App Layering

Plattformlayer erstellen

Ein Plattformlayer enthält die Plattformsoftware und die Einstellungen, die erforderlich sind, damit Ihre Layer und Layerimages problemlos in Ihrer Umgebung ausgeführt werden können.

Sie können Plattformlayer für zwei Zwecke erstellen:

  • Zum Erstellen und Verpacken von Layern: Wenn Sie das Betriebssystem von einem anderen Hypervisor als dem, auf dem Sie Ihre Layer erstellt haben, importiert haben, verwenden Sie diesen Plattform-Layer-Typ, um App-Layer zu erstellen.

  • Zum Veröffentlichen von Layerimages: Verwenden Sie diesen Plattform-Layer-Typ in Ihrer Image-Vorlage, damit die veröffentlichten Layerimages in Ihrer Umgebung einwandfrei ausgeführt werden.

Plattformlayer zum Verpacken von Layern oder Veröffentlichen von Images

Verwenden Sie die folgende Tabelle, um zu bestimmen, ob Sie einen Plattformlayer benötigen. Diese Tabelle zeigt auch, welche Software auf dem Plattformlayer installiert werden soll, wenn Sie einen benötigen.

  Verpackungslayer Layerimages veröffentlichen
Plattformlayer erforderlich? Erforderlich, wenn das Betriebssystemimage auf einem anderen Hypervisor stammt. Wenn eine App die Agent- oder SSO-Software benötigt, können Sie einen Plattformlayer erstellen, der speziell zum Erstellen und Aktualisieren dieses Layers dient. Erforderlich, wenn Sie auf einem Provisioningserver veröffentlichen und einen Verbindungsbroker verwenden.
Was zu installieren ist Hypervisor-Tools, wenn das Betriebssystem auf einem anderen Hypervisor stammt. Die SSO- oder Agentsoftware, falls erforderlich, um eine App-Layer zu erstellen. Software und Einstellungen für Provisioning und Verbindungsbroker. Wenn Sie auf einem anderen Hypervisor als dem Hypervisor veröffentlichen, von dem das Betriebssystem stammt, schließen Sie die Hypervisor-Tools ein.
Zu wählende Werte Wählen Sie Ihren Hypervisor aus. Wählen Sie den Hypervisor, Provisioning-Software und den Verbindungsbroker aus.
Was Sie brauchen Installer für Hypervisor Installationsprogramme für die Provisioning-Software und Verbindungsbroker.

Andere Software und Einstellungen, die in den Plattformlayer einbezogen werden sollen

Neben der oben genannten Plattformsoftware müssen Sie die folgenden Einstellungen und Software auf dem Plattformlayer einfügen:

  • Domänenbeitritt
  • NVIDIA-Treiber, falls zutreffend
  • Citrix Receiver für die Single Sign-On-Komponente
  • Citrix Workspace Environment Management (WEM) -Agent
  • Jede Software, die sich auf den Anmelde-Stack auswirkt, z. B.
  • Citrix Provisioning auf Hyper-V: Erfordert einen älteren Netzwerkadapter zum PXE-Boot
  • Microsoft System Center Configuration Manager (SCCM) -Software, wenn Sie sie verwenden

Verfahren zum Erstellen eines Plattformlayers

Die Schritte zum Erstellen eines Plattformlayers sind:

  1. Erstellen Sie eine Plattformlayer in der Managementkonsole.
  2. Verbinden Sie sich mit der Verpackungsmaschine und melden Sie sich an.
  3. Installieren Sie Ihre Provisioning - und Verbindungsbroker-Software.
  4. Wird die Appliance auf einem anderen Hypervisor ausgeführt als dem Hypervisor, auf dem Sie Layer erstellen und Images veröffentlichen? Wenn ja, empfehlen wir auch die Hypervisor-Tools zu installieren.
  5. Überprüfen Sie den Layer und fahren Sie die Verpackungsmaschine herunter.
    • Wenn für die ausgewählte Konnektorkonfiguration die Verwendung von Offload Compositingfestgelegt ist, wird der Layer automatisch finalisiert.
    • Wenn die Konnektorkonfiguration nicht auf Offload Compositingfestgelegt ist, finalisieren Sie den Layer manuell, wie in den detaillierten Schritten in diesem Artikel beschrieben.

