Allgemeine Inhaltsumleitung

Bei der Inhaltsumleitung können Sie steuern, wie die Benutzer auf die Informationen zugreifen: über die auf den Servern veröffentlichten Anwendungen oder über lokal auf den Benutzergeräten ausgeführte Anwendungen.

Clientordnerumleitung

Durch die Clientordnerumleitung ändert sich der Zugriff auf clientseitige Dateien bei der hostseitigen Sitzung.

  • Wird auf dem Server nur die Clientlaufwerkzuordnung aktiviert, werden die clientseitigen vollständigen Volumes den Sitzungen automatisch als UNC-Link (Universal Naming Convention) zugeordnet.
  • Wenn Sie die Clientordnerumleitung auf dem Server aktivieren und der Benutzer sie auf dem Windows-Desktopgerät konfiguriert, wird der Teil des vom lokalen Benutzer angegebenen lokalen Volumes umgeleitet.

Host-zu-Client-Umleitung

Ziehen Sie die Host-zu-Client-Umleitung für bestimmte ungewöhnliche Anwendungsfälle in Betracht. In der Regel sind andere Formen der Inhaltsumleitung besser. Diese Umleitungsart wird nur auf Serverbetriebssystem-VDAs und nicht auf Desktopbetriebssystem-VDAs unterstützt.

Lokaler App-Zugriff und URL-Umleitung

Durch lokalen App-Zugriff werden lokal installierte Windows-Anwendungen problemlos in eine gehostete Desktopumgebung integriert. Es ist kein Wechsel zwischen Desktops erforderlich.

HDX-Technologie bietet generische USB-Umleitung für Spezialgeräte ohne optimierte Unterstützung oder wenn diese ungeeignet ist.

Allgemeine Inhaltsumleitung