App Layering

Bekannte Probleme und Erwägungen

Die folgenden Probleme wurden in der aktuellen Version identifiziert.

Upgrades für App Layering Anwendungen

  • Das Upgrade-Paket für App Layering 2005 ist groß genug, dass ältere Appliances es nicht automatisch herunterladen können. Wenn Sie Version 2001 oder älter ausführen, laden Sie das Paket manuell aus dem herunter Downloads-Website.

  • Wir empfehlen, das Upgrade von einer Managementkonsole in Secure HTTP (HTTPS) auszuführen. Wenn Sie ein Upgrade in HTTP durchführen, werden keine Nachrichten im Browser angezeigt. In diesem Fall aktualisieren Sie den Browser nach 20 Minuten. (Aktualisieren verursacht keine Probleme trotz der Nachricht, die besagt, dass sie nicht aktualisiert werden soll.) Wenn das Upgrade noch ausgeführt wird, wird ein Fehler “Dienst nicht verfügbar” angezeigt. Es ist sicher, die Nachricht zu ignorieren und den Browser alle paar Minuten zu aktualisieren, bis die Anmeldeseite angezeigt wird.

App Layering Appliance und -Verwaltungskonsole

  • Bei der Installation der App Layering-Appliance müssen Sie die standardmäßige CPU-Einstellung von 4 CPUs verwenden.
  • Wenn Sie Rollen in einer komplexen Active Directory Umgebung verwenden und die Anmeldungen langsam sind, weisen Sie alle Rollen expliziten Benutzern anstelle von Gruppen zu.

Die Dokumentationslinks in der Verwaltungskonsole werden als leere Seite in Internet Explorer 11 geöffnet. Um dieses Problem zu umgehen, fügen Sie den Link in einen anderen Browser ein. Die Dokumentation wird korrekt angezeigt.

App Layering-Agent

Standardmäßig wird der Citrix App Layering Agent unter dem lokalen Systemkonto auf dem Hyper-V-Server ausgeführt. Wenn Sie das Konto auf etwas anderes als das lokale Systemändern, kann der Agent keine Datenträger n von und zu der Appliance übertragen.

App Layering OS-Toolmaschinen

  • (Nur Version 19.5) Nach dem Upgrade auf Version 19.5 (oder höher) von 19.3 (oder früher) müssen Sie die KMS Office-Aktivierung aktualisieren, um Office 2019 zu verwenden. Wenn Sie Ihr OS-Image für die Layering vorbereiten, laden Sie die neuen App Layering OS Machine Tools herunter und führen Sie sie aus.

  • (Nur Version 19.1) Stellen Sie beim Vorbereiten des Betriebssystemimages für das Layering sicher, dass Ihre KMS Office-Aktivierung beim Start des Desktops ausgelöst wird. Laden Sie nur für diese Version die App Layering OS Machine Tools von Release 18.12 herunter und führen Sie sie aus.

Elastic Layering

  • Microsoft Office kann aufgrund der Integration der Lizenzen in den Windows Store kein elastisches Layering durchgeführt werden. Der Office-App-Layer muss im Layerimage enthalten sein.
  • Wenn Sie ein Image mit elastischem Layering aktivieren, können Benutzer möglicherweise Dateien und Verzeichnisse aus anderen Sitzungen in Windows Explorer anzeigen. Verzeichnisse, die in der anderen Sitzung untersucht werden, können Ordner erstellen, die für alle Sitzungen sichtbar sind, die über die Berechtigung zum Durchsuchen dieses Verzeichnisses verfügen.
  • Wenn Sie Elastic Layer-Zuweisungen mit Windows Server 2008 oder Windows 7 verwenden, erstellen Sie Ihre Dateifreigabe mit einer Sektorgröße von 512. Weitere Informationen zu diesem Problem und den zugehörigen Betriebssystem-Updates finden Sie unter:
  • Beim Starten einer kleinen Gruppe von UWP-Brücken-Apps (Universal Windows Platform) unter Windows 10 mit aktiviertem Elastic Layering können die Apps manchmal nicht gestartet werden. (ALHELP-15, UNI-71062)
  • Wenn ArcMap 10.7 als elastischen Layer bereitgestellt wird, dauert die App bis zu 60 Sekunden. Normalerweise dauert es 3 Sekunden, wenn sie als Teil des Basisimages geliefert werden. Um die Startzeiten zu optimieren, fügen Sie dem App-Layer eine Version hinzu. Erhöhen Sie in der neuen Version des Layers die Registrierungseinstellung “miss-cache” auf 100 (dezimal) oder mehr, mit einem Maximum von 250. Erstellen Sie den DWORD-Wert unterhalb des Unifltr-Dienstschlüssels und stellen Sie sicher, dass der Wert ein Dezimalwert und nicht ein Hexwert ist. (ALHELP-387, UNI-74957)