Wann soll ein Plattformlayer aktualisiert werden

Der Plattformlayer ist der Layer mit der höchsten Priorität. Dies ist entscheidend für die Bereitstellung von Images, insbesondere für Netzwerkgeräte. Wenn Sie die Infrastruktursoftware aktualisieren, fügen Sie dem Plattformlayer eine Version hinzu.

Wenn Sie den Betriebssystemlayer aktualisieren, weist das Image manchmal Startprobleme auf. Um das Problem zu beheben, fügen Sie dem Plattformlayer eine Version mit dem neuen Betriebssystemlayer hinzu. Sobald die Verpackungsmaschine gestartet wird, fahren Sie die Maschine für die Fertigstellung herunter. Der Plattformlayer sammelt die kritischen Komponenten aus der neuen Betriebssystemlayer-Version und aktualisiert sie in der Plattform, sodass sie mit der Betriebssystemversion übereinstimmen.

Anforderungen

Beim Erstellen eines Plattformlayers müssen die Softwareinstallationsprogramme an einem Speicherort verfügbar sein, auf den die Verpackungsmaschine zugreifen kann. Beispielsweise müssen auf den Provisioningserver und die Verbindungsbroker-Software zugegriffen werden. Wenn die Appliance auf einem anderen Hypervisor ausgeführt wird, schließen Sie auch die Hypervisor-Tools ein.

Um detaillierte Anforderungen zu erhalten, wählen Sie die Umgebung aus, in der Sie Layer erstellen oder Images veröffentlichen:

Ein Wort zu Optimierungen

Der Plattformlayer ist der Layer mit der höchsten Priorität. Sie könnten denken, es wäre der beste Ort, um Optimierungen einzubeziehen. Unter Windows 10 funktionieren Optimierungen, die Windows-Apps entfernen, jedoch nur auf dem Betriebssystemlayer. Die Windows Apps sind in den Windows Storeintegriert, der nur in der OS-Layer geändert werden kann.

Citrix bietet ein hervorragendes Optimierungsprogramm namens Citrix Optimizer. Es wird empfohlen, dieses Dienstprogramm anstelle des mit App Layering ausgelieferten Optimierers zu verwenden, da der Citrix Optimizer bei Bedarf die Optimierungen in der Regel rückgängig machen kann.

Um Benutzeranmeldungen zu beschleunigen. Melden Sie sich mit einem Netzwerkbenutzerkonto an und starten Sie den Desktop neu. Melden Sie sich dann als Administrator an und löschen Sie das erstellte Profil. Wenn sich der erste Netzwerkbenutzer anmeldet, werden einige Systemdateien aktualisiert, dann verbessert sich die Anmeldeleistung normalerweise.

Starten Sie einen neuen Plattformlayer

So erstellen Sie einen Plattformlayer:

  • Bereiten Sie den Layer mithilfe von Plattformlayer erstellenvor.
  • Stellen Sie eine Verpackungsmaschine in Ihrer Umgebung bereit.
  • Installieren Sie die Tools und konfigurieren Sie die Einstellungen für Ihre Umgebung.
  • Stellen Sie den Layer fertig.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, beginnend in der Aktionsleiste:

  1. Wählen Sie Layer > Plattformlayer aus. Wählen Sie dann Plattformlayer erstellen.

  2. Geben Sie auf der Registerkarte Layer-Details einen Layer-Namen und eine Versionein, beides erforderliche Werte. Optional können Sie auch andere Werte eingeben.

  3. Auf der Registerkarte Versionsdetails:

    1. (Erforderlich) Geben Sie einen Namen für die neue Version ein. Geben Sie beispielsweise die Softwareversion oder andere identifizierende Informationen ein.
    2. Wenn Sie eine Version zu einem vorhandenen Layer hinzufügen, können Sie im Feld Basisversion auswählen, welche Version als Ausgangspunkt verwendet werden soll. Die Standardauswahl ist die neueste Version.
  4. Wählen Sie auf der Registerkarte Betriebssystemlayer den Betriebssystemlayer aus, den Sie diesem Plattformlayer zuordnen möchten.

  5. Wählen Sie auf der Registerkarte “Connector” eine Connectorkonfiguration für die Plattform aus, auf der Sie diesen Layer erstellen.

