Citrix App Layering

Bereitstellen von Benutzerlayern

Benutzerlayer bestehen für jeden Benutzer:

  • Profileinstellungen
  • Daten
  • Lokal installierte Anwendungen in nicht persistenten VDI-Umgebungen

Wenn Sie Benutzerlayer in einer Imagevorlage aktivieren, stellen Systeme, die mit den resultierenden Layerimages bereitgestellt werden, jedem Benutzer einen Benutzerlayer zur Verfügung.

Wenn sich ein Benutzer an einem Desktop anmeldet, der für den Benutzerlayer aktiviert ist, wird eine neue Suchindexdatenbank erstellt. Der Index enthält Suchinformationen aus dem Benutzerlayer und allen elastischen Layern. Die Suchfunktion ist nur verfügbar, wenn die Indizierung abgeschlossen ist.

In diesem Thema wird erläutert, wie Benutzerlayer für eine Imagevorlage und für die resultierenden Layerimages aktiviert werden. Systeme, die Sie über die Images bereitstellen, stellen jedem Benutzer einen Benutzerlayer zur Verfügung.

Typen von Benutzer-Layern

Sie können die folgenden Typen von Benutzerlayern aktivieren:

  • Vollständig - Alle Daten, Einstellungen und lokal installierte Apps eines Benutzers werden auf dem Benutzerlayer gespeichert.
  • Office 365 - (Desktopsysteme) Nur die Outlook-Daten und -Einstellungen des Benutzers werden auf dem Benutzerlayer gespeichert.
  • Session Office 365 - (Sitzungshosts) Nur die Outlook-Daten und -Einstellungen des Benutzers werden auf dem Benutzerlayer gespeichert.

Sie können einen Vollbenutzerlayer, einen Office 365-Benutzerlayer oder einen Session Office 365-Benutzerlayer aktivieren. Der Vollbenutzerlayer enthält alles, was der Office 365/Session Office 365-Benutzerlayer speichert, zusammen mit den Einstellungen und Daten für andere Anwendungen.

Bevor Sie beginnen

Bevor Sie Benutzerlayer aktivieren, beachten Sie unbedingt die Anforderungen und Richtlinien in diesem Abschnitt.

Anforderungen

Bevor Sie Benutzerlayer aktivieren, müssen Sie die Anforderungen erfüllen, die für die folgenden Typen von Benutzerlayern gelten:

  • Alle Arten von Benutzerlayern
  • Vollständige Benutzerlayer
  • Office 365- und Session Office 365-Benutzerlayer

Alle Benutzerlayer

Um Benutzerlayer zu aktivieren, benötigen Sie:

  • Angemessene Netzwerkbandbreite. Bandbreite und Latenz haben einen signifikanten Einfluss auf den Benutzerlayer. Jeder Schreibvorgang geht über das Netzwerk.
  • Ausreichend Speicherplatz für Benutzerdaten, Konfigurationseinstellungen und ihre lokal installierten Apps. (Die Appliance verwendet den Hauptspeicherort für das Verpacken von Layern, das Veröffentlichen von Layerimages und das Servieren von Elastic Layern.)

Vollständige Benutzerlayer

  • Wenn Sie die Profilverwaltung mit einem vollständigen Benutzerlayer verwenden, müssen Sie das Löschen der Benutzerinformationen bei der Abmeldung deaktivieren. Je nachdem, wie Sie die Einstellungen bereitstellen, können Sie das Löschen mit folgenden Optionen deaktivieren:

    • Ein Gruppenrichtlinienobjekt.
    • Die Richtlinie auf dem Delivery Controller (DDC).

