Konfigurieren

Mikrofonzugriff pro Store

Die clientselektive Vertrauensfunktion ermöglicht es der Citrix Workspace-App, dem Zugriff von einer VDA-Sitzung aus zu vertrauen. Sie können den Zugriff auf lokale Clientlaufwerke und Hardwaregeräte, wie Mikrofone und Webcams, gewähren.

Zuvor wurde Ihre Einstellung für den Mikrofonzugriff auf alle konfigurierten Stores angewendet.

Ab diesem Release benötigt die Citrix Workspace-App die Berechtigung des Benutzers, um auf das Mikrofon zuzugreifen. Die ausgewählte Einstellung für den Mikrofonzugriff wird pro Store angewendet.

Sie können die Zugriffsebenen unter Einstellungen > Storeeinstellungen konfigurieren.

Mikrofon

Wählen Sie unter der Option Berechtigung festlegen für im Dropdownmenü den Store aus. Aktivieren Sie Mikrofon.

Verwalten von Featureflags

Wenn ein Problem mit der Citrix Workspace-App in der Produktion auftritt, können wir ein betroffenes Feature dynamisch in der Citrix Workspace-App deaktivieren, auch nachdem das Feature bereitgestellt wurde. Hierfür verwenden wir Featureflags und den Drittanbieterdienst “LaunchDarkly”. Sie müssen das Aktivieren des Datenverkehrs über LaunchDarkly nur dann konfigurieren, wenn Sie den ausgehenden Datenverkehr durch eine Firewall oder einen Proxyserver blockieren. In diesem Fall aktivieren Sie den Datenverkehr über LaunchDarkly Ihren Richtlinienanforderungen entsprechend über bestimmte URLs oder IP-Adressen.

Sie können den Datenaustausch und die Kommunikation mit LaunchDarkly wie folgt ermöglichen:

Datenverkehr für folgende URLs zulassen

  • events.launchdarkly.com
  • stream.launchdarkly.com
  • clientstream.launchdarkly.com
  • Firehose.launchdarkly.com
  • mobile.launchdarkly.com
  • app.launchdarkly.com

IP-Adressen in einer Positivliste auflisten

Wenn Sie IP-Adressen in einer Positivliste auflisten müssen, konsultieren Sie die Liste der aktuellen IP-Adressbereiche unter Liste öffentlicher IP-Adressen von LaunchDarkly. Mithilfe dieser Liste können Sie sicherstellen, dass Ihre Firewallkonfigurationen automatisch anhand der Infrastrukturupdates aktualisiert werden. Einzelheiten zum Status der Änderungen der Infrastruktur finden Sie unter Statusseite von LaunchDarkly.

LaunchDarkly-Systemanforderungen

Stellen Sie sicher, dass die Apps mit den folgenden Diensten kommunizieren können, wenn Sie Split-Tunneling in Citrix ADC für die folgenden Dienste auf OFF festgelegt haben:

  • LaunchDarkly-Dienst.
  • APNs-Listenerdienst

Sammeln von Protokollen

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Protokolle zu sammeln.

  1. Tippen Sie auf Einstellungen. Einstellungen
  2. Tippen Sie unter Hilfe und Support auf Feedback an Citrix senden (einschließlich Protokolle). Feedback senden
  3. Tippen Sie auf Workspace. Workspace
  4. Tippen Sie unter Problem melden auf Protokolloptionen. Protokolloptionen
  5. Tippen Sie dann auf Ebene. Ebene
  6. Wählen Sie eine der Ebenen Niedrig, Mittel oder Ausführlich. (Die Standardebene ist “Niedrig” für die grundlegende Aktivitätsverfolgung. Ändern Sie die Ebene nur, wenn der Helpdesk dies empfiehlt.) Niedrig bis Ausführlich

Automatischer Start der ICA-Datei

Sie können Ihre veröffentlichten Apps und Desktops starten, indem Sie auf die Ressource klicken. Für diese Funktion ist StoreFront (on-premises) Version 1912 oder höher erforderlich.