  6. Wählen Sie auf der Registerkarte Plattformtypen die Option Diese Plattform wird für die Veröffentlichung von Layerimages verwendet oder Diese Plattform wird für das Packen verwendet. Wählen Sie dann den Hypervisor, die Provisioning-Software und den Verbindungsbroker aus, in dem Sie das Layerimage veröffentlichen. Hinweis: Wenn Sie kein Provisioning oder keinen Connection Broker verwenden, wählen Sie für jede dieser Optionen Keine aus.

  7. Geben Sie auf der Registerkarte Packaging Disk einen Dateinamen für das Packaging Disk ein. Dieser Datenträger wird für die Verpackungsmaschine (die virtuelle Maschine) verwendet, auf der Sie die Tools installieren möchten.

  8. Wählen Sie auf der Registerkarte Symbolzuweisung ein Symbol aus, das dem Layer zugewiesen werden soll. Dieses Symbol stellt den Layer im Layermodul dar.

    • Um ein vorhandenes Bild zu verwenden, wählen Sie ein Bild im Bildfeld aus.
    • Um ein neues Bild zu importieren, klicken Sie auf Durchsuchen und wählen Sie ein Bild im PNG- oder JPG-Format aus.
    • Wenn der Layer eines der bereitgestellten Symbole und einen Konnektor verwendet, bei dem Offload Compositing ausgewählt ist, weist die Verpackungsmaschine basierend auf dem Inhalt des Layers ein Symbol zu.
  9. Überprüfen Sie auf der Registerkarte Bestätigen und Abschließen die Details des App-Layers, geben Sie bei Bedarf einen Kommentar ein und klicken Sie auf Layer erstellen. Alle von Ihnen eingegebenen Kommentare werden in der Informationsansicht des Auditverlaufsangezeigt.

  10. Wählen Sie die Seite Aufgaben aus und klicken Sie auf die Aufgabe Verpackungsdatenträger. Klicken Sie auf das Infosymbol, um die vollständige Aufgabenbeschreibung anzuzeigen.

    Nachdem der Verpackungsdatenträger erstellt wurde, wird in der Taskleiste der Speicherort des Verpackungsdatenträger in Ihrer Umgebung angezeigt.

Als Nächstes können Sie die Verpackungsmaschine für den Layer bereitstellen.

Bereitstellen einer Verpackungsmaschine

Das App Layering-System erstellt eine Verpackungsmaschine an dem Speicherort, der in der Connectorkonfiguration definiert ist. Bei der Verpackungsmaschine handelt es sich um eine temporäre VM, auf der Sie die Software für den Layer installieren. Sobald Sie den Layer fertig gestellt haben, wird die Verpackungsmaschine entfernt.

Citrix Hypervisor, Hyper-V, Nutanix AHV, VMware vSphere

Die Appliance erstellt die Verpackungsmaschine an der Position, die in der Connectorkonfiguration definiert ist.

  1. Gehen Sie zur App Layering-Verwaltungskonsole und wählen Sie die Seite Aufgaben aus.
  2. Öffnen Sie den Task Plattformlayer erstellen, um den Namen der Verpackungsmaschine abzurufen.
  3. Melden Sie sich bei der Hypervisor-Verwaltungskonsole an, z. B. Citrix Hypervisor, Azure, Hyper-V, Nutanix oder VMware.
  4. Navigieren Sie in der Hypervisor-Manager-Konsole zum Verpackungscomputer. Wenn die Verpackungsmaschine noch nicht eingeschaltet ist, tun Sie dies jetzt.

Citrix Provisioning für Hyper-V: Konfiguration von zwei Netzwerkkarten

Wenn Sie zwei Netzwerkkarten verwenden und Citrix Provisioning für Hyper-V ausführen, müssen Sie die Karten auf jeder neuen Version des Plattformlayerswie folgt konfigurieren.

Sobald Ihre Provisioning-Software installiert ist und die erforderlichen Neustarts abgeschlossen sind:

  1. Öffnen Sie eine administrative Eingabeaufforderung auf dem Verpackungscomputer.
  2. Führen Sie folgenden Befehl aus:

    ipconfig /all

  3. Ordnen Sie die IP-Adresse der Streaming-NIC (Legacy Network Adapter in Hyper-V) dem richtigen Adapternamen zu.
  4. Erneuern Sie das DHCP-Lease auf der Streaming-NIC.
  5. Führen Sie in einer administrativen Eingabeaufforderung erneut ipconfig /release adapter-name gefolgt von ipconfig /renew adapter-nameaus. Dieser Befehl zwingt die App Layering-Treiber, diesen Adapter als “primäre Netzwerkkarte” auszuwählen.
  6. Führen Sie Shutdown for Finalize aus und finalisieren Sie den Layer wie gewohnt.

