Linux Virtual Delivery Agent

Rendezvous V2

Wenn Sie Citrix Gateway Service verwenden, ermöglicht das Rendezvous-Protokoll die Citrix Cloud Connectors zu umgehen, um eine direkte und sichere Verbindung mit der Citrix Cloud-Steuerebene herzustellen.

Es sind zwei Arten von Datenverkehr zu berücksichtigen: 1) Steuerungsdatenverkehr für die VDA-Registrierung und die Sitzungsvermittlung; 2) HDX-Sitzungsdatenverkehr.

Rendezvous V1 ermöglicht es, dass HDX-Sitzungsdatenverkehr Cloud Connectors umgeht. Cloud Connectors sind jedoch weiterhin erforderlich, um als Proxy für den gesamten Steuerungsdatenverkehr für die VDA-Registrierung und die Sitzungsvermittlung zu fungieren.

Für reguläre mit AD-Domänen verbundene Maschinen und für nicht mit Domänen verbundene Maschinen wird Rendezvous V2 mit Einzelsitzungs- und Multisitzungs-Linux-VDAs unterstützt. Bei Maschinen, die nicht mit der Domäne verbunden sind, ermöglicht Rendezvous V2 sowohl dem HDX-Datenverkehr als auch dem Steuerungsdatenverkehr die Cloud Connectors zu umgehen.

Anforderungen

Anforderungen für die Verwendung von Rendezvous V2:

  • Zugriff auf die Umgebung mit Citrix Workspace und Citrix Gateway Service.
  • Steuerungsebene: Citrix DaaS (früher Citrix Virtual Apps and Desktops Service)
  • VDA Version 2201 oder höher.
    • Version 2204 ist die erforderliche Mindestversion für HTTP- und SOCKS5-Proxys.
  • Aktivieren Sie das Rendezvous-Protokoll in der Citrix Richtlinie. Weitere Informationen finden Sie unter Richtlinieneinstellung für Rendezvous-Protokoll.
  • Die VDAs müssen Zugriff auf https://*.nssvc.net einschließlich aller Unterdomänen haben. Wenn Sie nicht alle Unterdomänen auf diese Weise auf die Positivliste setzen können, verwenden Sie stattdessen https://*.c.nssvc.net und https://*.g.nssvc.net. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Anforderungen an die Internetkonnektivität der Citrix Cloud-Dokumentation (unter “Virtual Apps and Desktops Service”) und im Knowledge Center-Artikel CTX270584.
  • Die VDAs müssen eine Verbindung zu den zuvor genannten Adressen herstellen können:
    • An TCP 443 für TCP Rendezvous.
    • An UDP 443 für EDT Rendezvous.

Proxykonfiguration

Der VDA unterstützt die Verbindung über Proxys für Steuerungsverkehr und HDX-Sitzungsverkehr bei Verwendung von Rendezvous. Die Anforderungen und Richtlinien für beide Arten von Datenverkehr sind unterschiedlich. Überprüfen Sie sie daher sorgfältig.

Richtlinien für Proxys für den Steuerungsverkehr

  • Es werden nur HTTP-Proxys unterstützt.
  • Die Entschlüsselung und Inspektion von Paketen wird nicht unterstützt. Konfigurieren Sie eine Ausnahme, damit der Steuerungsdatenverkehr zwischen dem VDA und der Citrix Cloud-Steuerungsebene nicht abgefangen, entschlüsselt oder überprüft wird. Andernfalls schlägt die Verbindung fehl.
  • Proxyauthentifizierung wird nicht unterstützt.
  • Um einen Proxy zur Steuerung des Datenverkehrs zu konfigurieren, bearbeiten Sie die Registrierung wie folgt:

     /opt/Citrix/VDA/bin/ctxreg create -k "HKLM\Software\Citrix\VirtualDesktopAgent" -t "REG_SZ" -v "ProxySettings" -d "http://<URL or IP>:<port>" --force
     <!--NeedCopy-->
    

