Workspace Environment Management

Verwaltung

Ermöglicht das Anzeigen von Benutzer- und Agentenstatistiken sowie Verwaltungsaktivitäten.


Benutzer-Statistiken

Zeigt Benutzerstatistiken zu Ihrer Workspace Environment Management (WEM) -Bereitstellung Jedes Mal, wenn sich Benutzer an ihrem Agentcomputer anmelden, werden relevante Informationen gesammelt, die hier als Tabellendatensatz angezeigt werden.

Diese Seite enthält die folgenden Informationen:

  • Zusammenfassung der Benutzer. Zeigt die Anzahl aller Benutzer an, die sich an ihrem Agentcomputer angemeldet haben, für alle Konfigurationssätze an.

  • Benutzer-Historie. Zeigt Verbindungsinformationen für alle Benutzer an, die mit allen Konfigurationssätzen verknüpft sind, einschließlich der letzten Verbindungszeit (in Coordinated Universal Time, UTC), des Namens des Computers, von dem sie zuletzt eine Verbindung hergestellt haben, sowie des Sitzungsagententyps (UI oder CMD) und der Version.

Tipp:

Sie können Filter verwenden, um die Liste zu filtern. Zeigen Sie beispielsweise eine Anzahl aller Benutzer für einen bestimmten Konfigurationssatz und eine Anzahl von Benutzern innerhalb des angegebenen Datumsbereichs an.

Sie können die folgenden Vorgänge ausführen:

  • Aktualisieren. Aktualisiert die Liste der Benutzerstatistiken.

  • Löschen abgelaufener Datensätze. Ermöglicht das Löschen abgelaufener Datensätze aus der WEM-Dienstdatenbank. Wenn die letzte Anmeldezeit eines Benutzers mehr als 24 Stunden zurückliegt, läuft der entsprechende Datensatz ab. Nicht verfügbar, wenn Sie keine abgelaufenen Datensätze haben. Hinweis: Diese Option ist nicht für Datensätze verfügbar, deren Benutzer-IDLokales Systemist.

  • Datensatz löschen. Löscht den Datensatz aus der WEM-Dienstdatenbank. Verfügbar, wenn Sie nur einen Agenten auswählen und der entsprechende Datensatz abgelaufen ist. Hinweis: Diese Option ist nicht für Datensätze verfügbar, deren Benutzer-ID Lokales System, Netzwerkdienst oder NT Authority (Lokaler Dienst) lautet.

  • Exportiert. Ermöglicht das Exportieren der Daten in jedem Datensatz im CSV- oder JSON-Format, das in Programmen wie Microsoft Excel geöffnet wird. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

    1. Klicken Sie auf Exportieren. Der Exportassistent wird angezeigt.
    2. Wählen Sie das Exportformat aus. Verfügbare Optionen: CSV und JSON.
    3. Wählen Sie optional Eine Kopie des Exports auf Ihrem lokalen Computer speichernaus. Der Export wird im Standard-Download-Speicherort Ihres Browsers gespeichert.
    4. Klicken Sie auf Exportieren, um den Exportvorgang zu starten.

    Wichtig:

    • Sie können bis zu 50.000 Datensätze exportieren. Wenn die Anzahl der zu exportierenden Datensätze das Limit überschreitet, werden nur die obersten 50.000 exportiert. Wir empfehlen die Verwendung von Filtern, um die Anzahl der Datensätze auf 50.000 oder weniger zu reduzieren.
    • Während eines Exports können Sie keinen weiteren Export durchführen.
    • Wenn ein Export nicht innerhalb von 30 Minuten abgeschlossen wird, erhalten Sie keine Benachrichtigungen mehr darüber. Gehen Sie zu Dateien, um das Exportergebnis später anzuzeigen.
    • Beim Exportieren von Benutzerstatistiken wird der Export im Cloud-Speicher gespeichert. Der Cloud-Speicher hat ein Speicherlimit. Wenn Sie das Limit erreicht haben, können Sie mit dem Export nicht fortfahren. Gehen Sie in diesem Fall zu Dateien und löschen Sie unnötige Dateien, um Speicherplatz freizugeben. Siehe Dateien.

WEM-Agenten

Auf dieser Seite können Sie Agenteninformationen anzeigen und administrative Aufgaben wie das Aktualisieren des Caches, das Zurücksetzen von Einstellungen und das Abrufen von Agentinformationen ausführen.

Sie können die folgenden Statistiken zu den Agenten in Ihrer WEM-Bereitstellung anzeigen.