     HKLM\System\CurrentControlSet\Services\Unifltr\MaxMissCacheEntries [DWORD] 100.
    

Benutzerlayer

  • Anmelden nach dem Upgrade startet die Windows First Sign-In-Bildschirme: Wenn Sie sich nach dem Upgrade auf 4.10 oder höher anmelden, bringt die übliche Windows-Erstanmeldung den Benutzerlayer mit der Betriebssystemversion auf den neuesten Stand. Der Prozess erhält Benutzerlayerdateien.

  • Wenn Benutzerlayer auf bereitgestellten Desktops aktiviert sind, werden MSI-Installationsprogramme beim Systemstart blockiert: Der Layeringdienst muss bereits ausgeführt werden, wenn die MSI-Datei ausgeführt wird. Der Layeringdienst wird ausgeführt, wenn sich ein Benutzer anmeldet. Wenn ein MSI versucht auszuführen, erhalten Sie folgende Fehlermeldung:

    The Windows Installer service depends on the Citrix App Layering Guest Service service which failed to start with the following error: The service cannot start, either because it is disabled or because it has no enabled devices associated with it.

Unterstützung für Windows 10

  • Windows 10, Version 20H2-Upgrades. Wenn Sie den OS-Layer von einer früheren Version auf Windows 10 20H2 aktualisieren, führen Sie ein Upgrade direkt auf Build 19042.630 oder höher durch. Ein Upgrade von Builds von Windows 10 20H2, die vor dem 16.11.2020 veröffentlicht wurden, kann zu inkonsistenten Image-Bereitstellungen führen. Wenn Sie beispielsweise Images mit einer Vorlage veröffentlichen, für die Offline generalisieren ausgewählt ist, funktionieren die veröffentlichten Images möglicherweise nicht richtig.
  • Das Upgrade erfordert zusätzliche Schritte, wenn Sie zu einer neuen Windows 10-Hauptversion wechseln: Während des Upgrades kann Windows 10 ein Wiederherstellungsvolume auf demselben Datenträger wie die Version des Betriebssystemlayers erstellen. Löschen Sie dieses Volume immer, bevor Sie die Version des Betriebssystemlayers fertig stellen. Andernfalls kann das Wiederherstellungsvolume dazu führen, dass Desktops nicht ordnungsgemäß gestartet werden. Weitere Informationen finden Sie unter App Layering: Windows 10-Upgrade kann zu einer neuen Wiederherstellungsvolumepartition führen.
  • Wenn Sie das App Layering-Skript Optimizations.cmd generiert und auf einen OS-Layer von Windows 10 1909 angewendet haben, funktioniert die Option Suchen im Startmenü möglicherweise nicht wie erwartet. Um dieses Problem zu vermeiden, fügen Sie eine Version zum OS-Layer hinzu und führen Sie das Programm c:\windows\setup\scripts\Optimize.hta aus. Um ein neues Skript Optimizations.cmd zu erstellen, das auf die neue Layer-Version angewendet werden soll, deaktivieren Sie Tablet-Eingabe-Service deaktivieren (Abschnitt 6, Option M) und wählen Sie Datei speichern aus. Bevor Sie den OS-Layer fertigstellen, führen Sie den Befehl Powershell Set-Service TabletInputService -startuptype manual aus, um die Auswirkungen aller vorherigen Optimizations.cmd rückgängig zu machen, die den Dienst möglicherweise deaktiviert haben.

