Citrix Scout

Einführung

Citrix Scout erfasst Diagnosedaten, die zur vorbeugenden Wartung der XenApp- und XenDesktop-Bereitstellung verwendet werden können. Citrix bietet eine umfassende, automatisierte Analyse über Citrix Insight Services an. Mit Scout können Sie Probleme selbst oder mit Unterstützung des Citrix Supports behandeln. Sie können Datensammlungen an Citrix zur Analyse hochladen, wenn Sie Hilfe vom Citrix Support benötigen. Alternativ können Sie eine Datensammlung für eigene Zwecke lokal speichern und dann später an Citrix zur Analyse hochladen.

Scout bietet drei Hauptverfahren:

  • Sammeln: Eine einmalige Sammlung von Diagnosedaten wird auf den von Ihnen in der Site ausgewählten Maschinen durchgeführt. Anschließend laden Sie die Datei mit der Sammlung an Citrix hoch oder speichern sie lokal.
  • Ablauf verfolgen und reproduzieren: Eine manuelle Ablaufverfolgung auf den ausgewählten Maschinen wird gestartet. Sie können dann die Probleme auf den Maschinen reproduzieren. Sobald ein Problem reproduziert wurde, wird die Ablaufverfolgung gestoppt. Scout sammelt dann weitere Diagnosedaten und lädt diese zusammen mit der Ablaufdatei an Citrix hoch (bzw. speichert sie lokal).
  • Planen: Ein Zeitplan für die tägliche oder wöchentliche Diagnosedatensammlung zu einer bestimmten Zeit auf den von Ihnen ausgewählten Maschinen wird erstellt. Die Datei mit der Sammlung wird automatisch an Citrix hochgeladen.

Die in diesem Artikel beschriebene grafische Benutzeroberfläche ist die primäre Methode zur Steuerung von Scout. Alternativ können Sie mit der PowerShell-Schnittstelle einmalige oder geplante Diagnosesammlungen und Uploads konfigurieren. Siehe [Call Home].(/de-de/xenapp-and-xendesktop/7-15-ltsr/manage-deployment/cis.html)

Ort der Ausführung von Scout

  • In einer lokalen XenApp- und XenDesktop-Bereitstellung führen Sie Scout auf einem Delivery Controller aus, wenn Diagnosedaten auf einem oder mehreren VDAs und Delivery Controllern gesammelt werden sollen. Sie können Scout auch auf einem VDA ausführen, um lokale Diagnosedaten zu sammeln.
  • Führen Sie Scout in einer Citrix Cloud-Umgebung, in der der XenApp und XenDesktop Service verwendet wird, auf einem VDA zum Sammeln lokaler Diagnosedaten aus.

Folgendes wird gesammelt

Die von Scout gesammelten Diagnosedaten enthalten Ablaufprotokolldateien von Citrix Diagnostic Facility (CDF). Außerdem ist eine Untergruppe der CDF-Ablaufverfolgungen (Always-On-Ablaufverfolgung, AOT) enthalten. AOT-Informationen können bei der Behandlung häufiger Probleme, etwa im Zusammenhang mit der VDA-Registrierung oder mit Anwendungs-/Desktopstarts, helfen. Es werden keine anderen ETW-Informationen (Ereignisablaufverfolgung für Windows) gesammelt.

Gesammelte Daten:

  • Von XenApp und XenDesktop unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Citrix erstellte Registrierungseinträge
  • Informationen zu Windows Management Instrumentation (WMI) unter dem Citrix Namespace
  • Ausgeführte Prozesse
  • Absturzabbilder von Citrix Prozessen, die unter %PROGRAM DATA%\Citrix\CDF gespeichert wurden

Hinweise zu Ablaufverfolgungsdaten

  • Die Ablaufverfolgungsdaten werden beim Sammeln komprimiert und erfordern nur wenig Speicherplatz auf der Maschine.
  • Der Citrix Telemetriedienst speichert auf jeder Maschine maximal 10 MB Ablaufverfolgungsinformationen in komprimierter Form für maximal 8 Tage.
  • Ablaufverfolgungen bleiben im Speicher erhalten, damit auf bereitgestellten Maschinen keine IOPS erfolgen müssen.
  • Der Ablaufverfolgungspuffer verwendet einen kreisförmigen Mechanismus, um Ablaufverfolgungen im Speicher zu erhalten.

