Citrix

Produktdokumentation



Ganzes Dokument herunterladen

Konfigurieren von Receiver für Linux

Nov. 20, 2015

Receiver bietet Benutzern sicheren Self-Service-Zugriff auf virtuelle Desktops und Anwendungen und bedarfsgesteuerten Zugriff auf Windows-, Web- und SaaS-Anwendungen (Software-as-a-Service). Der Benutzerzugriff wird über Citrix StoreFront oder mit Webinterface erstellte Legacywebseiten verwaltet.

So stellen Sie eine Verbindung mit Ressourcen mit der Receiver- Benutzeroberfläche her

Die Receiver-Homepage zeigt virtuelle Desktops und Anwendungen an, die Benutzern basierend auf deren Kontoeinstellungen (d. h. dem Server, mit dem sie eine Verbindung herstellen) und basierend auf den von Citrix XenDesktop- oder Citrix XenApp-Administratoren konfigurierten Einstellungen zur Verfügung stehen. Mit der Seite Einstellungen > Konten können Benutzer die Konfiguration selbst vornehmen, indem sie die URL eines StoreFront-Servers oder, wenn die E-Mail-basierte Kontenermittlung konfiguriert ist, ihre E-Mail-Adresse eingeben.

Tipp: Wenn der gleiche Name für mehrere Stores auf dem StoreFront-Server verwendet wird, erscheinen die Stores auf der Seite Konten als identisch. Um Klarheit für die Benutzer zu schaffen, sollten Administratoren beim Konfigurieren von Stores eindeutige Namen verwenden. Die Store-URL wird ebenfalls angezeigt und dient zur eindeutigen Identifizierung von Stores mit dem gleichen Namen.

Nach dem Herstellen einer Verbindung zu einem Store können Benutzer Desktops und Anwendungen suchen oder zu diesen navigieren, indem sie auf das Pluszeichen (+) auf der Receiver-Homepage klicken. Klicken auf ein Desktop- oder Anwendungssymbol verschiebt die Ressource auf die Homepage, auf der Benutzer mit einem weiteren Klick den Start der Ressource bewirken können. Dabei wird eine Verbindung erstellt.

Wichtig: Wenn Sie 64-Bit-Benutzergeräte, auf denen die Self-Service-Benutzeroberfläche oder storebrowse ausgeführt wird, mit StoreFront-Servern verbinden, kann es zu negativen Auswirkungen auf die Benutzererfahrung kommen. Weitere Informationen zu bestimmten Problemen, einschließlich Workarounds, finden Sie unter Info zu diesem Release. Treten Probleme dieser Art auf, empfiehlt Citrix die Verwendung von Receiver für Web anstelle von StoreFront zum Herstellen von Verbindungen.

Konfigurieren von Verbindungseinstellungen

Sie können eine Reihe von Standardeinstellungen für Verbindungen zwischen Receiver und XenApp- und XenDesktop-Servern konfigurieren. Sie können diese Einstellungen für einzelne Verbindungen ändern, wenn dies erforderlich ist.

Verbinden mit Ressourcen per Eingabeaufforderung oder Browser

Verbindungen mit Servern werden hergestellt, wenn Sie auf der Receiver-Homepage auf ein Desktop- oder Anwendungssymbol klicken. Außerdem können Sie Verbindungen über eine Eingabeaufforderung oder über einen Webbrowser herstellen.

So stellen Sie eine Verbindung zu einem Program Neighborhood- oder StoreFront-Server mit einer Befehlszeile her

Stellen Sie zunächst sicher, dass der Store auf dem Server verfügbar ist. Falls erforderlich, fügen Sie ihn mit dem folgenden Befehl hinzu:
./util/storebrowse –addstore 
  1. Rufen Sie die eindeutige ID des Desktops oder der Anwendung auf, mit dem bzw. der Sie eine Verbindung herstellen möchten. Dies ist die erste Zeichenfolge in Anführungszeichen auf einer Zeile, die über einen der folgenden Befehle aufgerufen wird:
    • Auflisten aller Desktops und Anwendungen auf dem Server:
      ./util/storebrowse -E 
    • Auflisten der Desktops und Anwendungen, die Sie abonniert haben:
      ./util/storebrowse -S 
  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Desktop oder die Anwendung zu starten:
    ./util/storebrowse –L  

Wenn Sie keine Verbindung zu einem Server herstellen können, muss der Administrator möglicherweise die Angaben für den Serverstandort oder den SOCKS-Proxyserver ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Herstellen von Verbindungen über Proxyserver.

So stellen Sie eine Verbindung mithilfe eines Webbrowsers her

Für Mozilla, Netscape und Chrome erfolgt die Verbindungskonfiguration normalerweise automatisch während der Installation.