Hinweis:

  • Das automatische Starten der ICA-Datei wird nur auf Chromebook-Geräten und nur für HTTPS-Store-URLs unterstützt.
  • Wählen Sie beim Starten einer Ressource nicht die Option Auswahl speichern aus.

Verbesserter Sitzungsstart

Veröffentlichte Apps und Desktops werden in separaten Fenstern gestartet. Auf diese Weise können Sie das Store-Enumerierungsfenster verwenden und mit ihm interagieren, ohne die Verbindung zu trennen oder sich von der Sitzung abzumelden.

Hinweis:

  • Diese Funktion wird nur auf Chromebook-Geräten unterstützt.
  • Diese Funktion wird auf Tablets, Telefonen und Samsung DeX nicht unterstützt.

Einschränkungen:

  • Nachdem Sie die Benutzereinstellungen geändert haben, müssen Sie die Sitzung neu starten, damit die Änderungen wirksam werden.
  • Apps und Desktop werden in der Taskleiste als “Workspace” bezeichnet - nicht nach der Sitzung.
  • Es kann jeweils nur eine Sitzung verwendet werden.

Der intelligente Workspace

Die Citrix Workspace-App für Android wurde optimiert, um entwickelte intelligente Funktionen zu nutzen, wenn sie veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie unter Workspace Intelligence Features - Microapps.

Akkustatusanzeige

Der Akkustatus des Geräts wird jetzt im Infobereich einer Citrix Desktop-Sitzung angezeigt.

Hinweis:

Die Akkustatusanzeige wird für Server-VDA nicht angezeigt.

Clientlaufwerkzuordnung

Die Citrix Workspace-App informiert den Server über die verfügbaren Clientlaufwerke. Standardmäßig werden Clientlaufwerken Serverlaufwerksbuchstaben zugeordnet, sodass sie direkt mit der Sitzung verbunden zu sein scheinen. Diese Zuordnungen stehen nur dem aktuellen Benutzer während der aktuellen Sitzung zur Verfügung.

Hinweis:

Dieses Feature wird nur bei Versionen von Android unterstützt, auf denen SDK Version 24 und höher ausgeführt wird.

Clientlaufwerkzuordnung (CDM) ermöglicht Plug-and-Play-Speichergeräte in einer Sitzung. Das bedeutet, dass Sie Massenspeichergeräte, wie USB-Sticks, zum Kopieren und Einfügen von Dokumenten zwischen USB-Stick und Benutzergerät verwenden können.

Einschränkungen:

  • Android-APIs sind erfahrungsgemäß langsam und können bestimmte Vorgänge verzögern.
  • CDM für externe Speicher wird auf Pixel-Geräten nicht unterstützt.
  • Dateitypzuordnung wird auf externen Speichergeräten nicht unterstützt.

Bekanntes Problem:

  • Der Workspace-App-Bildschirm wechselt möglicherweise zwischen Vordergrund und Hintergrund, wenn Sie ein externes Speichergerät anschließen.

Einbettung der Citrix HDX RealTime Media Engine

Ab Release 20.3.0 verwendet die Citrix Workspace-App Citrix HDX RealTime Media Engine (RTME) Version 2.9.

HINWEIS:

Sie müssen HDX RTME nicht installieren, um Skype for Business verwenden zu können. Sie benötigen lediglich die Citrix Workspace-App. Wenn HDX RTME bereits auf dem Chromebook-Gerät installiert ist, müssen Sie es deinstallieren.

Aktivieren von HDX RTME über die Citrix Workspace-App:

Standardmäßig ist diese Einstellung auf Ausfestgelegt.

Um HDX RTME über die Citrix Workspace-App zu aktivieren, gehen Sie zu Einstellungen > Erweitert und wählen Sie RealTime Media Engine aktivieren aus.

Dieses Feature wird auf folgenden Geräten unterstützt:

  • Chromebooks mit x86-Prozessoren.
  • Geräte mit Android 6.0 oder höher.