Eine Liste der Datenpunkte, die Scout erfasst, finden Sie unter Wichtige Datenpunkte in Scout.

Voraussetzungen und Überlegungen

Berechtigungen

  • Sie müssen lokaler Administrator und Domänenbenutzer jeder Maschine sein, auf der Sie Diagnosedaten sammeln.
  • Sie benötigen Berechtigung zum Schreiben in das Verzeichnis “LocalAppData” auf jeder Maschine.
  • Verwenden Sie Als Administrator ausführen, wenn Sie Scout starten.

Für jede Maschine, auf der Sie Diagnosedaten erfassen, gilt Folgendes:

  • Scout muss mit der Maschine kommunizieren können.
  • Die Datei- und Druckerfreigabe muss aktiviert sein.
  • PSRemoting und WinRM müssen aktiviert sein. Auf der Maschine muss PowerShell 3.0 oder höher ausgeführt werden.
  • Der Citrix Telemetriedienst muss auf der Maschine ausgeführt werden.
  • Zum Festlegen eines Zeitplans für die Erfassung von Diagnosedaten muss auf der Maschine eine Scout-Version ausgeführt werden, die mit XenApp und XenDesktop 7.14 oder eine späteren, unterstützten Version geliefert wurde.

Von Scout werden die von Ihnen ausgewählten Maschinen auf Erfüllung dieser Bedingungen geprüft.

Tests zur Überprüfung

Vor Ausführung einer Diagnosesammlung wird automatisch jede ausgewählte Maschine überprüft. Diese Prüfung gewährleistet, dass die oben aufgeführten Anforderungen erfüllt sind. Besteht eine Maschine den Test nicht, wird in Scout eine Meldung mit einem Maßnahmenvorschlag angezeigt.

Fehlermeldung Korrekturmaßnahme
Scout kann diese Maschine nicht erreichen. Vergewissern Sie sich, dass die Maschine eingeschaltet ist. Vergewissern Sie sich, dass die Verbindung mit dem Netzwerk ordnungsgemäß funktioniert. (Dazu gehört u. U. eine Überprüfung der ordnungsgemäßen Konfiguration der Firewall.) Vergewissern Sie sich, dass, dass die Datei- und Druckerfreigabe aktiviert ist. Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft Dokumentation.
Aktivieren von PSRemoting und WinRM Sie können PowerShell-Remoting und WinRM gleichzeitig aktivieren. Führen Sie das Cmdlet Enable-PSRemoting als Administrator aus. Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft-Hilfe zu dem Cmdlet.
Scout erfordert mindestens PowerShell 3.0 Installieren Sie PowerShell 3.0 auf der Maschine und aktivieren Sie dann PowerShell Remoting.
Zugriff auf das Verzeichnis ‘LocalAppData’ ist auf dieser Maschine nicht möglich Stellen Sie sicher, dass das Konto Schreibberechtigung für das Verzeichnis “LocalAppData” auf der Maschine hat.
Citrix Telemetriedienst wurde nicht gefunden Stellen Sie sicher, dass der Citrix Telemetriedienst auf der Maschine installiert und gestartet wurde.
Zeitplan kann nicht abgerufen werden Aktualisieren Sie die Maschine auf (mindestens) XenApp- und XenDesktop 7.14.

Versionskompatibilität

Diese Version von Scout (3.x) ist für die Ausführung auf Controllern und VDAs unter XenApp und XenDesktop ab Version 7.14 vorgesehen.

Eine ältere Version von Scout steht für ältere XenApp- und XenDesktop-Bereitstellungen zur Verfügung. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter CTX130147.

Wenn Sie einen älteren Controller oder VDA auf Version 7.14 (oder eine höhere unterstützte Version) aktualisieren, wird die ältere Scout-Version durch die aktuelle ersetzt.

