Product Documentation

Info zu diesem Release

Nov 19, 2015

Citrix Receiver für Windows bietet Benutzern sicheren Self-Service-Zugriff auf virtuelle Desktops und Anwendungen, die von XenDesktop und XenApp bereitgestellt werden.

Neue Funktionen

Receiver für Windows 4.2.100 umfasst die folgenden neuen Fixes und Verbesserungen:

  • Aktivieren einzelner Apps im Startmenü oder als Desktopverknüpfungen
  • Unterstützung für TLS 1.1 und 1.2
  • Passthrough-Authentifizierung mit Webinterface
  • Unterstützung für Windows XP (Embedded Edition)
    Hinweis: Support für Windows XP endete zusammen mit dem erweiterten Support für Windows XP durch Microsoft am 8. April 2014.
  • Verwenden von Receiver Desktop Lock auf in Domänen eingebundenen und nicht in Domänen eingebundenen Endpunkten
  • Unterstützung für die automatische Wiederverbindung von Clients (Automatic Client Reconnection, ACR), wenn Benutzer eine Verbindung mit NetScaler Gateway herstellen und CloudBridge oder HDX Insight zur Bereitstellung gehören
  • Vom Administrator deaktivierte Anwendungen werden ohne Benutzereingriff entfernt. Benutzern wird keine Popupmeldung mit dem Text "Einige Apps sind nicht länger verfügbar..." angezeigt.

Receiver für Windows 4.2 umfasst die folgenden neuen Features und Verbesserungen.

