Farbband

Startseite (Registerkarte)

Die Registerkarte Startseite enthält die folgenden Steuerelemente:

Verbinden. Verbindet die Verwaltungskonsole mit dem angegebenen Infrastrukturserver. Geben Sie im Dialogfeld Neue Infrastrukturserververbindung Folgendes an:

  • Name des Infrastrukturservers. Name des Infrastrukturservers, mit dem Sie eine Verbindung herstellen möchten.

  • Administrations-Port. Port, auf dem Sie eine Verbindung mit dem Infrastrukturdienst herstellen möchten. Der Standardwert 8284 ist vorab ausgefüllt.

Trennen. Trennt die Verwaltungskonsole vom aktuellen Infrastrukturdienst. Auf diese Weise kann der Administrator mehrere Infrastrukturdienste von einer einzigen Konsole aus verwalten, indem er die Verbindung zwischen einer und einer anderen verbindet.

Konfigurationssatz. Wechselt von einem Workspace Environment Management (WEM) -Standort (Konfigurationssatz) zu einem anderen.

Erstellen. Öffnet das Fenster Konfigurationssatz erstellen . Ermöglicht die Konfiguration mehrerer WEM-Sites (Konfigurationssätze).

  • Name. Standortname (Konfigurationssatz), wie er in der Konfigurationssatzliste in der Multifunktionsleiste angezeigt wird.

  • Beschreibung. Beschreibung der Site (Konfigurationssatz), wie sie im Site-Edition-Fenster angezeigt wird.

  • Standortstatus. Schaltet ein, ob der Standort (Konfigurationssatz) aktiviert oder deaktiviert ist. Wenn Deaktiviert, können die WEM-Agenten keine Verbindung zum Standort herstellen (Konfigurationssatz).

Bearbeiten: Öffnet das Fenster Konfigurationssatz bearbeiten mit ähnlichen Optionen wie das Fenster Konfigurationssatz erstellen .

Löschen: Löscht den Standort (Konfigurationssatz). Sie können die “Standardsite” nicht löschen, da sie für die Funktion von WEM erforderlich ist. Sie können es jedoch umbenennen.

Aktualisieren. Aktualisiert die Standortliste (Konfigurationssatz).

Hinweis:

Die Liste wird nicht automatisch aktualisiert, wenn Sites von verschiedenen Verwaltungskonsolen erstellt werden.

Verstärkung. Öffnet den Backup-Assistenten, um eine Sicherungskopie Ihrer aktuellen Konfiguration auf dem Computer der WEM-Verwaltungskonsole zu speichern. Sie können Aktionen, Einstellungen, Sicherheitseinstellungen und Active Directory Objekte (AD) sichern.

  • Aktionen. Sichert ausgewählte WEMAktionen. Jeder Aktionstyp wird als separate XML-Datei exportiert.

  • Einstellungen. Sichert ausgewählte WEM-Einstellungen. Jeder Einstellungstyp wird als separate XML-Datei exportiert.

  • Sicherheitseinstellungen. Sichert alle auf derSicherheitRegisterkarte vorhandenen Einstellungen. Jeder Regeltyp wird als separate XML-Datei exportiert.

  • AD-Objekte. Sichert die Benutzer, Computer, Gruppen und Organisationseinheiten, die von WEM verwaltet werden. Mit dem Sicherungsassistenten können Sie angeben, welcher Typ von AD-Objekten gesichert werden soll. Es gibt zwei Arten von AD-Objekten:
    • Benutzer. Singe Benutzer und Benutzergruppen
    • Maschinen. Einzelne Maschinen, Maschinengruppen und Us
  • Konfigurationssatz. Sichert den ausgewählten WEM-Konfigurationssatz. Jeder Typ von Konfigurationssatz wird als separate XML-Datei exportiert. Sie können nur den aktuellen Konfigurationssatz sichern. Sie können die folgenden Elemente sichern, die einem Konfigurationssatz zugeordnet sind:

    • Aktionen
    • AppLocker
    • Zuweisungen (bezogen auf Aktionen und Aktionsgruppen)
    • Filter
    • Benutzer
    • Einstellungen (WEM-Einstellungen)

    Sie können Folgendes nicht sichern:

    • AD-Objekte, die sich auf Maschinen beziehen (einzelne Maschinen, Maschinengruppen und OUs)
    • Überwachungsdaten (Statistiken und Berichte)
    • Agenten, die mit dem Konfigurationssatz registriert sind

Wiederherstellen. Öffnet den Wiederherstellungsassistenten, um zu einer zuvor gesicherten Version Ihrer WEM-Dienstkonfiguration zurückzukehren. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, wählen Sie den entsprechenden Ordner aus, der die Sicherungskopien (XML-Dateien) enthält.