Richtlinien für Proxys für den HDX-Datenverkehr

  • HTTP- und SOCKS5-Proxys werden unterstützt.
  • EDT kann nur mit SOCKS5-Proxys verwendet werden.
  • Um einen Proxy für den HDX-Datenverkehr zu konfigurieren, wählen Sie die Richtlinieneinstellung Rendezvous-Proxykonfiguration.
  • Die Entschlüsselung und Inspektion von Paketen wird nicht unterstützt. Konfigurieren Sie eine Ausnahme, damit der HDX-Datenverkehr zwischen dem VDA und der Citrix Cloud-Steuerungsebene nicht abgefangen, entschlüsselt oder überprüft wird. Andernfalls schlägt die Verbindung fehl.
  • HTTP-Proxys unterstützen die maschinenbasierte Authentifizierung mithilfe der Aushandlungs- und Kerberos-Authentifizierungsprotokolle. Wenn Sie eine Verbindung mit dem Proxyserver herstellen, wählt das Aushandlungsauthentifizierungsschema automatisch das Kerberos-Protokoll aus. Kerberos ist das einzige Schema, das vom Linux VDA unterstützt wird.

    Hinweis:

    Um Kerberos zu verwenden, müssen Sie den Dienstprinzipalnamen (SPN) für den Proxyserver erstellen und ihn mit dem Active Directory-Konto des Proxys verknüpfen. Der VDA generiert den Dienstprinzipalnamen (SPN) im Format HTTP/<proxyURL> beim Einrichten einer Sitzung, wobei die Proxy-URL aus der Richtlinieneinstellung Rendezvousproxy abgerufen wird. Wenn Sie keinen Dienstprinzipalnamen erstellen, schlägt die Authentifizierung fehl.

  • Die Authentifizierung mit einem SOCKS5-Proxy wird derzeit nicht unterstützt. Bei Verwendung eines SOCKS5-Proxy müssen Sie eine Ausnahme konfigurieren, damit Datenverkehr an die in den Anforderungen angegebenen Gateway Service-Adressen die Authentifizierung umgehen kann.
  • Nur SOCKS5-Proxys unterstützen den Datentransport über EDT. Verwenden Sie für einen HTTP-Proxy TCP als Transportprotokoll für ICA.

Transparenter Proxy

Rendezvous-Verbindungen über transparente HTTP-Proxys werden unterstützt. Wenn Sie einen transparenten Proxy in Ihrem Netzwerk verwenden, ist auf dem VDA keine zusätzliche Konfiguration erforderlich.

Konfigurieren von Rendezvous V2

Im Folgenden werden die Schritte zum Konfigurieren von Rendezvous aufgeführt:

  1. Stellen Sie sicher, dass alle Anforderungen erfüllt sind.
  2. Nachdem der VDA installiert wurde, führen Sie den folgenden Befehl aus, um den erforderlichen Registrierungsschlüssel festzulegen:

    create -k "HKLM\Software\Citrix\VirtualDesktopAgent" -t "REG_DWORD" -v "GctRegistration" -d "0x00000001" --force
    <!--NeedCopy-->
    
  3. Starten Sie die VDA-Maschine neu.
  4. Erstellen Sie eine Citrix Richtlinie oder bearbeiten Sie eine vorhandene:
    • Setzen Sie die Einstellung “Rendezvous-Protokoll” auf Zugelassen.
    • Stellen Sie sicher, dass die Citrix Richtlinienfilter richtig eingestellt sind. Die Richtlinie gilt für die Maschinen, für die Rendezvous aktiviert sein muss.
    • Stellen Sie sicher, dass die Citrix Richtlinie die richtige Priorität hat, damit sie keine weitere außer Kraft setzt.

Rendezvous-Validierung

Um zu überprüfen, ob eine Sitzung das Rendezvous-Protokoll verwendet, führen Sie den Befehl /opt/Citrix/VDA/bin/ctxquery -f iP im Terminal aus.

Die angezeigten Transportprotokolle geben die Art der Verbindung an:

  • TCP-Rendezvous: TCP - TLS - CGP - ICA
  • EDT-Rendezvous: UDP - DTLS - CGP - ICA
  • Proxy über Cloud Connector: TCP - PROXY - SSL - CGP - ICA oder UDP - PROXY - DTLS - CGP - ICA

Wenn Rendezvous V2 verwendet wird, wird für die Protokollversion 2.0 angezeigt.

Tipp:

Wenn der VDA bei aktiviertem Rendezvous den Citrix Gateway Service nicht direkt erreichen kann, greift der VDA auf eine Proxyumleitung der HDX-Sitzung über den Cloud Connector zurück.

Rendezvous V2