  • Eine Anzahl der Agenten, bei denen sich Benutzer angemeldet haben, für alle Konfigurationssätze.

    Tipp:

    Wenn Sie in Ihren Filterkriterien einen Konfigurationssatz angeben, wird eine Anzahl der registrierten Agenten für diesen Konfigurationssatz zusammen mit der Anzahl der in den letzten 24 Stunden und in den letzten 30 Tagen registrierten Agents angezeigt.

  • Verbindungsinformationen für alle in den Konfigurationssätzen registrierten Agenten, einschließlich der letzten Verbindungszeit, des Namens des Computers, von dem sie zuletzt eine Verbindung hergestellt haben, und der Agentenversion.

  • Die Spalte Synchronisationsstatus enthält Informationen über das Ergebnis der letzten Synchronisierung des Agenten-Caches mit dem WEM Service.

    • Erfolgreich (Häkchen-Symbol). Zeigt an, dass die letzte Synchronisierung erfolgreich war und das Synchronisierungsergebnis an die Verwaltungskonsole gemeldet wurde.
    • Unbekannt (Ausrufezeichen-Symbol). Zeigt an, dass die Synchronisierung läuft, noch nicht gestartet wurde oder das Ergebnis nicht an die Verwaltungskonsole gemeldet wurde.
    • Fehlgeschlagen (Fehlersymbol). Zeigt an, dass die letzte Synchronisierung fehlgeschlagen ist.
  • Die Spalte Kürzlich verbunden enthält die folgenden Informationen:

    • Online (Häkchen-Symbol). Zeigt an, dass der Agent online ist. Der Agent hat innerhalb eines bestimmten Intervalls Statistiken in den WEM Service hochgeladen.
    • Ein leeres Spaltenfeld zeigt an, dass der Agent offline ist.
  • Die Spalte Integritätsstatus der Profilverwaltung enthält Informationen zum Integritätsstatus für die Profilverwaltung in Ihrer Umgebung.

    Der Statusstatus der Profilverwaltung führt automatische Statusüberprüfungen auf Ihren Agenthosts durch, um festzustellen, ob die Profilverwaltung optimal konfiguriert ist. Sie können die Ergebnisse dieser Prüfungen anzeigen, um bestimmte Probleme aus der Ausgabedatei auf jedem Agentcomputer zu identifizieren (%systemroot%\temp\UpmConfigCheckOutput.xml). Die Funktion führt Statusüberprüfungen jeden Tag oder jedes Mal, wenn der WEM-Agenthostdienst gestartet wird. Um die Statusprüfungen manuell durchzuführen, wählen Sie den Agenten aus, und wählen Sie dann in der Aktionsleiste die Profilverwaltungskonfigurationsprüfung aktualisieren aus. Jede Statusüberprüfung gibt einen Status zurück. Um den neuesten Status anzuzeigen, klicken Sie auf Aktualisieren. Das Symbol in der Spalte Integrität für die Profilverwaltung enthält allgemeine Informationen zum Integritätsstatus für die Profilverwaltung:

    • Gut (Häkchen-Symbol). Zeigt an, dass die Profilverwaltung in gutem Zustand ist.
    • Warnung (dreieckiges Ausrufezeichen-Symbol). Informiert über einen suboptimalen Zustand für die Profilverwaltung. Der suboptimale Zustand kann sich auf die Benutzererfahrung mit der Profilverwaltung in Ihrer Bereitstellung auswirken. Dieser Status erfordert nicht unbedingt Maßnahmen von Ihrer Seite. Um den detaillierten Bericht anzuzeigen, verwenden Sie die Option Integritätsprüfungsbericht der Profile Management anzeigen in Mehr.
    • Fehler (Fehlersymbol). Zeigt an, dass die Profilverwaltung falsch konfiguriert ist, sodass sie nicht richtig funktioniert.
    • Nicht verfügbar (deaktiviertes Symbol). Erscheint, wenn die Profilverwaltung nicht gefunden oder nicht aktiviert wurde.

    Wenn die Statusüberprüfungen nicht Ihre Erfahrung widerspiegeln oder wenn sie die aufgetretenen Probleme nicht erkennen, wenden Sie sich an den technischen Support von Citrix.

Sie können die folgenden Vorgänge ausführen:

  • Dieanzuzeigenden Spalten. Ermöglicht Ihnen, die Tabelle anzupassen, indem Sie auswählen, welche Spalten Sie anzeigen möchten.

  • Aktualisieren. Aktualisiert die Liste der Agenten.