  • Sicherheitseinstellungen. Stellt alle auf der Registerkarte Sicherheit vorhandenen Einstellungen wieder her. Die Einstellungen in den Sicherungsdateien ersetzen die vorhandenen Einstellungen in Ihrer aktuellen Site. Wenn Sie zur Registerkarte Sicherheit wechseln oder aktualisieren, werden ungültige Anwendungssicherheitsregeln erkannt. Diese Regeln werden automatisch gelöscht und in einem Berichtsdialog aufgelistet, den Sie exportieren können.

    Wählen Sie im Dialogfeld Anwendungssicherheitsregelzuweisung bestätigen die Option Ja oder Nein aus, um anzugeben, wie der Wiederherstellungs-Assistent Anwendungssicherheitsregelzuweisungen verarbeiten soll:

    • Wenn Sie Jaauswählen, versucht Wiederherstellen, Regelzuweisungen für Benutzer und Benutzergruppen in der aktuellen Site wiederherzustellen. Die Neuzuweisung ist nur dann erfolgreich, wenn die gesicherten Benutzer oder Gruppen in Ihrem aktuellen Standort oder AD vorhanden sind. Alle nicht übereinstimmenden Regeln werden wiederhergestellt, bleiben jedoch nicht zugewiesen. Sie werden in einem Berichtsdialog aufgelistet, den Sie im CSV-Format exportieren können.
    • Wenn Sie Neinauswählen, werden alle Regeln in der Sicherung wiederhergestellt, ohne dass Benutzern und Benutzergruppen in der Site zugewiesen werden.
  • AD-Objekte. Stellt die gesicherten AD-Objekte auf dem vorhandenen Standort wieder her. Mit dem Wiederherstellungsassistenten erhalten Sie eine detaillierte Kontrolle über die zu importierenden AD-Objekte. Auf der Seite Wählen Sie die AD-Objekte aus, die Sie wiederherstellen möchten, können Sie angeben, welche AD-Objekte Sie wiederherstellen möchten und ob vorhandene WEM-AD-Objekte überschrieben (ersetzt) werden sollen.

  • Konfigurationssatz. Stellt den gesicherten Konfigurationssatz in WEM wieder her. Sie können jeweils nur einen Konfigurationssatz wiederherstellen. Es kann einige Zeit dauern, bis die WEM-Verwaltungskonsole den wiederhergestellten Konfigurationssatz widerspiegelt. Um den wiederhergestellten Konfigurationssatz anzuzeigen, wählen Sie ihn im Menü Konfigurationssatz in der Multifunktionsleiste aus. Beachten Sie, dass WEM beim Wiederherstellen eines Konfigurationssatzes diesen automatisch in umbenennt,<configuration set name>_1 wenn bereits ein Konfigurationssatz mit demselben Namen vorhanden ist.

Hinweis:

  • Wiederhergestellte Aktionen werden vorhandenen Siteaktionen hinzugefügt.
  • Wiederhergestellte Einstellungen ersetzen vorhandene Site-Einstellungen.
  • Wiederhergestellte AD-Objekte werden vorhandenen Standort-AD-Objekten hinzugefügt oder ersetzt, je nachdem, ob Sie auf der Seite AD-Objekte des Wiederherstellungs-Assistenten den Modus Überschreiben ausgewählt haben.
  • Wenn Sie den Modus Überschreibenausgewählt haben, werden alle vorhandenen AD-Objekte gelöscht, bevor der Wiederherstellungsvorgang gestartet wird.

Migrieren. Öffnet den Migrationsassistenten, um eine ZIP-Sicherung Ihrer Gruppenrichtlinienobjekte (GPOs) nach WEM zu migrieren.

