Citrix

Produktdokumentation



Ganzes Dokument herunterladen

Bereitstellen von Receiver über Receiver für Web

Nov. 19, 2015

Sie können Receiver über Receiver für Web bereitstellen, um sicherzustellen, dass Receiver auf dem Benutzergerät installiert ist, bevor der Benutzer versucht, über einen Browser eine Verbindung zu einer Anwendung herzustellen. Mit Receiver für Web-Sites können Benutzer über eine Webseite auf StoreFront-Stores zugreifen. Wenn die Receiver für Web-Site erkennt, dass ein Benutzer keine kompatible Receiver-Version hat, wird der Benutzer zum Download und zur Installation von Receiver aufgefordert. Weitere Informationen finden Sie unter Receiver für Web-Sites in der StoreFront-Dokumentation.

Die e-mail-basierte Kontenermittlung gilt nicht, wenn Receiver von Receiver für Web bereitgestellt wird. Wenn die e-mail-basierte Kontenermittlung konfiguriert ist und ein Erstbenutzer Receiver von Citrix.com installiert, fordert Receiver den Benutzer zur Eingabe einer E-Mail- oder Serveradresse auf. Bei der Eingabe einer E-Mail-Adresse wird eine Fehlermeldung angezeigt, dass Sie ein Konto nicht mit einer E-Mail hinzufügen können. Verwenden Sie die folgende Konfiguration, um nur eine Aufforderung für die Serveradresse zu erhalten.

  1. Laden Sie CitrixReceiver.exe auf den lokalen Computer herunter.
  2. Benennen Sie CitrixReceiver.exe in CitrixReceiverWeb.exe um.
    Wichtig: Beim Namen CitrixReceiverWeb.exe wird die Groß-/Kleinschreibung beachtet.
  3. Stellen Sie die umbenannte ausführbare Datei mit der normalen Bereitstellungsmethode bereit. Wenn Sie StoreFront verwenden, finden Sie weitere Informationen unter Konfigurieren von Receiver für Web mit Konfigurationsdateien in der StoreFront-Dokumentation.

Bereitstellen von Receiver von einem Webinterface-Anmeldebildschirm

Dieses Feature ist nur für XenDesktop- und XenApp-Releases verfügbar, die das Webinterface unterstützen.

Sie können Receiver auf einer Webseite bereitstellen, um sicherzustellen, dass Receiver auf dem Benutzergerät installiert ist, bevor sie das Webinterface verwenden. Das Webinterface enthält einen Clienterkennungs- und -bereitstellungsprozess, der erkennt, welche Citrix Clients in der Umgebung des Benutzers bereitgestellt werden können, und der die Benutzer bei der Bereitstellung unterstützt.

Die Clienterkennung und Bereitstellung kann automatisch ausgeführt werden, wenn Benutzer auf eine XenApp-Website zugreifen. Wenn das Webinterface erkennt, dass ein Benutzer keine kompatible Receiver-Version hat, wird der Benutzer zum Download und zur Installation von Receiver aufgefordert.

Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Clientbereitstellung in der Webinterface-Dokumentation.

Die e-mail-basierte Kontenermittlung gilt nicht, wenn Receiver vom Webinterface bereitgestellt wird. Wenn die e-mail-basierte Kontenermittlung konfiguriert ist und ein Erstbenutzer Receiver von Citrix.com installiert, fordert Receiver den Benutzer zur Eingabe einer E-Mail- oder Serveradresse auf. Bei der Eingabe einer E-Mail-Adresse wird eine Fehlermeldung angezeigt, dass Sie ein Konto nicht mit einer E-Mail hinzufügen können. Verwenden Sie die folgende Konfiguration, um nur eine Aufforderung für die Serveradresse zu erhalten.

  1. Laden Sie CitrixReceiver.exe auf den lokalen Computer herunter.
  2. Benennen Sie CitrixReceiver.exe in CitrixReceiverWeb.exe um.
    Wichtig: Beim Namen CitrixReceiverWeb.exe wird die Groß-/Kleinschreibung beachtet.
  3. Geben Sie den geänderten Dateinamen im Parameter ClientIcaWin32 in den Konfigurationsdateien für die XenApp-Websites an.

    Für den Clienterkennungs- und -bereitstellungsprozess müssen die Receiver-Installationsdateien auf dem Webinterface-Server vorhanden sein. Das Webinterface nimmt standardmäßig an, dass die Dateinamen der Receiver-Installationsdateien mit den Namen der Dateien auf den XenApp- oder XenDesktop-Installationsmedien identisch sind.

  4. Sie müssen die Sites, von denen die Datei CitrixReceiverWeb.exe heruntergeladen wird, der Zone "Vertrauenswürdige Sites" hinzufügen.
  5. Stellen Sie die umbenannte ausführbare Datei mit der normalen Bereitstellungsmethode bereit.
Back to Top