  • Löschen abgelaufener Datensätze. Ermöglicht das Löschen abgelaufener Datensätze aus der WEM-Dienstdatenbank. Wenn die letzte Anmeldezeit eines Benutzers mehr als 24 Stunden zurückliegt, läuft der entsprechende Datensatz ab. Nicht verfügbar, wenn Sie keine abgelaufenen Datensätze haben.

  • Einzelheiten anzeigen. Ermöglicht das Anzeigen detaillierter Informationen über den Agenten.

  • Exportiert. Ermöglicht das Exportieren der Daten in jedem Datensatz im CSV- oder JSON-Format, das in Programmen wie Microsoft Excel geöffnet wird. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

    1. Klicken Sie auf Exportieren. Der Exportassistent wird angezeigt.
    2. Wählen Sie das Exportformat aus. Verfügbare Optionen: CSV und JSON.
    3. Wählen Sie optional Eine Kopie des Exports auf Ihrem lokalen Computer speichernaus. Der Export wird im Standard-Download-Speicherort Ihres Browsers gespeichert.
    4. Klicken Sie auf Exportieren, um den Exportvorgang zu starten.

    Wichtig:

    • Sie können bis zu 50.000 Datensätze exportieren. Wenn die Anzahl der zu exportierenden Datensätze das Limit überschreitet, werden nur die obersten 50.000 exportiert. Wir empfehlen die Verwendung von Filtern, um die Anzahl der Datensätze auf 50.000 oder weniger zu reduzieren.
    • Während eines Exports können Sie keinen weiteren Export durchführen.
    • Wenn ein Export nicht innerhalb von 30 Minuten abgeschlossen wird, erhalten Sie keine Benachrichtigungen mehr darüber. Gehen Sie zu Dateien, um das Exportergebnis später anzuzeigen.
    • Beim Exportieren von Agentenstatistiken wird der Export im Cloud-Speicher gespeichert. Der Cloud-Speicher hat ein Speicherlimit. Wenn Sie das Limit erreicht haben, können Sie mit dem Export nicht fortfahren. Gehen Sie in diesem Fall zu Dateien und löschen Sie unnötige Dateien, um Speicherplatz freizugeben. Siehe Dateien.

Die folgenden Optionen sind im Menü Mehr verfügbar. Derzeit wird die Anwendung dieser Optionen auf nicht zur Domäne gehörende und registrierte Agenten nicht unterstützt.

Hinweis:

Das Menü Mehr ist nur verfügbar, wenn Sie nicht mehr als 50 Agenten auswählen.

"Weitere" Optionen — Agent

Agentin:

  • Aktualisieren Sie den Cache. Löst eine Aktualisierung des lokalen Agenten-Cache aus (ein agentseitiges Replikat der WEM-Konfigurationsdatenbank). Beim Aktualisieren des Caches wird der lokale Agenten-Cache mit den Infrastrukturdiensten synchronisiert.

  • Aktualisieren der Agent-Host-Einstellungen. Löst eine Aktualisierung der Agentdiensteinstellungen in der Benutzerumgebung aus. Zu diesen Einstellungen gehören erweiterte Einstellungen, Optimierungs-, Transformator- und nicht vom Benutzer zugewiesene Einstellungen.

  • Aktualisieren des UI-Modus-Agenten. Wendet die vom Benutzer zugewiesenen Aktionen auf die WEM-Agenten an. Zu diesen Aktionen gehören Netzlaufwerke, Drucker, Anwendungen und mehr. Wenn Sie einen Agenten aktualisieren, kommuniziert er mit den Infrastrukturdiensten. Die Infrastrukturdienste validieren die Identität des Agentenhosts mit der WEM-Datenbank.

    Wichtig:

    • Die Option Agent im UI-Modus aktualisieren funktioniert nur mit den Agenten im UI-Modus, die automatisch gestartet werden (nicht von Endbenutzern oder mithilfe von Skripten gestartet). Die Option funktioniert nicht mit den Agenten im CMD-Modus.
    • Nicht alle Einstellungen können aktualisiert werden. Einige Einstellungen (z. B. Umgebungs- und Gruppenrichtlinieneinstellungen) werden nur beim Start oder bei der Anmeldung angewendet.
  • Rufen Sie Statistiken vom Agenten ab. Ermöglicht den Agenten, Statistiken in die Infrastrukturdienste hochzuladen.

