Server-VDI

Verwenden Sie das Server-VDI-Feature (Virtual Desktop Infrastructure), um einen Desktop von einem Serverbetriebssystem einem einzelnen Benutzer bereitzustellen.

  • Enterprise-Administratoren können Serverbetriebssysteme als VDI-Desktops bereitstellen. Dies ist für Benutzer, z. B. Techniker und Designer, nützlich.
  • Dienstanbieter können Desktops aus der Cloud anbieten. Diese Desktops entsprechen dem Microsoft Services Provider License Agreement (SPLA).

Die folgenden Features können nicht mit der Server-VDI verwendet werden:

  • Gehostete Anwendungen
  • Lokaler App-Zugriff
  • Direkte (nicht vermittelte) Desktopverbindungen
  • Remote-PC-Zugriff

In Citrix Virtual Apps and Desktops 7-Bereitstellungen wird eine Server-VDI unter Windows Server 2019 und Windows Server 2016 unterstützt.

In Citrix Virtual Apps and Desktops Service-Bereitstellungen wird eine Server-VDI unter Windows Server 2019, Windows Server 2016 und Windows 10 Enterprise für Virtual Desktops unterstützt.

Alle Server-VDI-Bereitstellungen unterstützen Benutzerpersonalisierungslayer.

Damit die Server-VDI mit TWAIN-Geräten wie etwa Scannern funktioniert, muss das Windows-Feature Desktopdarstellung installiert werden.

Installieren und Konfigurieren von Server-VDI

  1. Vorbereiten des Windows-Servers für die Installation

    • Stellen Sie mit dem Windows-Server-Manager sicher, dass die Rollendienste für Remotedesktopdienste nicht installiert sind. Wenn sie installiert sind, entfernen Sie die Dienste. Die VDA-Installation schlägt fehl, wenn diese Rollendienste installiert sind.
    • Stellen Sie sicher, dass die Eigenschaft Nur eine Sitzung pro Benutzer zulassen aktiviert ist. Bearbeiten Sie auf der Windows Server-Maschine die Terminalservereinstellung der Registrierung:

      HKEY\_LOCAL\_MACHINE\\SYSTEM\\CurrentControlSet\\Control\\TerminalServer

      DWORD fSingleSessionPerUser = 1

  2. Installieren Sie einen VDA über die Befehlszeilenschnittstelle des Citrix Virtual Apps and Desktops-Installationsprogramms mit den Optionen /quiet und /servervdi auf einem unterstützten Server oder einem Servermasterimage. (In der Standardeinstellung blockiert die grafische Benutzeroberfläche des Installationsprogramms den VDA für Windows-Einzelsitzungs-OS auf einem Serverbetriebssystem. Durch die Verwendung der Befehlszeile kann dieses Verhalten überbrückt werden.) Verwenden Sie einen der folgenden Befehle:

    • Citrix Virtual Apps and Desktops-Bereitstellungen:
      • XenDesktopVdaSetup.exe /quiet /servervdi
      • VDAWorkstationSetup.exe /quiet /servervdi
    • Citrix Virtual Apps and Desktops Service-Bereitstellungen:
      • VDAWorkstationSetup.exe /quiet /servervdi

    Weitere Optionen:

    • Verwenden Sie /controllers, um Delivery Controller oder Cloud Connectors anzugeben.
    • Öffnen Sie mit /enable_hdx_ports Ports in der Firewall, wenn diese nicht manuell konfiguriert wird.
    • Verwenden Sie /mastermcsimage oder /masterimage, wenn Sie den VDA auf einem Image installieren, und verwenden Sie MCS zum Erstellen von Server-VMs von diesem Image.
    • Informationen zu allen Optionen finden Sie unter Installieren über die Befehlszeile.
  3. Erstellen Sie einen Maschinenkatalog für Server-VDI. Im Assistenten für die Katalogerstellung:

    • Wählen Sie auf der Seite Betriebssystem die Option Einzelsitzungs-OS.
    • Geben Sie auf der Seite Zusammenfassung einen Maschinenkatalognamen und eine Beschreibung für Administratoren an, die klar auf Server-VDI hinweisen. Dies ist die einzige Angabe in Studio, dass der Katalog Server-VDI unterstützt.

    Wenn Sie eine Suche in Studio durchführen, wird der Server-VDI-Katalog auf der Registerkarte Maschinen mit Betriebssystemen für Einzelsitzungen angezeigt, obwohl der VDA auf einem Server installiert ist.

  4. Erstellen Sie eine Bereitstellungsgruppe und wählen Sie den zuvor erstellten Server-VDI-Katalog zu.

Wenn Sie bei der VDA-Installation keine Delivery Controller oder Cloud Connectors angegeben haben, holen Sie das anschließend nach. Einzelheiten finden Sie unter VDA-Registrierung.