Wichtig:

Wenn Sie Shutdown for Finalize auswählen, den Computer dann aber aus irgendeinem Grund wieder einschalten müssen, müssen Sie die Befehle Release und Renew erneut ausführen.

Azure

  1. Gehen Sie zur App Layering-Verwaltungskonsole und wählen Sie die Seite Aufgaben aus. Öffnen Sie die Aufgabe App-Layer erstellen und klicken Sie auf das Infosymbol, um Details anzuzeigen.
  2. Verwenden Sie den Link in den Aufgabendetails, um zur Verpackungsmaschine in Azure zu navigieren. Das Bedienfeld Benutzerdefinierte Bereitstellung wird geöffnet.
  3. Melden Sie sich beim Azure-Portal an (https://portal.azure.com)
  4. Legen Sie die Azure-Parameter fest.
    • Paketierungsmaschinenname - muss den Anforderungen für den Namen der virtuellen Maschine von Azure entsprechen.
    • Größe — Größe der virtuellen Maschine.
    • Virtuelles Netzwerk und Subnetz - für die Bereitstellung der Verpackungsmaschine. WICHTIG: Stellen Sie sicher, dass der Wert für den Speicherort der Ressourcengruppe mit dem Speicherort des Speicherkontos übereinstimmt, den Sie in der Connectorkonfiguration konfiguriert haben. Wenn diese Speicherorte nicht identisch sind, kann die Verpackungsmaschine nicht bereitgestellt werden. Wenn Ihre Bereitstellung fehlschlägt, können Sie den Link erneut in den Browser einfügen und von vorne beginnen.
  5. Sobald die Verpackungsmaschine eingeschaltet ist, können Sie die Anwendungen installieren, die Sie in den Layer aufnehmen möchten.

Jeder andere Hypervisor (über Netzwerkdateifreigabe)

  1. Suchen Sie die Packaging Disk im folgenden Verzeichnis auf der Netzwerkdateifreigabe: \Unidesk\Packaging Disks

  2. Kopieren Sie die Packaging Disk an einen separaten Speicherort auf dem Hypervisor. Wenn Sie den Datenträger an einem anderen Speicherort platzieren, erhalten Sie Speicherplatz für die Dateien, die vom Hypervisor beim Erstellen einer neuen virtuellen Maschine generiert werden.

    WICHTIG: Kopieren Sie die den Datenträger erst in den Finalize-Ordner, wenn sie zum Finalisieren bereit ist. Ein Datenträger im Finalize-Ordner kann nicht an die neue virtuelle Maschine angehängt werden, die Sie als Nächstes erstellen möchten.

  3. Erstellen Sie eine virtuelle Maschine, die die Verpackungsdatenträger als Bootdatenträger verwendet.

  4. Schalten Sie die Verpackungsmaschine ein.

Sobald Ihre Verpackungsmaschine eingeschaltet ist, können Sie Ihre Plattformwerkzeuge in der Layer installieren.

Installieren Sie die Plattformtools auf der Verpackungsmaschine

Installieren Sie als Nächstes die Software für die Plattform, auf der Sie Layerimage veröffentlichen. Plattform-Tools umfassen Provisioning - und Verbindungsbroker-Software, die Layerimages in der Zielumgebung erfordern. Beachten Sie, dass der Status der Software beim Fertigstellen des Layers dem Zustand entspricht, den das Image verwendet.

  1. Remote-Melden Sie sich an der Verpackungsmaschine an. Melden Sie sich mit dem Benutzerkonto an, mit dem Sie das Betriebssystem erstellt haben.
  2. Installieren Sie die Tools, für die Ihre Layerimages konfiguriert sind. Fügen Sie beispielsweise Ihre Provisioning -, Verbindungsbroker- und Hypervisor-Tools ein. Vergessen Sie nicht Ihre Treiber, Boot-Level-Anwendungen und alle erforderlichen Dateien.
  3. Wenn die Installation einen Systemneustart erfordert, starten Sie ihn manuell neu. Die Verpackungsmaschine startet nicht automatisch neu.
  4. Stellen Sie sicher, dass sich die Verpackungsmaschine in dem Zustand befindet, in dem sie sich befinden soll, wenn das Image gestartet wird:
    • Wenn die von Ihnen installierten Tools eine Einrichtung oder Registrierung nach der Installation erfordern, führen Sie diese Schritte jetzt aus.
    • Entfernen Sie alle Einstellungen, Konfigurationen, Dateien, zugeordnete Laufwerke oder Anwendungen, die Sie nicht auf den Verpackungsmaschine aufnehmen möchten.

