Filtern von Daten zur Problembehandlung

Wenn Sie auf Zahlen im Dashboard klicken oder im Menü “Filter” einen vordefinierten Filter auswählen, wird die Ansicht “Filter” mit Daten für die ausgewählte Maschine oder den Fehlertyp geöffnet.

Vordefinierte Filter können nicht bearbeitet werden. Sie können einen vordefinierten Filter jedoch als benutzerdefinierten Filter speichern und dann bearbeiten. Sie können auch benutzerdefinierte Ansichten mit Filter für Maschinen, Verbindungen, Sitzungen und Anwendungsinstanzen für alle Bereitstellungsgruppen erstellen.

  1. Wählen Sie eine Ansicht aus:

    • Maschinen. Wählen Sie Desktopbetriebssystemmaschinen oder Serverbetriebssystemmaschinen. Diese Ansicht zeigt die Anzahl der konfigurierten Computer. Die Registerkarte “Serverbetriebssystemmaschinen” enthält auch den Lastauswertungsprogrammindex, der die Verteilung der Leistungsindikatoren und Quickinfo der Sitzungsanzahl angibt, wenn Sie mit dem Mauszeiger auf den Link zeigen.
    • Sitzungen. Sie können die Sitzungsanzahl auch in der Ansicht “Sitzungen” anzeigen. Anhand der Leerlaufmessung können Sie Sitzungen suchen, die länger als der vorgegebene Schwellenwert im Leerlauf sind.
    • Verbindungen. Filtern Sie Verbindungen nach verschiedenen Zeiträumen, u. a. die letzten 60 Minuten, die letzten 24 Stunden, oder die letzten 7 Tage.
    • Anwendungsinstanzen. Diese Ansicht zeigt die Eigenschaften aller Anwendungsinstanzen auf VDAs für Server- und Desktopbetriebssysteme. Die Sitzungsleerlaufzeiten stehen für Anwendungsinstanzen auf Serverbetriebssystem-VDAs zur Verfügung.
  2. Wählen Sie für Filtern nach das Kriterium aus.
  3. Verwenden Sie die zusätzlichen Registerkarten für jede Ansicht ggf. zum Abschließen des Filters.
  4. Wählen Sie zusätzliche Spalten bei Bedarf aus, um weitere Fehler zu beheben.
  5. Speichern und benennen Sie den Filter.
  6. Für den Zugriff auf Filter von mehreren Director-Servern speichern Sie die Filter in einem freigegebenen, für die Server zugänglichen Ordner:
    • Der freigegebene Ordner muss Berechtigung zum Ändern von Konten auf dem Director-Server haben.
    • Die Director-Server müssen für den Zugriff auf den freigegebenen Ordner konfiguriert sein. Führen Sie hierfür IIS-Manager aus. Ändern Sie unter “Sites > Standardwebsite > Director > Anwendungseinstellungen” die Einstellung Service.UserSettingsPath auf den UNC-Pfad des freigegebenen Ordners.
  7. Wenn Sie den Filter später öffnen möchten, wählen Sie im Menü Filter den Filtertyp (Maschinen, Sitzungen, Verbindungen oder Anwendungsinstanzen) und dann den gespeicherten Filter.
  8. Klicken Sie auf Exportieren, um die Daten im CSV-Format zu exportieren. Daten von bis zu 100.000 Datensätzen können exportiert werden. Das Feature ist für Delivery Controller ab Version 1808 verfügbar.
  9. Verwenden Sie u. U. für die Ansichten Maschinen oder Verbindungen Energiesteuerelemente für alle in der gefilterten Liste ausgewählten Maschinen. Verwenden Sie in der Ansicht Sitzungen die Sitzungssteuerelemente oder die Option zum Senden von Nachrichten.
  10. Klicken Sie in den Ansichten Maschinen und Verbindungen für fehlerhafte Maschinen oder Verbindungen auf Fehlerursache, um eine detaillierte Beschreibung des Fehlers und Empfehlungen zur Behebung aufzurufen. Informationen zu Ursachen von Maschinen- und Verbindungsfehlern sowie empfohlene Korrekturmaßnahmen finden Sie in dem Handbuch Citrix Director 7.12 Failure Reasons Troubleshooting Guide.
  11. Klicken Sie in der Ansicht Maschinen auf Link mit dem Maschinennamen, um die zugehörige Seite Maschinendetails aufzurufen. Die Seite enthält Details zur Maschine, Optionen zur Energiesteuerung und Diagramme zur Überwachung von CPU, Arbeitsspeicher, Festplattenüberwachung und GPU. Durch Klicken auf Historische Auslastung anzeigen können Sie Ressourcenauslastungstrends für die Maschine aufrufen. Weitere Informationen finden Sie unter Problembehandlung bei Maschinen.
  12. In der Ansicht Anwendungsinstanzen können Sie die Instanzen basierend auf der Leerlaufzeit, die einen Schwellenwert überschreitet, sortieren und filtern. Wählen Sie die Anwendungsinstanzen im Leerlauf aus, die Sie beenden möchten. Durch Abmelden oder Trennen einer Anwendungsinstanz werden alle aktiven Anwendungsinstanzen in derselben Sitzung beendet. Weitere Informationen finden Sie unter Problembehandlung bei Anwendungen. Die Seite zum Filtern von Anwendungsinstanzen und die Leerlaufzeitmessungen auf der Seite zum Filtern von Sitzungen stehen zur Verfügung, wenn Director, Delivery Controller und VDAs in der Version 7.13 oder höher vorliegen.

Hinweis:

Citrix Studio ermöglicht die Zuordnung mehrerer Desktopzuordnungsregeln für verschiedene Benutzer oder Benutzergruppen zu einem VDA in einer Bereitstellungsgruppe. In StoreFront wird der zugewiesene Desktop mit dem Anzeigenamen gemäß der Desktopzuordnungsregel für den angemeldeten Benutzer angezeigt. Director unterstützt keine Desktopzuordnungsregeln und zeigt den zugewiesenen Desktop unabhängig vom angemeldeten Benutzer unter dem Namen der Bereitstellungsgruppe an. Sie können daher keinen bestimmten Desktop einer Maschine in Director zuordnen. Verwenden Sie folgenden PowerShell-Befehl, um den in StoreFront angezeigten, zugewiesenen Desktop dem in Director angezeigten Bereitstellungsgruppennamen zuzuordnen:

Get-BrokerDesktopGroup | Where-Object { $\_.Uid -eq (Get-BrokerAssignmentPolicyRule | Where-Object { $\_.PublishedName -eq "<Name on StoreFront>" }).DesktopGroupUid } | Select-Object -Property Name, Uid

Filtern von Daten zur Problembehandlung

In this article