Office 365- und Session Office 365-Benutzerlayer

  • Sie müssen einen Profilmanager verwenden, z. B. Citrix Profilverwaltung. Andernfalls geht Outlook davon aus, dass jeder Benutzer, der sich anmeldet, ein neuer Benutzer ist und Betriebssystemdateien für sie erstellt.
  • Der Office-Layer muss in die Imagevorlage einbezogen und im Layerimage bereitgestellt werden. Sie können jedoch andere Elastic Layer mit einem Office 365-Benutzerlayer verwenden.
  • Microsoft Office wird nur als App-Layer in einem veröffentlichten Image und nicht als Elastic Layer unterstützt.
  • Änderungen am Standardspeicherort der Suchindexdateien werden im Office 365-Layer nicht beibehalten.
  • Diese Funktion wurde für jeweils einen Desktop pro Benutzer getestet (Single Sign-On).

Kompatibilität

Vollständige Benutzerlayer werden auf den folgenden Plattformen unterstützt:

  • Betriebssysteme:
    • Windows 7, 64-Bit
    • Windows 10, 64-Bit
  • Veröffentlichungsplattformen:
    • Citrix Virtual Desktops
    • VMware Horizon View

Anwendungen, die auf einem Benutzerlayer nicht unterstützt werden

Die folgenden Anwendungen werden auf dem Benutzerlayer nicht unterstützt. Installieren Sie diese Anwendungen nicht lokal:

  • Unternehmensanwendungen: Unternehmensanwendungen, wie MS Office und Visual Studio, müssen in App-Layern installiert werden. Benutzerlayer basieren auf der gleichen Technologie wie elastische Layer. Verwenden Sie wie bei elastischen Layern niemals Benutzer-Layer für diese Unternehmensanwendungen!
  • Anwendungen mit Treibern, die den Treiberspeicher verwenden. Beispiel: ein Druckertreiber.

    Hinweis:

    Sie können Drucker mithilfe von Gruppenrichtlinien zur Verfügung stellen. Siehe GPO-installierte Drucker im folgenden Abschnitt.

  • Anwendungen, die den Netzwerkstapel oder die Hardware ändern. Beispiel: ein VPN-Client.
  • Anwendungen, die über Boot-Level-Treiber verfügen. Beispiel: ein Virenscanner.
  • Anwendungen, für die Sie einen lokalen Benutzer oder eine lokale Gruppe hinzufügen müssen. Lokale Benutzer und Gruppen, die Sie als Teil der Installation einer Anwendung hinzufügen, bleiben nur auf dem Betriebssystemlayer erhalten. Erwägen Sie, eine Anwendung auf einem Layer zu installieren, der im Basisimage enthalten ist, wobei der erforderliche Benutzer oder Administrator in dem Betriebssystemlayer hinzugefügt wird.

Windows Updates

Windows-Updates müssen auf dem Benutzerlayer deaktiviert werden.

Outlook-Store-Add-Ins

Citrix Profilverwaltung deaktiviert Store-Add-Ins.

Beim ersten Start von Outlook zeigt das Symbol Store/Add-Ins auf der Multifunktionsleiste ein Fenster mit einer langen Liste von Add-Ins an. Wenn Sie während der ersten Anmeldung Add-Ins installieren, werden diese bei nachfolgenden Anmeldungen auf der Multifunktionsleiste angezeigt. Wenn Sie die Add-Ins nicht installieren, zeigt das Symbol Store/Add-Ins ein leeres weißes Fenster an.

GPO-installierte Drucker

Für Benutzer auf nicht persistenten Desktops unter Windows 10 können Sie Drucker mit einer Gruppenrichtlinie installieren. Wenn eine Richtlinie vorhanden ist, werden die Drucker in den Geräten und Druckern der Benutzer, den Anwendungsdruckereinstellungen und dem Geräte-Manager aufgelistet.

So richten Sie GPO-installierte Drucker ein:

  1. Aktivieren Sie Benutzerlayer in der Imagevorlage.
  2. Stellen Sie sicher, dass der Desktop der Domäne (auf dem Plattformlayer) beigetreten ist.
  3. Erstellen Sie eine Gruppenrichtlinie, um jeden Netzwerkdrucker bereitzustellen, und weisen Sie sie dann dem Computer zu.
  4. Wenn Sie als Domänenbenutzer angemeldet sind, stellen Sie sicher, dass der Drucker unter Geräte und Drucker, Notepad und Geräte-Manager aufgeführt ist.

