Citrix Insight Services

Citrix Insight Services (CIS) ist eine Plattform von Citrix für Instrumentierung, Telemetrie und Ablaufverfolgung. Mit ihren Funktionen für Instrumentierung und Telemetrie können technische Benutzer (Kunden, Partner und Techniker) Probleme selbst diagnostizieren und beseitigen und die IT-Umgebung optimieren. Einzelheiten und aktuelle Informationen zu CIS und seiner Funktionsweise finden Sie unter https://cis.citrix.com (Citrix Anmeldeinformationen sind erforderlich).

Die Features von Citrix Insight Services werden kontinuierlich erweitert und sind jetzt zentraler Teil von Citrix Smart Tools. Mit Citrix Smart Tools können Sie Bereitstellungsaufgaben, Systemdiagnosen und die Energieverwaltung automatisieren. Informationen über die zugehörigen Technologien finden Sie in der Dokument zu Citrix Smart Tools.

Die an Citrix hochgeladenen Informationen werden für die Problembehandlung und zu Diagnosezwecken verwendet sowie zum Verbessern der Qualität, Zuverlässigkeit und Leistung von Produkten. Dabei gelten folgende Richtlinien:

Dieses Release von Citrix Virtual Apps and Desktops unterstützt die nachfolgend aufgeführten Tools und Technologien.

Zusätzlich zu CIS und Citrix Analytics-Daten werden Google Analytics-Daten bei der Installation (oder dem Upgrade) von Studio automatisch und separat erfasst und später hochgeladen. Nach der Installation von Studio können Sie diese Einstellung über den Registrierungsschlüssel “HKLM\Software\Citrix\DesktopStudio\GAEnabled” ändern. Ein Wert von 1 aktiviert die Sammlung und den Upload, bei Festlegung von 0 wird das Feature deaktiviert.

Analysedaten zu Installationen und Upgrades

Wenn Sie mit dem Produktinstallationsprogramm Citrix Virtual Apps- oder Citrix Virtual Desktops-Komponenten bereitstellen oder aktualisieren, werden anonyme Informationen über den Installationsvorgang gesammelt und auf der Maschine gespeichert, auf der Sie die Komponente installieren/aktualisieren. Mithilfe dieser Daten verbessert Citrix das Kundenerlebnis bei der Installation. Weitere Informationen finden Sie unter https://more.citrix.com/XD-INSTALLER.

Die Informationen werden lokal unter %ProgramData%\Citrix\CTQs gespeichert.

Der automatische Upload dieser Daten ist in der grafischen Oberfläche und der Befehlszeilenschnittstelle des Installationsprogramms für das komplette Produkt standardmäßig aktiviert.

  • Sie können die Standardeinstellung über eine Registrierungseinstellung ändern. Wenn Sie die Registrierungseinstellung vor dem Installieren/Upgrade ändern, wird der gewählte Wert angewendet, wenn Sie das Installationsprogramm für das komplette Produkt verwenden.
  • Sie können die Standardeinstellung beim Installieren bzw. Upgrade für die Befehlszeilenschnittstelle außer Kraft setzen, indem Sie eine Option mit dem Befehl eingeben.

Steuern automatischer Uploads:

  • Registrierungseinstellung zur Steuerung des automatischen Uploads von Installations-/Upgradeanalysedaten (Standard = 1):

    • Ort: HKLM:\Software\Citrix\MetaInstall
    • Name: SendExperienceMetrics
    • Wert: 0 = deaktiviert , 1 = aktiviert
  • Das folgende PowerShell-Cmdlet deaktiviert den automatischen Upload von Installations-/Upgradeanalysedaten:

     New-ItemProperty -Path HKLM:\SOFTWARE\Citrix\MetaInstall -Name SendExperienceMetrics -PropertyType DWORD -Value 0
    
  • Zum Deaktivieren des automatischen Uploads über den Befehl “XenDesktopServerSetup.exe” oder “XenDesktopVDASetup.exe” verwenden Sie die Option /disableexperiencemetrics.

    Zum Aktivieren des automatischen Uploads über den Befehl “XenDesktopServerSetup.exe” oder “XenDesktopVDASetup.exe” verwenden Sie die Option /sendexperiencemetrics.