Hinweis:

Für die Verwendung von Skype for Business ist nur die Citrix Workspace-App erforderlich. Sie brauchen HDX RTME nicht zu installieren. Wenn HDX RTME bereits auf dem Chromebook-Gerät installiert ist, müssen Sie es deinstallieren.

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu HDX RealTime Optimization Pack 2.9.

Nicht authentifizierte Benutzer

Die Citrix Workspace-App unterstützt nicht authentifizierte (anonyme) Benutzer. Anonyme Benutzer können Citrix Virtual Apps and Desktops-Sitzungen erfolgreich starten.

USB-Geräteumleitung

Ab Version 20.9.0 ist die USB-Umleitungsfunktion voll funktionsfähig und bereit für die allgemeine Verfügbarkeit. Standardmäßig ist die USB-Umleitungsfunktion deaktiviert.

Die generische USB-Umleitungsfunktion ermöglicht die Umleitung beliebiger USB-Geräte von Clientcomputern zu Citrix Virtual Apps and Desktops. Mit dieser Funktion können Sie in einer Sitzung mit einer großen Auswahl generischer USB-Geräte interagieren, als wären sie physisch angeschlossen.

Legen Sie als Voraussetzung für die Verwaltung dieser Funktion mit dem Citrix Global App Configuration Service die USB-Umleitung auf dem Delivery Controller auf Aktiviert fest. Weitere Informationen zum Konfigurieren der USB-Umleitung auf dem Delivery Controller finden Sie im Abschnitt Generische USB-Geräte in der Dokumentation zu Citrix Virtual Apps and Desktops.

Der Citrix Global App Configuration Service bietet Citrix-Administratoren die Möglichkeit, Citrix Workspace-Dienst-URLs und Citrix Workspace-App-Einstellungen über einen zentral verwalteten Dienst bereitzustellen.

Die USB-Umleitungsfunktion ist in den Citrix Global App Configuration Service integriert und kann über diesen konfiguriert werden. Sie können die Funktion mit dem Citrix Global App Configuration Service für Netzwerke, die nicht in Domänen eingebunden sind, verwalten.

Weitere Informationen zum Konfigurieren der Funktion mit dieser Methode finden Sie unter Global App Configuration Service in der Dokumentation für Entwickler.

Hinweis:

Diese Funktion ist ab Version 20.9.0 für die allgemeine Verfügbarkeit bereit. In Versionen 20.8.1 und früher ist sie nur auf Anforderung verfügbar.

Die USB-Umleitungsrichtlinie muss auf dem Delivery Controller auf Zulässig festgelegt sein. Informationen zum Konfigurieren von USB-Umleitung in Citrix Studio finden Sie in der Citrix Virtual Apps and Desktops-Dokumentation unter Konfigurieren der generischen USB-Umleitung.

Für Drucker und Scanner:

Installieren Sie die herstellerspezifischen Treiber auf dem Gerät. Wenn die Installation abgeschlossen ist, werden Sie möglicherweise von der Herstellersoftware aufgefordert, das USB-Gerät erneut zu verbinden. Verbinden Sie das USB-Gerät erneut, um es umzuleiten.

Für Chromebooks:

Standardmäßig werden USB-Geräte (z. B. USB-Sticks) vom Chrome-Betriebssystem blockiert. Sie müssen die Geräte mit der Google Admin-Konsole auf die Positivliste für verwaltete Chromebooks setzen.

Weitere Informationen zum Hinzufügen von USB-Geräten zu einer Positivliste auf einem Chromebook finden Sie im Knowledge Center-Artikel CTX200825.

Hinweis:

Abhängig vom umgeleiteten USB-Gerät und der Netzwerklatenz kann es einige Zeit dauern, bis das Gerät im Windows Explorer sichtbar ist.