  • Integration in Startmenü und Verknüpfungsverwaltung: Veröffentlichte Apps werden nahtlos in das Startmenü integriert oder in Form von Desktopverknüpfungen bereitgestellt. Dies ist eine konfigurierbare Option für den Administrator. Dieser kann auswählen, ob Apps im Startmenü, als Desktopverknüpfung oder über die Self-Service-Schnittstelle angeboten werden sollen. Weitere Informationen zum Verschieben von Anwendungen in das Startmenü finden Sie unter Konfigurieren des Nur-Verknüpfungsmodus.
  • Verbesserte Benutzererfahrung für Windows-Tablets und -Touchgeräte
    • Echtes Multitouchremoting: Auf Windows 8.1-Touchgeräten können Multitouchbewegung wie etwa Auf- und Zuziehen zum Zoomen in virtuellen Apps und Desktops, die Fingereingabe unterstützen, verwendet werden.
      Hinweis: Multitouchremoting erfordert XenApp 7.0 oder höher, bzw. XenDesktop 7.0 oder höher und wird in virtualisierten Apps und Desktops unter Windows 7, Windows 8, Windows 8.1 und Windows 2012 R2 unterstützt.
    • Touchzugriff für XenApp und XenDesktop: Benutzer von Windows 8.1-Geräten, für die Fingereingabe aktiviert ist, können in Anwendungen grundlegende Fingerbewegungen verwenden, obwohl diese nicht nativ unterstützt werden. Einfaches Antippen wird beispielsweise in einen linken Mausklick umgesetzt, Streichen nach oben oder nach unten wird in einen Bildlauf nach oben oder unten per Maus umgesetzt. Die Gesten zum Auf- und Zuziehen werden nicht unterstützt.
    • Aktualisierte Desktop Viewer-Symbolleiste: Windows-Benutzer können über die Desktop Viewer-Symbolleiste auf Hilfsprogrammfunktionen wie Strg + Alt + Entf, auf eine virtuelle Tastatur und auf Verknüpfungen für Windows 8 zugreifen. Die Schaltfläche für die virtuelle Tastatur wird angezeigt, wenn keine Tastatur angeschlossen ist. Verknüpfungen auf der Desktop Viewer-Symbolleiste bieten Zugriff auf das Startmenü, Optionen zum Wechseln von Apps, App-Befehle und Charms.
  • Mobile SDK für Windows-Apps: Citrix Receiver für Windows 4.2 unterstützt Version 2 von Citrix Mobile SDK für Windows-Apps und Version 3 von Citrix Hosted MobileMail. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.citrix.com/go/mobile-sdk-for-windows-apps.html und https://www.citrix.com/go/hosted-mobilemail.html. Informationen zu der Liste der unterstützten Funktionen und Enumerationen von Mobile SDK für Windows-Apps finden Sie in der Features-Matrix für Receiver.
  • Verbindliche Apps: Administratoren können einzelne Apps oder Appgruppen für Benutzer verbindlich machen. Benutzer haben keine Option zum Entfernen des Abonnements verbindlicher Apps. Im Startmenü oder als Desktopverknüpfung veröffentlichte Apps sind immer verbindlich und können vom Benutzer nicht entfernt werden. Weitere Informationen zum Konfigurieren verbindlicher Apps finden Sie unter Konfigurieren der Anwendungsbereitstellung.
  • Neues Receiver Desktop Lock: Ein neues Receiver Desktop Lock ermöglicht die Verwendung von Receiver für Windows 4.2 auf gesperrten Thin Clients und umfunktionierten Computern für den Zugriff auf virtuelle Apps und Desktops. Installieren Sie Receiver Desktop Lock (CitrixReceiverDesktopLock.MSI), um den Client zu sperren. Nach der Installation kann der Benutzer nicht mehr auf die Optionen Home und Vollbild über die Desktop Viewer-Symbolleiste zugreifen. Weitere Informationen zu Receiver Desktop Lock finden Sie unter Receiver Desktop Lock.
  • Verbesserungen in USB
    • USB-Plug & Play: Die für spezielle USB-Geräte (z. B. Diktiergeräte) verwendete generische USB-Umleitung ist in Version 7.6 USB-3.0-fähig, sodass solche Geräte per Plug & Play in Receiver für Windows verwendet werden können. Weitere Informationen zur generischen USB-Umleitung finden Sie unter Konfigurieren der USB-Unterstützung für XenDesktop- und XenApp-Verbindungen.
    • Vereinfachter USB-Betrieb: Das Dialogfeld Einstellungen und das Menü Geräte bieten in diesem Release mehr Transparenz und Kontrolle über verbundene Geräte.
    • USB 3.0-Umleitung: Receiver für Windows ermöglicht die Umleitung von Geräten, die über USB 3.0-Ports verbunden sind.
      Hinweis: USB 3.0-spezifische Features wie SuperSpeed sind bei Verwendung der Umleitung nicht verfügbar.
    • Geräteauswahl für Seamless Apps: Das aktualisierte Connection Center ermöglicht das Verwalten von USB-Geräteverbindungen für Seamless Apps und bietet eine native Interaktionserfahrung.
  • Verbesserte Grafikleistung: Receiver für Windows bietet jetzt HD-Videowiedergabe mit H.264, sodass hochwertige Windows Media-Videos auf preisgünstigen Thin Clients wiedergegeben werden können. Die H.264-Decodierung wurde für Thin Clients mit Multimonitorkonfigurationen und höheren Bildschirmauflösungen verbessert.
  • Unterstützung für UDP-Audio: In Receiver für Windows wird Audio-Remoting über NetScaler Gateway mit nativem UDP (User Datagram Protocol) unterstützt.
  • Webcamwechsel: Unter Receiver für Windows ist beim Arbeiten mit Videokonferenz-Apps in einer XenDesktop- bzw. XenApp-Sitzung die Auswahl zwischen verschiedenen Webcams auf dem Clientcomputer möglich.
  • Öffnen des Connection Centers über den Infobereich: Sie können jetzt mit der rechten Maustaste auf den Infobereich in Citrix Receiver klicken und direkt auf das Connection Center zugreifen. Dieses zeigt alle von Citrix Receiver aus hergestellten Verbindungen. Im Modus ohne Self-Service bzw. im Startmenüintegrationsmodus wird im Infobereich die Schaltfläche Aktualisieren angezeigt.
  • Fast Connect -Skripting-API: Bietet Anwendungsprogrammierschnittstellen für Citrix Partner zur schnellen Authentifizierung von Benutzern bei Citrix Sitzungen oder Citrix Desktops. Die aktuelle Version von Receiver für Windows unterstützt Fast Connect 3 und frühere Versionen.
  • SSON für die bimodale Domänen-Passthrough-Authentifizierung: Benutzer können sich bei in eine Domäne eingebundenen Clientcomputern mit ihren Domänenanmeldeinformationen oder einer Smartcard anmelden und über Receiver für Windows direkt zu Receiver für Web oder StoreFront wechseln. Zuvor mussten die Benutzer zusätzlich zunächst die Authentifizierungsmethode auswählen, bevor sie Receiver aufrufen konnten.
  • SSON per Smartcard bei domänenexternen Geräten: Durch die Vereinfachung des Anmeldungsverfahrens müssen Benutzer mit einer Smartcard nur eine PIN-Authentifizierung durchführen. Der Administrator hat den Vorteil, dass nur ein StoreFront-Server konfiguriert werden muss. Zuvor musste für jeden Authentifizierungstyp (Smartcard und Benutzername/Kennwort) ein StoreFront-Server konfiguriert werden.
  • Sitzungsvorabstart standardmäßig aktiviert: Das Feature für den Sitzungsvorabstart ist standardmäßig aktiviert, wenn Sie die Single Sign-On (SSO)-Komponente installieren. Zuvor wurde dieses Feature durch Bearbeiten der Registrierungsschlüssel oder während der Installation aktiviert.
  • SSLv3 ist deaktiviert: Zum Verhindern eines neuen Angriffs (z. B. POODLE) auf SSL 3 wurde die Verwendung dieser Protokollversion in Receiver für Windows deaktiviert. Weitere Informationen finden Sie unter CTX200238.
    Wichtig: Sie müssen sicherstellen, dass TLS 1.0 aktiviert ist.
    Hinweis: Citrix empfiehlt, SSLv3 auf dem IIS-Server mit StoreFront ebenfalls zu deaktivieren. Weitere Informationen finden Sie im Supportartikel von Microsoft.
  • Verbesserte Installationsprotokollierung: Die Protokollierung von Installation, Deinstallation und Upgrades erfolgt am gleichen Ort zur Vereinfachung der Problembehandlung -lösung. Das Protokoll ist für jeden Benutzer in %TEMP%\ CTXReceiverInstallLogs.
  • Veraltete Features: Merchandising Server kann zum Aktualisieren von Receiver nicht mehr verwendet werden, da es nicht mehr gewartet wird. Außerdem wird das Konfigurieren von Receiver zum Prüfen auf Updates auf citrix.com nicht unterstützt. Weitere Informationen zum Upgrade von Receiver finden Sie unter Upgrade von Citrix Receiver 3.4 auf Receiver 4.2.100.

Wichtig: Wenn Sie XenApp oder XenDesktop 7.6 verwenden, sollten Sie die Installation des VDA-Hotfixes unter CTX142037, CTX142094 und CTX142095 erwägen. Durch diesen Hotfix werden Audioprobleme nach dem Wiederverbinden einer Sitzung gelöst sowie die Reaktionszeit bei Grafiken, die Bildqualität und Anzeigefehler verbessert.