Konfigurieren und Aktivieren von TLS

Dieses Thema gilt für XenApp- und XenDesktop-Version 7.6 und höher.

Wenn Sie ausschließlich TLS-Verschlüsselung für die Citrix Receiver für Windows-Kommunikation verwenden möchten, konfigurieren Sie das Benutzergerät, Citrix Receiver für Windows und, wenn Sie das Webinterface verwenden, den Webinterface-Server. Weitere Informationen zum Sichern des Webinterface finden Sie im Abschnitt zur Sicherheit in der Webinterface-Dokumentation.

Voraussetzungen

Benutzergeräte müssen die in den [Systemanforderungen] angegebenen Anforderungen erfüllen.(/de-de/receiver/windows/current-release/system-requirements.html)

Diese Richtlinie ermöglicht das Konfigurieren der TLS-Optionen, sodass Citrix Receiver für Windows den Server für die Verbindung sicher identifizieren kann, und sie ermöglicht die Verschlüsselung der gesamten Kommunikation mit dem Server.

Diese Optionen ermöglichen Folgendes:

  • Erzwingen der Verwendung von TLS. Citrix empfiehlt, für alle Verbindungen über nicht vertrauenswürdige Netzwerke, einschließlich für das Internet, TLS zu verwenden.
  • Erzwingen der Verwendung der für FIPS (Federal Information Processing Standards) genehmigten Kryptografie und Einhalten der Empfehlungen im Dokument NIST SP 800-52. Diese Optionen sind standardmäßig deaktiviert.
  • Erzwingen der Verwendung einer bestimmten Version von TLS und bestimmter TLS-Verschlüsselungssammlungen. Citrix unterstützt die Protokolle TLS 1.0, TLS 1.1 und TLS 1.2 zwischen Citrix Receiver für Windows und XenApp oder XenDesktop.
  • Herstellen von Verbindungen mit bestimmten Servern.
  • Überprüfen, ob das Serverzertifikat widerrufen wurde.
  • Überprüfen auf eine bestimmte Serverzertifikatausstellungsrichtlinie.
  • Auswählen eines bestimmten Clientzertifikats, wenn der Server für die Anforderung konfiguriert ist.

Konfigurieren der TLS-Unterstützung über die administrative Gruppenrichtlinienobjektvorlage

  1. Öffnen Sie als Administrator die administrative Gruppenrichtlinienobjektvorlage von Citrix Receiver, indem Sie gpedit.msc ausführen.

    • Um die Richtlinie auf einen einzigen Computer anzuwenden, starten Sie die administrative Gruppenrichtlinienobjektvorlage von Citrix Receiver im Startmenü.
    • Um die Richtlinie auf eine Domäne anzuwenden, starten Sie die administrative Gruppenrichtlinienobjektvorlage von Citrix Receiver in der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole.
  2. Navigieren Sie unter dem Knoten “Computerkonfiguration” zu Administrative Vorlagen > Citrix Receiver > Netzwerkrouting. Wählen Sie dann die Richtlinie Konfiguration von TLS und Konformitätsmodus.

    lokalisiertes Bild

  3. Wählen Sie Aktiviert, um sichere Verbindungen zu aktivieren und die Kommunikation auf dem Server zu verschlüsseln. Legen Sie folgende Optionen fest:

    Hinweis: Citrix empfiehlt TLS für sichere Verbindungen.

    1. Aktivieren Sie TLS für alle Verbindungen verwenden. Damit erzwingen Sie, dass Citrix Receiver für Windows TLS für alle Verbindungen mit veröffentlichten Anwendungen und Desktops verwendet.
    2. Wählen Sie im Dropdownmenü zum Sicherheitskonformitätsmodus die geeignete Option aus:
      1. Ohne: Es wird kein Konformitätsmodus erzwungen.
      2. SP800-52: Wählen Sie SP800-52 für Konformität mit NIST SP 800-52. Wählen Sie diese Option nur, wenn Server oder Gateway den Empfehlungen von NIST SP 800-52 entsprechen.

        Hinweis: Bei Auswahl von SP800-52 wird automatisch FIPS-validierte Kryptografie verwendet, selbst wenn FIPS aktivieren nicht ausgewählt ist. Sie müssen auch die Windows-Sicherheitsoption Systemkryptografie: FIPS-konformen Algorithmus für Verschlüsselung, Hashing und Signatur verwenden aktivieren. Andernfalls kann Citrix Receiver für Windows u. U. keine Verbindung zu veröffentlichten Anwendungen und Desktops herstellen.

