Bekannte Probleme

Bekannte Probleme, die in den Abschnitten zu Basiskomponenten von 7.15 und zu kumulativen Updates (CU1 und CU2) in diesem Artikel beschrieben werden, sind auch im CU3 vorhanden, sofern sie nicht in der Liste der behobenen Probleme aufgeführt sind.

Bekannte Probleme im kumulativen Update 3

  • Eine Liste der bekannten Probleme bezüglich des Windows-Updates vom 10. Oktober 2018 (v1809) finden Sie im Knowledge Center-Artikel CTX234973.

  • In einer AWS-Umgebung kann ein Server-VDA-Rollback auf ein Image bzw. einen Snapshot der Version XenApp und XenDesktop 7.15 LTSR CU2 fehlschlagen. Verlängern Sie als Workaround das Rollbacktimeout mit dem folgenden PowerShell-Cmdlet auf 30 Minuten:

Set-ProvServiceConfigurationData –Name ImageManagemntPrep_preparationTimeout –Value 30 [LCM-4364]

  • Nach dem Abschluss des XenDesktop-Assistenten ist der Maschinenkatalog in Studio leer und die Streaming-IP-Adresse wird fälschlicherweise statt der Management-IP-Adresse angezeigt. Legen Sie den folgenden Registrierungsschlüssel fest, damit die Management-IP-Adresse verwendet wird:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Citrix\ProvisioningServices Name: UseManagementIpInCatalog Typ: DWORD Wert: 1

[LD0125]

Bekannte Probleme im kumulativen Update 2

  • Auf einem VDA mit Windows 2016 können Benutzer, die sich mit Smartcards anmelden, möglicherweise nicht alle verfügbaren Benutzer bei der Anmeldung sehen. Das Problem basiert auf der Standardgröße des Anmeldefensters (600 x 520). Weitere Informationen und einen Workaround finden Sie im Knowledge Center-Artikel CTX204070. [LCM-3951]

  • Eine Liste bekannter Probleme mit Windows 10 Redstone 4 (Insider Preview Builds) finden Sie im Knowledge Center-Artikel CTX231942.

  • Nach einem Upgrade von Citrix Studio auf Version 7.15 CU 2 sind die Richtlinien möglicherweise nicht lokalisiert. Weitere Informationen finden Sie im Knowledge Center-Artikel CTX234711. [LC9613]

  • 7.15 LTSR CU2-Sitzungen werden möglicherweise als schwarzer Bildschirm gestartet. Das Problem tritt bei Sitzungen auf, die auf XenApp und XenDesktop 7.15 LTSR CU2 und 7.17 VDAs ausgeführt werden, wenn die Profilverwaltung aktiviert ist. Weitere Informationen und einen Workaround finden Sie im Knowledge Center-Artikel CTX204070. [LC9648]

Bekannte Probleme im kumulativen Update 1

  • Die StoreFront-Verwaltungskonsole wird nach einem Upgrade von StoreFront 3.12 (XenApp und XenDesktop 7.15 LTSR) auf StoreFront 3.12.1000 (XenApp und XenDesktop 7.15 LTSR CU1) oder nach der Installation von StoreFront 3.12.1000 nicht geöffnet. Auf der StoreFront-Verwaltungskonsole wird folgender Fehler angezeigt: “MMC could not create the snap-in. The snap-in might not have been installed correctly.” Führen Sie als Workaround die in CTX233206 beschriebenen Schritte aus. [LC8935]

  • Wenn Sie einen Treiber installieren, der mit einem SHA-256-Zertifikat auf einer Windows 7- oder Windows Server 2008 R2-Maschine signiert ist, wird möglicherweise eine Microsoft WHQL-Meldung (Windows Hardware Quality Labs) angezeigt. Installieren Sie die folgenden Microsoft-Hotfixes auf der Maschine, um das Problem zu beheben:
  • Wenn der Citrix Telemetriedienst deaktiviert oder angehalten wurde und Sie XenApp und XenDesktop 7.15 LTSR mit einem Metainstaller auf das kumulative Update 1 (CU1) aktualisieren, wird möglicherweise die folgende Warnmeldung angezeigt: “Der Citrix Dienst für die Registrierung in Call Home kann nicht starten. Weitere Informationen finden Sie unter CTX218094. [LCM-3642]