Citrix Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit

Wenn Sie am Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (Customer Experience Improvement Program, CEIP) teilnehmen, werden anonyme Statistiken und Nutzungsinformationen an Citrix gesendet, damit Citrix die Qualität und Leistung seiner Produkte verbessern kann. Weitere Informationen finden Sie unter https://more.citrix.com/XD-CEIP.

Registrierung bei Erstellung/Upgrade der Site

Beim Erstellen einer Site werden Sie (nach Installation des ersten Delivery Controllers) automatisch für das Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit registriert. Der erste Datenupload erfolgt ca. sieben Tage nach dem Erstellen der Site. Sie können Ihre Teilnahme nach dem Erstellen der Site jederzeit beenden. Wählen Sie im Studio-Navigationsbereich den Knoten Konfiguration, anschließend die Registerkarte Produktsupport und folgen Sie den Anweisungen.

Beim Upgrade einer Citrix Virtual Apps and Desktops-Bereitstellung:

  • Wenn Sie ein Upgrade von einer Version durchführen, die CEIP nicht unterstützte, werden Sie gefragt, ob Sie teilnehmen möchten.
  • Wenn Sie ein Upgrade von einer Version durchführen, die CEIP unterstützte und die Teilnahme war aktiviert, ist CEIP in der aktualisierten Site aktiviert.
  • Wenn Sie ein Upgrade von einer Version durchführen, die CEIP unterstützte und die Teilnahme war deaktiviert, ist CEIP in der aktualisierten Site deaktiviert.
  • Wenn Sie ein Upgrade von einer Version durchführen, die CEIP unterstützte und die Teilnahme ist nicht bekannt, werden Sie gefragt, ob Sie teilnehmen möchten.

Die gesammelten Informationen sind anonym, daher können sie nach dem Upload auf Citrix Insight Services nicht angezeigt werden.

Registrierung beim Installieren eines VDAs

Standardmäßig werden Sie automatisch beim CEIP registriert, wenn Sie einen Windows-VDA installieren. Sie können die Standardeinstellung über eine Registrierungseinstellung ändern. Wenn Sie die Registrierungseinstellung ändern, bevor Sie den VDA installieren, wird der neue Wert verwendet.

Registrierungseinstellung zur Steuerung der automatischen Registrierung in CEIP (Standard = 1):

Location: HKLM:\Software\Citrix\Telemetry\CEIP Name: Enabled Value: 0 = disabled, 1 = enabled

Standardmäßig ist die Eigenschaft Enabled in der Registrierung verborgen. Wird sie nicht festgelegt, dann ist der automatische Upload aktiviert.

Mit dem folgenden PowerShell-Cmdlet wird die Registrierung beim CEIP deaktiviert:

New-ItemProperty -Path HKLM:\SOFTWARE\Citrix\Telemetry\CEIP -Name Enabled -PropertyType DWORD -Value 0

Die erfassten Laufzeitdatenpunkte werden regelmäßig als Datei in einen Ausgabeordner geschrieben (standardmäßig %programdata%/Citrix/VdaCeip).

Der erste Datenupload erfolgt ca. sieben Tage nach der Installation des VDAs.

Registrierung bei der Installation anderer Produkte und Komponenten

Sie können auch am Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit teilnehmen, wenn Sie andere Produkte, Komponenten und Technologien von Citrix installieren, z. B. Citrix Provisioning, AppDNA, Citrix Lizenzserver, die Citrix Workspace-App für Windows, den universellen Druckserver und die Sitzungsaufzeichnung. Standardwerte für die Installation und Teilnahme finden Sie in der Dokumentation dieser Komponenten.

Citrix Smart Check

Sie können Smart Check (Komponente von Smart Tools) aktivieren, wenn Sie einen Delivery Controller installieren.

