App Layering

Nutanix AHV (Akropolis)

Eine Nutanix AHV-Connectorkonfiguration enthält die Anmeldeinformationen und den Speichercontainer, die die Appliance für die Verbindung mit Nutanix Acropolis benötigt.

Sie können diese Connectorkonfiguration verwenden, um auf einen bestimmten Speicherort in Ihrer Nutanix-Umgebung zuzugreifen, wenn Sie:

  • Importieren Sie ein sauberes Betriebssystem-Image zum Erstellen einer Betriebssystemlayer.
  • Paket-Layer als Teil des Erstellens eines Plattform- oder App-Layers oder als Teil des Hinzufügens einer Version zu einem Layer.
  • Veröffentlichen Sie Layerimages in Nutanix.

Vorbereitung

Sie können Ihre Nutanix Acropolis-Umgebung zum Erstellen von Layern und zum Veröffentlichen von Layerimages verwenden. Jede Connectorkonfiguration greift auf einen bestimmten Speichercontainer in Ihrer Nutanix Acropolis Umgebung zu, in dem Sie Layer erstellen oder Layerimages veröffentlichen können.

Es ist möglich, dass Sie mehr als eine Nutanix Acropolis Connectorkonfiguration benötigen, um auf den richtigen Container für jeden Zweck zugreifen zu können. Außerdem ist es wichtig, jedes Layerimage in einem Container zu veröffentlichen, der für die Systeme geeignet ist, die Sie mit dem veröffentlichten Image Provisioning. Weitere Informationen zu Connectors und Connectorkonfigurationen finden Sie unter.Connectorkonfigurationen

Nutanix Prism Elements Konsole angeben

App Layering verwendet die Prism Elements Webkonsole und unterstützt die Prism Central-Konsole nicht.

Wichtig:

Bei Verwendung von Nutanix-Connectoren benötigt App Layering direkten NFS-Zugriff auf die Hosts, um ordnungsgemäß zu funktionieren. In älteren Versionen von Nutanix AHV (5.6 und 5.7) war dieser direkte NFS-Zugriff auf Hosts nicht zulässig, wenn ein Prism Element-Host oder -Cluster bei Prism Central registriert wurde. Stellen Sie sicher, dass Ihr Nutanix-Setup diesen Zugriff zulässt. Einzelheiten zu diesem Problem bei verschiedenen Nutanix-Versionen finden Sie unter Das Hinzufügen von Layerversionen mit Nutanix schlägt mit einem Fehler fehl: Fehler beim Ausführen des Skripts

Geben Sie beim Konfigurieren des Nutanix-Connectors unbedingt die URL für die Prism Elements-Konsole ein.

Fehlermeldung, die angezeigt wird, wenn Prism Central im Connector angegeben ist

Wenn Prism Central in der Connectorkonfiguration verwendet wird, erhalten Sie den Fehler “Interner Fehler 500. “

Hinzufügen der Citrix App Layering Appliance zur Nutanix Zulassungsliste

Stellen Sie sicher, dass die Appliance Ihrer Nutanix Zulassungsliste hinzugefügt wird, damit sie bei Bedarf auf die entsprechenden Speichercontainer zugreifen kann. Dies kann durch die Konfiguration von Zulassungslisteneinstellungen auf Dateisystem- und Containerebene erreicht werden. Weitere Informationen zum Hinzufügen einer Zulassungsliste in Nutanix finden Sie in der Nutanix-Dokumentation.

Erforderliche Informationen für Acropolis Connectorkonfigurationseinstellungen

Mit dem Konfigurationsassistenten für Nutanix Connectoren können Sie die Anmeldeinformationen und den Container definieren, die für eine neue Konfiguration verwendet werden sollen.

Wichtig:

Bei den Feldern wird Groß- und Kleinschreibung beachtet, daher müssen alle Werte, die Sie manuell eingeben, in Nutanix bei der Groß- und Kleinschreibung übereinstimmen, sonst schlägt die Validierung fehl.