Feature Scout 2.23 Scout 3.0
Unterstützung von Citrix XenApp und XenDesktop 7.14 (Minimum) Ja Ja
Unterstützung von XenDesktop 5.x, 7.1 bis 7.13 Ja Nein
Unterstützung von XenApp 6.x, 7.5 bis 7.13 Ja Nein
Erhältlich mit Produkt 7.1 bis 7.13 Ab 7.14
Kann aus CTX-Artikel heruntergeladen werden Ja Nein
Sammlung von CDF-Ablaufverfolgungen Ja Ja
Erfassung von Always-On-Ablaufverfolgungen (AOT) Nein Ja
Sammlung von Diagnosedaten zulassen Bis zu 10 Maschinen gleichzeitig (in der Standardeinstellung) Unbegrenzt (je nach Ressourcenverfügbarkeit)
Übermittlung von Diagnosedaten an Citrix zulassen Ja Ja
Lokale Speicherung von Diagnosedaten zulassen Ja Ja
Unterstützung von Citrix Cloud-Anmeldeinformationen Nein Ja
Unterstützung von Citrix Anmeldeinformationen Ja Ja
Unterstützung von Proxyservern für Uploads Ja Ja
Anpassen von Zeitplänen Nicht zutreffend Ja
Unterstützung von Skripts Befehlszeile (nur lokaler Controller) PowerShell mit Call Home-Cmdlets (jede Maschine mit installiertem Telemetriedienst)

Installieren

Standardmäßig wird Scout automatisch als Teil des Citrix Telemetriediensts installiert, wenn Sie einen VDA oder Controller installieren.

Wenn Sie den Citrix Telemetriedienst bei der VDA-Installation ausgelassen oder nach der Installation entfernt haben, führen Sie TelemetryServiceInstaller_xx.msi im Ordner x64\Virtual Desktop Components bzw. x86\Virtual Desktop Components des XenApp bzw. XenDesktop ISO-Images aus.

Uploadautorisierung

Wenn Sie Diagnosesammlungen an Citrix hochladen möchten, benötigen Sie ein Citrix Konto oder ein Citrix Cloud-Konto. Dies sind die Anmeldeinformationen, die Sie für Citrix Downloads oder das Citrix Cloud Control Center verwenden. Wenn die Anmeldeinformationen überprüft wurden, wird ein Token ausgestellt.

  • Bei Authentifizierung mit einem Citrix Konto ist die Tokenausstellung kein sichtbarer Vorgang. Sie geben einfach Ihre Anmeldeinformationen ein. Wenn Citrix die Anmeldeinformationen überprüft hat, können Sie mit dem Scout-Assistenten fortfahren.
  • Wenn Sie sich mit einem Citrix Cloud-Konto authentifizieren, klicken Sie auf einen Link für den Zugriff auf die Citrix Cloud unter Verwendung von HTTPS und Ihres Standardbrowsers. Nach Eingabe der Citrix Cloud-Anmeldeinformationen wird das Token angezeigt. Kopieren Sie das Token und fügen Sie es in Scout ein. Sie können dann mit dem Scout-Assistenten fortfahren.

Das Token wird auf der Maschine gespeichert, auf der Sie Scout ausführen. Wenn Sie das Token das nächste Mal bei Auswahl von Sammeln oder Ablauf verfolgen und reproduzieren verwenden möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Speichern Sie das Token und überspringen Sie zukünftig diesen Schritt.

Sie müssen jedes Mal, wenn Sie auf der Startseite von Scout Zeitplan auswählen, eine erneute Autorisierung durchführen. Ein gespeichertes Token kann beim Erstellen oder Ändern eines Zeitplans nicht verwendet werden.

Verwenden eines Proxyservers für Uploads

Wenn Sie beim Upload von Sammlungen an Citrix einen Proxyserver verwenden möchten, können Sie Scout zur Verwendung der Internet-Proxyeinstellungen Ihres Browsers konfigurieren oder die IP-Adresse und Portnummer des Proxyservers angeben.

Sammeln von Diagnosedaten

Das Verfahren zum Sammeln umfasst die Auswahl der Maschinen, das Starten der Diagnosesammlung und den Upload der Datei mit der Sammlung an Citrix oder ihre lokale Speicherung.

Schritt 1. Starten Sie Scout.

Wählen Sie im Startmenü der Maschine Citrix > Citrix Scout. Klicken Sie auf der Startseite auf Sammeln.

Schritt 2. Wählen Sie Maschinen.

Auf der Seite “Maschinen wählen” werden alle VDAs und Controller der Site aufgelistet. Sie können die Anzeige nach Maschinennamen filtern. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben jeder Maschine, auf der Sie Diagnosedaten sammeln möchten, und klicken Sie auf Weiter.