VMware Horizon View

Horizon View muss für nicht persistente Desktops konfiguriert sein, und der Desktop muss aufBei Abmeldung aktualisieren festgelegt sein. Löschen oder aktualisieren Sie den Computer bei der Abmeldung. Beispiel:

lokalisiertes Bild

Nach dem Abmelden mit Ansicht auf Sofort aktualisiereneingestellt, wechselt der Desktop in den Wartungsmodus. Wenn sich nur ein Computer im Pool befindet, ist der Pool erst verfügbar, wenn der Computer die Aktualisierung abgeschlossen hat.

  • Wenn sich ein Benutzer zum ersten Mal an seinem Desktop anmeldet, erstellt die Appliance einen Benutzerlayer für sie.
  • Benutzer erhalten ihre Benutzerlayer auch dann, wenn ihre elastisch zugewiesenen Layer nicht geladen werden.
  • Wenn Sie den Benutzer in AD umbenennen, wird eine neues Verzeichnis und ein Benutzerlayer für den neuen Namen erstellt. Ändern Sie den Benutzernamen an folgenden Stellen:
    • Das Verzeichnis auf der Dateifreigabe.
    • Die VHD-Datei auf Ihrem Hypervisor.

Position des Benutzerlayers

Wenn für eine Imagevorlage Benutzerlayer aktiviert sind, werden die von Ihnen veröffentlichten Images Daten, Einstellungen und lokal installierte Apps beibehalten.

Wenn Benutzerlayer aktiviert sind, müssen Sie Speicherorte für die Layer hinzufügen.

Wichtig:

Lassen Sie das Speichern von Benutzerlayern auf der Hauptdateifreigabe der Appliance nicht zu. Andernfalls kann Speicherplatz erschöpft werden für:

  • Aktualisieren der Software.
  • Bereitstellen von elastischen Layern für Benutzer.
  • Speichern von Dateien, die Sie auf einen Hypervisor verschieben, für den kein Connector unterstützt wird.

Der erste Speicherort, der der Appliance hinzugefügt wurde, wird zum Standardspeicherort für Benutzerlayer, die keinem anderen Speicherort zugeordnet sind. Wenn Sie weitere Speicherorte hinzufügen, werden diese in der Prioritätsreihenfolge aufgeführt.

Sie können jedem hinzugefügenden Speicherort Gruppen von Benutzern zuweisen.

Wo ein Benutzerlayer gespeichert wird, wenn der Benutzer zu mehr als einer Gruppe gehört

Wenn ein Benutzer zu mehr als einer Gruppe gehört und diese Gruppen verschiedenen Speicherorten zugewiesen sind, wird der Benutzerlayer der Person am Speicherort der höchsten Priorität gespeichert.

Wenn Sie die Prioritätsreihenfolge der Speicherorte ändern, denen der Benutzer zugewiesen wurde, nachdem der Benutzerlayer der Person am Speicherort der höchsten Priorität gespeichert wurde, verbleiben die bis zu diesem Zeitpunkt gespeicherten Daten am ursprünglichen Speicherort. Um den Benutzerlayer der Person beizubehalten, müssen Sie Ihr Benutzerlayer an die neue Position mit höchster Priorität kopieren.

So geben Sie den Speicherort der Dateifreigabe für Benutzerlayerdateien in einem bestimmten Image an

Sie können einen Benutzer unterstützen, der auf zwei separate Images gleichzeitig zugreifen muss, wobei beide Images:

  • Persistenz von Benutzerlayern erfordern.
  • Mit derselben Betriebssystemlayer erstellt wurden.

So konfigurieren Sie Benutzerlayerdateifreigabezuweisungen:

  1. Fügen Sie den folgenden Registrierungsschlüssel zu einem oder mehreren Ihrer veröffentlichten Images hinzu, bevor sich ein Benutzer anmeldet:

[HKLM\Software\Unidesk\ULayer] “ UserLayerSharePath “

Sie können den vorhergehenden Schlüssel dem Plattformlayer, einem App-Layer oder als Maschinengruppenrichtlinie hinzufügen.