Mit Smart Check können Sie regelmäßige Integritätsprüfungen der Citrix-Umgebung durchführen. Mit Smart Check finden und beheben Sie Probleme, bevor sie sich für die Benutzer bemerkbar machen. Smart Check bietet folgende Möglichkeiten:

  • Planen und Ausführen einer Vielzahl von Integritätsprüfungen in der Site
  • Einblicknahme in potenzielle Integritätsprobleme in der Site
  • Finden empfohlener Fixes und Produktupdates für Delivery Controller und Maschinenkataloge
  • Hochladen von Sitediagnosedaten und Teilen mit dem Citrix Support zur Analyse
  • Anzeigen umfassender Berichte zur Siteintegrität

Die Option zum Aktivieren des Smart Tool-Zugangs (und, falls nicht bereits aktiviert, der Teilnahme an Call Home) ist standardmäßig aktiviert. Klicken Sie auf Connect. Es wird ein Browserfenster geöffnet und automatisch eine Smart Services-Webseite aufgerufen, auf der Sie Ihre Citrix Cloud-Anmeldeinformationen eingeben. Wenn Sie kein Citrix Cloud-Konto haben, geben Sie die Anmeldeinformationen für Ihr Citrix-Konto ein. Es wird dann automatisch ein Citrix Cloud-Konto für Sie erstellt. Nachdem Sie authentifiziert wurden, wird im Hintergrund ein Zertifikat im Verzeichnis des Smart Tools Agents installiert.

Informationen zur Verwendung von Smart Tools-Technologien finden Sie in der Smart Tools-Dokumentation.

Citrix Call Home

Wenn Sie bestimmte Komponenten und Features in Citrix Virtual Apps and Desktops installieren, wird Ihnen angeboten, an Citrix Call Home teilzunehmen. Call Home sammelt Diagnosedaten und lädt in regelmäßigen Abständen Telemetriepakete mit den Daten über HTTPS am Standardport 443 direkt zu Citrix Insight Services zur Analyse und Problembehandlung hoch.

Call Home wird in Citrix Virtual Apps and Desktops als Hintergrunddienst unter dem Namen “Citrix Telemetry Service” ausgeführt. Weitere Informationen finden Sie unter https://more.citrix.com/XD-CALLHOME.

Die Call Home-Planungsfunktion ist auch in Citrix Scout verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Citrix Scout.

Folgendes wird gesammelt

Die Citrix Diagnostic Facility (CDF)-Ablaufverfolgung protokolliert Informationen, die für die Problembehandlung hilfreich sein können. Call Home sammelt eine Untergruppe der CDF-Ablaufverfolgungen, die bei der Problembehandlung allgemeiner Fehler, z. B. bei VDA-Registrierungen und Starts von Anwendung und Desktops, hilfreich sein können. Diese Technologie wird auch als Always-On-Ablaufverfolgung (Always-On Tracing, AOT) bezeichnet. Call Home sammelt keine anderen ETW-Informationen (Ereignisablaufverfolgung für Windows) und kann auch nicht dafür konfiguriert werden.

Call Home sammelt auch andere Informationen, z. B.:

  • Von Citrix Virtual Apps and Desktops unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Citrix erstellte Registrierungseinträge
  • Informationen zu Windows Management Instrumentation (WMI) unter dem Citrix Namespace
  • Liste der aktuellen Prozesse
  • Absturzabbilder von Citrix Prozessen, sie werden unter %PROGRAM DATA%\Citrix\CDF gespeichert

Die Ablaufverfolgungsinformationen werden bei der Sammlung komprimiert. Der Citrix Telemetriedienst speichert maximal 10 MB Ablaufverfolgungsinformationen in komprimierter Form für maximal 8 Tage.

  • Durch das Komprimieren der Daten benötigt Call Home nicht viel Speicherplatz auf dem VDA.
  • Ablaufverfolgungen bleiben im Speicher erhalten, damit auf bereitgestellten Maschinen keine IOPS erfolgen müssen.
  • Der Ablaufverfolgungspuffer verwendet einen kreisförmigen Mechanismus, um Ablaufverfolgungen im Speicher zu erhalten.

Call Home sammelt diese wichtigen Datenpunkte: Schlüsseldatenpunkte in Call Home.

