Workspace Environment Management

Trigger

Erstellen Sie Trigger und ordnen Sie ihnen Aufgaben zu. Bei Aktivierung starten die Trigger die zugehörigen Aufgaben in der Benutzerumgebung. Um die mit einem Trigger verknüpften Aufgaben anzuzeigen, klicken Sie auf den Trigger, um seine Zeile zu erweitern.

Sie können die folgenden Vorgänge ausführen:

  • Einen Trigger erstellen

  • Die Ansicht aktualisieren

  • Einen Trigger bearbeiten

  • Einen Trigger klonen

  • Zuordnungen verwalten

  • Einen Trigger löschen

Tipp:

Sie können einen Trigger schnell aktivieren oder deaktivieren, indem Sie den Umschalter in der Spalte Status verwenden.

Es gibt zwei integrierte Trigger:

  • Maschine herunterfahren. Wird aktiviert, wenn Maschinen heruntergefahren werden.
  • Start der Maschine. Wird aktiviert, wenn Maschinen gestartet werden.

Hinweis:

Einen Trigger erstellen

Um einen Trigger zu erstellen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie unter Triggerauf Trigger erstellen.

  2. Geben Sie einen Namen für den Trigger an.

  3. Geben Sie optional zusätzliche Informationen an, um den Auslöser zu identifizieren.

  4. Wählen Sie aus, ob der Trigger aktiviert (Ja) oder deaktiviert (Nein) werden soll.

    Hinweis:

    Wenn diese Option deaktiviert ist, wertet der Agent den Trigger nicht aus und verarbeitet ihn nicht.

  5. Wählen Sie einen Triggertyp aus der Liste aus und geben Sie die erforderlichen Informationen ein.

    • Geplant

    • Windows-Ereignis

    • Ergebnis Cloud Health Check

    • Ergebnis der Integritätsprüfung der Profile Management

    • Ergebnis einer benutzerdefinierten Skriptaufgabe

    Tipp:

  6. Stellen Sie unter Zusammenfassungsicher, dass Sie den Trigger wie vorgesehen erstellt haben.

  7. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie zum Speichern und Beenden auf Fertig.

Verfügbare Triggertypen

Die folgenden Triggertypen stehen zur Auswahl:

  • Geplant. Legt fest, wann der Trigger aktiviert wird Die folgenden Optionen sind verfügbar:

    • Datum und Uhrzeit Geben Sie an, wann der Trigger aktiviert ist
    • Wiederhole. Wählen Sie Ja, um festzulegen, wie oft der Trigger aktiviert wird. Zum Beispiel jede Stunde, alle zwei Stunden, jeden Tag, alle zwei Tage. Wenn Sie Woche oder Monatauswählen, können Sie einen oder mehrere bestimmte Tage angeben. Wählen Sie Nein, wenn der Trigger nur einmal aktiviert werden soll.
  • Windows-Ereignis. Hier können Sie die Kriterien definieren, die Windows-Ereignisse erfüllen müssen, um den Trigger zu aktivieren. Die folgenden Optionen sind verfügbar:

    • Kriterium hinzufügen. Definieren Sie die Kriterien, die Windows-Ereignisse erfüllen müssen, um den Trigger zu aktivieren.

    • Intervall. Geben Sie ein Intervall in Minuten für den Trigger an. Nach der Aktivierung wird der Trigger erst nach Ablauf des angegebenen Intervalls erneut aktiviert.

    Hinweis:

    Es werden nur klassische Windows-Ereignisprotokolle wie Anwendung, System oder Sicherheit unterstützt.

  • Ergebnis Cloud Health Check. Aktiviert den Auslöser, wenn Cloud Health Check einen bestimmten Integritätsstatus zurückgibt. Die folgenden Optionen sind verfügbar:

    • VDA-Gesundheitsstatus. Verwenden Sie VDA-Integritätsstatus, um den Trigger zu aktivieren. VDAs können sich im normalen oder ungewöhnlichen Zustand befinden, wie unter Startseite > Übersichtgezeigt.

    • Aufgaben-Daten. Wählen Sie Daten aus, die an zugeordnete Aufgaben übergeben werden sollen, und geben Sie die Parameter in diesen Aufgaben an, die die Daten empfangen Wenn ein Parameter, den Sie hier angeben, mit dem für verknüpfte Aufgaben konfigurierten identisch ist, hat der erstere Vorrang. Es wird empfohlen, die Standardparameternamen zu verwenden. Aktualisieren Sie bei Bedarf Ihre Skriptdateien. Sie können die folgenden Daten angeben:

      • VDA-Integritätsstatus (Zeichenfolge). Der Integritätsstatus, den Cloud Health Check zurückgibt. Verwenden Sie den Parameter in verknüpften Aufgaben, um den Status zu erhalten.

      • Gesundheitsbericht (Zeichenfolge). Der VDA-Integritätsprüfungsbericht, den Cloud Health Check generiert. Verwenden Sie den Parameter in verknüpften Aufgaben, um den vollständigen Pfad des Berichts zu erhalten. Weitere Informationen finden Sie unter Ergebnisse der Gesundheitsüberprüfung.

  • Ergebnis der Integritätsprüfung der Profile Management. Aktiviert den Auslöser, wenn die Statusprüfung der Profile Management einen bestimmten Integritätsstatus zurückgibt Die folgenden Optionen sind verfügbar:

    • Gesundheitsstatus der Profile Management. Verwenden Sie die folgenden Integritätsstatus der Profilverwaltung, um zugehörige Aufgaben auszulösen: Warnung (suboptimaler Status der Profile Management) und Fehler (Profile Management falsch konfiguriert).