Konfigurieren von USB-Umleitung auf Mobiltelefonen, Tablets und Samsung DeX

  1. Fügen Sie einen Store hinzu, für den die USB-Umleitungsrichtlinie aktiviert ist, und starten Sie eine Sitzung.
  2. Klicken Sie auf das Symbol der Sitzungssymbolleiste, wie im folgenden Dialogfeld angezeigt:

    Sitzungssymbolleiste auf Mobiltelefonen

  3. Klicken Sie in der Sitzungssymbolleiste auf das USB-Symbol.
  4. Angeschlossene USB-Geräte sind im Fenster “USB-Geräte” aufgeführt:

    Bildschirm zum Ein-/Ausschalten

  5. Um ein bestimmtes USB-Gerät umzuleiten, klicken Sie auf den Schalter zum Aktivieren/Deaktivieren für das Gerät.

    Ein Berechtigungsdialogfeld von Workspace wird angezeigt.

    Bildschirm für Berechtigungen

  6. Klicken Sie auf OK, um der Citrix Workspace-App die Berechtigung zum Umleiten des Geräts zu erteilen.

    Hinweis:

    Dieser Schritt ist obligatorisch, um das USB-Gerät umzuleiten.

    Das USB-Gerät wird umgeleitet und der Status wird wie unten dargestellt angezeigt:

    USB-Status

Konfigurieren der USB-Umleitungsfunktion in Chromebooks

  1. Fügen Sie einen Store hinzu, für den die USB-Umleitungsrichtlinie aktiviert ist, und starten Sie eine Sitzung.
  2. Klicken Sie auf OK, um der Citrix Workspace-App die Berechtigung zum Umleiten des Geräts zu erteilen.

    Hinweis:

    Das Erteilen der Berechtigung ist ein obligatorischer Schritt und die Eingabeaufforderung wird nur bei einer Neuinstallation angezeigt.

    USB-Status

  3. Stellen Sie eine Verbindung mit dem USB-Gerät her.
  4. Klicken Sie auf das Symbol für die Symbolleiste und dann auf das USB-Symbol in der Sitzungssymbolleiste.

    Chrome-Symbolleiste

    Angeschlossene USB-Geräte sind wie unten dargestellt aufgeführt:

    Status

    Hinweis:

    Wenn ein USB-Gerät nicht aufgeführt ist, stellen Sie sicher, dass Sie es auf die Positivliste gesetzt haben.

    Weitere Informationen zum Hinzufügen von USB-Geräten zu einer Positivliste auf einem Chromebook finden Sie im Knowledge Center-Artikel CTX200825.

  5. Um ein bestimmtes USB-Gerät umzuleiten, klicken Sie auf den Schalter zum Aktivieren/Deaktivieren der Umleitung für das Gerät.
  6. Klicken Sie auf OK, um der Citrix Workspace-App die Berechtigung zum Umleiten des Geräts zu erteilen.

    Berechtigung

    Das USB-Gerät wird umgeleitet und der Status wird aktualisiert. Schließen Sie das Dialogfeld, um das umgeleitete USB-Gerät zu verwenden.

Hinweis:

  • Wenn ein USB-Stick umgeleitet wird, wird es wie in einer Sitzung aufgeführt angezeigt.
  • Wenn ein Drucker oder Scanner umgeleitet wird, wird er im Abschnitt Geräte in der Systemsteuerung angezeigt.

Getestete USB-Geräte

Gerät Hersteller Modell
Drucker HP LaserJet P2014
Scanner HP Scanjet G3010
Scanner Canon CanoScan LiDE 700F
Space Navigator 3Dconnexion  
Drucker Brother QL-580N
Scanner HP Scanjet 200

Bekannte Probleme:

  • Es wird jeweils nur ein USB-Gerät unterstützt.
  • Audio- und Video-USB-Geräte werden derzeit nicht unterstützt.

Citrix Casting

Citrix Casting verbindet die digitale und die physische Umgebung zur Bereitstellung von Apps und Daten in einem sicheren, intelligenten Bereich. Das System verbindet Geräte (oder auch Dinge, z. B. mobile Apps und Sensoren) zur Schaffung einer intelligenten und reaktionsfähigen Umgebung.

Citrix Ready Workspace Hub baut auf der Raspberry Pi 3-Plattform auf. Das Gerät, auf dem die Citrix Workspace-App ausgeführt wird, stellt eine Verbindung zum Citrix Ready Workspace Hub her und ermöglicht die Anzeige von Apps und Desktops auf einem größeren Display.