Konfigurations- und Verwaltungszusammenfassung

Sie können sich bei Call Home mit dem Assistenten des Produktinstallationsprogramms oder später mit PowerShell-Cmdlets registrieren. Wenn Sie sich registrieren, werden standardmäßig Diagnosedaten erfasst und jeden Sonntag um ca. 03.00 Uhr Ortszeit an Citrix hochgeladen. Der Zeitpunkt des Uploads wird innerhalb eines 2-Stunden-Fensters ab dem angegebenen Zeitpunkt zufällig festgelegt. Dies bedeutet, dass ein Upload nach dem Standardzeitplan zwischen 03:00 und 05:00 Uhr morgens erfolgt.

Wenn Sie keine Diagnosedaten nach Plan hochladen oder den Zeitplan ändern möchten, können Sie mit PowerShell-Cmdlets Call Home-Daten manuell erfassen und hochladen.

Bei der Registrierung für geplante Call Home-Uploads und beim manuellen Hochladen von Diagnoseinformationen an Citrix geben Sie Ihre Anmeldeinformationen für Ihr Citrix Konto oder Citrix Cloud an. Citrix ersetzt die Anmeldeinformationen durch ein Uploadtoken zum Identifizieren des Kunden und Hochladen der Daten. Die Anmeldeinformationen werden nicht gespeichert.

Wenn Upload ausgeführt wird, wird per E-Mail eine Benachrichtigung an die Adresse des Citrix Kontos gesendet.

Voraussetzungen

  • Auf der Maschine muss PowerShell 3.0 oder höher ausgeführt werden.
  • Der Citrix Telemetriedienst muss auf der Maschine ausgeführt werden.
  • Die Systemvariable “PSModulePath” muss auf den Installationspfad des Telemetriediensts festgelegt werden (z. B. C:\Programme\Citrix\Telemetry Service\)

Aktivieren von Call Home während der Komponenteninstallation

VDA-Installation/-Upgrade: Wenn Sie einen Virtual Delivery Agent über die grafische Benutzeroberfläche des Produktinstallationsprogramms installieren oder aktualisieren, werden Sie gefragt, ob Sie an Call Home teilnehmen möchten. Es gibt zwei Optionen:

  • An Call Home teilnehmen
  • Nicht an Call Home teilnehmen

Wenn Sie einen VDA aktualisieren und zuvor für Call Home registriert waren, wird diese Seite des Assistenten nicht angezeigt.

Controller-Installation/-Upgrade: Wenn Sie einen Delivery Controller über die grafische Benutzeroberfläche installieren oder aktualisieren, werden Sie gefragt, ob Sie an Call Home teilnehmen und eine Verbindung mit Citrix Smart Tools herstellen möchten. Es gibt drei Optionen:

  • Verbindung mit Citrix Smart Tools einschließlich Call Home über den Smart Tools Agent herstellen: Diese (Standard-)Option wird empfohlen. Wenn Sie diese Option auswählen, wird der Smart Tools Agent konfiguriert. (Der Smart Tools Agent wird installiert, unabhängig davon, ob diese Option ausgewählt wird.)
  • Nur an Call Home ohne Verbindung mit Smart Tools teilnehmen: Wenn Sie diese Option auswählen, wird der Smart Tools Agent installiert, jedoch konfiguriert. Die Call Home-Funktionen stehen über Citrix Telemetry Service und Citrix Insight Services zur Verfügung.
  • Nicht an Call Home teilnehmen und keine Verbindung mit Smart Tools herstellen:

Wenn Sie einen Controller installieren, können Sie nicht mehr zum Konfigurieren von Informationen über das Call Home Seite des Installationsassistenten wenn der Server über eine Active Directory-Gruppenrichtlinienobjekt mit der Richtlinieneinstellung “Anmelden als Dienst” angewendet. Weitere Informationen finden Sie unter CTX218094.

Wenn Sie einen Controller aktualisieren und bereits bei Call Home registriert sind, werden Sie nur gefragt, ob Sie eine Verbindung mit Smart Tools herstellen möchten. Wenn Sie bei Call Home registriert sind und der Smart Tools Agent installiert ist, wird die Seite des Assistenten nicht angezeigt.

Informationen zu Smart Tools finden Sie in der Smart Tools-Dokumentation.