  • Connectorkonfigurationsname - Ein nützlicher Name zur Identifizierung dieser Connectorkonfiguration.
  • Adresse der Webkonsole (Prism) - Der Hostname (über DNS aufgelöst) oder die IP-Adresse der Prism Web Console. Diese Adresse ist dieselbe Adresse, die Sie für den Zugriff auf die Nutanix Prism Web Console verwenden.
  • Benutzername/Kennwort - Anmeldeinformationen, die bei der Interaktion mit dem Nutanix-System verwendet werden. Der angegebene Benutzer muss über ausreichende Berechtigungen für die folgenden Vorgänge verfügen:
    • VM-Vorgänge:
      • Klon
      • löschen
      • ein-/ausschalten
      • virtuelle Laufwerke anhängen
    • Image-Operationen:
      • Erstellen
      • update (auch bekannt als hochladen)
      • löschen
    • Virtuelle Laufwerke:
      • Erstellen
      • An VMs anfügen
  • Zertifikatfehler ignorieren - Hiermit können Sie SSL-Verschlüsselung für den API-Verbindungsverkehr zwischen Connector und Nutanix Acropolis verwenden. Dieses Feld ist standardmäßig deaktiviert.

  • Vorlage für virtuelle Maschinen (empfohlen) — Vorlage für virtuelle Maschinen, die zum Klonen einer virtuellen Maschine mit den Hardwareeinstellungen für Nutanix verwendet werden kann, einschließlich Arbeitsspeicher, CPUs und Videoeinstellungen. Sie können Host, Datenspeicher und Netzwerk für die Konfiguration der resultierenden VMs angeben. Da es in Nutanix kein Konzept einer “Vorlage” gibt, handelt es sich bei diesen “Vorlagen” um tatsächliche VMs. Die von der ausgewählten “Vorlage” verwendete Betriebssystemversion muss mit der Betriebssystemversion übereinstimmen, die Sie zum Erstellen von Layern oder zum Veröffentlichen von Layerimages verwenden. Die Vorlage darf an keine Datenträger angeschlossen sein und muss an mindestens eine Netzwerkkarte angeschlossen sein. Andernfalls wird beim Versuch, die Konfiguration zu validieren oder zu speichern, ein Fehler angezeigt.

  • Storage Container - Hier können Sie den Speichercontainer für die hochgeladenen Images (virtuelle Laufwerke, VHDs) und die resultierenden virtuellen Laufwerke auswählen, die aus diesen Images erstellt werden. Wenn Sie App-Layer und Betriebssystem-Layer-Versionen erstellen, mounten Sie den Speichercontainer als NFS-Einhängepunkt.

    Konfigurieren Sie die Zulassungsliste mit der Nutanix-Webkonsole oder den Nutanix CLI-Tools. Legen Sie die Zulassungsliste auf den Cluster und auf jeden einzelnen Speichercontainer im Cluster fest, auch für diejenigen, die Sie nicht verwenden.

    Hinweis: Wenn die Appliance für den ausgewählten Speichercontainer nicht in der Liste aufgeführt ist, schlägt die Validierungsphase fehl und der Fehler wird bei der Auswahl des Speicherbehälters angezeigt.

  • Layer-Disk-Cache-Größe in GB (optional) - Gibt die Größe des Caches an, der für jeden Layer zulässig ist.

Organisieren virtueller Maschinen

Nutanix bietet keinen Mechanismus zum Organisieren virtueller Maschinen. Aus diesem Grund kann es schwierig sein, die von Ihrer Appliance erstellten virtuellen Maschinen zu finden, wenn die Gesamtzahl der virtuellen Maschinen groß ist. Um Ihnen bei der Suche nach diesen VMs zu helfen, werden die folgenden Namenskonventionen verwendet:

  • Verpackungsmaschinen (virtuelle Maschinen, die beim Erstellen eines App-Layers oder einer Betriebssystemversion erstellt wurden)
    • Der Name der virtuellen Maschine beginnt mit dem Layer-Namen, der erstellt/geändert wird
    • Die Namen der virtuellen Maschine enden mit folgendem Text: (Packaging Machine)
  • Layerimage-VMs (virtuelle Maschinen, die als Ergebnis der Veröffentlichung eines Layerimage erstellt wurden)
    • Der Name der virtuellen Maschine beginnt mit dem Image-Namen, der veröffentlicht wurde
    • Der Name der virtuellen Maschine endet mit folgendem Text: (Published Image)

Wenn Sie virtuelle Maschinen über die Nutanix-Webkonsole anzeigen, können Sie nach virtuellen Maschinen suchen, indem Sie Folgendes filtern:

  • “Citrix App Layering”, um alle virtuellen Maschinen zu finden, die vom App Layering Service erstellt wurden.
  • “Citrix App Layering Packaging Machine”, um alle virtuellen Maschinen zu finden, die für Layer-Management-Jobs erstellt wurden.
  • “Citrix App Layering Published Image”, um alle virtuellen Maschinen zu finden, die für die Veröffentlichung eines Layerimage erstellt wurden.
  • Imagename oder Layername, um virtuelle Maschinen zu finden, die sich auf einen bestimmten Image-Veröffentlichungsauftrag oder eine App- oder Betriebssystemerstellung beziehen.