  • Die Profilverwaltung kann zur Anzeige eines schwarzen Bildschirms führen, wenn versucht wird, eine Windows 10-Sitzung zu starten. Für diesen Fix müssen Sie die Richtlinie “Zu synchronisierende Verzeichnisse” konfigurieren und den Ordner “*AppData\Local\Microsoft\Windows\Caches*” hinzufügen. Weitere Informationen und einen Workaround finden Sie im Knowledge Center-Artikel CTX234144. [LC9030]

Bekannte Probleme in 7.15 LTSR (Erstrelease)

Bei Version 7.15 LTSR von XenApp und XenDesktop gibt es folgende Probleme:

App-V

  • Wenn Sie in Studio eine oder mehrere App-V-Anwendungen aus dem Knoten “Anwendungen” oder einer Bereitstellungsgruppe löschen, wird ein unbekannter Fehler gemeldet. Sie können diese Meldung ignorieren. Die Anwendungen werden einwandfrei gelöscht. [DNA-29702]

  • App-V-Anwendungen können nicht aus einer Bereitstellungsgruppe entfernt werden, wenn ein untergeordneter Prozess für eine Anwendung gestartet wurde beim Schließen der Anwendung jedoch nicht geschlossen werden konnte. Es wird gemeldet, dass die Anwendung verwendet wird. Um den Namen des Prozesses zu ermitteln, führen Sie “Get-AppVVirtualProcess” aus. Beenden Sie den Prozess dann im Task-Manager oder über “Stop AppVClientPackage”. [DNA-23624]

  • Beim Entfernen eines App-V-Pakets aus der Anwendungsbibliothek wird es aus der Studio-Anzeige, jedoch nicht vom VDA entfernt. Führen Sie als Workaround die folgenden Cmdlets über den VDA mit erhöhten Administratorrechten aus:

    Import-Module AppvClient Get-AppVClientPackage -all Paket-ID und Versions-ID des zu entfernenden Pakets ermitteln Remove-AppVClientPackage -PackageId <packageid> -VersionId <versionid> [DNA-47379]

  • Aufgrund der Funktionsweise von Microsoft App-V kann bei der Veröffentlichung mehrerer sequenzierter Versionen derselben App über die Einzelverwaltung oder die duale Verwaltung jeweils nur eine Version der App pro Benutzer auf dem VDA gestartet werden. Die von einem Benutzer zuerst gestartete Version bestimmt, welche Version später ausgeführt wird. Das gleiche Verhalten tritt auf, wenn keine Citrix Komponenten beteiligt sind und der Benutzer die sequenzierten Apps über Desktop-Verknüpfungen startet, die auf unterschiedliche Pfade verweisen. Bisher hat Citrix dieses Verhalten bei verschiedenen Versionen der Browser Mozilla Firefox und Google Chrome festgestellt. [APPV-60]

Installation und Upgrade

  • Wenn Sie ein Upgrade von VDA 7.14 auf VDA 7.15 durchführen, werden die unter dem Registrierungsschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Citrix erstellten Schlüssel für Citrix Richtlinieneinstellungen, die unter Administrative Vorlagen angewendet werden, möglicherweise vom VDA gelöscht. [LCM-3876]

  • Bei der Installation von Komponenten unter Verwendung der AutoSelect-Anwendung auf dem Installationsmedium enthält die Datei autorun.log möglicherweise Fehler und Ausnahmen bezüglich unzureichender Rechte. Wenn die Installation erfolgreich abgeschlossen wurde, können Sie diese Fehler ignorieren. Um sie zu vermeiden, starten AutoSelect unter Auswahl der Option Als Administrator ausführen. [DNA-45937]

  • Beim Upgrade einer XenDesktop 5.6-Bereitstellung auf XenDesktop 7.15 LTSR fehlt die Gruppenrichtlinie. Führen Sie als Workaround zunächst ein Upgrade von XenDesktop 5.6 auf XenDesktop 7.13 durch. Führen Sie anschließend das Upgrade von 7.13 auf 7.15 LTSR durch. [DNA-44818]

