7.15 LTSR (Erstrelease)

Info zu diesem Release

XenApp und XenDesktop Long Term Service Release (LTSR) 7.15 enthält neue Versionen der Windows-VDAs und einiger XenApp- und XenDesktop-Kernkomponenten. Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Installieren oder Aktualisieren einer XenApp- oder XenDesktop-Site

Installieren oder aktualisieren Sie alle Kernkomponenten und Virtual Delivery Agents (VDAs) mit der ISO-Datei. Nach der Installation bzw. dem Aktualisieren auf die neueste Version können Sie alle neuen Features nutzen.

  • Installieren oder Aktualisieren von VDAs in einer vorhandenen Site

Wenn Sie eine XenApp- oder XenDesktop-Bereitstellung haben und noch kein Upgrade der Kernkomponenten durchführen können, können Sie durch eine Installation eines VDAs bzw. ein Upgrade auf den aktuellen VDA die aktuellen HDX-Features verwenden. Ein bloßes Upgrade der VDAs ist beispielsweise nützlich, wenn Sie die Erweiterungen in einer Testumgebung testen möchten.

Weitere Informationen finden Sie unter Vorbereiten der Installation bzw. Upgrade einer Bereitstellung.

Die XenApp- und XenDesktop-Downloadseiten für dieses Release enthalten auch aktualisierte Versionen der nachfolgend aufgeführten Software. Weitere Informationen zu Features und Installationsanweisungen finden Sie in der Dokumentation der jeweiligen Komponente.

StoreFront

AppDNA

Citrix SCOM Management Pack für XenApp und XenDesktop

Eine Übersicht über die Features, die seit XenApp and XenDesktop 7.6 LTSR hinzugefügt wurden, finden Sie unter XenApp und XenDesktop 7.15 LTSR - Featuresübersicht im Vergleich.

Das Produktrelease enthält außerdem die folgenden, seit XenApp und XenDesktop 7.14.1, neuen, geänderten oder erweiterten Features.

VDA-Installation auf Maschinen ohne Microsoft Media Foundation

Bei den meisten unterstützten Windows-Editionen ist Microsoft Media Foundation bereits installiert. Wenn Media Foundation auf der Maschine, auf der Sie einen VDA installieren, nicht installiert ist (z. B. N-Editionen), werden mehrere Multimediafeatures nicht installiert und sind nicht funktionsfähig. Sie können diese Einschränkung bestätigen oder die VDA-Installation beenden und später, nach der Installation von Media Foundation, erneut starten. Diese Auswahl wird bei der grafischen Oberfläche per Meldung angeboten. In der Befehlszeile können Sie zum Bestätigen der Einschränkung die Option “/no_mediafoundation_ack” verwenden.

Upgrade eines XenApp 6.5-Workers auf einen neuen VDA

Nach der Migration einer XenApp 6.5-Farm können Sie ein Upgrade eines XenApp 6.5-Workers auf einen neuen VDA durchführen. Zuvor wurde bei Ausführung des Installationsprogramms für XenApp und XenDesktop auf dem Workerserver die XenApp 6.5-Software automatisch entfernt und dann der neue VDA installiert. Jetzt entfernen Sie in separaten Verfahren zuerst HRP7 und die XenApp 6.5-Software vom Server. Dann installieren Sie den neuen VDA. Informationen finden Sie unter Upgrade eines XenApp 6.5-Workers auf einen neuen VDA.

MCS unterstützt VMs der zweiten Generation

Wenn Sie VMs mit Microsoft System Center Virtual Machine Manager bereitstellen, können Sie jetzt Maschinenerstellungsdienste (MCS) zum Bereitstellen von VMs der zweiten Generation verwenden.

Lokaler Hostcache

Bei einer Neuinstallation von XenApp und XenDesktop ist der lokale Hostcache standardmäßig aktiviert. Das Verbindungsleasing ist standardmäßig deaktiviert.

Nach einem Upgrade bleibt die Einstellung für den lokalen Hostcache erhalten. War der lokale Hostcache beispielsweise in der Vorgängerversion aktiviert, ist er auch in der aktualisierten Version aktiviert. Wenn der lokale Hostcache in der früheren Version nicht aktiviert war (oder nicht unterstützt wurde), bleibt er in der aktualisierten Version deaktiviert.

Director

Überwachen von Anwendungsstörungen In Director wird die Ansicht “Trends” durch die Registerkarte Anwendungsstörungen erweitert, auf der historische Fehler bei veröffentlichten Anwendungen angezeigt werden. Es werden Störungen und Fehler beim Starten oder Ausführen der ausgewählten Anwendung bzw. des ausgewählten Prozesses während des ausgewählten Zeitraums angezeigt. Diese Informationen helfen bei Analyse und Behebung anwendungsspezifischer Probleme. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt “Problembehandlung bei Anwendungen” unter Überwachen historischer Anwendungsstörungen.

