Product Documentation

Einrichten der Server-zu-Client-Inhaltsumleitung

Nov 20, 2015

Mit der Server-zu-Client-Inhaltsumleitung können Administratoren festlegen, dass URLs in einer veröffentlichten Anwendung mit einer lokalen Anwendung geöffnet werden. Wenn Sie beispielsweise einen Link zu einer Webseite öffnen, während Sie Microsoft Outlook in einer Sitzung verwenden, wird die erforderliche Datei mit dem Browser auf dem Benutzergerät geöffnet. Diese Funktion ermöglicht Administratoren eine wesentlich effizientere Zuordnung der Citrix Ressourcen, wobei für Benutzer gleichzeitig eine Leistungsverbesserung erzielt wird.

Folgende URL-Typen können umgeleitet werden:

  • HTTP (Hypertext Transfer Protocol)
  • HTTPS (Secure Hypertext Transfer Protocol)
  • RTSP (Real Player)
  • RTSPU (Real Player)
  • PNM (Ältere Real Player)

Wenn Receiver keine geeignete Anwendung hat oder nicht direkt auf den Inhalt zugreifen kann, wird die URL mit der Serveranwendung geöffnet.

Die Server-zu-Client-Inhaltsumleitung ist auf dem Server konfiguriert und standardmäßig in Receiver aktiviert, vorausgesetzt der Pfad enthält mindestens Firefox, Mozilla oder Netscape und RealPlayer.

Hinweis: RealPlayer für Linux ist unter http://proforma.real.com/real/player/unix/unix.html verfügbar.

So aktivieren Sie die Server-zu-Client-Inhaltsumleitung, wenn der Pfad weder einen Browser noch RealPlayer enthält

  1. Öffnen Sie die Konfigurationsdatei wfclient.ini.
  2. Bearbeiten Sie im Abschnitt [Browser] die folgenden Einstellungen:

    Path=path

    Command=command

    Dabei ist Pfad das Verzeichnis, in dem sich die ausführbare Browserdatei befindet, und Befehl ist der Name der ausführbaren Datei zur Verarbeitung umgeleiteter Browser-URLs, an die die vom Server gesendete URL angehängt wird. Beispiel:

    $ICAROOT/nslaunch netscape,firefox,mozilla

    Mit dieser Einstellung wird Folgendes festgelegt:

    • Das Dienstprogramm "nslaunch" wird ausgeführt, um die URL in ein vorhandenes Browserfenster zu verschieben.
    • Jeder Browser in der Liste wird der Reihe nach ausprobiert, bis der Inhalt richtig angezeigt wird.
  3. Bearbeiten Sie im Abschnitt [Player] die folgenden Einstellungen:

    Path=path

    Command=command

    Dabei ist Pfad das Verzeichnis, in dem sich die ausführbare RealPlayer-Datei befindet, und Befehl ist der Name der ausführbaren Datei zur Verarbeitung umgeleiteter Multimedia-URLs, an die die vom Server gesendete URL angehängt wird.

  4. Speichern und schließen Sie die Datei.
    Hinweis: Für beide Einstellungen fürPath brauchen Sie nur das Verzeichnis anzugeben, in dem sich die ausführbaren Dateien für den Browser und RealPlayer befinden. Sie brauchen nicht dem vollständigen Pfad zu den ausführbaren Dateien anzugeben. Beispiel: Im Abschnitt [Browser] kann "Path" auf /usr/X11R6/bin statt auf /usr/X11R6/bin/netscape eingestellt sein. Außerdem können Sie mehrere Verzeichnisnamen in einer durch Doppelpunkte getrennten Liste angeben. Wenn diese Einstellungen nicht angegeben sind, wird die aktuelle Variable $PATH des Benutzers verwendet.

So deaktivieren Sie die Server-zu-Client-Inhaltsumleitung in Receiver

  1. Öffnen Sie die Konfigurationsdatei module.ini.
  2. Ändern Sie die Einstellung CREnabled zu "Off".
  3. Speichern und schließen Sie die Datei.