    • Aufgaben-Daten. Wählen Sie Daten aus, die an zugeordnete Aufgaben übergeben werden sollen, und geben Sie die Parameter in diesen Aufgaben an, die die Daten empfangen Wenn ein Parameter, den Sie hier angeben, mit dem für verknüpfte Aufgaben konfigurierten identisch ist, hat der erstere Vorrang. Es wird empfohlen, die Standardparameternamen zu verwenden. Aktualisieren Sie bei Bedarf Ihre Skriptdateien. Sie können die folgenden Daten angeben:

      • Integritätsstatus der Profilverwaltung (Zeichenfolge). Der Integritätsstatus, den die Integritätsprüfung der Profilverwaltung zurückgibt. Verwenden Sie den Parameter in verknüpften Aufgaben, um den Status zu erhalten. Weitere Informationen finden Sie unter Verwaltung.

      • Gesundheitsbericht (Zeichenfolge). Der Integritätsprüfungsbericht, den die Integritätsprüfung der Profilverwaltung generiert. Verwenden Sie den Parameter in verknüpften Aufgaben, um den vollständigen Pfad des Berichts zu erhalten. Weitere Informationen finden Sie unter Berichte.

  • Benutzerdefiniertes Ergebnis für Skriptaufgaben Aktiviert den Trigger, wenn Skriptaufgaben bestimmte Ergebnisse zurückgeben. Sie geben zunächst benutzerdefinierte Skriptaufgaben an und definieren dann die Kriterien, die die Aufgaben erfüllen müssen, um den Trigger zu aktivieren. Die folgenden Optionen sind verfügbar:

    • Kriterium hinzufügen. Wählen Sie eine oder mehrere Skriptaufgaben aus und definieren Sie dann die Kriterien, die diese Aufgaben erfüllen müssen, um den Trigger zu aktivieren.

    • Aufgaben-Daten. Wählen Sie Daten aus, die an zugeordnete Aufgaben übergeben werden sollen, und geben Sie die Parameter in diesen Aufgaben an, die die Daten empfangen Wenn ein Parameter, den Sie hier angeben, mit dem für verknüpfte Aufgaben konfigurierten identisch ist, hat der erstere Vorrang. Es wird empfohlen, die Standardparameternamen zu verwenden. Aktualisieren Sie bei Bedarf Ihre Skriptdateien. Sie können die folgenden Daten angeben:

      • Aufgabenname (Zeichenfolge). Der Name der Skriptaufgabe, die die zugehörige Aufgabe auslöst. Verwenden Sie den Parameter in verknüpften Aufgaben, um den Namen zu erhalten.

      • Exit-Code (Ganzzahl). Der Exit-Code-Wert, den die Skriptaufgabe zurückgibt. Verwenden Sie den Parameter in verknüpften Aufgaben, um den Wert zu erhalten.

      • Konsolenausgabe (Zeichenfolge). Die Konsolenausgabe, die die Skriptaufgabe schreibt. Verwenden Sie den Parameter in verknüpften Aufgaben, um den vollständigen Pfad der Ausgabe zu erhalten.

      • Dateiausgabe (Zeichenfolge). Die Dateiausgabe, die die Skriptaufgabe generiert. Verwenden Sie den Parameter in verknüpften Aufgaben, um den vollständigen Pfad der Ausgabe zu erhalten.

Einen Trigger bearbeiten

Um einen Trigger zu bearbeiten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Wählen Sie unter Triggerden Trigger aus.

  2. Klicken Sie in der Aktionsleiste auf Bearbeiten .

  3. Nehmen Sie bei Bedarf Änderungen vor.

  4. Stellen Sie in Zusammenfassungsicher, dass Sie die Änderungen wie beabsichtigt vorgenommen haben.

  5. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie zum Speichern und Beenden auf Fertig.

Einen Trigger klonen

Um einen Trigger zu klonen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Wählen Sie unter Triggerden Trigger aus.

  2. Klicke in der Aktionsleiste auf Klonen .

  3. Geben Sie einen Namen für den Klon an.

  4. Geben Sie optional zusätzliche Informationen an, um den Auslöser zu identifizieren.

  5. Wählen Sie einen Konfigurationssatz aus, in den der Trigger geklont

  6. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie zum Speichern und Beenden auf Fertig.

Zuordnungen verwalten

Um Zuordnungen für einen Trigger zu verwalten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Wählen Sie unter Triggerden Trigger aus.

  2. Klicken Sie in der Aktionsleiste auf Verknüpfungen verwalten .

  3. Wählen Sie Skriptaufgaben aus, um sie dem Trigger zuzuordnen, oder heben Sie die Auswahl von Skriptaufgaben auf. Verwenden Sie bei Bedarf das Suchfeld, um schnell nach einer Aufgabe zu suchen.

  4. Wählen Sie, ob nur Trigger angezeigt werden sollen, die für diese Aufgabe gelten.

  5. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie zum Speichern und Beenden auf Fertig.

Beachten Sie bei der Verwaltung von Verbänden Folgendes:

  • Um Endlosschleifen zu verhindern, unterstützt WEM bis zu 10 Triggerzeiten in einer einzigen Loop-Kette. Das Folgende ist ein Beispiel, in dem Task A Task B auslöst, Task B Task C,… auslöst und Task K Task L auslöst. Task K löst Task L nicht aus — die Schleife wird beendet, weil die Triggerzeiten in dieser einzelnen Schleifenkette 10 überschritten haben.

Berücksichtigung der Schleifenkette

Einen Trigger löschen

Um einen Trigger zu löschen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Wählen Sie unter Triggerden Trigger aus.

  2. Klicken Sie in der Aktionsleiste auf Löschen .

Hinweis:

Wenn Sie einen Trigger löschen, dem Skriptaufgaben zugeordnet sind, werden diese Aufgaben nicht mehr ausgelöst.

Trigger