Product Documentation

Verbinden mit Secure Gateway

Nov 19, 2015

Dieser Abschnitt gilt nur für Bereitstellungen mit dem Webinterface.

Sie können Secure Gateway im Modus Normal oder Relay verwenden, um einen sicheren Kommunikationskanal zwischen Receiver und dem Server bereitzustellen. Eine Receiver-Konfiguration ist nicht erforderlich, wenn Sie Secure Gateway im Normalmodus verwenden und Benutzer eine Verbindung über das Webinterface herstellen.

Für Verbindungen mit Secure Gateway-Servern verwendet Receiver Einstellungen, die remote auf dem Webinterface-Server konfiguriert wurden. Weitere Informationen zur Konfiguration der Einstellungen für den Proxyserver für Receiver finden Sie in den Abschnitten über das Webinterface.

Wenn Secure Gateway Proxy auf einem Server im sicheren Netzwerk installiert ist, können Sie Secure Gateway Proxy im Relaymodus verwenden. Weitere Informationen zum Relaymodus finden Sie in den Abschnitten über Secure Gateway.

Wenn Sie den Relaymodus verwenden, fungiert der Secure Gateway-Server als Proxy und Sie müssen Receiver für die Verwendung konfigurieren:

  • Vollqualifizierter Domänenname (FQDN) des Secure Gateway-Servers.
  • Portnummer des Secure Gateway-Servers. Der Relaymodus wird von Secure Gateway, Version 2.0 nicht unterstützt.
Der FQDN muss der Reihe nach die folgenden Komponenten auflisten:
  • Hostname
  • Second-Level-Domäne
  • Top-Level-Domäne

Beispiel: my_computer.my_company.com ist ein vollqualifizierter Domänenname, da er – in der richtigen Reihenfolge – einen Hostnamen (my_computer), einen Second-Level-Domänennamen (my_company) und einen Top-Level-Domänennamen (com) auflistet. Die Kombination von Second-Level- und Top-Level-Domäne (my_company.com) wird im Allgemeinen als Domänenname bezeichnet.