Scout überprüft automatisch jede ausgewählte Maschine auf Erfüllung der unter Tests zur Überprüfung aufgeführten Kriterien. Wenn eine Maschine die Überprüfung nicht besteht, wird eine Meldung in der Spalte “Status” angezeigt und das Kontrollkästchen deaktiviert. Sie haben nun folgende Möglichkeiten:

  • Beheben Sie das Problem und aktivieren Sie das Kontrollkästchen erneut. Dadurch wird eine Wiederholung des Tests ausgelöst.
  • Überspringen Sie die Maschine (Kontrollkästchen deaktiviert lassen). Auf ihr werden dann keine Diagnosedaten gesammelt.

Wenn die Überprüfung abgeschlossen ist, klicken Sie auf Weiter.

Schritt 3: Sammeln Sie Diagnosedaten.

In der Zusammenfassung werden alle Maschinen aufgelistet, auf denen Diagnosedaten gesammelt werden, d. h. die Maschinen, die Sie ausgewählt haben und die den Test bestanden haben. Klicken Sie auf Sammeln.

Während der Sammlung geschieht Folgendes:

  • In der Spalte “Status” wird der aktuelle Status der Sammlung für die Maschinen angezeigt.
  • Um die laufende Sammlung für eine einzelne Maschine zu stoppen, klicken Sie auf Abbrechen in der Spalte “Aktion” für diese Maschine.
  • Um alle laufenden Sammlungen zu stoppen, klicken Sie unten rechts auf der Seite auf Sammlung stoppen. Diagnosedaten von Maschinen, deren Sammlung abgeschlossen war, werden beibehalten. Zum Fortsetzen der Sammlung klicken Sie in der Spalte “Aktion” für jede Maschine auf Wiederholen.
  • Wenn die Sammlung für alle ausgewählten Maschinen abgeschlossen ist, ändert sich die Schaltfläche Sammlung stoppen in der unteren rechten Ecke in Weiter.
  • Wenn eine Sammlung für eine Maschine erfolgreich war und Sie auf ihr erneut Diagnosedaten sammeln möchten, klicken Sie in der zugehörigen Spalte “Aktion” auf Erneut sammeln. Die neuere Sammlung überschreibt die ältere.
  • Schlägt eine Sammlung fehl, können Sie in der Spalte “Aktion” auf Wiederholen klicken. Nur erfolgreiche Sammlungen werden hochgeladen oder gespeichert.
  • Wenn die Sammlung für alle ausgewählten Maschinen abgeschlossen ist, klicken Sie NICHT auf Zurück. Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken und die Aktion bestätigen, geht die Sammlung verloren.

Wenn die Sammlung abgeschlossen ist, klicken Sie auf Weiter.

Schritt 4. Speichern Sie die Sammlung oder laden Sie sie hoch.

Wählen Sie, ob die Datei mit den Diagnosedaten an Citrix hochgeladen oder auf der lokalen Maschine gespeichert werden soll.

Wenn Sie die Datei hochladen, fahren Sie mit Schritt 5 fort.

Wenn Sie die Datei lokal speichern:

  • Es wird ein Windows-Dialogfeld zum Speichern angezeigt. Navigieren Sie zu dem gewünschten Speicherort.
  • Wenn die lokale Speicherung abgeschlossen ist, wird der Pfad der Datei angezeigt und verlinkt. Sie können die Datei anzeigen. Sie können die Datei später an Citrix hochladen. Informationen hierzu finden Sie unter CTX136396 (Citrix Insight Services) oder hier (Smart Tools).

Klicken Sie auf Fertig, um zur Scout-Startseite zurückzukehren. Sie brauchen keine weiteren Schritte auszuführen.

Schritt 5. Authentifizieren Sie sich für Uploads und geben Sie optional den Proxy an.

Einzelheiten zu diesem Verfahren finden Sie unter Uploadautorisierung.

