App Layering

MS Hyper-V

Eine MS-Hyper-V-Connectorkonfiguration enthält die Anmeldeinformationen und den Speicherort, den die Appliance für die Verbindung mit Hyper-V benötigt, und identifiziert die Eigenschaften, die der vDisk zugeordnet werden sollen.

Sie können einen Hyper-V-Connector zum Importieren des Betriebssystems, zum Erstellen anderer Layer oder zum Veröffentlichen von Layerimages auswählen. Jede Connectorkonfiguration ist so eingestellt, dass auf einen Speicherort mit einem bestimmten Konto zugegriffen wird.

Der Hyper-V-Connector verwendet den Background Intelligent Transfer Service (BITS) von Microsoft, um Datenträger auf und von der Appliance zu kopieren. Mit BITS meldet die Appliance den Fortschritt als Prozentsatz abgeschlossen, und der Connector benötigt keine CIFS-Freigabe mehr.

Der Hyper-V-Connector enthält ein Kontrollkästchen Offload Compositing, mit dem Layer-Packaging und Image-Publishing auf dem Hyper-V-Server statt auf der App Layering-Appliance durchgeführt werden können. Das Offload Compositing erhöht die Geschwindigkeit von Layer-Packaging und Image-Publishing erheblich. Außerdem wird die Layer-Finalisierung automatisiert und Sie können Layer erstellen und Images als Hyper-V Generation 2-Maschinen auf VHD- oder VHDX-Datenträger veröffentlichen.

Weitere Informationen zu Connectors und Connectorkonfigurationen finden Sie unter.Connectorkonfigurationen

Vorbereitung

Wenn Sie zum ersten Mal eine Imagevorlage zum Veröffentlichen von Layerimages in Ihrer Microsoft Hyper-V-Umgebung erstellen, müssen Sie eine neue Hyper-V-Connectorkonfiguration für diesen Speicherort hinzufügen.

Hyper-V-Anforderungen

Sie können eine Hyper-V-Connectorkonfiguration verwenden, um die Verbindung zu einem Speicherort in Ihrer Microsoft Hyper-V-Umgebung zu erleichtern.

Die Informationen, die Sie für die Hyper-V-Connectorkonfiguration benötigen, umfassen:

  • Hyper-V-Konfiguration
    • Agent - App Layering-Agent aus der Liste der Agents, die bei der Appliance registriert sind. Der Agent wird unter dem Computerkonto für den Computer ausgeführt, auf dem er ausgeführt wird.
  • Einstellungen für virtuelle Maschinen
    • Vorlagen-VM (optional) - Eine Vorlage, die zum Klonen einer virtuellen Hyper-V-Maschine mit den gewünschten Hardwareeinstellungen (Arbeitsspeicher, CPUs und Videoeinstellungen) verwendet werden kann. Sie können den Host, den Datenspeicher und das Netzwerk für die Konfiguration der resultierenden virtuellen Maschinen angeben. Die Vorlage muss mindestens eine Netzwerkkarte angeschlossen sein und darf keine Festplatten angeschlossen sein. Andernfalls wird beim Versuch, die Konfiguration zu validieren oder zu speichern, eine Fehlermeldung angezeigt.
    • Anzahl der CPUs - Anzahl der CPUs, die zum Erstellen einer Packaging Maschine oder zum Veröffentlichen eines Layerimages verwendet werden sollen. Der Standardwert ist 4 CPUs.
    • Speicher (Mbs) - Speichermenge, die zum Erstellen der Verpackungsmaschine oder der Layerimagemaschine zugewiesen wurde. Der Standardwert ist 8192 Mb.
    • Netzwerk - Netzwerk-Switch. Sie können aus einer Liste der Netzwerk-Switches auswählen, die dem Agent bekannt sind.
    • Generation - Generation 1 Maschinen werden in allen Fällen unterstützt. Maschinen der Generation 2 werden nur unterstützt, wenn die Option Offload Compositing aktiviert ist.
    • Datenträgerformat - VHD oder VHDX werden auf Maschinen der Generation 1 unterstützt. Nur VHDX wird auf Maschinen der Generation 2 unterstützt.

      Hinweis:

      Das VHDX-Datenträgerformat erfordert Offload Compositing, auch auf Maschinen der Generation 1.

    • Offload Compositing - Ermöglicht das Ausführen des Layerpaket- oder Imageveröffentlichungsprozesses auf dem angegebenen Hyper-V-Server. Diese Funktion steigert die Leistung und ermöglicht es Ihnen, VHDX-Datenträgerformat und VMs der 2. Generation zu verwenden. Mit UEFI können Sie Secure Boot auch verwenden, wenn es auf der VM aktiviert ist.