  • Aktualisieren Sie den Agenten auf die neueste Version. Ermöglicht das Upgrade des Agenten auf die letzte Version. Der Zeitpunkt, zu dem Sie ein Agenten-Upgrade durchführen, bestimmt die neueste Version des Agenten. Um die neueste Agentversion anzuzeigen, rufen Sie die Registerkarte WEM-Dienstprogramme auf.

Sie können die Aktualisierungsvorgänge auch auf Agentenseite durchführen. Diese Vorgänge verhalten sich jedoch je nach den tatsächlichen Bedingungen unterschiedlich. Weitere Informationen finden Sie unter Agentenseitige Aktualisierungsvorgänge.

"Weitere" Optionen — Profil

Steckbrief:

  • Setzen Sie die Profilverwaltungseinstellungenzurück. Löscht den Registrierungscache und aktualisiert die zugehörigen Konfigurationseinstellungen. Wenn die Profilverwaltungseinstellungen nicht auf Ihren Agenten angewendet werden, klicken Sie auf Profilverwaltungseinstellungen zurücksetzen. Sie müssen möglicherweise auf “ Aktualisieren “ klicken, damit diese Option verfügbar wird.

    Hinweis:

    Wenn die Einstellungen nach dem Konfigurieren von Profilverwaltungseinstellungen zurücksetzen über die WEM-Verwaltungskonsole nicht auf den Agenten angewendet werden, finden Sie unter CTX219086 eine Problemumgehung.

  • Führen Sie die Integritätsprüfung der Profilverwaltung Führt Statuschecks auf den Zielagent-Computern durch, um festzustellen, ob die Profile Management optimal konfiguriert ist. Nachdem Sie diese Option ausgewählt haben, wird der Assistent zur Integritätsprüfung der Profile Management ausführen angezeigt. Wählen Sie die Profilverwaltungseinstellungen aus, die Sie in den Zustandsprüfungsberichten behandeln möchten, und klicken Sie dann auf Ausführen. Beachten Sie Folgendes:

    • Standardmäßig decken die Gesundheitsberichte alle Einstellungen ab. Bei Agenten vor 2205.1.0.1 werden Änderungen, die Sie am Bereich der Einstellungen vornehmen, die im Bericht behandelt werden sollen, nicht wirksam.
    • Es kann einige Zeit dauern, bis Sie die Gesundheitsberichte sehen können. Aktualisieren Sie in Berichtedie Ansicht bei Bedarf.
    • Klicken Sie auf Berichte anzeigen, um direkt auf die Berichte zuzugreifen.

    An Agenten gesendete Benachrichtigungen

  • Bericht zur Integritätsprüfung der Profile Management anzeigen. Bietet schnellen Zugriff auf die Statusberichte der Profile Management, die sich auf die Ziel-Agent-Computer beziehen. Weitere Informationen zu Integritätsberichten der Profile Management finden Sie unter Berichte.

  • Setzen Sie die Microsoft USV-Einstellungenzurück. Löscht den Registrierungscache und aktualisiert die zugehörigen Konfigurationseinstellungen. Wenn Microsoft USV-Einstellungen nicht auf Ihren Agent angewendet werden, klicken Sie auf Microsoft USV-Einstellungen zurücksetzen. Sie müssen möglicherweise auf “ Aktualisieren “ klicken, damit diese Option verfügbar wird.

Energieverwaltung:

  • Herunterfahren. Ermöglicht das Herunterfahren der ausgewählten Agenten.

  • Starten Sie neu. Ermöglicht Ihnen den Neustart der ausgewählten Agents.

  • Schlaf. Ermöglicht es Ihnen, die ausgewählten Agenten in den Ruhemodus zu versetzen. Diese Option funktioniert nur, wenn das Zielgerät den Schlafmodus unterstützt.

  • Winterschlaf. Ermöglicht es Ihnen, die ausgewählten Agenten in den Ruhezustand zu versetzen. Diese Option funktioniert nur, wenn der Zielcomputer den Ruhezustand unterstützt.

  • Wach auf. Ermöglicht das Aufwachen der ausgewählten Agents. Damit die Option funktioniert, gehen Sie zu Legacy-Konsole > Erweiterte Einstellungen > Konfiguration > Wake-on-LAN und wählen Sie Wake-on-LAN für Agents aktivierenaus. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Zielcomputer die Hardwareanforderungen erfüllen und die entsprechenden BIOS-Einstellungen konfiguriert sind. Weitere Informationen finden Sie unter Wake on LAN.