  • Wenn Sie sich noch nicht über Scout authentifiziert haben, fahren Sie mit diesem Schritt fort.
  • Wenn Sie bereits über Scout authentifiziert sind, wird das gespeicherte Autorisierungstoken standardmäßig verwendet. Wenn Sie damit einverstanden sind, wählen Sie diese Option und klicken Sie auf Weiter. Sie müssen keine Anmeldeinformationen für diese Sammlung eingeben. Fahren Sie mit Schritt 6 fort.
  • Wenn Sie sich bereits authentifiziert haben, jedoch ein neues Token wünschen, klicken Sie auf Ändern/Neu autorisieren und fahren Sie mit diesem Schritt fort.

Wählen Sie aus, ob Sie Citrix Konto- oder Citrix Cloud-Anmeldeinformationen für die Authentifizierung des Uploads verwenden möchten. Klicken Sie auf Weiter. Die Seite für die Anmeldeinformationen wird nur angezeigt, wenn Sie das gespeicherte Token nicht verwenden.

Führen Sie auf der Seite “Anmeldeinformationen” folgende Schritte aus:

  • Wenn Sie einen Proxyserver für den Dateiupload verwenden möchten, klicken Sie auf Proxy konfigurieren. Sie können Scout zur Verwendung der Internet-Proxyeinstellungen Ihres Browsers konfigurieren oder die IP-Adresse und Portnummer des Proxyservers angeben. Schließen Sie das Proxydialogfeld.
  • Bei Verwendung eines Citrix Cloud-Kontos klicken Sie auf Token generieren. Der Standardbrowser wird mit einer Citrix Cloud-Seite gestartet, auf der ein Token angezeigt wird. Kopieren Sie das Token und fügen Sie es auf der Scout-Seite ein.
  • Wenn Sie ein Citrix Konto verwenden, geben Sie die zugehörigen Anmeldeinformationen ein.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Weiter.

Schritt 6. Geben Sie Informationen zum Upload an.

Geben Sie folgende Informationen zum Upload ein:

  • Das Feld “Name” enthält den Standardnamen für die Datei mit den gesammelten Diagnosedaten. Er eignet sich für die meisten Sammlungen, Sie können ihn aber ändern. Wenn Sie die Standardnamen löschen und das Namensfeld leer lassen, wird der Standardname verwendet.
  • Geben Sie optional eine 8-stellige Supportfallnummer ein.
  • Geben Sie optional im Feld “Beschreibung” eine Beschreibung des Problems ein und geben Sie ggf. an, wann es aufgetreten ist.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Upload starten.

Während des Uploads wird unten links auf der Seite der ungefähre Prozentsatz hochgeladener Daten angezeigt. Um einen laufenden Upload abzubrechen, klicken Sie auf Upload stoppen.

Wenn der Upload abgeschlossen ist, wird die URL des Speicherorts angezeigt und verlinkt. Sie können den Link kopieren oder über ihn zu dem Speicherort bei Citrix navigieren und eine Uploadanalyse anzeigen.

Klicken Sie auf Fertig, um zur Scout-Startseite zurückzukehren.

Verfolgen und Reproduzieren von Abläufen

Das Verfahren zum Verfolgen und Reproduzieren von Abläufen umfasst die Auswahl der Maschinen, das Starten der Ablaufverfolgung und das Reproduzieren von Problemen auf diesen Maschinen, die Diagnosesammlung und den Upload der Datei mit der Ablaufverfolgung und Sammlung an Citrix bzw. die lokale Speicherung der Datei.

Das Verfahren ähnelt dem des normalen Sammelns von Diagnosedaten. Im Unterschied zu diesem wird auf den Maschinen eine Ablaufverfolgung gestartet und es können Probleme reproduziert werden. Alle Diagnosesammlungen umfassen AOT-Ablaufverfolgungsdaten. Die zusätzlichen CDF-Ablaufverfolgungsdaten können bei der Problembehandlung helfen.

Schritt 1. Starten Sie Scout.

Wählen Sie im Startmenü der Maschine Citrix > Citrix Scout. Klicken Sie auf der Startseite auf Ablauf verfolgen und reproduzieren.

Schritt 2. Wählen Sie Maschinen.

Auf der Seite “Maschinen wählen” werden alle VDAs und Controller der Site aufgelistet. Sie können die Anzeige nach Maschinennamen filtern. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben jeder Maschine, auf der Sie Ablaufverfolgungs- und Diagnosedaten sammeln möchten, und klicken Sie auf Weiter.

