Product Documentation

Receiver für Windows 4.2 - Bekannte Probleme

Nov 09, 2015

Bekannte Probleme

In diesem Release bestehen die folgenden Probleme:

  • Die Smartcard-Autorisierung funktioniert bei XenApp Services-Sites nicht. Bei StoreFront-Sites ist die Funktion jedoch vorhanden. Sei lösen das Problem, indem Sie die Smartcard-Autorisierung an eine StoreFront-Site verweisen.

  • Die Unterstützung für Windows XP (Embedded Edition) ist bei Thin Clients mit Access Gateway begrenzt.

    [#522093]

  • GPO-Bereitstellungen von Receiver Desktop Lock verursachen u. U. ein Fehlschlagen der Installation [#323424]. Verwenden Sie als Workaround das Softwaretool eines Drittanbieters, z. B. Orca (https://msdn.microsoft.com/en-us/library/aa370557), um den Sprachcode des Sprachpakets von 1033 in 9 zu ändern. Mit Orca verfahren Sie wie folgt:
    1. Laden Sie Orca herunter und installieren Sie es.
    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf CitrixReceiverDesktopLock.msi > Edit with Orca > View > Summary Information.
    3. Ändern Sie unter "Languages" 1033 in9.
    4. Klicken Sie auf OK.
       
  • Citrix Receiver für Windows 3.4 (13.4.400) kann nur auf Citrix Receiver für Windows 4.2 oder höher aktualisiert werden. Zum Durchführen eines Upgrade von 3.4 (13.4.400) auf andere 4.x-Versionen muss 13.4.400 zunächst deinstalliert werden.

  • Verweise auf SSL werden möglicherweise in Feldnamen auf der Benutzeroberfläche noch angezeigt (z. B. TLS/SSL data encryption and server identification). Diese werden in einem künftigen Release aktualisiert.

  • Die Sprachenleiste wird nicht im Anmeldebildschirm des Desktop Lock-Clients angezeigt. Zur Problemvermeidung verwenden Sie die unverankerte Sprachenleiste.

    [#502678]

  • Die Optionen für Verknüpfung in Citrix Desktop Viewer funktionieren nicht, wenn die Sitzung im Fenstermodus geöffnet wird.

    [#510529]

  • Die Desktop Viewer-Warnung beim Trennen der Verbindung gilt nicht für Sitzungen anonymer Benutzer. Dies ist beabsichtigt.

    [#481561]

  • Receiver für Windows kann auf Windows 2012 R2-Computern nicht mit einem einfachen Benutzerkonto (nicht-Administratorkonto) installiert werden.

    [#492508]

  • Die gleichen Einstellungen für die Webcamauswahl werden für mehrere Virtual Desktop Agents (VDA) verwendet, wenn ein Benutzer mehrere VDAs mit demselben Hostnamen in verschiedenen Domänen hat.

    [#497489]

  • Bei der Installation des VDAs ignoriert CitrixReceiver.exe die Angabe eines benutzerdefinierten Pfads.

    [#487849]

  • Benachrichtigungen im Infobereich werden manchmal im Desktop Lock-Modus angezeigt.

    [#488620]

  • Die virtuelle Tastatur wird für den Terminalserver-VDA nicht automatisch angezeigt. Zur Problemumgehung öffnen Sie die virtuelle Tastatur über das Symbol auf der Desktop Viewer-Symbolleiste oder – bei Apps – über das Symbol für die virtuelle Tastatur auf der Taskleiste.

    [#502774]

  • Wenn die Einstellung zur Webcamauswahl auf "Automatisch" und der Registrierungseintrag PreferredWebcam auf dem Clientgerät festgelegt wurde, gilt die über den Registrierungsschlüssel "PreferredWebcam" festgelegte Webcameinstellung. Dies ist beabsichtigt.

    [#494785]

  • Die Audioqualität ist beim Remoting eines USB-Headsets (Logitech USB H340) über die generische USB-Umleitung niedriger als erwartet. Dies ist beabsichtigt. Bei der USB-Umleitung wird keine Audiooptimierung durchgeführt. Eine entsprechende Erweiterung wird bei einem zukünftigen Release in Erwägung gezogen.

    [#469670]

  • Langsame App-Enumeration. Hierfür gibt es zwei Workarounds:
    1. Wenn der Benutzer RemoveappsOnLogoff und RemoveAppsonExit aktiviert hat und die App-Enumeration bei jeder Anmeldung langsam ist, müsste die folgende Workaround-Konfiguration die Verzögerung verringern.
      1. Fügen Sie mit dem Registrierungs-Editor HKCU\Software\Citrix\Dazzle /v ReuseStubs /t REG_SZ /d "true" hinzu.
      2. Fügen Sie mit dem Registrierungs-Editor HKLM\Software\Citrix\Dazzle /v ReuseStubs /t REG_SZ /d "true" hinzu.

      HKCU hat Vorrang vor HKLM.

    2. Ermöglichen Sie die Verwendung zuvor erstellter und in einer Netzwerkfreigabe gespeicherter EXE-Stubdateien durch den Computer:
      1. Erstellen Sie auf einem Computer EXE-Stubdateien für alle Apps. Am einfachsten ist es, dem Computer alle Anwendungen über Windows Receiver hinzuzufügen, denn dabei werden die EXE-Dateien erstellt.
      2. Verwenden Sie die EXE-Stubdateien aus %APPDATA%\Citrix\SelfService. Sie benötigen nur die Dateien mit der Erweiterung EXE.
      3. Kopieren Sie die EXE-Dateien in eine Netzwerkfreigabe. Beispiel: \\ShareOne\ReceiverStubs
      4. Legen Sie nun für jeden Clientcomputer, der gesperrt werden soll, folgende Registrierungsschlüssel fest:
        • Fügen Sie mit dem Registrierungs-Editor HKLM\Software\Citrix\Dazzle /v CommonStubDirectory /t REG_SZ /d "\\ShareOne\ReceiverStubs" hinzu.
        • Fügen Sie mit dem Registrierungs-Editor HKLM\Software\Citrix\Dazzle /v CopyStubsFromCommonStubDirectory /t REG_SZ /d "true" hinzu.

        Diese Einstellungen sind auch über HKCU möglich. HKCU hat Vorrang vor HKLM.

      5. Beenden und starten Sie Receiver für einen Test. 
    Hinweis: HKLM-Pfade auf 32-Bit-Computern: HKLM\Software\Citrix\Dazzle. HKLM-Pfade auf 64-Bit-Computern: HKLM\Software\Wow6432Node\Citrix\Dazzle.

    [#492154] 
  • Die Gesten zum Aufziehen und Zuziehen funktionieren nicht beim Anwendungsremoting über XenApp- bzw. XenDesktop-Versionen vor 7.0 und über XenApp und XenDesktop ab Version 7.0 unter Windows 2008 R2.

    [#517877]