Wenn Sie dem Image den Schlüssel UserLayerSharePath hinzufügen, bevor sich ein Benutzer anmeldet, ignoriert die Appliance die Freigabezuweisungen des Benutzerlayers. Stattdessen verwenden alle Benutzer auf dem Computer die angegebene Freigabe für Benutzerlayer-VHDs. Der\Users Teilbaum wird an diesen Schlüssel angehängt, um die tatsächlichen Layer zu finden.

Wo Benutzerlayer auf der Appliance erstellt werden

Auf der Netzwerkdateifreigabe der Appliance werden Benutzerlayer im Ordner Benutzer erstellt. Zum Beispiel:

\MyServer\\*MyShare*\Users

Jeder Benutzer hat sein eigenes Verzeichnis im Benutzerverzeichnis. Das Verzeichnis eines Benutzers hat den folgenden Namen:

Users\\*DomainName_username*\\*OS-Layer-ID-in-hex*_\*OS-Layer-name\*\\*username*.vhd

Zum Beispiel:

  • Benutzername: jdoe
  • Domäne des Benutzers: testdomain1
  • OS-Layer: MyOSlayer (ID ist im hexadezimalen Format: 123456)
  • Benutzerlayer würde erstellt werden in:
\MyServer\MyShare\Users\testdomain1_jdoe\123456_MyOSLayer\jdoe.vhd

Wo Benutzer auf ihren Benutzerlayer zugreifen können

Wenn Vollbenutzerlayer erstellt werden, können Benutzer auf die Dateien im folgenden Verzeichnis zugreifen:

C:\user\\<username>\Appdata\local

Wenn Office 365-Layer erstellt werden, wird das Benutzerlayerverzeichnis auf den Office 365-Layer umgeleitet:

C:\user\\<username>\Appdata\local\Microsoft\Outlook

Hinzufügen eines Speicherorts

So fügen Sie einen Speicherort für die Benutzerlayer eines Images hinzu:

  1. Melden Sie sich an der Verwaltungskonsole an.

  2. Wählen Sie System > Speicherorte für Benutzerlayer aus. Eine Liste der Dateifreigaben wird angezeigt, mit Ausnahme der Hauptdateifreigabe der Appliance.

  3. Wählen Sie Speicherort hinzufügenaus, und geben Sie einen Namen und einen Netzwerkpfad für den neuen Speicherort ein.

  4. Erweitern Sie auf der Registerkarte Zuweisungen des Benutzerlayers den Verzeichnisbaum.

  5. Fügen Sie den neuen Speicherort hinzu, indem Sie auf die Kontrollkästchen für eine oder mehrere Gruppen klicken.

  6. Eine Liste der Dateifreigaben wird angezeigt, mit Ausnahme der Hauptdateifreigabe der Appliance.

  7. Wählen Sie auf der Registerkarte Bestätigen und Abschließen die Option Speicherort hinzufügen aus.

Sobald die Speicherorte hinzugefügt wurden, müssen Sie die Sicherheit für die Ordner des Benutzerlayers festlegen.

Konfigurieren von Sicherheitseinstellungen für Ordner auf dem Benutzerlayer

Sie können mehrere Speicherorte für Ihre Benutzerlayer angeben. Für jeden Speicherort (einschließlich des Standardspeicherorts) müssen Sie einen\Users Unterordner erstellen und diesen Speicherort sichern.