Scout überprüft automatisch jede ausgewählte Maschine auf Erfüllung der unter Tests zur Überprüfung aufgeführten Kriterien. Wenn eine Maschine die Überprüfung nicht besteht, wird eine Meldung in der Spalte “Status” angezeigt und das Kontrollkästchen deaktiviert. Sie haben nun folgende Möglichkeiten:

  • Beheben Sie das Problem und aktivieren Sie das Kontrollkästchen erneut. Dadurch wird eine Wiederholung des Tests ausgelöst.
  • Überspringen Sie die Maschine (Kontrollkästchen deaktiviert lassen). Auf ihr werden dann keine Ablaufverfolgungs-/Diagnosedaten gesammelt.

Wenn die Überprüfung abgeschlossen ist, klicken Sie auf Weiter.

Schritt 3. Ablaufverfolgung:

Die Zusammenfassung enthält alle Maschinen, auf denen Ablaufverfolgungsdaten gesammelt werden. Klicken Sie auf Ablaufverfolgung starten.

Reproduzieren Sie auf einer oder mehreren Maschinen das aufgetretene Problem. Währenddessen wird die Ablaufverfolgung fortgesetzt. Wenn Sie das Problem reproduziert haben, klicken Sie in Scout auf Weiter. Damit wird die Ablaufverfolgung beendet.

Nach dem Beenden der Ablaufverfolgung geben Sie an, ob Sie das Problem reproduziert haben.

Schritt 4. Sammeln Sie Diagnosedaten.

Klicken Sie auf Sammeln.

Während der Sammlung geschieht Folgendes:

  • In der Spalte “Status” wird der aktuelle Status der Sammlung für die Maschinen angezeigt.
  • Um die laufende Sammlung für eine einzelne Maschine zu stoppen, klicken Sie auf Abbrechen in der Spalte “Aktion” für diese Maschine.
  • Um alle laufenden Sammlungen zu stoppen, klicken Sie unten rechts auf der Seite auf Sammlung stoppen. Diagnosedaten von Maschinen, deren Sammlung abgeschlossen war, werden beibehalten. Zum Fortsetzen der Sammlung klicken Sie in der Spalte “Aktion” für jede Maschine auf Wiederholen.
  • Wenn die Sammlung für alle ausgewählten Maschinen abgeschlossen ist, ändert sich die Schaltfläche Sammlung stoppen in der unteren rechten Ecke in Weiter.
  • Wenn eine Sammlung für eine Maschine erfolgreich war und Sie auf ihr erneut Diagnosedaten sammeln möchten, klicken Sie in der zugehörigen Spalte “Aktion” auf Erneut sammeln. Die neuere Sammlung überschreibt die ältere.
  • Schlägt eine Sammlung fehl, können Sie in der Spalte “Aktion” auf Wiederholen klicken. Nur erfolgreiche Sammlungen werden hochgeladen oder gespeichert.
  • Wenn die Sammlung für alle ausgewählten Maschinen abgeschlossen ist, klicken Sie NICHT auf Zurück. Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken und die Aktion bestätigen, geht die Sammlung verloren.

Wenn die Sammlung abgeschlossen ist, klicken Sie auf Weiter.

Schritt 5. Speichern Sie die Sammlung oder laden Sie sie hoch.

Wählen Sie, ob die Datei mit den Diagnosedaten an Citrix hochgeladen oder auf der lokalen Maschine gespeichert werden soll.

Wenn Sie die Datei hochladen, fahren Sie mit Schritt 6 fort.

Wenn Sie die Datei lokal speichern:

  • Es wird ein Windows-Dialogfeld zum Speichern angezeigt. Wählen Sie den gewünschten Speicherort.
  • Wenn die lokale Speicherung abgeschlossen ist, wird der Pfad der Datei angezeigt und verlinkt. Sie können die Datei anzeigen. Sie können die Datei später an Citrix hochladen. Informationen hierzu finden Sie unter CTX136396 (Citrix Insight Services) oder hier (Smart Tools).

Klicken Sie auf Fertig, um zur Scout-Startseite zurückzukehren. Sie brauchen keine weiteren Schritte auszuführen.

Schritt 6. Authentifizieren Sie sich für Uploads und geben Sie optional den Proxy an.

Einzelheiten zu diesem Verfahren finden Sie unter Uploadautorisierung.