Wenn Sie die MAILCAP- und MIME-Dateien für Firefox, Mozilla oder Chrome manuell einrichten müssen, führen Sie die nachfolgend aufgeführten Dateiänderungen durch, sodass die ICA-Dateien die ausführbare Receiver-Datei wfica starten. Um andere Browser verwenden zu können, müssen Sie die Browserkonfiguration entsprechend konfigurieren.
  1. Für MAILCAP-Dateien erstellen oder bearbeiten Sie im Verzeichnis $HOME die MAILCAP-Datei und fügen Sie die folgende Zeile hinzu:

    application/x-ica; /opt/Citrix/ICAClient/wfica.sh %s; x-mozilla-flags=plugin:Citrix ICA

  2. Für MIME-Dateien erstellen oder bearbeiten Sie im Verzeichnis $HOME die Datei .mime.types und fügen Sie die folgende Zeile hinzu:

    application/x-ica ica

Die Zeichenfolge x- vor dem Format ica gibt an, dass es sich bei ica um einen inoffiziellen MIME-Typ handelt, der nicht von IANA (Internet Assigned Numbers Authority) unterstützt wird.

Problembehandlung bei Verbindungen mit Ressourcen

Benutzer können aktive Verbindungen mit dem Connection Center verwalten. Dieses Feature ist ein nützliches Tool, mit dem Benutzer und Administratoren Probleme mit langsamen oder fehlerhaften Verbindungen beheben können. Mit Connection Center, können Benutzer folgende Verbindungsverwaltungsaufgaben durchführen:

  • Schließen einer Anwendung
  • Abmelden von einer Sitzung. Dabei wird die Sitzung beendet und alle geöffneten Anwendungen werden geschlossen.
  • Trennen der Verbindung mit einer Sitzung. Hierbei wird die ausgewählte Verbindung mit dem Server getrennt, ohne offene Anwendungen zu schließen (außer wenn der Server zum Schließen von Anwendungen bei Verbindungstrennung konfiguriert ist).
  • Anzeigen der Verbindungsübertragungsstatistik

So verwalten Sie eine Verbindung

  1. Klicken Sie im Receiver-Menü auf Connection Center.

    Die verwendeten Server und die für jeden Server aktiven Sitzungen werden aufgelistet.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Wählen Sie einen Server aus und trennen Sie die Verbindung, melden Sie sich ab oder zeigen Sie die Eigenschaften des Servers an.
    • Wählen Sie einen Desktop oder eine Anwendung aus und schließen Sie das zugehörige Fenster, bzw. stellen Sie das Fenster wieder her.

Anpassen von Receiver mit Konfigurationsdateien

Zum Ändern erweiterter oder selten verwendeter Einstellungen können Sie die Konfigurationsdateien von Receiver bearbeiten. Die Konfigurationsdateien werden jedes Mal gelesen, wenn wfica gestartet wird. Sie können mehrere Dateien bearbeiten, je nachdem welche Wirkung Sie mit Ihren Änderungen erzielen möchten.

Ist die Sitzungsfreigabe aktiviert, wird möglicherweise eine vorhandene Sitzung anstelle einer neu konfigurierten verwendet. Dies kann dazu führen, dass in einer Konfigurationsdatei vorgenommene Änderungen ignoriert werden.

Anwenden von Änderungen auf alle Receiver-Benutzer

Wenn Ihre Änderungen für alle Receiver-Benutzer gelten sollen, bearbeiten Sie die Konfigurationsdatei module.ini im Verzeichnis $ICAROOT/config.
Hinweis: Für Konfigurationswerte, die aus module.ini gelesen werden sollen, müssen Sie keinen Eintrag in All_Regions.ini machen. Dies ist nur erforderlich, wenn Sie möchten, dass andere Konfigurationsdateien den Wert in module.ini überschreiben können. Wenn mit einem Eintrag in All_Regions.ini ein Standardwert festgelegt wird, wird der Wert in module.ini nicht verwendet.

Anwenden von Änderungen auf neue Receiver-Benutzer

Wenn Ihre Änderungen für alle zukünftigen Receiver-Benutzer gelten sollen, bearbeiten Sie die Konfigurationsdateien im Verzeichnis $ICAROOT/config. Damit Änderungen für alle Verbindungen gelten, müssen Sie die Datei wfclient.ini in diesem Verzeichnis aktualisieren.

Anwenden von Änderungen auf alle Verbindungen bestimmter Benutzer

Wenn Ihre Änderungen für alle Verbindungen für einen bestimmten Benutzer gelten sollen, bearbeiten Sie die Datei wfclient.ini im Verzeichnis $HOME/.ICAClient des Benutzers. Die Einstellungen in dieser Datei gelten für zukünftige Verbindungen für diesen Benutzer.

