Active Directory-Objekte

Verwenden Sie diese Seite, um die Benutzer, Computer, Gruppen und Organisationseinheiten anzugeben, die von Workspace Environment Management verwaltet werden sollen.

Hinweis:

Sie müssen Benutzer, Computer, Gruppen und Organisationsorganisationen zu Workspace Environment Management hinzufügen, damit der Agent sie verwalten kann.


Benutzer

Eine Liste der vorhandenen Benutzer und Gruppen. Mit Suchen können Sie die Liste nach Namen oder ID anhand einer Textzeichenfolge filtern.

So fügen Sie einen Benutzer hinzu

  1. Wählen Sie im Kontextmenü die Option Hinzufügen aus.
  2. Geben Sie im Dialogfeld Windows Benutzer auswählen einen Benutzernamen oder einen Gruppennamen ein, und klicken Sie dann auf OK.

Name. Der Name des Benutzers oder der Gruppe.

Beschreibung. Dieses Feld wird nur im Dialogfeld “ Element bearbeiten “ angezeigt und ermöglicht es Ihnen, zusätzliche Informationen über den Benutzer oder die Gruppe anzugeben.

Artikelpriorität. Auf diese Weise können Sie die Priorität zwischen verschiedenen Gruppen und Benutzerkonten konfigurieren. Bei Konflikten (z. B. bei der Zuordnung von Netzlaufwerken) gewinnt die Gruppe oder das Benutzerkonto mit höherer Priorität.

Artikelstatus. Auf diese Weise können Sie auswählen, ob ein Benutzer/eine Gruppe aktiviert oder deaktiviert ist. Wenn diese Option deaktiviert ist, können keine Aktionen zugewiesen werden.

So fügen Sie mehrere Benutzer hinzu

  1. Wählen Sie im Kontextmenü die Option Hinzufügen aus.
  2. Fügen Sie mehrere Benutzer oder Gruppennamen in das Textfeld ein, trennen Sie sie durch Semikolons, und klicken Sie dann auf OK.

Maschinen

Eine Liste der Computer, die dem aktuellen Standort hinzugefügt wurden (Konfigurationssatz). Nur die hier aufgeführten Computer werden von Workspace Environment Management verwaltet. Wenn sich Agenten auf diesen Computern beim Infrastrukturserver registrieren, sendet er ihnen die erforderlichen maschinenabhängigen Einstellungen für den Konfigurationssatz. Mit Suchen können Sie die Liste nach Namen oder ID anhand einer Textzeichenfolge filtern.

Tipp:

Informationen zum Überprüfen, ob Agents auf diesen Computern korrekt beim Infrastrukturserver registriert sind, finden Sie unter Agents imVerwaltungAbschnitt.

So fügen Sie dem aktuellen Konfigurationssatz einen Computer oder eine Computergruppe hinzu

  1. Verwenden Sie den Befehl oder die Schaltfläche Objekt hinzufügen im Kontextmenü.
  2. Wählen Sie im Dialogfeld Computer oder Gruppen auswählen einen Computer oder eine Computergruppe aus, und klicken Sie dann auf OK.

So fügen Sie Computer in einer Organisationseinheit zum Konfigurationssatz hinzu

  1. Verwenden Sie den Befehl oder die Schaltfläche “ Organisationseinheit hinzufügen “.
  2. Wählen Sie im Dialogfeld Organisationseinheiten eine Organisationseinheit aus, und klicken Sie dann auf OK.

So bearbeiten Sie Computer-, Computergruppen- oder Organisationseinheiten Details

  1. Wählen Sie ein Element in der Liste aus.
  2. Verwenden Sie den Befehl oder die Schaltfläche Bearbeiten des Kontextmenüs.
  3. Klicken Sie im Dialogfeld Element bearbeiten auf eine der folgenden Details (die nicht schreibgeschützt sind), und klicken Sie dann auf OK.

*Name **. Der Name des Computers, der Computergruppe oder der Organisationseinheit.

*Distinguished Name **. Der Distinguished Name (DN) des ausgewählten Computers oder der ausgewählten Computergruppe. In diesem Feld können Sie verschiedene Gruppen unterscheiden, wenn sie denselben Namen haben.

Beschreibung. Zusätzliche Informationen über den Computer, die Computergruppe oder die Organisationseinheit.

*Typ **. Der ausgewählte Typ (Computer, Gruppe oder Organisationseinheit)

Artikelstatus. Der Status des Computers, der Computergruppe oder der Organisationseinheit (aktiviert oder deaktiviert). Wenn diese Option deaktiviert ist, ist der Computer, die Computergruppe oder die Organisationseinheit zum Zuweisen von Aktionen nicht verfügbar.

Artikelpriorität. Die Priorität des Computers, der Computergruppe oder der Organisationseinheit. Bei Konflikten (z. B. bei der Zuordnung von Netzlaufwerken) gewinnt die Maschine oder Organisationseinheit mit der höheren Priorität.

* Schreibgeschützte Details, die aus Active Directory gemeldet werden.


Erweitert

Optionen zum Konfigurieren des Active Directory-Verhaltens.

Timeout für die Active Directory-Suche. Der Zeitraum (ms) für Active Directory-Suchvorgänge, die vor dem Timeout durchgeführt werden sollen. Der Standardwert ist 1000 ms. Es wird empfohlen, einen Zeitüberschreitungswert von mindestens 500 ms zu verwenden, um Timeouts zu vermeiden, bevor die Suche abgeschlossen ist.