  • Wenn Sie sich noch nicht über Scout authentifiziert haben, fahren Sie mit diesem Schritt fort.
  • Wenn Sie bereits über Scout authentifiziert sind, wird das gespeicherte Autorisierungstoken standardmäßig verwendet. Wenn Sie damit einverstanden sind, wählen Sie diese Option und klicken Sie auf Weiter. Sie müssen keine Anmeldeinformationen für diese Sammlung eingeben. Fahren Sie mit Schritt 7 fort.
  • Wenn Sie sich bereits authentifiziert haben, jedoch ein neues Token wünschen, klicken Sie auf Ändern/Neu autorisieren und fahren Sie mit diesem Schritt fort.

Wählen Sie aus, ob Sie Citrix Konto- oder Citrix Cloud-Anmeldeinformationen für die Authentifizierung des Uploads verwenden möchten. Klicken Sie auf Weiter. Die Seite für die Anmeldeinformationen wird nur angezeigt, wenn Sie das gespeicherte Token nicht verwenden.

Führen Sie auf der Seite “Anmeldeinformationen” folgende Schritte aus:

  • Wenn Sie einen Proxyserver für den Dateiupload verwenden möchten, klicken Sie auf Proxy konfigurieren. Wenn Sie beim Upload von Sammlungen an Citrix einen Proxyserver verwenden möchten, können Sie Scout zur Verwendung der Internet-Proxyeinstellungen Ihres Browsers konfigurieren oder die IP-Adresse und Portnummer des Proxyservers angeben. Schließen Sie das Proxydialogfeld.
  • Bei Verwendung eines Citrix Cloud-Kontos klicken Sie auf Token generieren. Der Standardbrowser wird mit einer Citrix Cloud-Seite gestartet, auf der ein Token angezeigt wird. Kopieren Sie das Token und fügen Sie es auf der Scout-Seite ein.
  • Wenn Sie ein Citrix Konto verwenden, geben Sie die zugehörigen Anmeldeinformationen ein.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Weiter.

Schritt 7. Geben Sie Informationen zum Upload an.

Geben Sie folgende Informationen zum Upload ein:

  • Das Feld “Name” enthält den Standardnamen für die Datei mit den gesammelten Diagnosedaten. Er eignet sich für die meisten Sammlungen, Sie können ihn aber ändern. Wenn Sie die Standardnamen löschen und das Namensfeld leer lassen, wird der Standardname verwendet.
  • Geben Sie optional eine 8-stellige Supportfallnummer ein.
  • Geben Sie optional im Feld “Beschreibung” eine Beschreibung des Problems ein und geben Sie ggf. an, wann es aufgetreten ist.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Upload starten.

Während des Uploads wird unten links auf der Seite der ungefähre Prozentsatz hochgeladener Daten angezeigt. Um einen laufenden Upload abzubrechen, klicken Sie auf Upload stoppen.

Wenn der Upload abgeschlossen ist, wird die URL des Speicherorts angezeigt und verlinkt. Sie können den Link kopieren oder über ihn zu dem Speicherort bei Citrix navigieren und eine Uploadanalyse anzeigen.

Klicken Sie auf Fertig, um zur Scout-Startseite zurückzukehren.

Planen der Sammlung

Das Verfahren zum Planen umfasst die Auswahl der Maschinen und die Einrichtung des Zeitplans (bzw. dessen Stornierung). Geplante Sammlungen werden automatisch an Citrix hochgeladen. Sie können geplante Sammlungen über die PowerShell-Schnittstelle lokal speichern. Informationen finden Sie unter Citrix Call Home.

Schritt 1. Starten Sie Scout.

Wählen Sie im Startmenü der Maschine Citrix > Citrix Scout. Wählen Sie Zeitplan.

Schritt 2. Wählen Sie Maschinen.

Auf der Seite “Maschinen wählen” werden alle VDAs und Controller der Site aufgelistet. Sie können die Anzeige nach Maschinennamen filtern.

Bei der Installation von VDAs und Controllern über die grafische Benutzeroberfläche wurde die Option zur Teilnahme an Call Home angeboten. Weitere Informationen finden Sie unter Citrix Call Home. Call Home enthält wie Scout Zeitplanfunktionen. In Scout werden diese Einstellungen standardmäßig angezeigt. Sie können mit dieser Version von Scout einen neuen Zeitplan einrichten oder einen zuvor konfigurierten Zeitplan ändern.