Überprüfen von Einträgen in Konfigurationsdateien

Wenn Sie die Werte für Einträge in wfclient.ini beschränken möchten, können Sie die zulässigen Optionen oder Optionsbereiche in der Datei All_Regions.ini festlegen. Weitere Informationen finden Sie in der Datei All_Regions.ini im Verzeichnis $ICAROOT/config.

Hinweis: Wenn ein Eintrag in mehr als einer Konfigurationsdatei enthalten ist, hat der Wert in wfclient.ini Vorrang vor dem Wert in module.ini.

Parameter in den Dateien

Die Parameter in jeder Datei sind in Abschnitte zusammengefasst. Jeder Abschnitt beginnt mit einem Namen in eckigen Klammern, der auf zusammengehörige Parameter hinweist. [ClientDrive] steht beispielsweise für die Parameter der Clientlaufwerkzuordnung.

Standardwerte werden, sofern nicht anders angegeben, automatisch für alle fehlenden Parameter eingesetzt. Wenn ein Parameter keinen Wert besitzt, wird automatisch der Standardwert angewendet. Beispiel: Wenn auf "InitialProgram" ein Gleichheitszeichen (=) ohne Wert folgt, wird der Standardwert (nach der Anmeldung kein Programm ausführen) angewendet.

Rangfolge

Über All_Regions.ini wird bestimmt, welche Parameter durch andere Dateien festgelegt werden können. In dieser Datei können Werte für Parameter eingeschränkt oder genau festgelegt werden. Wenn Änderungen für alle Receiver-Benutzer gelten sollen, ändern Sie die Datei module.ini.

Für jede einzelne Verbindung werden die Dateien normalerweise in der in der folgenden Reihenfolge geprüft:

  1. All_Regions.ini. Werte in dieser Datei haben Vorrang vor:
    • ICA- Datei der Verbindung
    • wfclient.ini
  2. module.ini Die Werte in dieser Datei werden verwendet, wenn sie nicht in All_Regions.ini, der ICA- Datei der Verbindung oder in wfclient.ini festgelegt wurden. Sie werden jedoch nicht durch die Einträge in All_Regions.ini eingeschränkt.

Wird in keiner dieser Dateien ein Wert gefunden, dann wird der Standardwert im Receiver-Code verwendet.

Hinweis: Es gibt Ausnahmen bei dieser Rangfolge. Beispielsweise werden vom Code aus Sicherheitsgründen gezielt einige Werte aus wfclient.ini gelesen, um sicherzustellen, dass sie nicht von einem Server festgelegt wurden.

Konfigurieren von Citrix XenApp-Verbindungen mit dem Webinterface

Dieser Abschnitt gilt nur für Bereitstellungen mit dem Webinterface.

Mit Citrix XenApp können Benutzer über einen Server, auf dem eine XenApp Services-Site ausgeführt wird, eine Verbindung zu veröffentlichten Ressourcen (Anwendungen, Serverdesktops und Inhalten) herstellen. Citrix XenApp erstellt die Menüs und Desktopobjekte, über die Benutzer auf veröffentlichte Ressourcen zugreifen.

Einstellbare Optionen für alle Benutzer, die Citrix XenApp im Netzwerk ausführen, sind in der Konfigurationsdatei config.xml festgelegt, die auf dem Webinterface-Server gespeichert ist. Citrix XenApp liest die Konfigurationsdaten vom Server, wenn ein Benutzer Citrix XenApp startet, und aktualisiert anschließend die Einstellungen und die Benutzeroberfläche in regelmäßigen Abständen wie in der Datei config.xml festgelegt.

Wichtig: Die Datei config.xml gilt für alle Verbindungen, die vom Webinterface-Server definiert werden.

Veröffentlichen von Inhalten

Meist wird Receiver dazu verwendet, Verbindungen zu Anwendungen und Desktops herzustellen. Receiver kann auch bestimmte Dateien öffnen, die einer Anwendung zugeordnet sind. In dieser Situation veröffentlicht der Administrator keine Anwendung sondern eine Datei. Dies wird Veröffentlichen von Inhalten genannt und vereinfacht die Freigabe von elektronischen Informationen für Netzwerkbenutzer.

Receiver erkennt nicht alle Dateitypen. Das System erkennt nur dann den Dateityp der veröffentlichten Inhalte und die Benutzer können die Inhalte nur dann über Recevier anzeigen, wenn eine Zuordnung zwischen einer veröffentlichten Anwendung und dem Dateityp der veröffentlichten Datei besteht. Um beispielsweise eine veröffentlichte Adobe PDF-Datei mit Receiver zu öffnen, muss eine Anwendung wie z. B. Adobe PDF Viewer veröffentlicht sein. Benutzer können den veröffentlichten Inhalt nur anzeigen, wenn eine geeignete Anwendung veröffentlicht ist.

Back to Top