        Wenn Sie SP800-52 auswählen, müssen Sie für die Richtlinie Zertifikatsperrüberprüfung die Einstellung Volle Zugriffsprüfung, Volle Zugriffsprüfung und CRL erforderlich auswählen.

        Wenn Sie SP800-52 auswählen, überprüft Citrix Receiver für Windows, ob das Serverzertifikat den Empfehlungen in NIST SP 800-52 entspricht. Wenn dies nicht der Fall ist, kann Citrix Receiver für Windows möglicherweise keine Verbindung herstellen.

    3. FIPS aktivieren: Wählen Sie diese Option, um die Verwendung von FIPS-validierter Kryptografie zu erzwingen. Sie müssen auch die Windows-Sicherheitsoption aus der Gruppenrichtlinie des Betriebssystems Systemkryptografie: FIPS-konformen Algorithmus für Verschlüsselung, Hashing und Signatur verwenden aktivieren. Andernfalls kann Citrix Receiver für Windows u. U. keine Verbindung zu veröffentlichten Anwendungen und Desktops herstellen.

    4. Wählen Sie im Dropdownmenü neben Zulässige TLS-Server die Portnummer aus. Sie können festlegen, dass Citrix Receiver nur eine Verbindung zu den Servern herstellt, die in einer durch Trennzeichen getrennten Liste aufgeführt sind. Sie können Platzhalter und Portnummern angeben. Beispielsweise ermöglicht *.citrix.com:4433 die Verbindung mit allen Servern auf Port 4433, deren allgemeiner Name mit .citrix.com endet. Die Genauigkeit der Informationen in einem Sicherheitszertifikat wird durch den Aussteller des Zertifikats bestätigt. Wenn Citrix Receiver den Aussteller nicht erkennt und ihm nicht traut, wird die Verbindung abgelehnt.

    5. Wählen Sie im Dropdownmenü neben TLS-Version eine der folgenden Optionen:

      • TLS 1.0, TLS 1.1 oder TLS 1.2: Dies ist die Standardeinstellung. Diese Option wird nur empfohlen, wenn die Kompatibilität mit TLS 1.0 eine Geschäftsanforderung ist.

      • TLS 1.1, TLS 1.2: Mit dieser Option stellen Sie sicher, dass TLS 1.1 oder TLS 1.2 für ICA-Verbindungen verwendet wird.

      • TLS 1.2: Diese Option wird empfohlen, wenn TLS 1.2 eine Geschäftsanforderung ist.

    6. TLS-Verschlüsselungssammlung: Um die Verwendung von bestimmten TLS-Verschlüsselungssammlungen zu erzwingen, wählen Sie “Behörden” (GOV), “Kommerziell” (COM) oder “Alle” (ALLE). Bei bestimmten NetScaler Gateway-Konfigurationen müssen Sie u. U. die Option “Kommerziell (KOM)” wählen. Citrix Receiver für Windows unterstützt RSA-Schlüssellängen von 1024, 2048 und 3072 Bits. Darüber hinaus werden Stammzertifikate mit RSA-Schlüsseln von 4096 Bits Länge unterstützt.

      Hinweis: RSA-Schlüssel mit einer Länge von 1024 Bits werden von Citrix nicht empfohlen.

      In der folgenden Tabelle sind alle unterstützten Verschlüsselungssammlungen aufgelistet.

      • Beliebig: Bei Verwendung der Einstellung “Beliebig” wird die Richtlinie nicht konfiguriert und jede der folgenden Verschlüsselungssammlungen ist zulässig:

        • TLS_RSA_WITH_RC4_128_MD5
        • TLS_RSA_WITH_RC4_128_SHA
        • TLS_RSA_WITH_3DES_EDE_CBC_SHA
        • TLS_RSA_WITH_AES_128_CBC_SHA
        • TLS_RSA_WITH_AES_256_CBC_SHA
        • TLS_RSA_WITH_AES_128_GCM_SHA256
        • TLS_RSA_WITH_AES_256_GCM_SHA384
      • Kommerziell: Bei Verwendung der Einstellung “Kommerziell’ sind nur die folgenden Verschlüsselungssammlungen zulässig:
        • TLS_RSA_WITH_RC4_128_MD5
        • TLS_RSA_WITH_RC4_128_SHA
        • TLS_RSA_WITH_AES_128_CBC_SHA
        • TLS_RSA_WITH_AES_128_GCM_SHA256
      • Behörden: Bei Verwendung der Einstellung “Behörden” sind nur die folgenden Verschlüsselungssammlungen zulässig:
        • TLS_RSA_WITH_AES_256_CBC_SHA
        • TLS_RSA_WITH_3DES_EDE_CBC_SHA
        • TLS_RSA_WITH_AES_128_GCM_SHA256
        • TLS_RSA_WITH_AES_256_GCM_SHA384
    7. Wählen Sie im Dropdownmenü zur Richtlinie Zertifikatsperrüberprüfung eine der folgenden Optionen aus:

      • Prüfung ohne Netzwerkzugriff: Es wird eine Überprüfung der Zertifikatsperrliste durchgeführt. Es werden nur lokale Zertifikatsperrlisten-Stores verwendet. Alle Verteilungspunkte werden ignoriert. Das Finden einer Zertifikatsperrliste ist für die Überprüfung des Serverzertifikats, das vom Ziel-SSL-Relay bzw. Secure Gateway-Server vorgelegt wird, nicht obligatorisch.

      • Volle Zugriffsprüfung: Es wird eine Überprüfung der Zertifikatsperrliste durchgeführt. Lokale Zertifikatsperrlisten-Stores und alle Verteilungspunkte werden verwendet. Wenn Sperrinformationen für ein Zertifikat gefunden werden, wird die Verbindung abgelehnt. Das Finden einer Zertifikatsperrliste ist für die Überprüfung des Serverzertifikats, das vom Zielserver vorgelegt wird, nicht wichtig.

      • Volle Zugriffsprüfung und CRL erforderlich: Die Zertifikatsperrliste wird ohne Stamm-Zertifizierungsstelle überprüft. Lokale Zertifikatsperrlisten-Stores und alle Verteilungspunkte werden verwendet. Wenn Sperrinformationen für ein Zertifikat gefunden werden, wird die Verbindung abgelehnt. Das Finden aller erforderlichen Zertifikatsperrlisten ist für die Überprüfung wichtig.

      • Volle Zugriffsprüfung und alle CRL erforderlich: Die Zertifikatsperrliste und die Stamm-Zertifizierungsstelle werden überprüft. Lokale Zertifikatsperrlisten-Stores und alle Verteilungspunkte werden verwendet. Wenn Sperrinformationen für ein Zertifikat gefunden werden, wird die Verbindung abgelehnt. Das Finden aller erforderlichen Zertifikatsperrlisten ist für die Überprüfung wichtig.

      • Keine Prüfung: Es wird keine Überprüfung der Zertifikatsperrliste durchgeführt.

    8. Mit der Richtlinienerweiterungs-OID können Sie Citrix Receiver für Windows auf Verbindungen mit Servern beschränken, auf denen eine bestimmte Zertifikatausstellungsrichtlinie festgelegt ist. Wenn Sie Richtlinienerweiterungs-OID auswählen, akzeptiert Citrix Receiver für Windows nur Serverzertifikate mit Richtlinienerweiterungs-OID.

    9. Wählen Sie im Dropdownmenü zur Clientauthentifizierung eine der folgenden Optionen aus:

      • Deaktiviert: Die Clientauthentifizierung ist deaktiviert.
      • Zertifikatauswähler anzeigen: Der Benutzer wird immer aufgefordert, ein Zertifikat auszuwählen.
      • Wenn möglich automatisch auswählen: Die Aufforderung wird nur angezeigt, wenn mehrere Zertifikate zur Identifizierung ausgewählt werden können.
      • Nicht konfiguriert: Gibt an, dass die Clientauthentifizierung nicht konfiguriert ist.
      • Angegebenes Zertifikat verwenden: Verwenden Sie das unter “Clientzertifikat” festgelegte Clientzertifikat.
    10. Geben Sie mit der Einstellung Clientzertifikat den Fingerabdruck des identifizierenden Zertifikats an, damit Benutzer nicht unnötig aufgefordert werden.
  4. Klicken Sie auf Anwenden und auf OK, um die Richtlinie zu speichern.

Die folgende Tabelle enthält die Verschlüsselungssammlungen in jeder Gruppe:

lokalisiertes Bild

Konfigurieren und Aktivieren von TLS