Connectors

  • Wenn Sie die Windows-Mini-Boot-Disk-Option verwenden, können Sie bis zu vier Voraussetzungsebenen für jede bestimmte App-Layer angeben. Wenn für eine App während der Installation mehr als vier weitere Anwendungen erforderlich sind, installieren Sie mehrere Apps auf einem Layer. (UNI-69524)
  • Wenn Sie beim Erstellen eines Layers (App, OS oder Plattform) unter Windows 7 64-Bit die Option Offload Compositing in der Konnektorkonfiguration auswählen, können Probleme beim Hinzufügen einer Version zum Layer auftreten. Ein Fehler tritt auf, und die Verpackungsmaschine wird nicht erstellt. Wenn Offload Compositing in der Konnektorkonfiguration nicht ausgewählt ist, wird die Verpackungsmaschine erstellt. (UNI-82545)

Citrix Provisioning

  • Wenn Sie eine Imagevorlage erstellen, müssen die Hardwareeinstellungen des Zielgeräts mit den Einstellungen des Windows-Betriebssystems und des Plattformlayers übereinstimmen. Stellen Sie sicher, dass die Hardwareeinstellungen auf dem Zielgerät mit den Hardwareeinstellungen des Betriebssystems und des Plattformlayers übereinstimmen, insbesondere mit der Anzahl der CPUs. Wenn die Einstellungen nicht übereinstimmen, können Sie beim Starten des veröffentlichten Image eine Meldung zum Neustart erhalten. (UNI-50799)
  • Wenn Sie Provisioning Services verwenden, müssen Sie IPv6 im Betriebssystemlayer und nicht im Plattformlayer deaktivieren. (UNI-53600)
  • Beim Importieren von VHDX-Dateien, die von App Layering in den PVS-Datenträgerspeicher veröffentlicht wurden, wird manchmal eine ungültige Datenträgermeldung angezeigt. Beseitigen Sie den Fehler, indem Sie die Punkt (.) Zeichen in Datum und Uhrzeit des veröffentlichten Dateinamens ändern. Ein gültiger Dateiname enthält nur einen Punkt für die Dateinamenerweiterung VHDX. (UNI-75902)

Citrix Hypervisor

  • Wenn Sie das Betriebssystemimage für die Verwendung in Citrix Hypervisor vorbereiten, müssen Sie Port 5900 öffnen, um den Konsolenzugriff zu ermöglichen. (UNI-50846)
  • Legen Sie die Konfiguration des Citrix App Layering Connectors immer so fest, dass sie auf den Masterknoten verweist. (UNI-52454)
  • Vorausgesetzte Layer:
    • Wenn eine Maschine beim Booten hängt und ein Voraussetzungslayer ausgewählt ist, ist einer der Layerdatenträger wahrscheinlich nicht angeschlossen. Stellen Sie sicher, dass die Citrix Guest Tools entweder in den Betriebssystem- oder Plattformlayern enthalten sind.
    • Wenn Sie zum Erstellen des Betriebssystem- oder Plattformlayers erforderliche Layer verwenden, müssen Citrix Tools vorhanden sein. Ohne die Werkzeuge versagt die Verpackungsmaschine und Sie erhalten einen Bluescreen. Citrix Hypervisor kann keine Geräte sehen, die nach dem DVD-Laufwerk angeschlossen wurden. Das DVD-Laufwerk befindet sich immer im dritten Steckplatz. (UNI-67741)

Citrix Virtual Apps and Desktops (CVAD)

  • Wenn Sie CVAD auf Version 7.15 CU4 aktualisieren, müssen Sie zuerst.NET Framework 4.7.1 auf einer neuen Version Ihres Betriebssystemlayers und nicht auf dem Plattformlayer installieren. Durch die Installation von.NET Framework 4.7.1 auf dem Betriebssystemlayer wird sichergestellt, dass alle App-Layer, Plattformlayer und Images korrekt funktionieren. Die neuesten Windows-Updates enthalten bereits.NET Framework 4.7.1 als Teil der Updates. (ALHELP-588, UNI-75108)

Google Cloud Platform

  • Wenn Sie Layer von einer anderen Plattform importieren, müssen Sie dem OS-Layer eine Version hinzufügen und von da an zur Verwendung der neuen Layer-Version wechseln. Andernfalls werden Verpackungsmaschinen und veröffentlichte Images wahrscheinlich mit einem Bluescreen ausfallen.