Wichtig:

  • Der Migrationsassistent migriert nur die von WEM unterstützten Einstellungen (GPOs).
  • Es wird empfohlen, die vorhandenen Einstellungen zu sichern, bevor Sie den Migrationsprozess starten.

Es wird empfohlen, die folgenden Schritte zum Sichern der Gruppenrichtlinienobjekte durchzuführen:

  1. Öffnen Sie die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole.
  2. Klicken Sie im Fenster Gruppenrichtlinienverwaltung mit der rechten Maustaste auf das Gruppenrichtlinienobjekt, das Sie sichern möchten, und wählen Sie dann Sichern aus.
  3. Geben Sie im Fenster Gruppenrichtlinienobjekt sichern den Speicherort an, an dem die Sicherung gespeichert werden soll. Optional können Sie dem Backup eine Beschreibung geben.
  4. Klicken Sie auf Sichern, um die Sicherung zu starten, und klicken Sie dann auf OK .
  5. Navigieren Sie zum Sicherungsordner, und komprimieren Sie ihn dann in eine ZIP-Datei.

Hinweis:

WEM unterstützt auch die Migration von ZIP-Dateien, die mehrere Sicherungsordner für Gruppenrichtlinienobjekte enthalten.

Nachdem Sie Ihre Gruppenrichtlinienobjekte erfolgreich sichern, klicken Sie auf Migrieren, um Ihre Gruppenrichtlinienobjekte nach WEM zu migrieren. Klicken Sie auf der Seite Zu migrierende Datei auf Durchsuchen, und navigieren Sie dann zur entsprechenden Datei.

  • Überschreiben. Überschreibt vorhandene WEM-Einstellungen (GPOs) bei Konflikten.
  • Konvertieren. Konvertiert Ihre Gruppenrichtlinienobjekte in XML-Dateien, die für den Import in WEM geeignet sind. Wählen Sie diese Option, wenn Sie eine detaillierte Kontrolle über die zu importierenden Einstellungen haben möchten. Nachdem die Konvertierung erfolgreich abgeschlossen wurde, verwenden Sie den Wiederherstellungs-Assistenten, um die XML-Dateien manuell zu importieren.

    Hinweis:

    Sie können den Ausgabeordner benennen, aber Sie können die Namen für die zu speichernden Dateien nicht angeben.

Registerkarte Info

Die Registerkarte Info enthält die folgenden Steuerelemente:

Konfigurieren Sie den Lizenzserver. Ermöglicht Ihnen, die Adresse Ihres Citrix Lizenzservers anzugeben, ohne die Sie in der Verwaltungskonsole keine Einstellungen ändern können. Alternativ können Sie die Registerkarte Lizenzierungim Dienstprogramm Konfiguration von Infrastruktur-Servicesverwenden, um diese Anmeldeinformationen anzugeben. Citrix License Server-Informationen werden in beiden Fällen am selben Speicherort in der Datenbank gespeichert.

Holen Sie Hilfe. Öffnet die Website für die Citrix Produktdokumentation in einem Webbrowserfenster.

Optionen. Öffnet das Dialogfeld Administration Console Optionen . Diese Optionen sind spezifisch für diese lokale Instanz der Verwaltungskonsole.

  • Automatische Admin-Anmeldung. Wenn diese Option aktiviert ist, stellt die Verwaltungskonsole automatisch eine Verbindung mit dem letzten Infrastrukturdienst her, mit dem sie beim Start verbunden ist.

  • Debug-Modus aktivieren. Aktiviert ausführliche Protokollierung für die Verwaltungskonsole. Protokolle werden im Stammverzeichnis des aktuellen Benutzerordners “Benutzer” erstellt.

  • Konsolen-Skin. Ermöglicht die Auswahl einer Vielzahl von Skins nur für die Verwaltungskonsole.

  • Portnummer. Ermöglicht Ihnen, den Port anzupassen, auf dem die Verwaltungskonsole eine Verbindung zum Infrastrukturdienst herstellt. Dieser Port muss mit dem Port übereinstimmen, der in der Konfiguration der Infrastrukturdienste konfiguriert ist.

-Ungefähr. Listet die aktuelle Version der Administrationskonsole sowie Lizenzierung (Lizenztyp, Registrierung und Anzahl) und rechtliche Informationen auf.