Citrix

Produktdokumentation



Ganzes Dokument herunterladen

Info über Citrix Receiver für Windows 4.7

Apr. 07, 2017

Citrix Receiver für Windows bietet Benutzern sicheren Self-Service-Zugriff auf virtuelle Desktops und Anwendungen, die von XenApp und XenDesktop bereitgestellt werden.

Neue Funktionen in diesem Release

Bidirektionale Inhaltsumleitung

Bidirektionale Inhaltsumleitung ermöglicht Administratoren das Festlegen von Client-an-Host- und Host-an-Client-URL-Umleitung mit Client- und Hostrichtlinien. Serverrichtlinien werden in Citrix Studio festgelegt und Clientrichtlinien werden in der administrativen Gruppenrichtlinienobjektvorlage von Citrix Receiver festgelegt. Dieses Feature funktioniert in Desktop- und Anwendungssitzungen.

Bidirektionale Inhaltsumleitung wird nur für Clientgeräte unterstützt, die einer Domäne angehören. Bidirektionale Inhaltsumleitung funktioniert auch, wenn keine aktiven Sitzungen auf dem Server ausgeführt werden.

Citrix empfiehlt, die bidirektionale Inhaltsumleitung für die URL-Umleitung zu verwenden.

Die bidirektionale Inhaltsumleitung erfordert mindestens XenApp oder XenDesktop 7.13. Dieses Feature unterstützt nur Internet Explorer 8 bis 11.

Informationen zum Konfigurieren der bidirektionalen Inhaltsumleitung finden Sie unter Konfigurieren der bidirektionalen Inhaltsumleitung.

Generischer Client-IME (Eingabemethoden-Editor)

Ab diesem Release ermöglicht Citrix Receiver für Windows das Verwenden eines Eingabemethoden-Editors (Input Method Editor - IME) auf dem Client und dem Server. Das generische Client-IME-Feature bietet eine nahtlose Methode zur Umleitung des Eingabemethoden-Editors in einer Sitzung, um die Benutzererfahrung zu verbessern. Das Feature ermöglicht das dynamische Eingeben ostasiatische Zeichen in einer VDA-Sitzung.

Mit diesem Feature können Sie Text am Einfügepunkt statt in einem separaten Fenster verfassen. Wenn Sie eine physische Tastatur oder eine Bildschirmtastatur verwenden, wird am Einfügepunkt ein Kandidatenfenster mit der Liste der verfügbaren Zeichen angezeigt.

Standardmäßig übernimmt der generische Client-IME die vorhandenen Synchronisierungseinstellungen für das Tastaturlayout und behält sie bei.

Weitere Informationen zum Konfigurieren des generischen Client-IME finden Sie unter Konfigurieren des generischen Client-IME

Automatische Wiederverbindung von Clients und Sitzungszuverlässigkeit

In XenApp und XenDesktop 7.10 und früheren Versionen mussten Sie die automatische Wiederverbindung von Clients und die Sitzungszuverlässigkeit mit einer Citrix Studio-Richtlinie konfigurieren und dazu die Registrierung oder die Datei default.ica ändern. 

Ab XenApp und XenDesktop 7.11 können Sie die automatische Wiederverbindung von Clients und die Sitzungszuverlässigkeit nur mit der Citrix Studio-Richtlinie konfigurieren. Citrix Receiver für Windows registriert die für die automatische Wiederverbindung von Clients und die Sitzungszuverlässigkeit in der Citrix Studio-Richtlinie festgelegten Einstellungen und wendet sie entsprechend an.
Hinweis:

  1. Wenn Sie in der administrativen Gruppenrichtlinienobjektvorlage von Citrix Receiver oder in der Citrix Studio-Richtlinie auf dem DDC die Option Sitzungszuverlässigkeit aktivieren auf Deaktiviert festlegen, ist die Sitzungszuverlässigkeit deaktiviert.
  2. Wenn die Option Sitzungszuverlässigkeit aktivieren nicht in der Citrix Studio-Richtlinie konfiguriert und in der administrativen Vorlage im Citrix Receiver Gruppenrichtlinienobjekt auf Deaktiviert gesetzt ist, ist die Sitzungszuverlässigkeit aktiviert.
Weitere Informationen zu diesem Feature finden Sie unter Automatische Wiederverbindung von Clients und Sitzungszuverlässigkeit.

Überprüfen auf freien Speicherplatz

Ab diesem Release überprüft das Installationsprogramm vor der Installation von Citrix Receiver für Windows, ob genügend verfügbarer Speicherplatz zum Abschließen der Installation vorhanden ist. Die Prüfung wird sowohl bei der Installation über die grafische Benutzeroberfläche als auch bei der Installation über die Befehlszeilenschnittstelle durchgeführt. 

Weitere Informationen zu diesem Feature finden Sie unter Überprüfen auf freien Speicherplatz

Adaptiver Transport

Adaptiver Transport für XenApp und XenDesktop optimiert den Datentransport durch Anwenden des neuen Citrix Protokolls Enlightened Data Transport (EDT) statt TCP, sofern möglich. Im Vergleich zu TCP und UDP ermöglicht das EDT-Protokoll eine überragende Benutzererfahrung bei Langstrecken-WAN und Internetverbindungen. Das EDT-Protokoll reagiert dynamisch auf Änderungen der Netzwerkbedingungen unter Beibehaltung hoher Serverskalierbarkeit und effizienter Verwendung der Netzwerkkapazität. EDT baut auf UDP auf und bietet einen besseren Datendurchsatz für alle virtuellen ICA-Kanäle, u. a. ThinWire-Anzeigeremoting, Dateiübertragung (Clientlaufwerkzuordnung), Drucken und Multimedia-Umleitung. Wenn UDP nicht verfügbar ist, wechselt der adaptive Transport automatisch zu TCP.

Weitere Informationen zum Konfigurieren von adaptivem Transport finden Sie unter Konfigurieren des adaptiven Transports.

Erweiterte Unterstützung für Verschlüsselung

Citrix Receiver für Windows erweitert die Unterstützung für RSA-Schlüssel auf Schlüssel mit 3072 Bit Länge für erhöhte Sicherheit. Die Unterstützung gilt für folgende Verschlüsselungssammlungen:

  • TLS_RSA_WITH_AES_128_CBC_SHA
  • TLS_RSA_WITH_AES_256_CBC_SHA256
  • TLS_ECDHE_RSA_WITH_AES_256_GCM_SHA384
  • TLS_ECDHE_RSA_WITH_AES_256_CBC_SHA384
Weitere Informationen zu unterstützten Verschlüsselungssammlungen finden Sie unter Info zu TLS und Gruppenrichtlinien.

CDM-Verbesserung

Für lokale Netzwerke (LAN) wurde die Leistung von Dateikopiervorgängen mit CDM zwischen dem Client und dem VDA und umgekehrt verbessert. Diese Verbesserung erfordert Citrix Receiver für Windows 4.7 und XenApp und XenDesktop 7.13 oder höher.

Back to Top