Bereitstellen und Entfernen von Apps

Bei der App-Bereitstellung dreht sich alles um die App-Lebenszyklusverwaltung, d. h. um das Umschließen, Konfigurieren, Bereitstellen und Verwalten mobiler Apps in einer Endpoint Management-Umgebung. In einigen Fällen kann das Entwickeln oder Modifizieren von App-Code Teil des Bereitstellungsprozesses sein. Endpoint Management bietet verschiedene Tools und Prozesse für die App-Bereitstellung.

Bevor Sie den vorliegenden Artikel zur App-Bereitstellung lesen, sollten Sie die Artikel Apps und Benutzergemeinschaften lesen. Wenn Sie eruiert haben, welche Art von Apps Ihr Unternehmen bereitstellen möchte, können Sie einen Prozess für die Lebenszyklusverwaltung umreißen.

Berücksichtigen Sie beim Aufstellen des Bereitstellungsprozesses die folgenden Punkte:

  • App-Profile: Ihr Unternehmen mag mit einer begrenzten Anzahl von Apps beginnen, doch diese kann mit zunehmender Akzeptanz unter den Benutzern und einem Wachstum Ihrer Umgebung schnell steigen. Sie sollten von Anfang an bestimmte App-Profile definieren, um die App-Bereitstellung so einfach wie möglich zu gestalten. Über die App-Profilerstellung können Sie Apps in aus nichttechnischer Sicht logische Gruppen einteilen. Sie können beispielsweise App-Profile basierend auf den folgenden Faktoren erstellen:
    • Version: App-Version für die Nachverfolgung
    • Instanzen: mehrere Instanzen, die für unterschiedliche Benutzergruppen bereitgestellt werden, z. B. mit unterschiedlichen Zugriffsebenen
    • Plattform: iOS, Android oder Windows
    • Zielgruppe: Standardbenutzer, Abteilungen, C-Level-Führungskräfte
    • Besitz: Abteilung, der die App gehört
    • Typ: MDX, öffentlich, Web und SaaS oder Weblinks
    • Upgrade-Zyklus: wie oft die App aktualisiert wird
    • Lizenzierung: Lizenzanforderungen und Eigentumsrechte
    • MDX-Richtlinien: mit MDX Sicherheitsrichtlinien umschlossen oder nicht umschlossen
    • Netzwerkzugriff: Art des Zugriffs, z. B. vollständiges VPN (Tunnel - vollständiges VPN) oder VPN mit Single Sign-On (Tunnel - Web SSO)

Beispiel:

Faktor Secure Mail E-Mail Intern Epic Rover
Version 10.1 10.1 X.x X.x
Instanz VIP Ärzte Klinik Klinik
Plattform iOS iOS iOS iOS
Zielbenutzer VIP-Benutzer Ärzte Klinische Benutzer Klinische Benutzer
Besitz IT IT IT IT
Typ MDX MDX Nativ Öffentlich
Upgradezyklus Vierteljährlich Vierteljährlich Jährlich Nicht zutreffend
Lizenzierung Nicht zutreffend Nicht zutreffend Nicht zutreffend VPP
MDX-Richtlinien Ja Ja Ja Nein
Netzwerkzugang VPN VPN VPN Öffentlich
  • App-Versionsverwaltung: Die Pflege der App-Versionen ist ein wesentlicher Bestandteil des Bereitstellungsprozesses. Die Versionsverwaltung ist normalerweise für Benutzer transparent. Sie erhalten nur Benachrichtigungen, wenn eine neue App-Version zum Download bereitsteht. Aus Sicht der IT ist das Überprüfen und Testen jeder App-Version in einer Umgebung außerhalb der Produktion ebenfalls wichtig, um eine Beeinträchtigung der Produktion zu vermeiden.

    Es ist auch wichtig zu bewerten, ob ein bestimmtes Upgrade tatsächlich erforderlich ist. Es gibt in der Regel Upgrades zweierlei Art: kleinere Upgrades, z. B. mit einer Fehlerbehebung und Hauptreleases, die wichtige Änderungen und Verbesserungen einführen. In beiden Fällen sollten Sie die Versionshinweise sorgfältig lesen, um zu entscheiden, ob das Upgrade erforderlich ist.