Die Sicherheit für jeden Ordner des Benutzerlayers muss von einem Domänenadministrator auf die folgenden Werte festgelegt werden:

Einstellungsname Wert Bewerben auf
Besitzer des Erstellers Ändern Nur Unterordner und Dateien
Rechte des Eigentümers Ändern Nur Unterordner und Dateien
Benutzer oder Gruppe: Ordner erstellen/Daten anhängen; Ordner/Datei ausführen; Listenordner/Daten lesen; Attribute lesen Nur ausgewählter Ordner
System Volle Kontrolle Ausgewählter Ordner, Unterordner und Dateien
Domänenadministratoren und ausgewählte Administratorgruppe Volle Kontrolle Ausgewählter Ordner, Unterordner und Dateien

So konfigurieren Sie die Sicherheit für Ordner auf dem Benutzerlayer:

  1. Melden Sie sich an der Verwaltungskonsole an.

  2. Klicken Sie auf System > Speicherorte für Benutzerlayer. Die angezeigten Dateifreigaben sind die für Benutzerlayer definierten Speicherorte. `Angenommen, Sie haben drei Speicherorte definiert, damit Sie den Speicher für Gruppe1 und Gruppe2 getrennt von allen anderen in der Organisation verwalten können:

    • Default location - ``myDefaultShareUserLayerErfolder`
    • Gruppe1- \MyGroup1\Share\UserLayerFolder
      - *Gruppe2*-\\\MyGroup2\Share\UserLayerFolder\\`

    Hinweis: Die Hauptdateifreigabe der Appliance, die zum Speichern von Betriebssystem-, App- und Plattformlayern verwendet wird, wird nicht als Speicherort des Benutzerlayers aufgeführt.

  3. Erstellen Sie unter jeder Dateifreigabe ein\Users Unterverzeichnis:

    \MyDefaultShare\UserLayerFolder\Users\

    \MyGroup1Share\UserLayerFolder\Users\

    \MyGroup2Share\UserLayerFolder\Users\
  1. Wenden Sie die vorangehende Liste der Sicherheitseinstellungen auf jedes Unterverzeichnis unter Benutzeran.

Vorhandene Benutzerlayer an den neuen Speicherort verschieben

Kopieren Sie jeden Speicherort des Benutzerlayers an den neuen Speicherort:

  1. Stellen Sie sicher, dass der Benutzerlayer nicht verwendet wird.

    Wenn sich ein Benutzer anmeldet, bevor Sie seinen Benutzerlayer verschieben, wird ein neuer Benutzerlayer erstellt. Es gehen keine Daten verloren, aber wenn dies geschieht, achten Sie darauf, Folgendes zu tun:

    • Verschieben Sie den neu erstellten Benutzerlayer in das neue Verzeichnis.
    • Beibehalten der ACLs des Benutzers.
  2. Navigieren Sie zu dem Verzeichnis, das die VHD-Datei des Benutzerlayers enthält.

  3. Kopieren Sie mit dem folgenden Befehl alle VHD-Dateien des Benutzerlayers vom vorherigen Speicherort in den neuen

    xcopy Domain1\User1 Domain1_User1\ /O /X /E /H /K
  1. Stellen Sie sicher, dass alle Berechtigungen für die folgenden Verzeichnisse und darin enthaltenen Dateien korrekt sind:
    \\\Root\Engineering\Users

    \\\Root\Engineering\Users\Domain1_User1\\...

    \\\Root\Engineering\Users\Domain2_User2\\...

Wenn Benutzer Benutzerlayer erstellen können

Wenn Sie Benutzer Benutzerlayer erstellen lassen, müssen Sie die ursprünglichen Verzeichnisse und Dateien manuell aus Ihrer Freigabe bereinigen.

Legen Sie die Größe des Benutzerlayers fest

Die Größe des Benutzerlayers ist standardmäßig auf maximal 10 GB festgelegt. Sie können die maximale Größe jedoch ändern, indem Sie ein Kontingent für die Benutzerlayer-Freigabe definieren. Wenn ein Kontingent definiert ist, wird der Benutzerlayer als Maximum dieser Größe konfiguriert.

Bei Verwendung von Office 365-Benutzerlayer wird der Outlook-Layer standardmäßig auf 10 GB festgelegt, aber Outlook legt die Volumegröße basierend auf der Menge des freien Festplattenspeichers fest und verbraucht möglicherweise mehr oder weniger Speicherplatz je nach Verfügbarkeit auf dem Layerimage. Die angegebene Größe basiert auf dem Layerimage.