Überprüfen Sie den Layer und fahren Sie die Verpackungsmaschine herunter

Sobald die Werkzeuge auf der Verpackungsmaschine installiert sind, können Sie überprüfen, ob der Layer fertig ist. Jede erforderliche Verarbeitung nach der Installation muss abgeschlossen werden. Beispielsweise muss möglicherweise ein Neustart oder ein Microsoft ngen-Prozess abgeschlossen werden.

Um zu überprüfen, ob ausstehende Prozesse abgeschlossen sind, führen Sie das Tool Shutdown For Finalize aus. Suchen Sie auf dem Desktop der Verpackungsmaschine nach dem Symbol “Shutdown For Finalize “.

Fahren Sie die Verpackungsmaschine herunter, damit Sie den Layer fertigstellen können

  1. Wenn Sie nicht am Verpackungscomputer angemeldet sind, melden Sie sich mit dem Konto an, das während der Erstellung des Betriebssystemlayers eingerichtet wurde.
  2. Doppelklicken Sie auf das Symbol Shutdown For Finalize . In einem Befehlszeilenfenster werden Meldungen angezeigt, die den Layer-Verifizierungsprozess detailliert beschreiben.
  3. Wenn ein ausstehender Vorgang vorhanden ist, werden Sie aufgefordert, den Vorgang abzuschließen. Wenn beispielsweise ein Microsoft ngen-Vorgang abgeschlossen werden muss, können Sie den ngen-Vorgang beschleunigen, wie im Abschnitt Meldungen zur Layer-Integrität während des Finalisierungsprozesses beschrieben.
  4. Sobald die ausstehenden Vorgänge abgeschlossen sind, doppelklicken Sie erneut auf das Symbol Shutdown For Finalize .

Der Layer ist nun bereit zum Fertigstellen.

  • Wenn die ausgewählte Connectorkonfiguration auf Offload Compositingeingestellt ist, wird der Layer automatisch abgeschlossen.
  • Wenn Sie Offload Compositing nicht verwenden, schließenSie den Layer manuellab.

Layerintegritätsmeldungen während des Finalisierungsprozesses

Die folgenden Layerintegritätsmeldungen sagen Ihnen, welche Vorgänge in der Warteschlange abgeschlossen werden müssen, bevor der Layer fertig ist:

  • A RunOnce script is outstanding - check and reboot the packaging machine.
  • A post-installation reboot is pending - check and reboot the packaging machine.
  • A Microsoft ngen operation is in progress in the background. - An MSI install operation is in progress - check the packaging machine.
  • A reboot is pending to update drivers on the boot disk - check and reboot the packaging machine.
  • A Microsoft ngen operation is needed.
  • Software Center Client is configured to run, but the SMSCFG.INI is still present. Weitere Informationen zum Bereitstellen von SCCM in einer virtuellen Umgebung finden Sie im Microsoft TechNet-Artikel Implementieren von SCCM in einer XenDesktop VDI-Umgebung.

Weitere Informationen zur Bedeutung der Layer-Integritätsmeldungen und deren Debuggen finden Sie unter Debuggen von Layer-Integritätsproblemen in Citrix App Layering 4.x und höher.

Sie können keine Layerintegritätsmeldungen umgehen, indem Sie den Computer herunterfahren. Die App Layering-Software kehrt Sie zurück zur Verpackungsmaschine, bis die Prozesse abgeschlossen sind.

Wenn ein Microsoft ngen-Vorgang läuft, können Sie versuchen, ihn zu beschleunigen, wie im nächsten Abschnitt beschrieben.

Beschleunigen Sie bei Bedarf den Microsoft Ngen.exe-Betrieb

Sobald alle Softwareupdates installiert wurden, müssen Sie Ngen.exe erlauben, .NET-Byte-Code im Wesentlichen in native Images neu zu kompilieren und die Registrierungseinträge zu erstellen, um sie zu verwalten.