Citrix Casting bietet Ihnen Folgendes:

  • Roaming einer Sitzung, ohne eine VDA-Sitzung auf dem Mobilgerät zu starten.
  • Anzeigen der Liste verfügbarer Workspace Hubs durch Tippen auf Hubliste anzeigen im Dialogfeld Workspace Hub.

Konfigurieren von Citrix Casting

Citrix Casting ist aktiviert, wenn die folgenden Systemanforderungen erfüllt sind:

  • Citrix Workspace-App 1809 für Android oder höher installiert
  • Bluetooth aktiviert
  • Standort aktiviert
  • Mobilgerät und Workspace Hub verwenden dasselbe WLAN-Netzwerk

Sie aktivieren das Citrix Casting-Feature, indem Sie auf Ihrem Gerät auf Einstellungen und Citrix Casting tippen.

Weitere Informationen zu Citrix Ready Workspace Hub in der Citrix Workspace-App finden Sie unter Konfigurieren von Citrix Ready Workspace Hub.

Informationen zu Citrix Ready Workspace Hub finden Sie in der Dokumentation zu Citrix Ready Workspace Hub.

Integration des Content Collaboration Services

Citrix Content Collaboration (ehemals ShareFile) ermöglicht Ihnen den einfachen und sicheren Austausch von Dokumenten, das Senden umfangreicher Dokumente per E-Mail und die sichere Übertragung von Dokumenten an Dritte. Citrix Content Collaboration bietet viele Möglichkeiten zum Arbeiten, darunter eine webbasierte Benutzeroberfläche, mobile Clients, Desktop-Apps und die Integration in Microsoft Outlook und Gmail.

Sie können auf Citrix Content Collaboration über die Registerkarte Dateien in der Citrix Workspace-App zugreifen. Sie können die Registerkarte Dateien nur anzeigen, wenn der Content Collaboration Service in der Citrix Cloud-Konsole aktiviert ist. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen oder Verknüpfen eines Content Collaboration-Kontos (ShareFile) mit Citrix Cloud.

Hinweis:

Die Citrix Content Collaboration-Integration wird unter Windows Server 2012 und Windows Server 2016 nicht unterstützt. Grund ist eine im Betriebssystem festgelegte Sicherheitsoption.

Einschränkungen:

  • Beim Zurücksetzen der Citrix Workspace-App wird Citrix Content Collaboration nicht abgemeldet.
  • Durch das Wechseln von Stores in der Citrix Workspace-App wird Citrix Content Collaboration nicht abgemeldet.

In der folgenden Abbildung sehen Sie ein Beispiel für den Inhalt der Registerkarte Dateien der Citrix Workspace-App:

alt_text

Tastaturlayoutsynchronisierung

Die Citrix Workspace-App bietet unter Einstellungen separate Optionen, um die Synchronisierung von Client-IME und Tastaturlayout zu aktivieren.

Mit der Option Client-IME können Sie Doppelbytezeichen (z. B. chinesische, japanische und koreanische Zeichen) direkt an der Einfügemarke in einer Sitzung eingeben.

Die Option Tastatur synchronisieren ermöglicht die automatische Tastaturlayoutsynchronisierung zwischen dem VDA und dem Clientgerät.

Bei einer Neuinstallation und standardmäßig ist die Option Client-IME für Japanisch, Chinesisch und Koreanisch auf Ein und die Option Tastatur synchronisieren auf Aus festgelegt.

Legen Sie zum Aktivieren der dynamischen Tastaturlayoutsynchronisierung die Optionen Client-IME und Tastatur synchronisieren beide auf Ein fest.