    Wenn Offload Compositing ausgewählt ist:

    • Wenn Sie keine Vorlage für virtuelle Maschinen bereitstellen, wird standardmäßig das BIOS für die virtuelle Maschine verwendet.
    • Wenn Sie eine für BIOS oder UEFI konfigurierte Vorlage bereitstellen, ist die resultierende virtuelle Maschine der von Ihnen gewählte Typ.
    • Wenn Sie eine Vorlage mit aktiviertem UEFI-Secure Boot bereitstellen und ausgewählt haben, ist die resultierende VM UEFI-Secure Boot.

    Wenn Offload Compositing nicht ausgewählt ist:

    • Wenn Sie keine Vorlage bereitstellen, wird standardmäßig das BIOS für die virtuelle Maschine verwendet.
    • Wenn Sie eine für das BIOS konfigurierte Vorlage bereitstellen, ist die resultierende virtuelle Maschine BIOS.
    • Wenn Sie eine für UEFI konfigurierte Vorlage bereitstellen, kann der Computer nicht gestartet werden und führt zu einem Bluescreen. (Offload Compositing ist für UEFI erforderlich.)
  • Speichereinstellungen
    • Pfad zum Speicher, z. B.: C:\Virtual Machines - Pfad für den lokalen oder remoten Speicherort, an dem die App Layering-Software Layerdatenträger, Verpackungsmaschinen und Layerimagedatenträger erstellt. Dieser Wert:
      • Muss mit dem im UNC-Pfad angegebenen Speicherort übereinstimmen.
      • Darf kein zugeordnetes Laufwerk sein.
    • Layer Disk Cache Size in GB (optional) - Menge an Dateifreigabespeicher (in Gigabyte), der für das Caching von Layerdatenträgern verwendet werden soll. Ein Wert von:
      • 0 deaktiviert das Layercaching.
      • 1 + aktiviert das Layercaching und gibt den Speicherplatz an, der für das Caching von Layerdatenträgern auf der Dateifreigabe zulässig ist. Kopien von Startdatenträger und Paketdatenträger werden gespeichert und nach Möglichkeit wiederverwendet, um die Zeit zu reduzieren, die zum Packen eines App-Layers benötigt wird.

App Layering-Anforderungen

Der App Layering-Agent ist erforderlich, um einen Hyper-V-Connector zu verwenden. Der App Layering-Agent muss Folgendes sein:

Erstellen einer Hyper-V-Connectorkonfiguration

Um den Hyper-V-Connector für Layering oder Veröffentlichung zu verwenden, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie im Assistenten, mit dem Sie einen Layer oder eine Imagevorlage erstellen, auf die Registerkarte Connector.
  2. Klicken Sie unter der Liste der Connectorkonfigurationen auf die Schaltfläche Neu. Dadurch wird ein kleines Dialogfeld geöffnet.
  3. Wählen Sie den Hyper-V- Connectortyp aus. Klicken Sie dann auf New, um die Seite Connectorkonfiguration zu öffnen.
  4. Füllen Sie die Felder auf der Seite Connectorkonfiguration aus. Anleitungen finden Sie in den Felddefinitionen im Abschnitt Hyper-V-Anforderungen oben.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche TEST, um sicherzustellen, dass die Appliance mit den bereitgestellten Anmeldeinformationen auf den angegebenen Speicherort zugreifen kann.
  6. Klicken Sie auf Speichern. Die neue Connectorkonfiguration sollte nun auf der Registerkarte Connector aufgeführt werden.

HTTPS- und Zertifikatfehler

Standardmäßig ist HTTPS deaktiviert und Zertifikatfehler werden ignoriert, da das selbstsignierte Zertifikat, das mit der Appliance geliefert wird, ein Failover HTTPS durchführen würde. Wenn Sie Ihr eigenes Zertifikat hochladen, können Sie den Connector so konfigurieren, dass er HTTPS verwendet und Zertifikatfehler ignoriert.

Wenn Sie HTTPS für Hyper-V aktivieren möchten

Wenn Sie HTTPS für Hyper-V aktivieren möchten, bearbeiten Sie die Einstellungen zum Aktivieren von HTTPS und zum Ignorieren von Zertifikatfehlern in der Datei config.json.

  1. Öffnen Sie die Datei config.json für Hyper-V-Connector:

    /usr/local/lib/node_modules/unidesk-hyperv-connector/config.json

  2. Setzen Sie useHttpsFileTransfer auf true:

    “useHttpsFileTransfer”: true

  3. Setzen Sie ignoreCertificateErrors auf false:

    “ignoreCertificateErrors”: false

  4. Starten Sie den Hyper-V-Connector neu.

Zertifikatfehler

Sobald Zertifikatfehler nicht mehr ignoriert werden, erhalten Sie folgende Fehlermeldung, wenn Ihr Zertifikat abläuft:

Fehler beim Kopieren der Datei nach D:Pathfile.vhdx. Die Zertifizierungsstelle ist ungültig oder falsch.
Der Fehler ist während der Verarbeitung der entfernten Datei aufgetreten.
MS Hyper-V