Installieren von VDAs mit Skripts

Dieser Artikel gilt für die Installation von VDAs auf Maschinen mit Windows-Betriebssystem. Informationen zu VDAs für Linux finden Sie in der Dokumentation zum Linux Virtual Delivery Agent.

Das Installationsmedium enthält Beispielskripts, um Virtual Delivery Agents (VDAs) für Maschinen in Active Directory zu installieren, zu aktualisieren oder zu entfernen. Sie können die Skripts auch auf einzelne Maschinen anwenden und sie zum Verwalten von Masterimages einsetzen, die von den Maschinenerstellungsdiensten und Citrix Provisioning (zuvor “Provisioning Services”) verwendet werden.

Erforderliche Zugriffsberechtigungen:

  • Für die Skripts ist Lesezugriff für “Jeder” auf der Netzwerkfreigabe erforderlich, auf der der VDA-Installationsbefehl ist. Der Installationsbefehl beim vollständigen Produkt-ISO ist XenDesktopVdaSetup.exe, im eigenständigen Installationsprogramm VDAWorkstationSetup.exe oder VDAServerSetup.exe.
  • Die Protokolldetails werden auf jeder lokalen Maschine gespeichert. Sollen die Ergebnisse zentral zur Überprüfung und Analyse protokolliert werden, benötigen die Skripts Lese- und Schreibzugriff auf der Netzwerkfreigabe für “Jeder”.

Um die Ergebnisse der Skriptausführung zu überprüfen, müssen Sie die zentrale Protokollfreigabe untersuchen. Erfasst werden das Skriptprotokoll, das Installationsprogrammprotokoll und die MSI-Installationsprotokolle. Jeder Installations- oder Deinstallationsvorgang wird in einem Ordner mit Zeitstempel aufgezeichnet. Am Präfix “PASS” oder “FAIL” im Ordnertitel ist das Ergebnis der Vorgangs ersichtlich. Sie können herkömmliche Verzeichnissuchprogramme verwenden, um eine fehlerhafte Installation oder Deinstallation im zentralen Protokoll zu finden. Diese Tools bieten eine Alternative zur lokalen Suche auf den Zielmaschinen.

Wichtig:

Vor Beginn einer Installation führen Sie die unter Vorbereiten der Installation beschriebenen Schritte durch.

Installieren oder Aktualisieren von VDAs mit dem Skript

  1. Besorgen Sie sich das Beispielskript InstallVDA.bat aus dem Ordner \Support\AdDeploy\ auf dem Installationsmedium. Citrix empfiehlt, dass Sie ein Backup der ursprünglichen Skriptdatei anlegen, bevor Sie sie ändern.
  2. Bearbeiten Sie das Skript:
    • Geben Sie die Version des zu installierenden VDAs an: SET DESIREDVERSION. Beispielsweise kann Version 7 als 7.0 angegeben werden. Der vollständige Wert findet sich auf dem Installationsmedium in der Datei ProductVersion.txt. Eine vollständige Übereinstimmung ist jedoch nicht erforderlich.
    • Geben Sie die Netzwerkfreigabe an, wo das Installationsprogramm aufgerufen wird. Verweisen Sie auf den Stamm (den höchsten Punkt) der Struktur. Die geeignete Version des Installationsprogramms (32 Bit oder 64 Bit) wird automatisch aufgerufen, wenn das Skript ausgeführt wird. Beispiel: SET DEPLOYSHARE=\\fileserver1\share1.
    • Geben Sie optional einen Netzwerkfreigabeort zum Speichern der zentralen Protokolle an. Beispiel: SET LOGSHARE=\\fileserver1\log1).
    • Geben Sie die VDA-Konfigurationsoptionen an. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren über die Befehlszeile. Die Optionen /quiet und /noreboot sind standardmäßig im Skript enthalten und sind erforderlich: SET COMMANDLINEOPTIONS=/QUIET /NOREBOOT.
  3. Weisen Sie mit den Startskripts für Gruppenrichtlinien das Skript der Organisationseinheit zu, die die Maschinen enthält. Diese Organisationseinheit sollte nur Maschinen enthalten, auf denen Sie VDA installieren möchten. Wenn die Maschinen in dieser Organisationseinheit neu gestartet werden, wird das Skript auf allen ausgeführt. Ein VDA wird auf jeder Maschine installiert, deren Betriebssystem unterstützt wird.

Entfernen von VDAs mit dem Skript

  1. Besorgen Sie sich das Beispielskript UninstallVDA.bat aus \Support\AdDeploy\ auf dem Installationsmedium. Citrix empfiehlt, dass Sie ein Backup der ursprünglichen Skriptdatei anlegen, bevor Sie sie ändern.
  2. Bearbeiten Sie das Skript.
    • Geben Sie die Version des zu entfernenden VDAs an: SET CHECK\_VDA\_VERSION. Beispielsweise kann Version 7 als 7.0 angegeben werden. Der vollständige Wert findet sich auf dem Installationsmedium in der Datei ProductVersion.txt (z. B. 7.0.0.3018). Eine vollständige Übereinstimmung ist jedoch nicht erforderlich.
    • Geben Sie optional einen Netzwerkfreigabeort zum Speichern der zentralen Protokolle an.
  3. Weisen Sie mit den Startskripts für Gruppenrichtlinien das Skript der Organisationseinheit zu, die die Maschinen enthält. Diese Organisationseinheit sollte nur Maschinen enthalten, von denen Sie VDA entfernen möchten. Wenn die Maschinen in dieser Organisationseinheit neu gestartet werden, wird das Skript auf allen ausgeführt. Der VDA wird von jeder Maschine entfernt.

Problembehandlung

Das Skript generiert interne Protokolldateien, die den Skriptausführungsverlauf beschreiben. Das Skript kopiert das Protokoll Kickoff_VDA_Startup_Skript innerhalb von Sekunden nachdem die Bereitstellung auf der Maschine gestartet wurde in die zentrale Protokollfreigabe. Sie können überprüfen, ob der Prozess funktioniert. Wird dieses Protokoll nicht in die zentrale Protokollfreigabe kopiert, untersuchen Sie zur Problembehandlung die lokale Maschine. Das Skript platziert zwei Debug-Protokolldateien im Ordner% temp% auf jeder Maschine:

  • Kickoff_VDA_Startup_Script_ < DateTimeStamp >.log
  • VDA_Install_ProcessLog_ < DateTimeStamp >.log

Überprüfen Sie diese Protokolle, um Folgendes für das Skript sicherzustellen:

  • Es wird wie erwartet ausgeführt.
  • Das Zielbetriebssystem wird korrekt erkannt.
  • Der Verweis auf ROOT von DEPLOYSHARE ist korrekt konfiguriert (enthält die Datei “AutoSelect.exe”).
  • Die Authentifizierung bei den Freigaben DEPLOYSHARE und LOG ist möglich.

Installieren von VDAs mit Skripts