Standardmäßig werden auf Serverbetriebssystem-VDAs gehostete Anwendungen auf Fehler überwacht. Sie können die Überwachungseinstellungen über die Überwachungsgruppenrichtlinien ändern: “Überwachung von Anwendungsausfällen aktivieren”, “Überwachung von Ausfällen auf Desktop-OS-VDAs” und “Von der Fehlerüberwachung ausgeschlossene Anwendungen”. Weitere Informationen finden Sie unter Richtlinien für die Überwachung auf Anwendungsfehler im Artikel “Einstellungen der Überwachungsrichtlinie”.

Für dieses Feature sind Director und Delivery Controller ab Version 7.15 erforderlich. Desktopbetriebssystem-VDAs ab Windows Vista und Serverbetriebssystem-VDAs ab Windows Server 2008 werden unterstützt.

Virtual Delivery Agents (VDAs) 7.15

Nach dem Upgrade von VDAs von Version 7.9, 7.11, 7.12, 7.13 oder 7.14 ist keine Aktualisierung der Funktionsebene des Maschinenkatalogs erforderlich. Die Standardebene (7.9 oder höher) ist weiterhin die aktuelle Funktionsebene. Weitere Informationen finden Sie unter VDA-Versionen und Funktionsebenen.

Sitzungsaufzeichnung 7.15

Lastausgleich für die Sitzungsaufzeichnung: Dieses experimentelle Feature aus XenApp und XenDesktop 7.14 ist nicht in diesem Release enthalten.

Neue Bereitstellungen

Wie stelle ich 7.15 LTSR von Grund auf bereit?

Mit dem 7.15-LTSR-Metainstaller* können Sie eine neue XenApp- oder XenDesktop-Umgebung einrichten. Wir empfehlen, dass Sie sich vorher mit dem Produkt vertraut machen:

Bevor Sie mit der Planung der Bereitstellung beginnen, lesen Sie die Dokumentation zu XenApp und XenDesktop 7.15 Long Term Service Release und besonders die Abschnitte Technische Übersicht, Installation und Konfiguration und Sicherheit. Stellen Sie sicher, dass die Einrichtung die Systemanforderungen für alle Komponenten erfüllt. Der Abschnitt Installation und Konfiguration enthält Bereitstellungsanweisungen.

*Provisioning Services und Sitzungsaufzeichnung sind als separate Downloads und Installationsprogramme verfügbar.

Vorhandene Bereitstellungen

Wie funktioniert das Aktualisieren?

XenApp und XenDesktop 7.15 LTSR umfasst Updates für alle 7.6 LTSR-Basiskomponenten. Nicht vergessen: Citrix empfiehlt die Aktualisierung aller LTSR-Komponenten Ihrer Bereitstellung auf 7.15 LTSR. Beispiel: Wenn Provisioning Services zur LTSR-Bereitstellung gehört, aktualisieren Sie die Provisioning Services-Komponente. Wenn Provisioning Services nicht zu Ihrer Bereitstellung gehört, brauchen Sie es nicht zu installieren oder zu aktualisieren.

Seit 7.6 LTSR wurde ein Metainstaller hinzugefügt, mit dem Sie die vorhandenen Komponenten der LTSR-Umgebung über eine einheitliche Benutzeroberfläche aktualisieren können. Aktualisieren Sie anhand der Upgradeanweisungen mit dem Metainstaller die LTSR-Komponenten Ihrer Bereitstellung.

Basiskomponenten von XenApp und XenDesktop 7.15 LTSR

7.15 LTSR-Basiskomponente Version Hinweise
VDA für Desktopbetriebssystem 7.15  
VDA für Serverbetriebssystem 7.15  
Delivery Controller 7.15  
Citrix Studio 7.15  
Citrix Director 7.15  
Gruppenrichtlinienverwaltung 3.1  
StoreFront 3.12  
Provisioning Services 7.15  
Universeller Druckserver 7.15  
Sitzungsaufzeichnung 7.15 nur Platinum Edition
Linux VDA 7.15 Informationen zu den unterstützten Plattformen finden Sie in der Linux VDA-Dokumentation.
Profilverwaltung 7.15  
Verbundauthentifizierungsdienst 7.15  

XenApp und XenDesktop 7.15 LTSR-kompatible Komponenten

Die folgenden Komponenten werden zur Verwendung in 7.15 LTSR-Umgebungen empfohlen. Für diese Komponenten können die LTSR-Vorteile (erweiterter Lebenszyklus und kumulative Updates mit Fixes) nicht beansprucht werden. Citrix fordert Sie u. U. auf, ein Upgrade auf eine neuere Version der folgenden Komponenten in Ihrer 7.15 LTSR-Umgebung durchzuführen.

Mit 7.15 LTSR kompatible Komponenten und Plattformen Version
AppDNA 7.15
Citrix SCOM Management Pack for License Server 1.2
Citrix SCOM Management Pack für Provisioning Services 1.19
Citrix SCOM Management Pack für StoreFront 1.12
Citrix SCOM Management Pack für XenApp und XenDesktop 3.13
HDX RealTime Optimization Pack 2.3
Lizenzserver 11.14.0 Build 21103
Workspace Environment Management 4.4
App Layering 4.3
Self-Service-Kennwortzurücksetzung 1.1

Kompatible Versionen von Citrix Receiver

Damit Wartungsfreundlichkeit und optimale Leistung gewährleistet sind, empfiehlt Citrix, dass Sie ein Upgrade auf die aktuelle Version von Citrix Receiver ausführen, sobald sie verfügbar ist. Die neuesten Versionen stehen unter https://www.citrix.com/downloads/citrix-receiver.html zum Download zur Verfügung. Wenn Sie den Citrix Receiver-RSS-Feed abonnieren, erhalten Sie eine Benachrichtigung, wenn eine neue Version von Citrix Receiver zur Verfügung steht.

