Mobile Produktivitätsapps

Von Citrix entwickelte mobile Produktivitätsapps sind eine Gruppe von mobilen Unternehmensapps. Die Apps bieten IT eine sichere Wahl für E-Mail, Webbrowsing und Remotezugriff ihrer Benutzer. Mobile Produktivitätsapps umfassen Citrix Secure Hub, Citrix Secure Mail und Citrix Secure Web.

Eine vollständige Dokumentation zu Secure Hub, Secure Mail und Secure Web finden Sie unter:

Die Benutzerhilfe finden Sie unter Citrix Benutzerhilfe.

Aktuelle Ankündigungen

  • Der Support für die Android 6.x-Version von Secure Web endete am 15. September 2020.

  • Secure Hub für iOS unterstützt iOS 14 (Preview).

  • Secure Mail für Android und Secure Web für Android unterstützen Android 11.

  • Der Support für die Android 6.x-Version von Secure Mail wurde am 30. Juni 2020 eingestellt.

  • Secure Hub 20.6.5 ist das letzte Release, das eine 32-Bit-Architektur für mobile Android-Apps unterstützt. In späteren Releases unterstützt Secure Hub die 64-Bit-Architektur. Citrix empfiehlt Benutzern, ein Upgrade auf Secure Hub Version 20.6.5 durchzuführen, damit Benutzer ohne Neuauthentifizierung auf höhere Versionen aktualisieren können.

  • Das Ende des Lebenszyklus von MDX-Verschlüsselung steht an. Sie sollten Ihre mobilen Citrix Produktivitätsapps unter Verwendung von Verschlüsselungsverwaltung vor Ende Juli 2020 von MDX-Verschlüsselung auf Plattformverschlüsselung umgestellt haben. Die Plattformverschlüsselung wird ab dem 1. August 2020 sowohl für Citrix Apps als auch für Drittanbieter-Apps nach und nach für einen wachsenden Anteil der Benutzer erzwungen.

    Tipps zur Migration:

    • Wenn Sie mit den mobilen Citrix Produktivitätsapps eine MDX-Datei verwenden, die älter als 12 Monate ist und die Verschlüsselungsverwaltungsrichtlinie nicht enthält, werden betroffene Apps auf nicht richtlinientreuen Geräten blockiert und können nicht ausgeführt werden. Die Migration von der MDX-Verschlüsselung zur Plattformverschlüsselung erfolgt nur, wenn ein Gerät richtlinientreu ist. Citrix empfiehlt zur Anwendung der neuesten Richtlinienwerte einen möglichst schnellen Umstieg auf die aktuelle MDX-Datei 20.7.5.

    • Wenn Sie eine in den letzten 12 Monaten mit den mobilen Citrix Produktivitätsapps veröffentlichte MDX-Datei verwenden und keine Richtlinie zur Verschlüsselungsverwaltung konfiguriert haben, werden Apps auf nicht richtlinientreuen mit einer Warnmeldung Geräten ausgeführt. Die Migration von der MDX-Verschlüsselung zur Plattformverschlüsselung erfolgt für den jeweiligen Benutzer, wenn sie erzwungen wird.

    • Nicht richtlinientreue Geräte stellen ein Sicherheitsrisiko für Unternehmensdaten dar. Sie müssen die geeignete Verschlüsselungsverwaltungsrichtlinie auswählen, um die bestmögliche Sicherheit für Unternehmensdaten zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie in der Citrix Dokumentation.

    • Die Plattformverschlüsselung wird ab dem 1. August 2020 sowohl für Citrix Apps als auch für intern entwickelte Apps nach und nach für einen wachsenden Anteil der Benutzer erzwungen.

    • Bei Verwendung einer intern entwickelten Unternehmens-App, die mit einem MDX Toolkit vor Version 20.7.0 umschlossen wurde, schlägt die Migration von der MDX-Verschlüsselung zur Plattformverschlüsselung fehl und die App wird nach der Veröffentlichung von iOS 14 bzw. Android 11/R blockiert. Citrix empfiehlt, intern entwickelte Apps mit der neuesten Version des MDX Toolkits zu umschließen, um die volle Unterstützung von iOS 14 und Android 11/R zu gewährleisten.

