App Layering

Computererstellung für Azure

Eine Connectorkonfiguration enthält die Anmeldeinformationen und Standortinformationen, die die Appliance für den Zugriff auf einen bestimmten Speicherort in der Maschinenerstellung für Azure benötigt. Beispielsweise kann Ihre Organisation über ein Computererstellungskonto für Azure-Konto und mehrere Speicherorte verfügen, und Sie benötigen eine Connectorkonfiguration, damit die Appliance auf jeden Speicherort zugreifen kann.

Dieser Artikel beschreibt die Einstellungen, die in der Computererstellung für Azure-Connectorkonfiguration enthalten sind. Weitere Informationen zu Connectorkonfigurationen und wie Sie sie hinzufügen finden Sie unter Verbinden.

Wann fügen Sie eine Connectorkonfiguration für Azure hinzu

Wenn Sie die ersten Layer erstellen und später, wenn Sie Layerimages zum ersten Mal veröffentlichen, fügen Sie für jede Aufgabe eine Connectorkonfiguration hinzu, wie unten beschrieben.

Erforderliche Azure-Informationen für die Maschinenerstellung für Azure

Ihre Organisation verfügt möglicherweise über mehrere Azure-Abonnements. Damit der App Layering-Dienst auf Ihre Azure-Abonnements zugreifen kann, unabhängig davon, ob es um den Import eines Betriebssystemimage oder um ein Layerimage geht, müssen Sie für jedes Azure-Abonnement, mit dem Sie über den App Layering-Dienst eine Verbindung herstellen möchten, das nachstehende Verfahren verwenden.

  • Name - Ein Name, den Sie für eine neue Connectorkonfiguration eingeben.
  • Abonnement-ID - Um virtuelle Azure-Computer bereitstellen zu können, muss Ihre Organisation über eine Abonnement-ID verfügen.
  • Mandanten-ID - Eine Azure Active Directory-Instanz, diese GUID identifiziert die dedizierte Instanz von Azure Active Directory (AD) Ihrer Organisation.
  • Client-ID - Eine Kennung für die App-Registrierung, die Ihre Organisation für App Layering erstellt hat.
  • Client Secret - Das Kennwort für die Client-ID, die Sie verwenden. Wenn Sie den Client Secret vergessen haben, können Sie ein neues erstellen. > Hinweis:

    Jedes Mal, wenn Sie ein neues Abonnement und eine Mandanten-ID verwenden, müssen Sie einen neuen Client Secret eingeben. Dies liegt daran, dass Clientgeheimnisse logisch mit Azure-Mandanten verknüpft sind.

  • Speicherkontoname - Das Azure-Speicherkonto, das Sie beim Speichern von Laufwerken virtueller Azure-Computer verwenden möchten. Dieser Name muss den Namensbeschränkungen für Azure-Speicherkonten entsprechen. Der Name des Speicherkontos darf z. B. keine Großbuchstaben enthalten.

Sie müssen entweder ein Speicherkonto über das Portal erstellen oder ein vorhandenes Speicherkonto verwenden, das den folgenden Kriterien entspricht. Das Konto:

  • Es kann kein klassisches Speicherkonto sein.
  • Sie können ein separates Speicherkonto als das für die Appliance verwendete Speicherkonto sein. Dieses neue Speicherkonto wird während der Layererstellung und der Veröffentlichung von Layerimages verwendet.
  • Muss sich am Azure-Speicherort befinden, an dem Sie virtuelle Maschinen bereitstellen möchten.
  • Muss einer der folgenden Typen sein:
    • Standard lokal redundanter Speicher (LRS)
    • Standard-Georedundanter Speicher (GRS)
    • Standard-Read-Access-Speicher (RAGRS)
  • Kann in einer beliebigen Ressourcengruppe gefunden werden, sofern der Speicherort der Ressourcengruppe mit dem Standort des Kontos übereinstimmt.
Computererstellung für Azure