Festlegen eines Kontingents

Sie können ein hart es Kontingent für die Größe des Benutzerlayers festlegen, indem Sie eines der Kontingent-Tools von Microsoft verwenden: Ressourcen-Manager (File Server Resource Manager, FSRM) oder Kontingentmanager.

Das Kontingent muss im Benutzer-Layer-Verzeichnis mit dem Namen Benutzerfestgelegt werden.

Hinweis:

Das Ändern des Kontingents (Erhöhen oder Verringern) wirkt sich nur auf neue Benutzer-Layer aus. Die maximale Größe vorhandener Benutzerlayer wurde zuvor festgelegt und bleibt unverändert, wenn das Kontingent aktualisiert wird.

Maximale Größe der Registrierung überschreibt

Es ist möglich, die maximale Größe des Standardbenutzerlayers mit der Registrierung auf verwalteten Maschinen zu überschreiben. Die folgenden Registrierungsschlüssel sind optional. Sie müssen diese Schlüssel nicht für den normalen Betrieb konfigurieren. Wenn Sie einen dieser Schlüssel benötigen, fügen Sie ihn manuell mit einem Layer oder einem GPO/GPP hinzu.

Registrierungsstamm: HKLM\Software\Unidesk\Ulayer

Schlüssel Typ Standardwert Beschreibung
UseQuotaIfAvailable String True; False True, um die Erkennung und Verwendung von Kontingenten zu ermöglichen. False, um zu deaktivieren.
DefaultUserLayerSizeInGb DWORD Benutzerdefiniert Die Größe des Benutzerlayers in GB (zum Beispiel 5, 10, 23,…) Wenn nicht angegeben, ist der Standardwert 10.
QuotaQuerySleepMS DWORD Benutzerdefiniert Die Anzahl der Millisekunden, die nach dem Erstellen des Verzeichnisses für den Benutzerlayer gewartet werden sollen, bevor geprüft wird, ob ein Kontingent vorhanden ist. Dies ist notwendig, um einigen Kontingentsystemen Zeit zu geben, das Kontingent auf das neue Verzeichnis anzuwenden (FSRM erfordert dies). Wenn nicht angegeben, ist der Standardwert 1000

Anpassen von Benachrichtigungsmeldungen auf dem Benutzerlayer

Wenn ein Benutzer nicht auf seinen Benutzerlayer zugreifen kann, wird eine Benachrichtigung angezeigt.

Nachrichten auf dem Benutzerlayer

Die Benachrichtigungsmeldungen des Benutzerlayers umfassen Folgendes. Sie können die ersten beiden Nachrichten mithilfe der unten aufgeführten Schritte anpassen.

  • Benutzerlayer wird verwendet (anpassbare Nachricht)

    Wir konnten Ihr Benutzerlayer nicht anhängen, da sie verwendet wird. Änderungen, die Sie an den Anwendungseinstellungen oder Daten vornehmen, werden nicht gespeichert. Achten Sie darauf, alle Arbeiten an einem freigegebenen Netzwerkspeicherort zu speichern.

  • Benutzerlayer nicht verfügbar (anpassbare Nachricht)

    Wir konnten Ihr Benutzerlayer nicht anhängen. Änderungen, die Sie an den Anwendungseinstellungen oder Daten vornehmen, werden nicht gespeichert. Achten Sie darauf, alle Arbeiten an einem freigegebenen Netzwerkspeicherort zu speichern.

  • System wird nach der Benutzerabmeldung nicht zurückgesetzt

    Dieses System wurde nicht ordnungsgemäß heruntergefahren. Melden Sie sich sofort ab und wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator.

So passen Sie eine Nachricht an

Sie können Benachrichtigungsmeldungen wie folgt anpassen. Nachrichten, die Sie eingeben, können in jeder Sprache vorliegen.

