Product Documentation

Ändern des Speicherorts der sekundären Datenbanken

Sep 29, 2015

Standardmäßig befinden sich die Konfigurationsprotokollierungsdatenbank und die Überwachungsdatenbank (die sekundären Datenbanken) auf demselben Server wie die Sitekonfigurationsdatenbank. Zunächst haben alle drei Datenbanken denselben Namen. Citrix empfiehlt, den Speicherort der sekundären Datenbanken nach dem Erstellen einer Site zu ändern. Sie können die Konfigurationsprotokollierungs- und die Überwachungsdatenbanken auf einem Server oder auf unterschiedlichen Servern hosten. Die Backupstrategie kann für jede Datenbank anders sein.

Berücksichtigen Sie Folgendes, wenn Sie den Speicherort der Konfigurationsprotokollierungs- oder Überwachungsdatenbank ändern:
  • Die Daten werden nicht aus der bestehenden Datenbank in die neue Datenbank importiert.
  • Die Protokolle beider Datenbanken können beim Abrufen von Protokollen nicht aggregiert werden.
  • Der erste Protokolleintrag in der neuen Datenbank gibt an, dass eine Datenbankänderung stattfand, die vorherige Datenbank wird jedoch nicht angegeben.

Bevor Sie den Speicherort der Konfigurationsprotokollierungs- oder der Überwachungsdatenbank ändern, müssen Sie eine unterstützte Version von Microsoft SQL Server auf dem Server installieren, auf dem die Datenbank gespeichert wird. Richten Sie je nach Bedarf Spiegel, Cluster oder andere unterstützte Redundanzinfrastrukturen ein.

Sie können den Speicherort der Konfigurationsprotokollierungsdatenbank nicht ändern, wenn die verbindliche Protokollierung aktiviert ist.

Ändern des Speicherorts der Konfigurationsprotokollierungs- oder Überwachungsdatenbank

Hinweis: Sie können mit dieser Methode den Speicherort der Sitekonfigurationsdatenbank nicht ändern.
  1. Wählen Sie in Studio im linken Bereich Konfiguration aus. Die Namen und Adressen der drei Datenbanken werden aufgelistet sowie die Spiegelserveradressen, falls konfiguriert.
  2. Wählen Sie die Datenbank aus, für die Sie einen neuen Speicherort angeben möchten, und klicken Sie dann im Aktionsbereich auf Datenbank ändern.
  3. Geben Sie im Dialogfeld Datenbank ändern den Speicherort des Servers mit der neuen SQL Serverinstallation ein (in einem der Formate aus der folgenden Tabelle) sowie den Namen der Datenbank.
    Datenbanktyp Eingabe Auswirkungen dieser Datenbankkonfiguration
    Eigenständig oder gespiegelt servername Die Standardinstanz wird verwendet und SQL Server verwendet den Standardport.
      Servername\Instanzname Eine benannte Instanz wird verwendet und SQL Server verwendet den Standardport.
      servername,Portnummer Die Standardinstanz wird verwendet und SQL Server verwendet einen benutzerdefinierten Port. (Das Komma ist erforderlich.)
    Sonstiges cluster-name Eine geclusterte Datenbank.
      availability-group-listener Eine stets aktivierte Datenbank.
  4. Wenn Sie die Datenbank von Studio erstellen lassen möchten, klicken Sie auf OK. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, klicken Sie auf OK und Studio erstellt die Datenbank automatisch. Studio versucht, mit den Anmeldeinformationen des aktuellen Studio-Benutzers auf die Datenbank zuzugreifen; wenn dies fehlschlägt, werden Sie zur Eingabe der Anmeldeinformationen des Datenbankbenutzers aufgefordert. Das Datenbankschema wird dann von Studio in die Datenbank hochgeladen. (Die Anmeldeinformationen werden nur für den Zeitraum der Datenbankerstellung gespeichert.)
  5. Wenn Sie die Datenbank manuell erstellen möchten, klicken Sie auf Skript erstellen. Die generierten Skripts enthalten Anweisungen, wie Sie die Datenbank und ggf. die Spiegeldatenbank manuell erstellen. Stellen Sie vor dem Hochladen des Schemas sicher, dass die Datenbank leer ist und dass mindestens ein Benutzer Zugriffs- bzw. Änderungsberechtigung für die Datenbank hat.