    • Intern entwickelte Unternehmens-Apps (Drittanbieter-Apps), die mit MDX Toolkit Version 20.7.0 umschlossen wurden, werden auf nicht richtlinientreuen Geräten mit einer Warnmeldung ausgeführt. Die Migration von der MDX-Verschlüsselung zur Plattformverschlüsselung erfolgt, wenn sie erzwungen wird. Citrix empfiehlt dringend, die Richtlinie für die Verschlüsselungsverwaltung festzulegen, sodass die Warnung auf nicht richtlinientreuen Geräten vermieden wird. Weitere Informationen finden Sie in der Citrix Dokumentation.

    • Nicht richtlinientreue Geräte stellen ein Sicherheitsrisiko für Unternehmensdaten dar. Sie müssen die geeignete Verschlüsselungsverwaltungsrichtlinie auswählen, um die bestmögliche Sicherheit für Unternehmensdaten zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie in der Citrix Dokumentation.

Frühere Ankündigungen

Die Unterstützung für die Android 6.x- und iOS 11.x-Versionen von Secure Hub, Secure Mail, Secure Web und Citrix Workspace-App endet im Juni 2020.

Die mobilen Produktivitätsapps unterstützen iOS 13.

Google hat angekündigt, dass die Unterstützung von Google Cloud Messaging eingestellt wird. Citrix empfiehlt Kunden, FCM-Pushbenachrichtigungen (Firebase Cloud Messaging) zu aktivieren, um unterbrechungsfreier E-Mail-Synchronisierung und Benachrichtigungen auf Android-Geräten zu erzielen. Weitere Informationen zum Aktivieren von Firebase Cloud Messaging finden Sie in diesem Citrix Knowledge Center-Artikel zum Ende der Unterstützung von Google Cloud Messaging durch Google. Sind Sie ein Kunde von Citrix ADC? Lesen Sie diesen Citrix Knowledge Center-Artikel, um potenzielle Registrierungsprobleme zu vermeiden.

Die Unterstützung für Android 5.x endete am 31. Dezember 2018. Weitere Informationen zu unterstützten Geräteplattformen für Enterprise Mobility Management finden Sie unter Unterstützte Gerätebetriebssysteme.

iOS 12-Support-Ankündigung: Wir bieten Zero-Day-Support für iOS 12. Für Secure Mail mit iOS 12 bieten wir Unterstützung für das Feature “Gruppenbenachrichtigung”. Mit diesem Feature werden Gespräche aus einem Mail-Thread zusammengefasst. Auf dem Sperrbildschirm Ihres Geräts können Sie sich schnell gruppierte Benachrichtigungen ansehen. Die Einstellungen für Gruppenbenachrichtigungen sind standardmäßig auf dem Gerät aktiviert.

Hinweis:

Der Verbindungstyp “Citrix VPN” in der VPN-Geräterichtlinie für iOS unterstützt iOS 12 nicht. Löschen Sie Ihre VPN-Geräterichtlinie und erstellen Sie eine VPN-Geräterichtlinie mit dem Verbindungstyp “Citrix SSO”. Einzelheiten finden Sie unter VPN-Geräterichtlinie.

Hinweis zu Android P-Upgrade:Prüfen Sie vor dem Upgrade auf die Android P-Plattform, ob Ihre Serverinfrastruktur mit Sicherheitszertifikaten kompatibel ist, die einen übereinstimmenden Hostnamen in der subjectAltName-Erweiterung (SAN) haben. Zum Überprüfen eines Hostnamens muss der Server ein Zertifikat mit einem passenden SAN bereitstellen. Zertifikate müssen einen mit dem Hostnamen übereinstimmenden SAN enthalten, um vertrauenswürdig zu sein. Weitere Informationen finden Sie im Artikel zu Verhaltensänderungen unter Android P auf der Android Developer Website.