  • Signieren und Umschließen von Apps: In Endpoint Management können Sie MDX-Richtlinien für verwaltete Apps verwenden, um Unternehmensdaten durch Umschließen von Apps zu sichern. Weitere Informationen zum Umschließen von Apps finden Sie unter MDX Service. Die App-Bereitstellung unterscheidet sich bei umschlossenen Apps erheblich von der Bereitstellung standardmäßiger, nicht umschlossener Apps.
  • App-Sicherheit: Im Rahmen der Bereitstellung definieren Sie Sicherheitsanforderungen für einzelne Apps oder App-Profile. Sie können vor dem Bereitstellen von Apps bestimmten MDM- oder MAM-Richtlinien Sicherheitsanforderungen zuordnen, was die App-Bereitstellung erheblich vereinfacht und beschleunigt. Sie können einzelne Apps anders bereitstellen oder müssen evtl. Änderungen an Ihrer Endpoint Management-Architektur vornehmen, je nachdem, welche Sicherheitsanforderungen die Apps erfüllen müssen. Beispielsweise kann es wünschenswert sein, dass eine Business Intelligence-App nur nur auf verschlüsselten Geräten verwendet werden kann, eine andere App erfordert möglicherweise Ende-zu-Ende-SSL-Verschlüsselung oder Geo-Fencing.
  • Bereitstellungsart: In Endpoint Management können Sie Apps als MDM- oder MAM-Apps bereitstellen. MDM-Apps werden im App-Store angezeigt. Über diesen Store können Sie öffentliche und eigene Apps ohne App-Steuerung – abgesehen von der Durchsetzung von Beschränkungen auf Geräteebene – bequem bereitstellen. Im MAM-Modus haben Sie hingegen die vollständige Kontrolle über die App-Bereitstellung und die Apps selbst. Die Bereitstellung der Apps im MAM-Modus ist in den meisten Fällen besser geeignet. Wenn Sie Apps im MAM-Modus bereitstellen, muss das Mobilgerät entweder im XME- (MDM + MAM) oder Nur-MAM-Modus registriert sein.
  • Anwendungswartung:
    • Führen Sie ein Anfangsaudit durch und halten Sie die App-Versionen in Ihrer Produktionsumgebung sowie den letzten Upgradezyklus fest. Notieren Sie außerdem Features oder Fehlerbehebungen, für die ein Upgrade erforderlich war.
    • Legen Sie die Basislinien fest: Führen Sie eine Liste der letzten stabilen Version jeder App, um diese bei etwaigen Problemen nach einem Upgrade als Fallback zu verwenden. Entwickeln Sie außerdem einen Rollbackplan. Testen Sie App-Upgrades vor der Produktionsbereitstellung in einer Testumgebung. Falls möglich, stellen Sie Upgrades zunächst einer Benutzergruppe in der Produktion und erst anschließend dem gesamten Benutzerstamm bereit.
    • Abonnieren Sie Citrix Benachrichtigungen über Softwareupdates und Benachrichtigungen von Drittanbietern. Das ist wichtig, um über neue App-Versionen informiert zu bleiben. Manchmal gibt es ein EAR-Build (Early Access Release) für Tests im Voraus.
    • Entwickeln Sie eine Strategie zum Benachrichtigen von Benutzern über das Verfügbarwerden von App-Upgrades. Bereiten Sie Benutzer vor der Bereitstellung mit Schulungen vor. Sie können mehrere Benachrichtigungen senden, bevor Sie Apps aktualisieren. Je nach App sind E-Mail-Benachrichtigungen oder Onlinebenachrichtigungen möglicherweise die bessere Benachrichtigungsmethode.

Die App-Lebenszyklusverwaltung umfasst den ganzen Lebenszyklus einer App von der ersten Bereitstellung bis zur Außerbetriebnahme. Der Lebenszyklus kann in fünf Phasen unterteilt werden:

  1. Anforderungen für die Spezifikation: Geschäftsszenario und Benutzeranforderungen
  2. Entwicklung: Überprüfen der App auf Anforderungstauglichkeit
  3. Testen: Identifizieren von Testbenutzern, Problemen und Fehlern
  4. Bereitstellung: Bereitstellen der App für die Benutzer in der Produktion
  5. Wartung: Updaten der App-Version. Stellen Sie die App vor einem Update in der Produktionsumgebung in einer Testumgebung bereit.

Bereitstellen und Entfernen von Apps