Systemanforderungen

Softwarevoraussetzungen

.NET Framework 4.7.1 oder höher. Diese Komponente ist für den Workspace Environment Management Agent erforderlich. Wenn sie noch nicht installiert ist, wird sie während der Agenteninstallation automatisch installiert. Es wird jedoch empfohlen, diese Voraussetzung manuell zu installieren, bevor Sie den Agenten installieren. Andernfalls müssen Sie den Computer neu starten, um mit der Agenteninstallation fortzufahren, und es kann lange dauern, bis der Vorgang abgeschlossen ist.

Microsoft Sync Framework 2.1. Dies ist für alle Workspace Environment Management-Komponenten erforderlich. Wenn sie noch nicht installiert ist, wird diese Voraussetzung während der Installation installiert.

Microsoft SQL Server 2012 oder höher. Workspace Environment Management erfordert Sysadmin-Zugriff auf eine SQL Server-Instanz, um ihre Datenbank zu erstellen, und Lese-/Schreibzugriff auf die Datenbank, um sie zu verwenden. Während der Datenbankerstellung erstellt Workspace Environment Management eine SQL-Anmeldung und fügt der Anmeldung dann eine Datenbankbenutzerzuordnung hinzu. Dem Benutzer wird automatisch Lese-/Schreibzugriff auf die Datenbank gewährt. Die SQL Server-Instanz muss die Sortierung ohne Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung verwenden. Andernfalls schlägt das Erstellen oder Aktualisieren der Datenbank fehl.

Hinweis:

Im Falle eines Upgrades empfehlen wir die Verwendung eines Benutzerkontos mit der Serverrolle sysadmin.

Microsoft Active Directory. Workspace Environment Management erfordert Lesezugriff auf Active Directory, um konfigurierte Einstellungen an Benutzer weiterzugeben.

Hinweis:

  • Externe Vertrauens stellungen werden vom globalen Katalog von WEM nicht unterstützt, in dem eine Kopie aller Active Directory-Objekte in einer Gesamtstruktur gespeichert wird. Stattdessen müssen Sie andere Beziehungstypen verwenden, z. B. Gesamtstrukturvertrauens stellungen.
  • WEM unterstützt auch keine unidirektionale Gesamtstrukturvertrauensstellung zwischen Gesamtstrukturen.

Citrix Lizenzserver 11.14. Workspace Environment Management erfordert eine Citrix Lizenz. Citrix Lizenzen werden verwaltet und auf Citrix Lizenzservern gespeichert.

Citrix Virtual Apps and Desktops. Eine unterstützte Version von Citrix Virtual Apps oder Citrix Virtual Desktops sind für diese Version von Workspace Environment Management erforderlich.

Citrix Workspace-App für Windows. Um eine Verbindung mit Citrix StoreFront-Speicherressourcen herzustellen, die über die Verwaltungskonsole für Workspace Environment Management konfiguriert wurden, muss die Citrix Workspace-App für Windows auf dem Verwaltungskonsolencomputer und auf dem Agenthostcomputer installiert sein. Folgende Versionen werden unterstützt:

  • Auf Verwaltungskonsolencomputern:
    • Citrix Receiver für Windows-Versionen: 4.9 LTSR, 4.10, 4.10.1, 4.11 und 4.12
    • Citrix Workspace-App 1808 für Windows und höher
  • Auf Agenthostmaschinen:
    • Citrix Receiver für Windows-Versionen: 4.4 LTSR CU5, 4.7, 4.9, 4.9 LTSR CU1 und 4.10
    • Citrix Workspace-App 1808 für Windows und höher

Für Transformer Kiosk-fähige Computer muss die Citrix Workspace App für Windows mit aktiviertem Single Sign-On installiert und für die Passthrough-Authentifizierung konfiguriert sein. Weitere Informationen finden Sie unter Dokumentation der Citrix Workspace-App.

Betriebssystemvoraussetzungen

Hinweis:

Workspace Environment Management und zugehörige Komponenten werden nur von Betriebssystemversionen unterstützt, die vom Hersteller unterstützt werden. Möglicherweise müssen Sie erweiterten Support von Ihrem Betriebssystemhersteller erwerben.

