Bekannte Probleme

In diesem Release sind die nachfolgend aufgeführten Probleme bekannt:

  • Berücksichtigen Sie bei der Verwendung von Citrix Cloud Folgendes:
    • Zum Installieren des Remote PowerShell SDKs auf dem Provisioningserver müssen Sie zunächst die fünf Citrix Virtual Apps and Desktops-Snap-Ins vom Server deinstallieren.
    • Sobald eine Konsole mit dem Remote PowerShell SDK installiert wurde und für das Provisioning verwendet wird, funktioniert sie nicht mehr mit der On-Premises-Version von Citrix Virtual Apps and Desktops.
    • Geben Sie im Setupassistenten von Citrix Virtual Apps and Desktops die IP-Adresse des Citrix Cloud Connectors ein, wenn Sie zur Eingabe der Controlleradresse für Citrix Virtual Apps and Desktops aufgefordert werden.
  • Vor dem Upgrade von Version 7.17 auf diese Version von Citrix Provisioning müssen Sie CDF vom Provisioningserver, der Konsole und den Zielgeräten manuell deinstallieren.
  • Unter Windows 10 1709 müssen Sie das Betriebssystemupdate KB4093105 oder höher installieren, bevor Sie Citrix Provisioning-Komponenten installieren.
  • In der Provisioningkonsole kann der Setupassistent von Citrix Virtual Apps and Desktops nicht zwei Mal nacheinander zum Herstellen einer Verbindung verwendet werden. Sobald der Assistent einmal versucht hat, eine Verbindung mit dem Cloud Delivery Controller herzustellen, müssen Sie, egal ob die Verbindung aufgebaut werden konnte oder nicht, die Provisioningkonsole beenden und schließen.
  • Citrix Provisioning unterstützt Windows 10 Fall Creator v1709 mit den folgenden bekannten Problemen:
    • Die 32-Bit-Version von Windows 10 v1709 kann nicht von einer vDisk im Privatimagemodus gestartet werden. [LCM-3224]
  • Nach einer unbeaufsichtigten Installation eines Citrix Provisioning-Clients schlagen nachfolgende Upgrades mit dem Upgradeassistenten fehl, da der Client nicht neu gestartet wird. [#PVS-2264]
  • Bestehende Citrix Provisioning-Zielgeräte können nicht einem bestehenden Citrix Virtual Apps and Desktops-Katalog über den MCS-Katalog in Studio hinzugefügt werden. Neue Zielgeräte, die mit dem Setupassistenten von Citrix Virtual Apps and Desktops erstellt wurden, können jedoch über den Provisioningserver einem bestehenden Katalog hinzugefügt werden. [#DNA-53806]
  • Wenn der Setupassistent von Citrix Provisioning zum Erstellen von VMs auf einem XenServer-Host unter Angabe einer VCPU verwendet wird, wird die VM mit einer Topologie von 2 Kernen pro Socket erstellt. Dadurch wird verhindert, dass die VM startet und es wird folgende Fehlermeldung in XenCenter angezeigt: The value ‘VCPU_max must be a multiple of this field’ is invalid for field ‘platforms:cores-per-socket’. XenCenter kann die VM dann nicht starten, weil Topologie und VCPU-Konfiguration nicht kompatibel sind. [#PVS-1126]
  • Der Setupassistent von Citrix Virtual Apps and Desktops erstellt Ziele und startet diese dann, um das Cachelaufwerk zu formatieren. Dieser Prozess findet schnell statt. Es kann vorkommen, dass ein VDA nicht ordnungsgemäß heruntergefahren werden kann, da er gerade initialisiert wird, während der Dienst “Citrix Provisioning Device Service” ein Cachelaufwerk formatiert und das Ziel dann herunterfährt. Erstellen Sie als Problemlösung im vDisk-Registrierungsschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Citrix\ProvisioningServices den DWORD-Eintrag “RebootDelaySec”. Legen Sie einem beliebigen Dezimalwert in Sekunden fest, um den das Herunterfahren verzögert wird. [#HDX-14474]
  • Der MCS IO-Treiber kann zum Absturz des Systems führen. Um dieses Problem zu beheben, empfiehlt Citrix, den Treiber in Studio zu deaktivieren. [#PMCS-2941]

Bekannte Probleme

In this article