Hinweis:

  • Der VDA muss Version 7.16 oder höher sein.
  • Administratoren müssen die erweiterte Unterstützung für asiatische Sprachen im VDA aktivieren. Standardmäßig ist das Feature aktiviert. Auf einem Windows Server 2016 VDA müssen Sie jedoch einen neuen Schlüssel mit der Bezeichnung DisableKeyboardSync hinzufügen und in HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Citrix\ICA\IcaIme den Wert auf 0 setzen, um das Feature zu aktivieren.
  • Administratoren müssen die Unicode-Tastaturlayoutzuordnung auf dem VDA aktivieren. Standardmäßig ist das Feature deaktiviert. Um es zu aktivieren, erstellen Sie unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Citrix den Schlüssel CtxKlMap und legen Sie unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Citrix\CtxKlMap den DWORD-Wert EnableKlMap auf 1 fest.

Einschränkungen:

  • Dieses Feature funktioniert nur auf den Bildschirmtastaturen von Geräten, nicht auf externen Tastaturen.
  • Bestimmte mobile Geräte, z. B. das Nexus 5x, unterstützen möglicherweise die Tastaturlayoutsynchronisierung nicht vollständig.
  • Das Tastaturlayout kann nur vom Client zum Server synchronisiert werden. Wenn Sie das serverseitige Tastaturlayout ändern, kann das Tastaturlayout des Clients nicht geändert werden.
  • Wenn Sie für das Clienttastaturlayout ein nicht kompatibles Layout wählen, wird das Layout möglicherweise auf dem VDA synchronisiert, die Funktionalität kann jedoch nicht bestätigt werden.
  • Bei Remoteanwendungen, die mit erhöhten Rechten ausgeführt werden (z. B. wenn Sie Anwendungen als Administrator ausführen), kann keine Synchronisierung mit dem Clienttastaturlayout erfolgen. Um dieses Problem zu umgehen, ändern Sie das Tastaturlayout manuell auf dem VDA oder deaktivieren Sie die Benutzerkontensteuerung (UAC).

USB-Smartcard

Die Citrix Workspace-App bietet durch StoreFront Unterstützung für USB-Smartcardleser. Sie können USB-Smartcards für folgende Zwecke verwenden:

  • Smartcard-Anmeldung - Zum Authentifizieren von Benutzern an der Citrix Workspace-App.
  • Unterstützung für Smartcard-Anwendungen - Ermöglicht smartcardfähigen veröffentlichten Anwendungen den Zugriff auf lokale Smartcardgeräte.

Die Citrix Workspace-App unterstützt dieses Feature auf allen Android-Geräten, die von Biometric Associates aufgeführt sind.

Die Citrix Workspace App unterstützt die folgenden Arten von USB-Smartcards:

  • PIV-Karten (Personal Identity Verification)
  • CAC-Karten (Common Access Cards)

USB-Smartcards werden auf dem Android-Betriebssystem 6.0 (Marshmallow) bis Version 7.12 (Nougat) unterstützt. Android-Betriebssystem Version 8.0 (Oreo) und 9.0 (Pie) werden nicht unterstützt. Dies ist ein Drittanbieterproblem.

Sie können die USB-Smartcardauthentifizierung auch unter Einstellungen > Konten verwalten aktivieren.

Konfigurieren der Verwendung von USB-Smartcards

Voraussetzung:

  • Laden Sie den Android PC/SC-Lite-Dienst aus dem Google Play Store herunter und installieren Sie ihn.
  1. Verbinden Sie den USB-Smartcardleser mit dem Mobilgerät. Informationen zum Anschließen von Smartcardlesegeräten finden Sie in den Spezifikationen der Hersteller.
  2. Fügen Sie ein smardcardfähiges StoreFront-Konto hinzu.
  3. Tippen Sie auf der Anmeldeseite der Citrix Workspace-App auf Konto hinzufügen. Tippen Sie auf die Option Smartcard verwenden.
  4. Um ein vorhandenes Konto für die Verwendung der USB-Smartcardauthentifizierung zu bearbeiten, tippen Sie auf Konten > Bearbeiten und dann auf die Option Smartcard verwenden.

Dateitypzuordnungen

Als Voraussetzung für dieses Feature müssen Sie in den Einstellungen der Citrix Workspace-App die Option Gerätespeicher verwenden auf Vollzugriff festlegen. Zusätzlich ist die Option Jedes Mal fragen verfügbar, bei deren Aktivierung Sie Ihre Berechtigung vor dem Zugriff auf den Gerätespeicher in einer Sitzung bestätigen müssen.