  • Wenn Sie bei der Installation eines Controllers auf der Seite Smart Tools des Installationsassistenten Mit Smart Tools und Call Home Verbindung herstellen auswählen, wird Call Home möglicherweise nicht aktiviert. Verwenden Sie als Workaround entweder das Zeitplan-Feature in Citrix Scout oder aktivieren Sie [Call Home über die PowerShell].(/de-de/xenapp-and-xendesktop/7-15-ltsr/manage-deployment/cis.html) [CAM-9907]

  • Wenn Sie bei der Installation eines Delivery Controllers unter Windows Server 2012 R2 oder Windows Server 2016 die Verbindung mit Smart Tools auswählen und mit Ihrem Citrix Cloud-Konto mehrere Organisationen verknüpft sind, wird die Anmeldung nach der Eingabe Ihrer Citrix Cloud-Anmeldeinformationen möglicherweise nicht abgeschlossen. Führen Sie als Workaround einen der folgenden Schritte aus:
    • Sicherstellen, dass für Windows Server und Internet Explorer die neuesten Updates installiert sind.
    • Deaktivieren Sie in Internet Explorer folgende Option: Internetoptionen > Sicherheit > Lokales Intranet > Sites > Alle Sites, die den Proxyserver umgehen, einbeziehen. [CAM-9816]
  • Wenn StoreFront ursprünglich über die ausführbare Datei auf dem Installationsmedium installiert wurde, wird es, wenn Sie später das Komplettinstallationsprogramm für eine neuere Version verwenden, nicht als aktualisierbar angezeigt. Aktualisieren Sie StoreFront als Workaround über die ausführbare Datei auf dem Installationsmedium. [DNA-47816]

  • Beim Aktualisieren des Delivery Controllers von einer früheren Version als 7.13 auf Version 7.13 und höher wird möglicherweise ein Fehler (Ausnahme) angezeigt, wenn die Einstellung “Timeout für autom. Wiederverbindung von Clients” in einer der Richtlinien konfiguriert ist. Dieser Fehler tritt auf, wenn der Einstellungswert für “Timeout für autom. Wiederverbindung von Clients” außerhalb des zulässigen Bereichs von 0 bis 300 liegt, der in Version 7.13 eingeführt wurde. Um diesen Fehler zu verhindern, verwenden Sie den PowerShell-Anbieter für Citrix Gruppenrichtlinien, um die Konfiguration der Einstellung aufzuheben oder einen Wert innerhalb des angegebenen Bereichs festzulegen. Ein Beispiel finden Sie unter CTX22947. [DNA-52476]

  • Beim Auswählen und Hinzufügen von Maschinen können in Studio derselben Bereitstellungsgruppe Maschinen aus nicht kompatiblen Maschinenkatalogen hinzugefügt werden. (Wenn Sie zuerst eine Bereitstellungsgruppe auswählen und dann Maschinen hinzufügen, verhindert Studio, dass Maschinen aus nicht kompatiblen Maschinenkatalogen hinzugefügt werden.) [DNA 39589]

Allgemein

  • Bei Verwendung eines sitzungsinternen Zertifikat des Verbundauthentifizierungsdiensts für die Authentifizierung einer TLS 1.1-(oder früheren)-Verbindung kann die Verbindung fehlschlagen. Es wird Ereignis-ID 305 protokolliert, die eine nicht unterstützte Hash-ID anzeigt. Der Verbundauthentifizierungsdienst unterstützt SHAMD5-Hash nicht. Um dieses Problem zu umgehen, verwenden Sie TLS 1.2-Verbindungen. Dieses Problem betrifft XenApp und XenDesktop ab Version 7.9 bis zur vorliegenden Version. [DNA-47628]

  • Die Einstellungen der Richtlinie “Druckertreiberzuordnung und -kompatibilität” werden nicht gespeichert. Verwenden Sie als Workaround den PowerShell-Anbieter für Citrix Gruppenrichtlinien zum Bearbeiten dieser Einstellungen. Weitere Informationen zu dem Workaround finden Sie unter CTX226589. [DNA-47423]

  • Fehler in Windows-Ereignisprotokoll: Windows konnte die Abbildintegrität der Datei “MfApHook64.dll” nicht überprüfen. Weitere Informationen finden Sie unter CTX226397. [HDX-9063]

