E/A-Verwaltung

Mit diesen Einstellungen können Sie die E/A-Priorität bestimmter Prozesse optimieren, sodass Prozesse, die für den Zugriff auf Festplatten und Netzwerke kämpfen, keine Leistungsengpässe verursachen. Beispielsweise können Sie die E/A-Verwaltungseinstellungen verwenden, um eine Anwendung mit Bandbreiten zu drosseln.

Die hier festgelegte Prozesspriorität legt die “Basispriorität” für alle Threads im Prozess fest. Die tatsächliche oder “aktuelle” Priorität eines Threads könnte höher sein (ist aber nie niedriger als die Basis). Im Allgemeinen bietet Windows Zugriff auf Threads mit höherer Priorität vor Threads mit niedrigerer Priorität.

E/A-Priorität

Prozess-E/A-Priorität aktivieren. Ermöglicht die manuelle Einstellung der Prozess-E/A-Priorität.

So fügen Sie der E/A-Prioritätsliste einen Prozess hinzu

  1. Klicken Sie auf Hinzufügen, und geben Sie Details imDialogfeld Prozess-E/A-Prioritäthinzufügen ein.
  2. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld zu schließen.
  3. Klicken Sie auf Übernehmen, um die Einstellungen zu übernehmen. Die hier festgelegten E/A-Prioritäten werden wirksam, wenn der Agent die neuen Einstellungen erhält und der Prozess als nächstes neu gestartet wird.

Prozessname. Der Name der ausführbaren Datei des Prozesses ohne die Erweiterung. Geben Sie beispielsweise für Windows Explorer (explorer.exe) “explorer” ein.

E/A-Priorität. Die “Basis” Priorität aller Threads im Prozess. Je höher die E/A-Priorität eines Prozesses ist, desto eher erhalten seine Threads E/A-Zugriff. Wählen Sie aus hoch, normal, niedrig, sehr niedrig.

So bearbeiten Sie ein Prozess-I/O -Prioritätenelement

Wählen Sie den Prozessnamen aus, und klicken Sie auf Bearbeiten.

So entfernen Sie einen Prozess aus der E/A -Prioritätsliste

Wählen Sie den Prozessnamen aus, und klicken Sie auf Entfernen.

E/A-Verwaltung