Ankündigung vom 14. September 2018: Um eine Google Play-Anforderung bis zum 1. November 2018 zu erfüllen, haben wir unsere Hintergrunddienste von Secure Mail für Android geändert. Diese Dienste übernehmen die Synchronisierung von E-Mails und Benachrichtigungen. Das Ergebnis der Erfüllung dieser Anforderung sind Einschränkungen in den Ausführungsbeschränkungen von Android 8 im Hintergrund, um den Ressourcenverbrauch zu regulieren. Diese Einschränkungen können sich negativ auf die Synchronisation von Secure Mail auswirken, die im Hintergrund stattfindet. Um sicherzustellen, dass die E-Mail-Synchronisierung und Benachrichtigungen zuverlässig funktionieren, aktivieren Sie Pushbenachrichtigungen auf Basis des Firebase Cloud Messaging (FCM)-Diensts in Citrix Endpoint Management vor dem 1. November 2018. Anschließend müssen die Benutzer auch Benachrichtigungen für Secure Mail für Android aktivieren. Schritte zur Konfiguration von FCM-basierten Pushbenachrichtigungen finden Sie unter Pushbenachrichtigungen für Secure Mail. Weitere Informationen finden Sie hier im Support Knowledge Center.

Andere Überlegungen

Informationen zum Ende der Lebensdauer früherer Apps, z. B. ScanDirect, Secure Forms, Secure Notes und Secure Tasks, finden Sie unter Ende des Lebenszyklus und veraltete Apps.

Vorankündigungen zu Features von Citrix Endpoint Management, die schrittweise ausgemustert werden, finden Sie unter Einstellung von Features und Plattformen.

Info zum vereinheitlichten Citrix-Produktportfolio:

Wenn Sie eine Zeit lang Kunde oder Partner von Citrix waren, werden Sie in unseren Produkten und in dieser Produktdokumentation neue Namen bemerken. Die neuen Produkt- und Komponentennamen stammen aus der wachsenden Citrix Portfolio- und Cloudstrategie. Weitere Informationen zum vereinheitlichten Citrix-Portfolio finden Sie im Citrix product guide.

Die Implementierung dieser Umstellung in unsere Produkte und deren Dokumentation ist ein kontinuierlicher Prozess. Produktinhalte verwenden möglicherweise noch die früheren Namen. Beispielsweise können Sie Instanzen der früheren Namen in Konsolentext, Meldungen und Verzeichnis-/Dateinamen sehen. Es ist möglich, dass einige Elemente (z. B. Befehle und MSIs) ihre früheren Namen beibehalten, damit vorhandene Kundenskripts auch weiter funktionieren. Die zugehörige Produktdokumentation und andere Ressourcen (z. B. Videos und Blogposts), zu denen es Links in dieser Produktdokumentation gibt, verwenden möglicherweise weiterhin die früheren Namen. Wir danken Ihnen für Ihre Geduld während dieser Umstellung.

Bereitstellung mobiler Produktivitätsapps für Benutzer

Sie können mobile Produktivitätsapps auf zweierlei Art bereitstellen:

Über einen öffentlichen App-Store: Die Benutzer laden Apps aus dem App-Store für iOS bzw. Google Play für Android herunter. Die Verteilung über einen öffentlichen App-Store wird für Windows derzeit nicht unterstützt.

Über die Citrix Workspace-App. Benutzer registrieren ihre Geräte in Secure Hub, um Zugriff auf Citrix Workspace zu erhalten. Über Citrix Workspace können Benutzer mobile Produktivitätsapps sowie Apps von Drittanbietern hinzufügen, die Sie mit dem MDX Toolkit oder dem MDX-Dienst schützen. Sie können die Konfiguration und Funktion der mobilen Produktivitätsapps über Verwaltungsfunktionen wie MDX-Richtlinien und andere Endpoint Management-Einstellungen steuern. Verwandte Links finden Sie unter Citrix Endpoint Management.

Mobile Produktivitätsapps