Infrastrukturdienstleistungen

Unterstützte Betriebssysteme:

  • Windows Server 2012 R2 Standard- und Rechenzentrumsversionen
  • Windows Server 2016, Standard- und Datacenter-Editionen
  • Windows Server 2019, Standard- und Datacenter-Editionen

Hinweis:

Das Ausführen von Workspace Environment Management Infrastrukturdiensten auf einem Serverpool (Infrastrukturserver) mit unterschiedlichen Betriebssystemversionen wird unterstützt. Um das Betriebssystem eines Infrastrukturservers zu aktualisieren, installieren Sie zuerst den Infrastrukturdienst auf einem anderen Computer mit dem neuen Betriebssystem, konfigurieren Sie ihn manuell mit identischen Infrastrukturdiensteinstellungen und trennen Sie dann den ‘alten’ Infrastrukturserver.

Verwaltungskonsole

Unterstützte Betriebssysteme:

  • Windows 10 Version 1607 und neuer, 32 Bit und 64 Bit
  • Windows Server 2012 R2 Standard- und Rechenzentrumsversionen
  • Windows Server 2016, Standard- und Datacenter-Editionen
  • Windows Server 2019, Standard- und Datacenter-Editionen

Agent

Unterstützte Betriebssysteme:

  • Windows 7 SP1 Professional, Enterprise und Ultimate Editionen, 32-Bit und 64-Bit
  • Windows 8.1 Professional und Enterprise Edition, 32-Bit- und 64-Bit-Editionen
  • Windows 10 Version 1607 und neuer, 32 Bit und 64 Bit
  • Windows Server 2008 R2 SP1 Standard-, Unternehmens- und Rechenzentrumsausgaben*
  • Windows Server 2012 Standard und Rechenzentrumse*
  • Windows Server 2012 R2 Standard und Rechenzentrumse*
  • Windows Server 2016 Standard und Rechenzentrumse*
  • Windows Server 2019 Standard und Rechenzentrumse*

* Die Transformator-Funktion wird auf mehreren Betriebssystemen nicht unterstützt.

In WEM 4.4 wurde Windows XP unterstützt.

Hinweis:

Citrix Workspace Environment Management-Agents, die auf Betriebssystemen mit mehreren Sitzungen ausgeführt werden, können nicht ordnungsgemäß funktionieren, wenn die Dynamic Fair Share Scheduling (DFSS) von Microsoft aktiviert ist. Hinweise zum Deaktivieren von DFSS finden Sie unter CTX127135.

SQL Server immer eingeschaltet

Workspace Environment Management unterstützt Always On-Verfügbarkeitsgruppen (Basic und Advanced) für Datenbanken mit hoher Verfügbarkeit basierend auf Microsoft SQL Server. Citrix hat dies mit Microsoft SQL Server 2017 getestet.

Always On-Verfügbarkeitsgruppen ermöglichen das automatische Failover von Datenbanken, wenn die Hardware oder Software eines Prinzipal- oder primären SQL Servers ausfällt. Dadurch wird sichergestellt, dass Workspace Environment Management weiterhin wie erwartet funktioniert. Das Feature Always On-Verfügbarkeitsgruppen erfordert, dass sich die SQL Server-Instanzen auf den Knoten Windows Server-Failovercluster (WSFC) befinden. Weitere Informationen finden Sie unter https://docs.microsoft.com/en-us/sql/database-engine/availability-groups/windows/always-on-availability-groups-sql-server?view=sql-server-ver15.

So verwenden Sie Workspace Environment Management (WEM) mit Always On-Verfügbarkeitsgruppen:

  1. Öffnen Sie das WEM Database Management Utility, und erstellen Sie dann eine WEM-Datenbank.
    • Stellen Sie sicher, dass Sie die Option VUEMUser SQL-Benutzerkontokennwort festlegen auswählen und ein Kennwort für das VUEMUser SQL-Benutzerkonto eingeben. Sie müssen dieses Kennwort angeben, wenn Sie die Datenbank der Verfügbarkeitsgruppe hinzufügen.
    • Geben Sie für “Server- und Instanzname” den Namen des primären SQL Servers ein.