PowerShell-Cmdlets

Die PowerShell-Hilfe enthält umfassende Syntax, einschließlich Beschreibungen von Cmdlets und Parametern, die nicht so häufig verwendet werden.

Informationen zur Verwendung eines Proxyservers für Uploads finden Sie unter Konfigurieren eines Proxyservers.

Aktivieren geplanter Uploads: Diagnosesammlungen werden automatisch an Citrix hochgeladen. Wenn Sie keine zusätzlichen Cmdlets für einen benutzerdefinierten Zeitplan eingeben, wird der Standardzeitplan verwendet.

$cred = Get-Credential
Enable-CitrixCallHome -Credential $cred

Um sicherzustellen, dass geplante Uploads aktiviert sind, geben Sie Get-CitrixCallHome ein. Folgendes sollte wiedergegeben werden: IsEnabled=True und IsMasterImage=False.

Aktivieren von geplanten Uploads für Maschinen, die von einem Masterimage erstellt wurden: Wenn Sie geplante Uploads in einem Masterimage konfigurieren, brauchen Sie nicht jede einzelne im Maschinenkatalog erstellte Maschine zu konfigurieren.

Enable-CitrixCallHome -Credential $cred -MasterImage

Um sicherzustellen, dass geplante Uploads aktiviert sind, geben Sie Get-CitrixCallHome ein. Folgendes sollte zurückgegeben werden: IsEnabled=True und IsMasterImage=True.

Erstellen eines benutzerdefinierten Zeitplans: Es kann ein Zeitplan für die tägliche oder wöchentliche Erfassung und Übermittlung von Diagnosedaten erstellt werden.

$timespan = New-TimeSpan –Hours <hours> -Minutes <minutes>
Set-CitrixCallHomeSchedule –TimeOfDay $timespan –DayOfWeek <day> -UploadFrequency {Daily|Weekly}

Abbrechen geplanter Uploads: Wenn Sie geplante Uploads abbrechen, können Sie weiterhin Diagnosedaten mit PowerShell-Cmdlets hochladen.

Disable-CitrixCallHome

Um sicherzustellen, dass geplante Uploads deaktiviert sind, geben Sie Get-CitrixCallHome ein. Folgendes sollte zurückgegeben werden: IsEnabled=False und IsMasterImage=False.

Beispiele:

Das folgende Cmdlet erstellt einen Zeitplan, nach dem Datenpakete jeden Abend um 23:20 Uhr erstellt und hochgeladen werden. Beachten Sie, dass der Parameter für Stunden das 24-Stunden-Format verwendet. Wenn der Wert für den Parameter “UploadFrequency” auf “Daily” festgelegt ist, wird der Parameter “DayOfWeek” ignoriert, wenn er angegeben ist.

$timespan – New-TimeSpan –Hours 22 –Minutes 20
Set-CitrixCallHomeSchedule –TimeOfDay $timespan -UploadFrequency Daily

Um den Zeitplan zu bestätigen, geben Sie Get-CitrixCallHomeSchedule ein. Für das oben aufgeführte Beispiel sollte Folgendes zurückgegeben werden: StartTime=22:20:00, DayOfWeek=Sunday (ignoriert), Upload Frequency=Daily.

Das folgende Cmdlet erstellt einen Zeitplan, nach dem Datenpakete mittwochabends um 23:20 Uhr erstellt und hochgeladen werden.

$timespan – New-TimeSpan –Hours 22 –Minutes 20
Set-CitrixCallHomeSchedule –TimeOfDay $timespan –DayOfWeek Wed -UploadFrequency Weekly

Um den Zeitplan zu überprüfen, geben Sie Get-CitrixCallHomeSchedule ein. Für das oben aufgeführte Beispiel sollte Folgendes zurückgegeben werden: StartTime=22:20:00, DayOfWeek=Wednesday, Upload Frequency=Weekly.

Konfigurieren eines Proxyservers für Call Home-Uploads

Führen Sie die folgenden Aufgaben auf der Maschine aus, auf der Call Home aktiviert ist. Die Beispiele im nachfolgenden Verfahren enthalten die Serveradresse und Port 10.158.139.37:3128. Die entsprechenden Adressen in Ihrer Umgebung sind anders.