  1. Melden Sie sich an der Verwaltungskonsole als Administrator an.
  2. Wenn Sie einen neuen Speicherort erstellen möchten, klicken Sie auf Speicherort hinzufügen.
  3. Wenn Sie Nachrichten für einen vorhandenen Speicherort anpassen möchten, klicken Sie auf Speicherort bearbeiten.
  4. Klicken Sie im Assistenten Speicherort hinzufügen/bearbeiten auf die Registerkarte Nachrichten des Benutzerlayers und das Kontrollkästchen Überschreiben.
  5. Geben Sie die Meldungen genau so ein, wie sie angezeigt werden sollen.
  6. Verwenden Sie die Registerkarte Bestätigen und Abschließen, um Ihre Änderungen zu speichern.

Reparieren eines Benutzerlayers

Mit der Reparaturfunktion für Benutzerlayer können Sie eine App und ihre Dateien aus dem Benutzerlayer einer Person entfernen. Sie können diese Funktion verwenden, nachdem Sie eine App an Benutzer bereitgestellt haben, die die App bereits lokal auf ihrem Benutzerlayer installiert haben. Die Reparaturfunktion entfernt widersprüchliche Dateien, unabhängig davon, ob Sie den neuen App-Layer als Teil des Basisimage oder als elastischen Layer bereitstellen.

  • Beispiel 1: Sie erstellen einen App-Layer, der die Datei you.txt enthält, und stellen den App-Layer elastisch für Benutzer bereit. Wenn ein Benutzer die Datei ändert, werden die Änderungen in seinem Benutzerlayer gespeichert. Wenn ihre Änderungen die App unterbrechen oder die Datei beschädigt wurde, können Sie die Problemdatei mit der Reparaturfunktion auf dem Benutzerlayer bereinigen, indem Sie sie aus der Benutzerlayer entfernen. Der Benutzer sieht dann die Datei, die elastisch bereitgestellt wird, als Teil des App-Layers.

  • Beispiel 2: Ein Benutzer löscht eine App, die ihm elastisch zugewiesen ist. Da der Benutzerlayer Vorrang hat, sieht der Benutzer, sobald die lokale Kopie der App des Benutzers gelöscht wurde, diese Version der App nicht mehr. Der Benutzer sieht den App-Layer, der als elastische Ebene zugewiesen ist.

  • Beispiel 3: Ein Benutzer installiert eine Anwendung lokal, und einige Zeit später erstellt der Administrator einen App-Layer für dieselbe Anwendung. Die Reparaturfunktion für den Benutzerlayer entfernt alle in Konflikt stehenden Dateien, die von der App installiert werden, aus dem Benutzerlayer, sodass der Benutzer dann die im App-Layer bereitgestellte Version sieht.

Funktionsweise der Reparatur von Benutzerlayern

Die Appliance generiert JSON-Dateien für den Benutzerlayer, mit denen Sie den Benutzerlayer bereinigen oder wiederherstellen können. Sie kopieren die JSON-Dateien manuell auf die Benutzerlayer, die die Reparatur benötigen.

Wenn die Reparatur-Upload-Ordner nicht auf der Netzwerkfreigabe vorhanden sind, werden sie automatisch erstellt. Die Appliance schreibt die Reparatur-JSON-Dateien in die folgenden Verzeichnisse auf der Dateifreigabe:

<StorageLocationShare>\Unidesk\Layers\App\Repair\
<StorageLocationShare>\Unidesk\Layers\App\PackageAppRules

Das Reparaturverzeichnis enthält die JSON-Dateien für jede Version der einzelnen Layer, die die Appliance kennt. Jedes Mal, wenn Sie einen neuen App-Layer oder eine Version davon abschließen, generiert und lädt die Appliance die Reparaturdateien hoch.

Zu den Reparaturdateien für jeden Layer gehören:

UserLayerRepair_LayerIdInDecimal_RevisionIdInDecimal.json
UserLayerRepair_<layer id>_<layer version>.json

Um die Layer-ID in der Konsole anzuzeigen, klicken Sie auf die Registerkarte Ebene, wählen Sie die Ebene aus und klicken Sie auf das Symbol “i”. Die Layer-ID wird zusammen mit anderen Layerdetails angezeigt.