Hinweis:

Die Einstellung der Option Jedes Mal fragen ist sitzungsgebunden. Sie wird nicht auf die nächste Sitzung übertragen.

Wenn Sie Jedes Mal fragen auswählen, löst möglicherweise jeder vom System generierte Zugriff auf den Gerätespeicher die Anzeige der Berechtigungsbestätigung für Gerätespeicher verwenden aus (z. B. bei der Abmeldung). Dieses Verhalten wird erwartet.

Die Citrix Workspace-App liest die von Administratoren in Citrix Studio konfigurierten Einstellungen und wendet sie an. Damit die Dateitypzuordnung in einer Sitzung angewendet wird, stellen Sie sicher, dass Benutzer eine Verbindung mit dem Store-Server herstellen, auf dem die Dateitypzuordnung konfiguriert ist.

Wählen Sie auf dem Benutzergerät die Datei, die Sie starten möchten, im Datei-Explorer aus und klicken Sie auf “Öffnen”. Das Android-Betriebssystem bietet eine Option zum Starten der Datei mit der Citrix Workspace-App (wobei die vom Administrator konfigurierte Dateitypzuordnung angewendet wird) oder mit einer anderen Anwendung. Abhängig von Ihrer zuvor getroffenen Auswahl ist u. U. eine Standardanwendung festgelegt. Sie können die Standardanwendung mit der Option “Standard ändern” ändern.

Hinweis:

Dieses Feature ist nur für StoreFront verfügbar und erfordert Citrix Virtual Apps and Desktops Version 7 oder höher.

Dateitypzuordnung (FTA) mit Google Drive

Wenn Sie ein Chromebook verwenden, können Sie über die Citrix Workspace-App mit der Dateitypzuordnungsfunktion (FTA) auf Dateien in Google Drive zugreifen. Sie können Android-Anwendungen, die auf Chromebooks verfügbar sind, nahtlos für den Zugriff auf diese Dateien verwenden. Wenn Sie beispielsweise eine DOC-Datei in Google Drive speichern, können Sie die Datei mit einer Android-Anwendung (in diesem Fall Microsoft Word) auf dem Chromebook in der Citrix Workspace-App öffnen.

Hinweis:

Nur Chromebook-Geräte unterstützen Dateitypzuordnung mit Google Drive.

Aktivieren des Zugriffs auf Dateien in Google Drive:

  1. Laden Sie die Citrix Dateizugriffskomponente (FileAccess.exe) von der Downloadseite der Citrix Workspace-App für Chrome herunter und installieren Sie sie auf dem VDA.
  2. Konfigurieren Sie in Citrix Studio die entsprechenden Dateitypzuordnungen (FTAs) für veröffentlichte Anwendungen. Dateitypzuordnungen können über die jeweiligen Anwendungseigenschaften oder -einstellungen konfiguriert werden. Weitere Informationen zum Einrichten von Dateitypzuordnungen finden Sie im Knowledge Center-Artikel CTX218743.
  3. Öffnen Sie in einer Citrix Virtual Apps and Desktops-Sitzung den Standardbrowser und fügen Sie den vertrauenswürdigen Sites die folgenden URLs hinzu: https://accounts.google.com und https://ssl.gstatic.com.
  4. Wählen Sie auf dem Chromebook-Gerät die Datei aus, die Sie öffnen möchten. Tippen Sie auf Öffnen und wählen Sie die Citrix Workspace-App aus der Liste aus.