  1. Geben Sie Proxyserverinformationen im Browser ein. Wählen Sie in Internet Explorer Internetoptionen > Verbindungen > LAN-Einstellungen. Wählen Sie Proxyserver für das LAN verwenden und geben Sie die Adresse und Portnummer des Proxyservers ein.

  2. Führen Sie in PowerShell netsh winhttp import proxy source=ie aus.

    Beispiel für den netsh-Befehl beim Konfigurieren eines Proxyservers

  3. Bearbeiten Sie mit einem Text-Editor die Konfigurationsdatei TelemetryService.exe in C:\Programme\Citrix\Telemetry Service. Fügen Sie die in dem roten Feld unten dargestellten Informationen hinzu.

    Hinzufügen von Proxyinformationen in TelemetryService.exe

  4. Starten Sie den Telemetriedienst neu.

Führen Sie die Call Home-Cmdlets in PowerShell aus.

Manuelles Sammeln und Hochladen von Diagnoseinformationen

Sie können über die CIS-Website ein Diagnoseinformationspaket nach CIS hochladen. Sie können auch PowerShell-Cmdlets zum Sammeln und Hochladen von Diagnoseinformationen nach CIS verwenden.

Hochladen eines Pakets über die CIS-Website

  1. Melden Sie sich mit Ihren Citrix Kontoanmeldeinformationen an Citrix Insight Services an.
  2. Wählen Sie My Workspace.
  3. Wählen Sie Healthcheck und navigieren Sie zum Speicherort der Daten.

CIS unterstützt mehrere PowerShell-Cmdlets, die Datenuploads verwalten. In dieser Dokumentation werden die Cmdlets für zwei häufige Fälle behandelt:

  • Verwenden Sie das Cmdlet Start-CitrixCallHomeUpload, um ein Diagnoseinformationspaket manuell zu sammeln und nach CIS hochzuladen. (Das Paket wird nicht lokal gespeichert.)
  • Verwenden Sie das Cmdlet Start-CitrixCallHomeUpload, um Daten manuell zu sammeln und ein Diagnoseinformationspaket lokal zu speichern. Auf diese Weise können Sie eine Vorschau der Daten anzeigen. Zu einem späteren Zeitpunkt können Sie dann das Cmdlet Send-CitrixCallHomeBundle verwenden, um eine Kopie des Pakets manuell nach CIS hochzuladen. (Die ursprünglichen Daten bleiben lokal gespeichert.)

Die PowerShell-Hilfe enthält umfassende Syntax, einschließlich Beschreibungen von Cmdlets und Parametern, die nicht so häufig verwendet werden.

Wenn Sie ein Cmdlet zum Hochladen von Daten nach CIS eingeben, werden Sie aufgefordert, den Upload zu bestätigen. Wenn ein Timeout des Cmdlets erfolgt, bevor der Upload abgeschlossen ist, überprüfen Sie den Status des Uploads im Systemereignisprotokoll. Die Uploadanforderung wird möglicherweise abgelehnt, wenn der Dienst bereits einen Upload ausführt.

Sammeln von Daten und Hochladen des Pakets in CIS:

Start-CitrixCallHomeUpload [-Credential] <PSCredential> [-InputPath <String>] [-Description <String>] [-IncidentTime <String>] [-SRNumber <String>] [-Name <String>] [-UploadHeader <String>] [-AppendHeaders <String>] [-Collect <String>] [<CommonParameters>]

Sammeln von Daten und lokales Speichern:

Start-CitrixCallHomeUpload -OutputPath <String> [-InputPath <String>] [-Description <String>] [-IncidentTime <String>] [-SRNumber <String>] [-Name <String>] [-UploaderHeader <String>] [-AppendHeaders <String>] [-Collect <String>] [<CommonParameters>]

Die folgenden Parameter sind gültig:

  • Credential: leitet den Upload nach CIS.
  • InputPath: Speicherort der ZIP-Datei, die zum Paket gehört. Das kann eine weitere Datei sein, die Citrix Support benötigt. Stellen Sie sicher, dass die Erweiterung .zip eingeschlossen ist.
  • OutputPath: Speicherort, an dem die Diagnoseinformationen gespeichert werden. Dieser Parameter ist erforderlich, wenn Call Home-Daten lokal gespeichert werden.
  • Description and Incident Time: Informationen über den Upload.
  • SRNumber: Incident-Nummer des technischen Supports von Citrix.
  • Name: Name des Pakets.
  • UploadHeader: Zeichenfolge im JSON-Format zur Angabe der Uploadheader, die nach CIS hochgeladen werden.
  • AppendHeaders: Zeichenfolge im JSON-Format zur Angabe der angefügten Header, die nach CIS hochgeladen werden.
  • Collect: Zeichenfolge im JSON-Format zur Angabe, welche Daten gesammelt oder ausgelassen werden, das Format ist {‘collector’:{‘enabled’:Boolean}}", wobei Boolean "true" oder "false" ist. Gültige Datensammelpunktwerte sind:

    • ‘wmi’
    • ‘process’
    • ‘registry
    • ‘crashreport’
    • ‘trace’
    • ‘localdata’
    • ‘sitedata’
    • ‘sfb’

    Standardmäßig sind alle Datensammelpunkte außer “sfb” aktiviert.

    Der Datensammelpunkt “sfb” ist für die Verwendung bei Bedarf zur Diagnose von Problemen mit Skype for Business vorgesehen. Neben dem Parameter “enabled” unterstützt sfb die Parameter “account” und “accounts” zur Angabe von Zielbenutzern. Verwenden Sie eines der folgenden Syntaxmuster:

    • “-Collect “{‘sfb’:{‘account’:’domain\\user1’}}”
    • “-Collect “{‘sfb’:{‘accounts’:[‘domain\\user1’, ‘domain\\user2’]}}”
  • Allgemeine Parameter: siehe PowerShell-Hilfe.

Hochladen von Daten, die zuvor lokal gespeichert waren:

Send-CitrixCallHomeBundle -Credential <PSCredentia\> -Path <String> [<CommonParameters>]

Mit dem Path-Parameter geben Sie den Speicherort des zuvor gespeicherten Pakets an.

Beispiele:

Mit dem folgenden Cmdlet wird ein Upload von Call Home-Daten (mit Ausnahme von Daten vom WMI-Datensammelpunkt) nach CIS angefordert. Diese Daten beziehen sich auf Registrierungsfehler bei Citrix Provisioning-VDAs, die um 14:30 Uhr für den Citrix Supportfall 123456 vermerkt wurden. Zusätzlich zu den Call Home-Daten wird die Datei c:\Diagnostics\ExtraData.zip in das Uploadpaket eingeschlossen.

C:\PS>Start-CitrixCallHomeUpload -InputPath "c:\Diagnostics\ExtraData.zip" -Description "Registration failures with Citrix Provisioning VDAs" -IncidentTime "14:30" -SRNumber 123456 -Name "RegistrationFailure-021812016" -Collect "{'wmi':{'enabled':false}}" -UploadHeader "{'key1':'value1'}" -AppendHeaders "{'key2':'value2'}"

Das folgende Cmdlet speichert Call Home-Daten, die sich auf den Citrix Supportfall 223344 beziehen, der um 8:15 Uhr bemerkt wurde. Die Daten werden in der Datei mydata.zip auf einer Netzwerkfreigabe gespeichert. Zusätzlich zu den Call Home-Daten wird die Datei c:\Diagnostics\ExtraData.zip in das gespeicherte Paket eingeschlossen.

C:\PS>Start-CitrixCallHomeUpload -OutputPath \mynetwork\myshare\mydata.zip -InputPath "c:\Diagnostics\ExtraData.zip" -Description "Diagnostics for incident number 223344" -IncidentTime "8:15" -SRNumber 223344

Das folgende Cmdlet lädt das Datenpaket hoch, das Sie zuvor gespeichert haben.

$cred=Get-Credential
C:\PS>Send-CitrixCallHomeBundle –Credential $cred -Path \mynetwork\myshare\mydata.zip