  • Google Cloud Platform Connectorkonfiguration “Anmeldeinformationen prüfen” sollte die Benutzerrolle des Dienstkontos überprüfen. Wenn sich das in der JSON-Schlüsseldatei für das Dienstkonto des Google Cloud Platform Plattform-Connectorkontos des Dienstkontos unterscheidet, das mit der ausgewählten Instanzvorlage verknüpft ist, muss Ihr Dienstkonto in der Konfiguration die Dienstkonto-Benutzerrolle haben. Ist dies nicht der Fall, erhalten Sie eine Fehlermeldung, wenn Sie eine Maschine mit dieser Connectorkonfiguration bereitstellen. (UNI-82082)

Nutanix Acropolis

  • Die folgende Meldung während der Erstellung von App-Layern zeigt an, dass die App-Layer-Einstellungen einen Plattformlayer angeben. Verwenden Sie keine Plattformlayer mit der leistungssteigernden Cachingfunktion des App-Layers. (UNI-67742)

    Bild

VMware vSphere

  • Beim Erstellen des Betriebssystemlayers mit dem Assistenten zum Erstellen von Betriebssystemlayern werden virtuelle Maschinen mit Unified Extensible Firmware Interface (UEFI) aufgelistet. Sie können jedoch keine UEFI-Maschinen mit dem Assistenten erstellen. Verwenden Sie stattdessen das neue ImportOsLayer.ps1 Skript, um Importieren Sie das Betriebssystem auf den neuen Betriebssystem-Layer-Computer zu gelangen.

VMware Horizon View

  • Elastische Layer werden nur mit floating Desktoppools unterstützt. (UNI-53442)
  • Beim Erstellen einer virtuellen Windows 10- oder Windows Server 2016-Maschine unter VMware Version 6.7 wird standardmäßig die Unified Extensible Firmware Interface (UEFI) für die Startoptionen des Computers verwendet. App Layering unterstützt keine virtuellen UEFI-Maschinen. Verwenden Sie stattdessen die BIOS-Einstellung. (UNI-69435)
  • VMware Virtual Volumes (VVOLs) werden in der App Layering nicht unterstützt. (UNI-62302)

Microsoft Azure

  • App Layering unterstützt keinen Azure File-Speicher. Für die Speicherung in Azure erstellen Sie eine SMB-Dateifreigabe oder eine Netzwerkdateifreigabe. (UNI-42272)
  • Verwaltete Datenträger werden nicht unterstützt. Achten Sie beim Erstellen einer virtuellen Maschine in Azure darauf, Keine verwalteten Datenträgerauszuwählen.

Microsoft Hyper-V

  • Wenn Sie Elastic Layering in Hyper-V konfigurieren, müssen Sie nicht verwaltete RDS-Pools verwenden (UNI-53545)
  • Wenn beim Erstellen eines App-Layers ein Plattformlayer in den App-Layereinstellungen angegeben ist, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Verwenden Sie keine Plattformlayer mit der Cachingfunktion von App Layering. (UNI-71868, UNI-67743)

    Bild

  • Das Erstellen eines Betriebssystemlayers auf Hyper-V Server 2019 kann zu folgendem Fehler führen:

    ‘VHD konnte nicht erstellt werden. Stellen Sie sicher, dass genügend Speicherplatz auf der Freigabe vorhanden ist, die in der Connectorkonfiguration angegeben ist. ‘

    Dieser Fehler ist auf ein Problem mit dem Microsoft PowerShell New-VHD-Cmdlet zurückzuführen. Wir halten unser Auge auf eine Lösung von Microsoft. Verwenden Sie in der Zwischenzeit die folgende Problemumgehung für diesen Fehler:

    1. Stellen Sie sicher, dass die Gold VM keine Kontrollpunkte hat.
    2. Stellen Sie sicher, dass sich der Gold-VMS-Datenträger im gleichen Verzeichnispfad ist, wie in der Connectorkonfiguration konfiguriert. Beispiel: Lokaler Pfad ist D:\Brock
      Gold VM-Datenträger wird in D gespeichert: D:\Brock\WIn10Gold\Win10GoldDisk.vhdx

Verwandte Informationen