    Hinweis:

    Die WEM-Datenbank wird auf dem primären SQL Server erstellt.

  2. Wechseln Sie zu Ihrem primären SQL Server, und sichern Sie dann die von Ihnen erstellte WEM-Datenbank.
    • Um die WEM-Datenbank auf der Seite Datenbank zur Verfügbarkeitsgruppe hinzufügen > Datenbanken auswählen auszuwählen, müssen Sie das Kennwort (das in Schritt 1 erstellte Kennwort) eingeben. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den entsprechenden leeren Bereich in der Spalte Kennwort, geben Sie das Kennwort ein, und klicken Sie dann auf Aktualisieren.
    • Wählen Sie das vollständige Wiederherstellungsmodell für die Datenbanksicherung aus.
  3. Fügen Sie auf dem SQL Server die WEM-Datenbank zur Verfügbarkeitsgruppe hinzu, und konfigurieren Sie dann den Verfügbarkeitsgruppenlistener.

  4. Wechseln Sie zum WEM-Infrastrukturdienstcomputer, und öffnen Sie dann das Dienstprogramm für die Konfiguration des WEM-Infrastrukturdienstes .
    • Datenbankserver und -instanz. Geben Sie den Namen des Verfügbarkeitsgruppenlisteners ein.
    • Datenbank-Failoverserver und -instanz. Leer lassen.
    • Datenbankname. Geben Sie den Namen der Datenbank ein.

Hardwarevoraussetzungen

Infrastrukturdienste (für bis zu 3.000 Benutzer): 4 vCPUs, 8 GB RAM, 80 GB verfügbarer Festplattenspeicher.

Verwaltungskonsole: mindestens Dual-Core-Prozessor mit 2 GB RAM, 40 MB freier Festplattenspeicher (100 MB während der Installation).

Agent: Der durchschnittliche RAM-Verbrauch ist 10 MB, wir empfehlen jedoch, dass Sie 20 MB zur Verfügung stellen, um sicher zu sein. 40 MB verfügbarer Festplattenspeicher (100 MB während der Installation).

Datenbank: mindestens 75 MB verfügbarer Speicherplatz für die Workspace Environment Management-Datenbank.

Dienstabhängigkeiten

Netlogon. Der Agent-Dienst (“Norskale Agent-Hostdienst”) wird der Liste Net Logon Dependencies hinzugefügt, um sicherzustellen, dass der Agent-Dienst ausgeführt wird, bevor Anmeldungen vorgenommen werden können.

Virenschutzausschlüsse

Standardmäßig werden der Workspace Environment Management Agent und die Infrastrukturdienste in den folgenden Ordnern installiert:

  • C:\Program Files (x86)\ Citrix\ Workspace Environment Management Agent (auf 64-Bit-Betriebssystem)
  • C:\Program Files\ Citrix\ Workspace Environment Management Agent (auf 32-Bit-Betriebssystem)
  • C:\Program Files (x86)\Norskale\Norskale Infrastructure Services

Das Scannen bei Zugriff muss für den gesamten Installationsordner “Citrix” für den Agenten und für den gesamten Installationsordner “Norskale” für die Infrastrukturdienste deaktiviert sein. Wenn dies nicht möglich ist, müssen die folgenden Prozesse vom Scannen bei Zugriff ausgeschlossen werden:

Im Installationsverzeichnis der Infrastrukturdienste

  • Norskale Broker Service.exe
  • Norskale Broker Service Configuration Utility.exe
  • Norskale Database Management Utility.exe

Im Agentinstallationsverzeichnis

  • Citrix.Wem.Agent.Service.exe
  • Citrix.Wem.Agent.LogonService.exe
  • VUEMUIAgent.exe
  • Agent Log Parser.exe
  • AgentCacheUtility.exe
  • AppsMgmtUtil.exe
  • PrnsMgmtUtil.exe
  • VUEMAppCmd.exe
  • VUEMAppCmdDbg.exe
  • VUEMAppHide.exe
  • VUEMCmdAgent.exe
  • VUEMMaintMsg.exe
  • VUEMRSAV.exe
Systemanforderungen