  • Beim Starten einer Anwendung über StoreFront wird diese möglicherweise nicht im Vordergrund gestartet oder sie ist im Vordergrund, jedoch nicht im Fokus. Klicken Sie als Workaround auf das Symbol in der Taskleiste, um die Anwendung in den Vordergrund zu bringen bzw. auf das Anwendungsfenster, um sie in den Fokus bringen. [HDX-10126]

  • Veröffentlichte Inhalte werden nicht erfolgreich gestartet, wenn sie vom Citrix Receiver aus initiiert wurden. Über den StoreFront-Webclient (oder das Webinterface) gestarteter Inhalt wird wie erwartet gestartet. [LC6316, RFWIN-4957]

  • Wenn Sie einen Azure Resource Manager-Maschinenkatalog löschen, werden die zugeordneten Maschinen und Ressourcengruppen aus Azure gelöscht, selbst wenn Sie angeben, dass sie beibehalten werden sollen. [DNA-37964]

  • Bei Verwendung einer neueren Version von Citrix Receiver für Windows als 4.6 kann per Multicast möglicherweise kein Video angezeigt werden. Audio steht weiterhin zur Verfügung. Fügen Sie als Workaround dem Endpunkt folgenden Registrierungsschlüssel hinzu:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Citrix\HdxMediaStream; Name: DisableVMRSupport; Typ: DWORD; Wert: 4; [HDX-10055]

Drucken

  • Bei Anhalten oder Neustarten des Citrix Druckmanagerdiensts hört der Prozess “CpSvc.exe” möglicherweise auf zu reagieren. Beenden Sie als Workaround CpsSvc.exe vor dem Beenden oder Neustarten des Diensts im Dienste-Snap-In oder starten Sie den VDA neu, um dieses Problem zu vermeiden. [HDX-10071]

  • Auf dem virtuellen Desktop ausgewählte universelle Druckserver-Drucker werden im Fenster Geräte und Drucker in der Windows-Systemsteuerung nicht angezeigt. In den Anwendungen stehen diese Drucker den Benutzern jedoch zur Verfügung. Das Problem tritt nur unter Windows Server 2012, Windows 10 und Windows 8 auf. Weitere Informationen finden Sie im Knowledge Center-Artikel CTX213540. [335153]

Sitzungsaufzeichnung

  • Wenn von Maschinenerstellungsdienste (MCS) oder Provisioning Services (PVS) mehrere VDAs mit dem konfigurierten Masterimage und installiertem Microsoft Message Queuing (MSMQ) erstellt werden, erhalten die VDAs unter bestimmten Bedingungen ggf. die gleiche QMID. Dies kann u. a. zu folgenden Problemen führen:
    • Sitzungen werden nicht aufgezeichnet, selbst wenn eine Aufzeichnungsvereinbarung akzeptiert wurde.
    • Der Sitzungaufzeichnungsserver empfängt möglicherweise keine Sitzungsabmeldungssignale, sodass Sitzungen permanent den Status “Live” beibehalten.

Informationen zu einem Workaround finden Sie in den Artikeln zur Installation der Sitzungsaufzeichnung. [528678]

Probleme mit Drittanbieterprodukten

  • Citrix und Microsoft haben ein Problem beim Start von Seamlessanwendungen über einen VDA unter Windows Server 2016 gefunden. Wenn ein Benutzer eine über einen solchen VDA veröffentlichte Anwendung startet, bedeckt ein schwarzer Bildschirm in Citrix Receiver mehrere Sekunden lang den Arbeitsbereich, bevor die Anwendung gestartet wird. Weitere Informationen finden Sie unter CTX225819.

    Warnung: Wenn Sie Azure Active Directory (AAD) verwenden, führen Sie die in CTX225819 beschriebene Registrierungsänderung nicht durch. Wenn Sie diese Änderung vornehmen, können Sitzungsstartfehler für AAD-Benutzer auftreten. [HDX-5000]

  • In einer Belastungstestumgebung stürzt Microsoft Windows WinLogon.exe mit einer Häufigkeit von unter 0,001 % von 20.000 Anmeldungen ab. [HDX-9938]