Für Citrix Receiver können die XenApp und XenDesktop LTSR-Vorteile (erweiterter Lebenszyklus und kumulative Updates mit Fixes) nicht beansprucht werden. Citrix fordert Sie u. U. auf, in Ihrer 7.15 LTSR-Umgebung ein Upgrade auf eine neuere Version von Citrix Receiver durchzuführen. Citrix hat ein spezielles LTSR-Programm für Citrix Receiver für Windows angekündigt. Weitere Informationen zu diesem Programm finden Sie unter Lifecycle Milestones for Citrix Receiver.

7.15 LTSR unterstützt insbesondere die folgenden Versionen von Citrix Receiver und alle neueren Versionen:

Mit LTSR kompatible Citrix Receiver-Version Version
Citrix Receiver für Android 3.11.1 oder höher
Citrix Receiver für Chrome 2.4 oder höher
Citrix Receiver für HTML5 2.4 oder höher
Citrix Receiver für iOS 7.2 oder höher
Citrix Receiver für Linux 13.5 oder höher
Citrix Receiver für Mac 12.5 oder höher
Citrix Receiver für UWP (Universelle Windows-Plattform) 1.0.5 oder höher
Citrix Receiver für Windows 4.9 oder höher

XenApp und XenDesktop 7.15 LTSR – wichtige Ausschlüsse

Für die folgenden Features, Komponenten und Plattformen können die 7.15-LTSR-Lebenszyklusmeilensteine und Vorteile nicht in Anspruch genommen werden. Insbesondere sind kumulative Updates und die mit dem erweiterten Lebenszyklus verbundenen Vorteile ausgeschlossen. Updates für ausgeschlossene Features und Komponenten sind durch regelmäßige aktuelle Releases verfügbar.

Ausgeschlossene Features
Framehawk
StoreFront/Citrix Online-Integration
Ausgeschlossene Komponenten
Personal vDisk: für Windows 10-Maschinen ausgeschlossen
AppDisks
Ausgeschlossene Windows Plattformen*
Windows 2008 32 Bit (für den universellen Druckserver)

*Citrix behält sich das Recht vor, die Plattformunterstützung basierend auf den Lebenszyklusmeilensteinen von Drittanbietern zu aktualisieren.

Wenn Sie mit dem Produktinstallationsprogramm XenApp- oder XenDesktop-Komponenten bereitstellen oder aktualisieren, werden anonyme Informationen über den Installationsvorgang gesammelt und auf der Maschine gespeichert, auf der Sie die Komponente installieren/aktualisieren. Mithilfe dieser Daten verbessert Citrix das Kundenerlebnis bei der Installation. Weitere Informationen finden Sie unter https://more.citrix.com/XD-INSTALLER.

XenApp 6.5-Migration

Der XenApp 6.5-Migrationsprozess ermöglicht eine effiziente und schnelle Migration von einer XenApp 6.5-Farm zu einer Site mit XenApp 7.15 (oder einem neueren unterstützten Release). Dies ist nützlich bei Bereitstellungen mit vielen Anwendungen und Citrix Gruppenrichtlinien, da das Fehlerrisiko beim manuellen Verschieben von Anwendungen und Citrix Gruppenrichtlinien in die neue XenApp-Site verringert wird.

Nach der Installation der XenApp 7.15-LTSR-Kernkomponenten und dem Erstellen einer Site wird der Migrationsprozess in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

  • Führen Sie das XenApp 7.15-Installationsprogramm auf jedem XenApp 6.5-Worker aus. Damit wird dieser automatisch auf einen neuen Virtual Delivery Agent für Serverbetriebssysteme zur Verwendung in der neuen Site aktualisiert.
  • Führen Sie PowerShell-Export-Cmdlets auf einem XenApp 6.5-Controller aus, um die Anwendung und Citrix Richtlinieneinstellungen in XML-Dateien zu exportieren.
  • Bearbeiten Sie, falls gewünscht, die XML-Dateien, um genau zu bestimmen, welche Elemente Sie in die neue Site importieren möchten. Durch Anpassen der Dateien können Sie Richtlinien- und Anwendungseinstellungen phasenweise (d. h. einige sofort, andere später) in die XenApp 7.15-LTSR-Site importieren.
  • Führen Sie PowerShell-Import-Cmdlets auf dem neuen XenApp 7.15-Controller aus, um die Einstellungen aus den XML-Dateien in die neue XenApp-Site zu importieren.

Konfigurieren Sie die neue Site nach Bedarf um und testen Sie sie.

Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren von XenApp 6.x