    Tipp:

    • Wenn Sie Agents herunterfahren oder neu starten, können Sie eine Verzögerung (in Sekunden) angeben, bevor das Herunterfahren oder Neustarten beginnt. Benutzer erhalten eine Aufforderung, dass das Gerät in der von Ihnen angegebenen Zeit heruntergefahren oder neu gestartet wird. Beispiel für eine Aufforderung zum Herunterfahren: Your administrator has initiated the shutdown of your machine from the Workspace Environment Management console. The machine shuts down in 60 seconds. Beispiel für eine Aufforderung zum Neustart: Your administrator has initiated the restart of your machine from the Workspace Environment Management console. The machine restarts in 60 seconds..
    • Beachten Sie die Unterschiede zwischen Schlaf und Ruhezustand. Im Ruhemodus werden alle Aktionen auf dem Gerät angehalten und alle geöffneten Dokumente und Anwendungen werden gespeichert. Die Maschine geht in einen Zustand mit niedriger Leistung über. Im Ruhezustand werden offene Dokumente und laufende Anwendungen auf der Festplatte gespeichert. Die Maschine wird vollständig ausgeschaltet und verbraucht keinen Strom.
    • Um zu überprüfen, ob das Zielgerät den Schlaf- und Ruhezustand unterstützt, rufen Sie den Computer auf und führen Sie die folgenden PowerShell-Befehle aus: powercfg /a.

Verarbeiten des Citrix Optimierers. Wendet die Einstellungen auf die Agents an, sodass Änderungen an den Citrix Optimizer-Einstellungen sofort wirksam werden.

Ausführen einer skriptbasierten Aufgabe. Ermöglicht das Ausführen skriptbasierter Aufgaben auf den Ziel-Agent-Computern. Nachdem Sie diese Option ausgewählt haben, wird der Assistent für skriptbasierte Aufgaben ausführen angezeigt. Konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen und klicken Sie dann auf Ausführen. Weitere Informationen zu den einzelnen Einstellungen finden Sie unter Einstellungen für skriptbasierte Aufgaben.

Hinweis:

Diese Option gilt nicht für Agenten, die nicht zur Domäne gehören.

  • Aufgabe. Wählen Sie aus, welche skriptbasierte Aufgabe Sie ausführen möchten.
  • Übergeben Sie Parameter an die skriptbasierte Aufgabe. Wählen Sie aus, ob Parameter an die skriptbasierte Aufgabe übergeben werden sollen. Wenn diese Option aktiviert ist, können Sie zur Laufzeit Eingaben als Parametervariablen in der skriptbasierten Aufgabe bereitstellen.
  • Dateien ausgeben. Wählen Sie aus, ob Sie Dateien sammeln möchten, die die Aufgabe ausgibt. Falls ausgewählt, wird der Inhalt der Ausgabedatei in Berichte aufgenommen, die für die Aufgabe generiert wurden. Sie können dann den Inhalt der Ausgabedatei in den Berichten anzeigen, ohne auf die Dateien in der Benutzerumgebung zugreifen zu müssen.
  • Markieren Sie Schlüsselwörter. Geben Sie Schlüsselwörter an, die der Bericht hervorheben soll. Sie können mehrere Suchbegriffe eingeben. Nachdem Sie ein Schlüsselwort eingegeben haben, drücken Sie die Eingabetaste, um Falls angegeben, werden Berichtsinhalte, die Ihren Schlüsselwörtern entsprechen, in den Abschnitten Ausgabedateiinhalt und Konsolenausgabe in den generierten Berichten hervorgehoben.
  • Markieren Sie Übereinstimmungen mit regulären Ausdrücken. Geben Sie einen regulären Ausdruck ein, der den Inhalt beschreibt, den Sie hervorheben möchten. Der reguläre Ausdruck muss der Syntax der Bibliothek für reguläre .NET-Ausdrücke entsprechen, die PCRE-kompatibel ist. Weitere Informationen finden Sie unter Einstellungen für skriptbasierte Aufgaben.

Aktionen zurücksetzen. Ermöglicht das Zurücksetzen aller Aktionen, die Sie zugewiesen haben, indem Sie alle aktionsbezogenen Registrierungseinträge auf dem entsprechenden Agentcomputer löschen.

Datensatz löschen. Löscht den Datensatz aus der WEM-Dienstdatenbank. Wenn der Agent noch aktiv ist, ist diese Option nicht verfügbar. Verfügbar, wenn Sie nur einen Agenten auswählen und der entsprechende Datensatz abgelaufen ist.

Verwaltung

In diesem Artikel