Das PackageAppRules Verzeichnis enthält die Paket-App-Regeln für jede Version eines Benutzerlayers.

Wie lange dauert es, einen Layer zu reparieren?

Die Reparaturzeit hängt davon ab, wie groß der Layer ist und wie viele Objekte gelöscht werden müssen.

Eine Reparatur eines Layers, der gemountet werden muss, aber keine tatsächlichen Vorgänge ausgeführt werden müssen, fügt dem Anmeldeprozess etwa 5 Sekunden hinzu. Dies reduziert sich auf 2 Sekunden, wenn der App-Layer im Image enthalten ist.

Die zusätzliche Zeit darüber hinaus variiert je nach Betrieb, aber für einen typischen App-Layer beträgt es weniger als 10 Sekunden, also insgesamt 12 bis 15.

Reparieren eines Benutzerlayers

So reparieren Sie den Benutzerlayer für einen Benutzer:

  1. Identifizieren Sie die Version eines App-Layers, der repariert werden muss.

    • Wenn es mehrere Layerreparaturen gibt, können Sie alle verfügbaren hochgeladenen Reparatur-JSON-Dateien in die Version des Benutzerlayer des Benutzers kopieren, die repariert werden muss.
  2. Suchen Sie die vorgenerierten UserLayerRepair Dateien. Wenn die Dateien nicht generiert wurden, wenden Sie sich an den App Layering Support. Ihr Support-Techniker kann die Reparaturdateien manuell für Sie generieren.

  3. Kopieren Sie die Reparaturdateien des Benutzerlayers direkt an den Speicherort der virtuellen Festplatte des Benutzers. Wenn sich der Benutzer das nächste Mal anmeldet, wird ein Reparaturvorgang ausgeführt.

    Wenn der Reparaturauftrag auf dem Benutzerlayer abgeschlossen ist, wird die Datei UserLayerRepair.JSON entfernt.

    Hinweis:

    Wenn eine JSON-Regeldatei auf der Freigabe vorhanden ist und vom Benutzer geändert wurde, wird sie nicht überschrieben. Dies ermöglicht es Benutzern, diese Dateien zu ändern, wenn sie möchten.

Protokolldateien für Reparaturen auf Benutzerlayern

Die Protokolldatei ulayersvc.log enthält die Ausgabe der ausführbaren Benutzerlayerreparaturdatei.

C:\ProgramData\Unidesk\Logs\ulayersvc.log

Alle während der Bereinigung vorgenommenen Änderungen werden dort protokolliert, zusammen mit allen anderen Änderungen, die der Dienst protokolliert.

Was passiert, wenn eine Reparatur fehlschlägt?

Im Falle eines Fehlers erhält der Benutzer eine Meldung, dass die Reparatur fehlgeschlagen ist und dass er seinen Administrator kontaktieren sollte. Sie können die Nachricht an derselben Stelle konfigurieren wie die anderen Speicherstandsmeldungen.

Ein Reparaturfehler kann in folgenden Fällen auftreten:

  • Falsche UserLayerRepair.json-Formatierung (sehr unwahrscheinlich, da die JSON-Dateien generiert werden).
  • Die VHD- oder In-Image-Datei package_app_rules eines angegebenen App-Layers kann nicht gefunden werden.
  • Fehler beim Anhängen der VHD-Datei eines App-Layers.
  • Unerwartete (zufällige) Ausnahmen, die den Reparaturvorgang unterbrechen.

Wenn eines dieser Probleme auftritt, wird die Datei UserLayerRepair.json NICHT entfernt und die Verarbeitung der verbleibenden JSON-Dateien beendet.

Um die genauen Gründe für den Fehler zu identifizieren, überprüfen Sie die ulayersvc.log-Datei des Benutzers. Sie können dann zulassen, dass die Reparatur bei nachfolgenden Anmeldungen erneut ausgeführt wird. Unter der Annahme, dass die Ursache der Fehler behoben ist, ist die Reparatur schließlich erfolgreich, und die UserLayerRepair.json-Dateien werden entfernt.

Bereitstellen von Benutzerlayern