Hinweis: Sie aktivieren/deaktivieren Call Home zwar für einzelne Maschinen, doch wenn Sie einen Zeitplan in Scout festlegen, gelten die gleichen Befehle für alle Maschinen, die Sie auswählen.

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben jeder Maschine, auf der Sie Diagnosedaten sammeln möchten, und klicken Sie auf Weiter.

Scout überprüft automatisch jede ausgewählte Maschine auf Erfüllung der unter Tests zur Überprüfung aufgeführten Kriterien. Wenn eine Maschine die Überprüfung nicht besteht, wird eine Meldung in der Spalte “Status” angezeigt und das Kontrollkästchen deaktiviert. Sie haben nun folgende Möglichkeiten:

  • Beheben Sie das Problem und aktivieren Sie das Kontrollkästchen erneut. Dadurch wird eine Wiederholung des Tests ausgelöst.
  • Überspringen Sie die Maschine (Kontrollkästchen deaktiviert lassen). Auf ihr werden dann keine Diagnosedaten (oder Ablaufverfolgungsdaten) gesammelt.

Wenn die Überprüfung abgeschlossen ist, klicken Sie auf Weiter.

Auf der Seite Zusammenfassung werden die Maschinen aufgelistet, auf die der Zeitplan angewendet wird. Klicken Sie auf Weiter.

Schritt 3. Legen Sie den Zeitplan fest.

Geben Sie an, wann die Diagnosedaten gesammelt werden sollen. Nicht vergessen: Der Zeitplan gilt für alle ausgewählten Maschinen.

  • Zum Konfigurieren eines wöchentlichen Zeitplans für die ausgewählten Maschinen klicken Sie auf Wöchentlich. Wählen Sie den Wochentag und geben Sie die Uhrzeit an, zu der die Datensammlung beginnen soll.
  • Zum Konfigurieren eines täglichen Zeitplans für die ausgewählten Maschinen klicken Sie auf Täglich. Geben Sie die Uhrzeit an, zu der die Datensammlung beginnen soll.
  • Zum Stornieren eines Zeitplans für die ausgewählten Maschinen, ohne diesen durch einen neuen zu ersetzen, klicken Sie auf Aus. Dadurch wird jeder Zeitplan storniert, der für diese Maschinen konfiguriert war.

Klicken Sie auf Weiter.

Schritt 4. Authentifizieren Sie sich für Uploads und geben Sie optional den Proxy an.

Einzelheiten zu diesem Verfahren finden Sie unter Uploadautorisierung. Nicht vergessen: Sie können kein gespeichertes Token zur Authentifizierung verwenden, wenn Sie mit einem Scout-Zeitplan arbeiten.

Wählen Sie aus, ob Sie Citrix Konto- oder Citrix Cloud-Anmeldeinformationen für die Authentifizierung des Uploads verwenden möchten. Klicken Sie auf Weiter.

Führen Sie auf der Seite “Anmeldeinformationen” folgende Schritte aus:

  • Wenn Sie einen Proxyserver für den Dateiupload verwenden möchten, klicken Sie auf “Proxy konfigurieren”. Wenn Sie beim Upload von Sammlungen an Citrix einen Proxyserver verwenden möchten, können Sie Scout zur Verwendung der Internet-Proxyeinstellungen Ihres Browsers konfigurieren oder die IP-Adresse und Portnummer des Proxyservers angeben. Schließen Sie das Proxydialogfeld.
  • Bei Verwendung eines Citrix Cloud-Kontos klicken Sie auf Token generieren. Der Standardbrowser wird mit einer Citrix Cloud-Seite gestartet, auf der ein Token angezeigt wird. Kopieren Sie das Token und fügen Sie es auf der Scout-Seite ein.
  • Wenn Sie ein Citrix Konto verwenden, geben Sie die zugehörigen Anmeldeinformationen ein.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Weiter.

Überprüfen Sie den konfigurierten Zeitplan. Klicken Sie auf Fertig, um zur Scout-Startseite zurückzukehren.

Für jede geplante Sammlung werden im Windows-Anwendungsprotokoll aller ausgewählten Maschinen entsprechende Einträge verzeichnet.