Netzwerkkonnektivität der virtuellen Maschine

Die virtuellen Netzwerkeinstellungen der Quellvorlage, die in der Konfiguration des Nutanix AHV Connectors angegeben sind, werden beim Erstellen virtueller Rechner über den Nutanix Acropolis Hypervisor (AHV) Connector übernommen. Es gibt keine Option in der Connectorkonfigurations-Benutzeroberfläche, um die Netzwerkeinstellungen außer Kraft zu setzen.

Erstellen einer Connectorkonfiguration

So geben Sie Werte ein:

  • Die ersten drei Connector-Felder müssen manuell eingegeben werden. Sobald die Anmeldeinformationen in diesen Feldern überprüft wurden, können Sie Werte für die verbleibenden Felder aus den Dropdownmenüs auswählen.
  • Um Werte manuell einzugeben, klicken Sie auf, um den Cursor in das Feld zu setzen, und geben Sie den Wert ein. Stellen Sie sicher, dass die Groß-/Kleinschreibung mit dem Wert in Acropolis übereinstimmt.
  • Um einen Wert aus einer Dropdownliste auszuwählen, klicken Sie einmal, um den Cursor in das Feld zu setzen, und ein zweites Mal, um die Liste der möglichen Werte anzuzeigen.

So fügen Sie eine Connectorkonfiguration hinzu

  1. Melden Sie sich an der Verwaltungskonsole als Administrator an.
  2. Wählen Sie die Registerkarte System > Connectors aus.
  3. Wählen Sie auf der Aktionsleiste die Option Connectorkonfiguration hinzufügen aus.
  4. Klicken Sie unter der Liste der Connectorkonfigurationen auf die Schaltfläche Neu. Dadurch wird ein kleines Dialogfeld geöffnet.
  5. Wählen Sie Nutanix aus dem Dropdown-Menü Connectortyp aus und klicken Sie auf Neu. Dadurch wird der Connectorkonfigurationsassistent geöffnet.
  6. Geben Sie den Konfigurationsnamensowie die Acropolis-Adresse, den Benutzernamen und das Kennwort ein). Anleitungen finden Sie in den obigen Felddefinitionen.
  7. Klicken Sie unter den Feldern Acropolis Configuration auf die Schaltfläche ANMELDEINFORMATIONEN ÜBERPRÜFEN . Das Feld “Clone-Einstellungen für virtuelle Maschinen” ist dann aktiviert.
  8. Wählen Sie die Vorlage für virtuelle Maschinen aus.
  9. Wählen Sie das Storage Repository aus und klicken Sie auf die Schaltfläche TEST, um sicherzustellen, dass die Appliance auf den Container zugreifen kann, der mit den angegebenen Anmeldeinformationen angegeben wurde
  10. Klicken Sie auf Speichern. Stellen Sie sicher, dass die neue Connectorkonfiguration auf der Seite ConnectorS aufgeführt ist.

Skriptkonfiguration (Erweiterte Funktion, optional)

Beim Erstellen einer neuen Connectorkonfiguration können Sie ein optionales PowerShell-Skript konfigurieren, das auf jedem Windows-Computer ausgeführt wird, auf dem der App Layering Agent ausgeführt wird. Diese Skripts müssen auf demselben Computer gespeichert werden, auf dem der Agent installiert ist, und werden erst nach erfolgreicher Bereitstellung eines Layerimages ausgeführt.

Einige voreingestellte Variablen sind verfügbar, damit Skripts mit verschiedenen Vorlagenimages und unterschiedlichen Connector-Konfigurationen wiederverwendet werden können. Diese Variablen enthalten auch Informationen, die benötigt werden, um die virtuelle Maschine zu identifizieren, die als Teil des veröffentlichten Layered Image in Acropolis erstellt wurde.

