    Die SAN-Richtlinie ist auf Online All for PVS target devices festgelegt. Dies gewährleistet die korrekte Funktion, wenn der Modus Cache in Device RAM with Overflow on Hard Disk aktiv ist.

  4. Führen Sie zum Ändern der SAN-Richtlinie den folgenden Befehl aus:

    Diskpart > san policy=OnlineAll

  5. Fahren Sie das Zielgerät herunter und ändern Sie den Modus des virtuellen Datenträgers in standard image oder stufen Sie die Wartungsversion auf test oder production version hoch.

Hinweis:

Die SAN-Richtlinie führt dazu, dass das Laufwerk mit dem Schreibcache offline bleibt. Während des Startvorgangs ermittelt das Zielgerät, dass das Laufwerk mit dem Schreibcache nicht als Schreibcache verwendet werden kann. Infolgedessen erfolgt ein Failover auf den serverseitigen Cache.

Wichtige Überlegungen

Stellen Sie beim Erstellen einer Maschinenvorlage sicher, dass sie eine ähnliche Festplattenstruktur hat. Die Maschinenvorlage von einem virtuellen Datenträger im Privatimagemodus gestartet werden. Beispiel:

  • Für den PXE-Start einer VM mit Schreibcache erstellen Sie eine VM mit 1 Festplatte.
  • Wenn Sie den Startgerätmanager verwenden, um eine VM mit Schreibcache zu starten, erstellen Sie eine VM mit 2 Festplatten.
  • Wenn Sie den Startgerätmanager verwenden, um eine VM mit einer persönlichen vDisk und Schreibcache zu starten, erstellen Sie eine VM mit 3 Festplatten.