Product Documentation

Info über Citrix Receiver für Linux 13.3

Jun 05, 2015

Citrix Receiver für Linux ist ein Softwareclient, mit dem Sie mühelos und sicher von vielen Linux-Gerätetypen auf Desktops, Anwendungen und Daten zugreifen. Receiver arbeitet mit einer Citrix-aktivierten IT-Infrastruktur und bietet Ihnen Mobilität, Komfort und Freiheit, die Sie für das Erledigen Ihrer Arbeit benötigen.

Receiver für Linux 13.3

Mit diesem Release werden eine Reihe gemeldeter Probleme gelöst und Qualitätsverbesserungen umgesetzt.

{1}In diesem Release behobene Probleme{2}

Bekannte Probleme in diesem Release

Proxyunterstützung für die Befehle "selfservice" und "storebrowse" steht nicht standardmäßig zur Verfügung. Zur Verwendung eines Proxyservers mit einem StoreFront-Server legen Sie vor Verwendung eines dieser Befehle die Umgebungsvariablen http_proxy bzw. HTTPS_PROXY fest. Verwenden Sie das folgende Format für die Umgebungsvariable: .[:]  [#403729]

Citrix Receiver erkennt beim ersten Start eines Desktops die PIV-Smartcard nicht. [#491235]

Unklare Fehlermeldungen werden angezeigt, wenn Citrix Receiver den Server nicht direkt nach dem Neustart finden kann. [#553886] 

Ein falsches Meldungsdialogfeld wird angezeigt, wenn der Sitzungszuverlässigkeitstimer abläuft. [#556899]

Eine Fehlermeldung, z. B. "Unbekannter Fehler 1000047") wird bei der Verbindung mit dem VDA angezeigt, wenn das SSLv3-Protokoll aktiviert ist. [#558641]

Ein allgemeiner Netzwerkfehler wird angezeigt, wenn eine Verbindung zu einem StoreFront-Server mit aktiviertem SSLv3-Protokoll hergestellt wird. [#558653]

Beim Ändern von "SharedUserMode" mit storebrowse -c SharedUserMode[=value] muss für den Parameter "value" die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden. Bei der Verwendung des Parameters "value" für storebrowse -c SharedUserMode[=value] muss eine genaue Groß- und Kleinschreibung mit "True" oder "False" angegeben werden. Bei der Eingabe eines ungültigen Wertparameters wird keine Fehlermeldung angezeigt. Zum Beispiel: -c SharedUserMode=True. [#559402]

Wenn eine Verbindung mit einem Terminalserver hergestellt wird (z. B. RDS) und nur das SSLv3-Protokoll aktiviert ist, schlägt eine Sitzung wie erwartet fehl, aber sie schlägt möglicherweise nicht mit einem SSL-Peer Handshake-Fehler fehl. [#567407]  

Generische USB-Webcameingabe schlägt auf 64-Bit-Systemen fehl. [#568556]

Der Befehl "storebrowse –d command" löscht keine zuvor gelöschten Cachespeicherinformationen, die mit dem Befehl "selfservice" erstellt wurden. Daher wird die Self-Service-Benutzeroberfläche aus dem Cachespeicher geladen, wenn der Store hinzugefügt wird. [#569806]

Connection Center unterstützt IPv6 nicht.[#571743]

Wenn ein negativer Wert für einen Konfigurationseintrag eingegeben wird, der eine ganze Zahl erfordert, z. B. TCPRecvBufferSize in $HOME/.ICAClient/All_Regions.ini, wird der Wert irrtümlicherweise an WFICA als positiver Wert weitergeleitet. Sie lösen das Problem, indem Sie einen negativen Wert für TCPRecvBufferSize mit $ICAROOT/config/module.ini festlegen. [#575474]

GStreamer Helper-Prozesse zeigen eine Warnung in Verbindung mit einem GLIB Threading-Problem an. [#580753] 

Das ARMEL-Browser-Plug-In funktioniert in diesem Release nicht. [#588044]

Bei Verwendung von selfservice/storebrowse werden neue TLS-Werte nicht auf Verbindungen mit dem StoreFront-Server angewendet, wenn TLS-Werte nach dem Akzeptieren der Lizenzvereinbarung geändert werden. Beachten Sie, dass das Ändern der TLS-Einstellung für einen ausgeführten AuthManager nicht erforderlich ist. [#570725]

Wenn Zeitzonen nicht richtig den XenApp/XenDesktop 7.6-Sitzungen zugeordnet werden, stellen Sie sicher, dass der Hotfix installiert ist, auf den in CTX142640 verwiesen wird, und befolgen Sie die Schritte für Eintrag 7 [ab ICATS760WX64014].Sollte das Problem nicht behoben sein, ändern Sie /etc/timezone (oder /etc/localtime, wenn /etc/timezone nicht vorhanden ist) in einen Symlink zu dem Namen einer Stadt unter /usr/share/zoneinfo/...

Wenn die Zeitzone weiterhin nicht unterstützt wird, müssen Sie ggf. ein Supportticket öffnen, damit die Zuordnung dem Server hinzugefügt wird.  [#LC1061] [#606648]

Im Platform Optimization SDK verursachen die Plug-Ins für nicht-X11 Umgebungen zwei Probleme:

  • Sitzungen auf Windows-Servern für XenDesktop 7.x geschlagen fehl, wenn Sitzungszuverlässigkeit verwendet wird.
  • Bei Sitzungen mit 16-Bit-Farbtiefe treten Videofehler auf.
Diese Probleme treten in Beispielimplementierungen des SDL-Plug-Ins auf, das auf der SDL Library basiert, und auch in dem Framebuffer-basierten Raw Kernel FB_plugin. Weitere vom Benutzer entwickelte Plug-Ins haben die gleichen Probleme.