Die Ausführung dieser Skripts wirkt sich nicht auf das Ergebnis des Veröffentlichungsauftrags aus, und der Fortschritt der im Skript ausgeführten Befehle ist nicht sichtbar. Die Acropolis Connector-Protokolle enthalten die Ausgabe des ausgeführten Skripts.

Konfigurieren eines Skripts (optional)

Wenn Sie möchten, dass ein Skript jedes Mal ausgeführt wird, wenn ein Layerimage veröffentlicht wird, führen Sie diese Schritte mit den in den folgenden Abschnitten beschriebenen Werten aus.

  1. Schließen Sie die Connectorkonfiguration wie oben beschrieben ab und speichern Sie sie.

    Hinweis:

    Bevor Sie die Seite “Skriptkonfiguration” auswählen, müssen Sie alle Änderungen an den Einstellungen für die Connectorkonfiguration speichern (oder verwerfen).

  2. Wenn das Navigationsmenü auf der linken Seite nicht geöffnet ist, wählen Sie es aus, und klicken Sie auf Skriptkonfiguration, um die Seite Skriptpfad zu öffnen.
  3. Füllen Sie die erforderlichen Felder mit den hier aufgeführten Werten aus und klicken Sie auf Speichern.

Skriptkonfigurationsfelder

  • Skript aktivieren- Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die verbleibenden Felder zu aktivieren. Auf diese Weise können Sie ein Skript eingeben, das jedes Mal ausgeführt wird, wenn ein Layerimage veröffentlicht wird.
  • Script Agent- Der Agent-Computer, von dem die Skripts lokalisiert und ausgeführt werden.
  • Username (optional)- Der Benutzername, der sich beim Ausführen des Skripts ausgeben soll. Dies kann verwendet werden, um sicherzustellen, dass das Skript im Kontext eines Benutzers ausgeführt wird, der über die erforderlichen Rechte/Berechtigungen verfügt, um die Vorgänge im Skript auszuführen.
  • Kennwort (optional)- Das Kennwort für den angegebenen Benutzernamen.
  • Skriptpfad- Ein vollständiger Pfad und Dateiname auf dem Agent-Computer, auf dem sich die Skriptdatei befindet.

Andere Skriptkonfigurationswerte

Wenn das Skript ausgeführt wird, werden die folgenden Variablen gesetzt und können im Powershell-Skript verwendet werden:

Wert Gilt für Connectortypen: Wert, der durch welchen Code bestimmt wird: Beschreibung
connectorCfgName Common Common Dies ist der Name der Connectorkonfiguration, der die Skriptkonfiguration zugeordnet ist.
imageName Common Common Der Name der Layerimagevorlage, die zum Erstellen bzw. Veröffentlichen des Layerimages verwendet wurde.
osType Common Common Dies ist der Betriebssystemtyp des veröffentlichten Layerimages. Es kann einer der folgenden Werte sein: Windows10; Windows1064; Windows7; Windows7 64-Bit; Windows2016 64-Bit; Windows2012 64-Bit; Windows2008 64-Bit
virtualInfrastructureServer Common Nutanix AHV Der in der Connectorkonfiguration angegebene Nutanix AHV (Prism Server).
vmId Common Nutanix AHV Die UUID der virtuellen Maschine (wie VmuuID).
vmName Common Nutanix AHV Der Name der erstellten virtuellen Maschine.
vmNetwork Common Nutanix AHV Der Name des virtuellen Netzwerks, mit dem die Haupt-NIC der virtuellen Maschine verbunden ist.
vmNetworkId Common Nutanix AHV Die UUID des virtuellen Netzwerks, mit dem die Haupt-NIC der virtuellen Maschine verbunden ist.
vmNetworkMAC Common Nutanix AHV Die MAC-Adresse der Haupt-NIC, die mit dem in vmNetwork und vmNetworkId angegebenen virtuellen Netzwerk verbunden ist.
vmUuid Common Nutanix AHV Die UUID der virtuellen Maschine (gleich vmId).

Die UUID der virtuellen Maschine (gleich vmId).

Definitionsbereich - Definiert, ob die Skript-Variable für alle Connector-Typen festgelegt ist oder ob sie für einen bestimmten Connector-Typ spezifisch ist.

Wertequelle - Definiert, ob der Variablenwert durch gemeinsamen Code oder durch Connector-spezifischen Code bestimmt wird.

Nutanix AHV (Akropolis)