Problembehandlung bei Anwendungen

Überwachen von Anwendungen in Echtzeit

Zur Problembehandlung bei Anwendungen und Sitzungen können Sie anhand von Leerlaufkennzahlen feststellen, welche Instanzen über ein bestimmtes Zeitlimit hinaus inaktiv bleiben.

Typische Einsatzbereiche für die Problembehandlung bei Anwendungen ist der Gesundheitssektor, wo Mitarbeiter Anwendungslizenzen gemeinsam verwenden. Sie müssen dort Sitzungen und Anwendungsinstanzen im Leerlauf beenden, um die XenApp- und XenDesktop-Umgebung zu bereinigen, Server mit schlechter Leistung neu zu konfigurieren oder Anwendungen zu warten oder zu aktualisieren.

Die Filterseite Anwendungsinstanzen enthält alle Instanzen von Anwendungen auf VDAs für Server- und Desktopbetriebssysteme. Die Leerlaufzeit wird für Anwendungsinstanzen auf Serverbetriebssystem-VDAs angezeigt, die mindestens 10 Minuten im Leerlauf sind.

Hinweis: Die Kennzahlen für Anwendungsinstanzen stehen in Sites mit allen Lizenztypen zur Verfügung.

Anhand dieser Informationen können Sie Instanzen suchen, die länger als vorgegeben im Leerlauf sind und diese abmelden oder trennen. Wählen Sie hierfür Filter > Anwendungsinstanzen und wählen Sie einen vorhandenen Filter oder Alle Anwendungsinstanzen und erstellen Sie Ihren eigenen Filter.

Filter für Anwendungsinstanzen

Beispiel für einen Filter: Wählen Sie für Filtern nach die Kriterien Veröffentlichter Name (der Anwendung) und Leerlaufzeit. Legen Sie für Leerlaufzeit unter größer als oder gleich ein Zeitlimit fest und speichern Sie den Filter. Wählen Sie aus der gefilterten Liste die Anwendungsinstanzen aus. Wählen Sie die Option zum Senden von Nachrichten oder wählen Sie im Dropdownmenü Sitzungssteuerung den Befehl Abmelden oder Trennen, um die Instanzen zu beenden.

Hinweis: Diese Aktion trennt die aktuelle Sitzung bzw. meldet sie ab und damit auch alle zu der Sitzung gehörenden Anwendungsinstanzen.

Sie können Sitzungen im Leerlauf auf der Filterseite Sitzungen über den Sitzungszustand und die Leerlaufkennzahl suchen. Sortieren Sie die Anzeige nach der Spalte Leerlaufzeit oder definieren Sie einen Filter, um Sitzungen zu identifizieren, die über eine bestimmte Zeitspanne hinaus inaktiv sind. Die Leerlaufzeit wird für Sitzungen auf Serverbetriebssystem-VDAs aufgelistet, die mindestens 10 Minuten im Leerlauf sind.

Sitzungsfilter

Für Leerlaufzeit wird Nicht zutreffend angezeigt, wenn die Sitzungs- oder Anwendungsinstanz

  • erst bis zu 10 Minuten im Leerlauf ist
  • auf einem Desktopbetriebssystem-VDA gestartet wurde
  • oder auf einem VDA einer Version bis 7.12 ausgeführt wird

Überwachen historischer Anwendungsstörungen

Auf der Registerkarte Trends > Anwendungsstörungen werden Fehler bei den veröffentlichten Anwendungen auf den VDAs angezeigt.

Anwendungsstörungstrends für Sites mit Platinum- oder Enterprise-Lizenz für die letzten 2 oder 24 Stunden, die letzten 7 Tage und den letzten Monat zur Verfügung. Für Sites mit anderen Lizenzen stehen sie für die letzten 2 oder 24 Stunden und die letzten 7 Tage zur Verfügung. Es werden Anwendungstörungen überwacht, die in der Ereignisanzeige mit der Quelle “Anwendungsfehler” protokolliert werden. Klicken Sie auf Exportieren zum Generieren von Berichten im CSV-, Excel- oder PDF-Format.

Die Einstellungen zur Datenaufbewahrung für die Überwachung von Anwendungsstörungen, “GroomApplicationErrorsRetentionDays” und “GroomApplicationFaultsRetentionDays”, sind in der Standardeinstellung für Sites mit Platinum und anderen Lizenzen auf 1 Tag festgelegt. Sie können diese Einstellung mit folgendem PowerShell-Befehl ändern:

*Set-MonitorConfiguration -\<setting name\> \<value\>*

Anwendungsfehlertrend

Anwendungsstörungen werden basierend auf dem Schweregrad als Anwendungsausfall oder als Anwendungsfehler klassifiziert. Auf der Registerkarte “Anwendungsausfälle” werden Fehler angezeigt, die zum Verlust von Funktionalität oder Daten führen. Anwendungsfehler sind Probleme ohne direkte Relevanz, die ggf. zukünftige Probleme verursachen können.

Zum Filtern der Störungen stehen folgende Optionen zur Verfügung: Name der veröffentlichten Anwendung, Prozessname, Bereitstellungsgruppe und Zeitraum. Die Tabelle enthält den Fehler bzw. Fehlercode und eine kurze Problembeschreibung. Detaillierte Fehlerbeschreibungen werden als QuickInfo angezeigt.

Hinweis: Der Name der veröffentlichten Anwendung wird als “Unbekannt” angezeigt, wenn der Name der entsprechenden Anwendung nicht ermittelt werden kann. Das ist normalerweise der Fall, wenn bei einer gestarteten Anwendung in einer Desktopsitzung ein Fehler auftritt oder wenn ein Fehler die Folge einer unbehandelten, durch eine abhängige ausführbare Datei verursachten Ausnahme ist.

Standardmäßig werden nur Störungen von Anwendungen überwacht, die auf Serverbetriebssystem-VDAs gehostet werden. Sie können die Überwachungseinstellungen über die Überwachungsgruppenrichtlinien ändern: “Überwachung von Anwendungsausfällen aktivieren”, “Überwachung von Ausfällen auf Desktop-OS-VDAs” und “Von der Fehlerüberwachung ausgeschlossene Anwendungen”. Weitere Informationen finden Sie unter Richtlinien für die Überwachung auf Anwendungsfehler im Artikel “Einstellungen der Überwachungsrichtlinie”.

Problembehandlung bei Anwendungen