Die ausführbare Datei Ngen.exe ist der Microsoft Native Image Generator, der Teil des .NET-Systems ist. Windows bestimmt, wann Ngen.exe ausgeführt werden soll, basierend darauf, welche Software installiert wird und was Windows in der Konfiguration erkennt.

Wichtig: Wenn Ngen.exe läuft, müssen Sie es abschließen lassen. Ein unterbrochener Ngen.exeVorgang kann zu nicht funktionierenden .NET-Assemblies oder anderen Problemen im .NET-System führen.

Normalerweise ist Ngen.exe eine Hintergrundoperation, die pausiert, wenn Vordergrundaktivitäten auftreten. Um eine Ngen.exe-Operation zu beschleunigen, stellen Sie die Aufgabe in den Vordergrund, um sie abzuschließen.

So stellen Sie die Aufgabe in den Vordergrund:

  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung als Administrator.
  2. Wechseln Sie in das Verzeichnis Microsoft.NET\Framework für die derzeit verwendete Version:

    cd C:\Windows\Microsoft.NET\FrameworkNN\vX.X.XXXXX <!--NeedCopy-->

  3. Geben Sie den folgenden Ngen.exe-Befehl ein, um alle Elemente in der Warteschlange auszuführen. Mit diesem Befehl werden Komponenten in der Warteschlange verarbeitet, bevor Assemblys erstellt werden.

    ngen eqi 3 <!--NeedCopy-->

    Die Aufgabe Ngen.exe springt in der Eingabeaufforderung in den Vordergrund und listet die kompilierten Assemblys auf. Es ist OK, wenn Sie Kompilierungsnachrichten sehen.

    Sie können den Task-Manager verwenden, um zu sehen, ob eine Instanz von MSCORSVW.EXE ausgeführt wird. Wenn dies der Fall ist, lassen Sie es abschließen oder führen Sie ngen eqi 3 aus.

    Achtung: Starten Sie nicht neu, um die Aufgabe zu beenden. Erlauben Sie die Aufgabe abzuschließen!

  4. Stellen Sie sicher, dass alle Ngen.exe-Prozesse bis zum Abschluss laufen.
  5. Wenn Sie fertig sind, fahren Sie die virtuelle Maschine mit der Verknüpfung Shutdown For Finalize herunter, die auf Ihrem Desktop verfügbar ist.

Manuelles Fertigstellen des Layers

Die Layer-Finalisierung ist am schnellsten, wenn Sie einen Connector auf einem der getesteten Hypervisoren verwenden. Weitere Informationen finden Sie im nächsten Abschnitt.

Sie können einen Layer auch auf anderen Hypervisoren über die Netzwerkdateifreigabe abschließen. Siehe den letzten Abschnitt in diesem Artikel.

Citrix Hypervisor, Azure, Hyper-V, Nutanix AHV, VMware vSphere

Nachdem der Layer nun verifiziert und heruntergefahren wurde, kann er fertig gestellt werden.

Hyper-V:

Wenn Sie einen Konnektor verwenden, bei dem Offload Compositing ausgewählt ist, ist dieser Finalisierungsprozess automatisiert und Sie müssen diese manuellen Schritte nicht ausführen.

  1. Kehren Sie zur Verwaltungskonsole zurück.
  2. Wählen Sie Layer > Plattformebenenund die Layer-Version auf der vorbereiteten Registerkarte Versionsinformationen aus.
  3. Klicken Sie auf Fertigstellen, um die Erstellung der Layer abzuschließen .
  4. Überwachen Sie die Taskleiste, um sicherzustellen, dass die Aktion erfolgreich abgeschlossen wurde.

Sobald der Layer verifiziert ist, wird die Verpackungsmaschine entfernt, um den Speicherplatz zu minimieren.

Jeder andere Hypervisor (über Netzwerkdateifreigabe)

Nachdem der Layer nun verifiziert und heruntergefahren wurde, kann er fertig gestellt werden.

  1. Kopieren Sie die Packaging Disk aus dem Ordner, der die Dateien der Packmaschine enthält, in den Finalize-Ordner auf der Network File Share: \ Unidesk\ Finalize

  2. Kehren Sie zur Verwaltungskonsole zurück.

  3. Wählen Sie Layer > Plattformlayer aus.

  4. Wählen Sie in der Aktionsleiste Finalisieren aus.

  5. Überwachen Sie die Taskleiste, um zu überprüfen, ob die Aktion erfolgreich abgeschlossen wurde und ob der Layer bereitgestellt werden kann.