Bekannte Probleme und Einschränkungen

  1. Die Smartcardauthentifizierung kann langsamer als die Kennwortauthentifizierung sein. Beispiel: Warten Sie nach dem Trennen einer Sitzung ca. 30 Sekunden, bevor Sie eine Wiederverbindung versuchen. Bei einer zu schnellen Wiederverbindung mit einer getrennten Sitzung reagiert die Citrix Workspace-App u. U. nicht mehr.
  2. Die Smartcard-Authentifizierung wird für Farmen nicht unterstützt.
  3. Einige Benutzer haben ggf. eine globale PIN für Smartcards. Wenn sich Benutzer jedoch an einem Smartcardkonto anmelden, müssen sie die PIV-PIN und nicht die globale Smartcard-PIN eingeben. Dies ist ein Drittanbieterproblem.
  4. Citrix empfiehlt, dass Sie die Citrix Workspace-App-Sitzung beenden und neu starten, nachdem Sie sich vom Smartcardkonto abgemeldet haben.
  5. Mehrere USB-Smartcards werden nicht unterstützt.
  6. Mit dem Dateitypzuordnungsfeature können Sie nur auf MIME-Dateiformate zugreifen, die von Microsoft Office-, Adobe Acrobat Reader- und Editor-Anwendungen unterstützt werden.

Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (CEIP)

Erfasste Daten Beschreibung Verwendungszweck
Konfigurations- und Nutzungsdaten Das Citrix-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (CEIP) sammelt Konfigurations- und Nutzungsdaten in der Citrix Workspace-App und sendet die Daten automatisch an Google Analytics für Firebase. Citrix nutzt diese Daten, um die Qualität, Zuverlässigkeit und Leistung der Citrix Workspace-App zu verbessern.

Weitere Informationen

Citrix verarbeitet Ihre Daten in Übereinstimmung mit den Bedingungen Ihres Vertrags mit Citrix und schützt sie gemäß dem im Citrix Trust Center festgelegten Citrix Services Security Exhibit.

Auf folgende Weise können Sie das Senden von CEIP-Daten an Citrix und Google Analytics für Firebase deaktivieren (mit Ausnahme der beiden für Google Analytics erfassten Datenelemente, die durch * in der folgenden Tabelle gekennzeichnet sind):

  1. Starten Sie die Citrix Workspace-App und wählen Sie Einstellungen.
  2. Wählen Sie Erweiterte Einstellungen.

    Das Dialogfeld Erweiterte Einstellungen wird angezeigt.

  3. Deaktivieren Sie die Option Nutzungsstatistiken senden.

Folgende CEIP-Datenelemente werden von Google Analytics für Firebase erfasst:

       
Betriebssystemversion* Version der Workspace-App* Authentifizierungskonfiguration Geräteinformationen
Sitzungsstartmethode Type des Citrix Store Konfiguration der Clientlaufwerkzuordnung  
Sitzungsinformationen Recieverconfig.txt-Verwendung Konfiguration der USB-Umleitung Benutzerinformationen für HDX RTME
HTTP- und HTTPS-Verbindungskonfiguration ICA-Verbindungsprotokollinfos Bewertung der Workspace-App (Aktion) Firebase-Konfiguration deaktivieren
Anzahl der hinzugefügten Stores Screenshot (Aktion) Benutzeraktionen für RSA-Feature Benutzeranzahl StoreFront vs. Workspace-App
App-Updateaktion Betriebssystemaktualisierung Bildschirmansicht (Aktion) Entfernen der App
Verbindungen mit Webansicht Löschen der App-Daten App-Ausführung App-Sitzungsstart

Sicherheitseinstellungen

Citrix empfiehlt, sichere Stores zu verwenden. Außerdem empfiehlt es sich, die Einstellung für strenge HTTP-Transportsicherheit (HSTS) zum Sichern von Stores zu aktivieren.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die HSTS-Einstellung zu aktivieren:

  1. Klicken Sie in Citrix StoreFront unter Stores auf den Link des jeweiligen Stores, um die Sicherheitseinstellungen zu aktivieren.
  2. Das Dialogfeld Receiver für Web-Sites verwalten wird angezeigt.
  3. Klicken Sie auf Konfigurieren.
  4. Das Dialogfeld Receiver für Web-Site bearbeiten wird angezeigt.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweiterte Einstellungen und wählen Sie Strikte Transportsicherheit aktivieren aus.

Sicherheitseinstellungen