Citrix Endpoint Management

Bereitstellen von Ressourcen

Die Gerätekonfiguration und -verwaltung umfasst üblicherweise das Erstellen von Ressourcen (Richtlinien, Apps und Medien) und Aktionen in der Endpoint Management-Konsole und anschließend das Verpacken dieser Ressourcen für die Verwendung mit Bereitstellungsgruppen. Die Reihenfolge, in der Endpoint Management Ressourcen und Aktionen in einer Bereitstellungsgruppe per Push auf Geräten bereitstellt, wird als Bereitstellungsreihenfolge bezeichnet. In diesem Abschnitt wird Folgendes beschrieben:

  • Hinzufügen, Verwalten und Bereitstellen von Bereitstellungsgruppen
  • Ändern der Bereitstellungsreihenfolge von Ressourcen in Bereitstellungsgruppen

    Festlegung der Bereitstellungsreihenfolge in Endpoint Management für Benutzer, die Mitglied mehrerer Bereitstellungsgruppen mit doppelten oder widersprüchlichen Richtlinien sind

Bereitstellungsgruppen sind Kategorien von Benutzern, für deren Geräte Sie Kombinationen aus Richtlinien, Apps, Medien und Aktionen bereitstellen. Die Aufnahme in einer Bereitstellungsgruppe basiert normalerweise auf Benutzermerkmalen wie Unternehmen, Land, Abteilung, Bürostandort usw. Mit Bereitstellungsgruppen haben Sie mehr Kontrolle darüber, wem welche Ressourcen wann zur Verfügung stehen. Sie können eine Bereitstellungsgruppe allen Benutzern oder einer enger spezifizierten Benutzergruppe bereitstellen. Citrix empfiehlt, erst die Bereitstellungsgruppen und dann die Geräterichtlinien zu erstellen.

Wenn Sie eine Ressource für eine Bereitstellungsgruppe bereitstellen, senden Sie eine Pushbenachrichtigung an alle Benutzer in der Bereitstellungsgruppe. Die Benutzer müssen zu der Bereitstellungsgruppe gehören, um sich mit Endpoint Management wieder verbinden zu können. Sie können die Geräte neu auswerten und Richtlinien, Apps, Medien und Aktionen als Teil einer Bereitstellungsgruppe bereitstellen.

Verwenden Sie für Apple-Geräte den Apple-Dienst für Push-Benachrichtigungen. Verwenden Sie für Windows-Geräte den Windows-Pushbenachrichtigungsdienst (WNS). Für Android-Geräte verwenden Sie Firebase Cloud Messaging (FCM). Informationen zur Verwendung von FCM finden Sie unter Firebase Cloud Messaging.

Die Standardbereitstellungsgruppe “AllUsers” wird bei der Installation und Konfiguration von Endpoint Management erstellt. Sie enthält alle lokalen und Active Directory-Benutzer. Die Gruppe “AllUsers” kann nicht gelöscht werden, Sie können die Gruppe jedoch deaktivieren, wenn Sie Ressourcen nicht per Push für alle Benutzer bereitstellen möchten.

Bereitstellungsreihenfolge

Die Bereitstellungsreihenfolge ist die Reihenfolge, in der Endpoint Management Ressourcen per Push auf den Geräten bereitstellt. Die Bereitstellungsreihenfolge gilt nur für Geräte in einer Bereitstellungsgruppe mit einem für die Geräteverwaltung (MDM) konfigurierten Registrierungsprofil.

Beim Ermitteln der Bereitstellungsreihenfolge wendet Endpoint Management Filter- und Steuerungskriterien für Ressourcen an, z. B. Bereitstellungsregeln und Bereitstellungszeitpläne. Ressourcen sind Richtlinien, Apps, Aktionen und Bereitstellungsgruppen. Vor dem Hinzufügen von Bereitstellungsgruppen, beachten Sie, wie sich die Informationen in diesem Abschnitt mit Ihren Bereitstellungszielsetzungen zusammenhängen.

Hier ist eine Zusammenfassung der grundlegende Konzepte für die Bereitstellungsreihenfolge:

  • Bereitstellungsreihenfolge: Die Reihenfolge, in der Endpoint Management Ressourcen (Richtlinien, Apps und Medien) und Aktionen per Push auf einem Gerät bereitstellt. Die Bereitstellungsreihenfolge einiger Richtlinien, wie AGB und Softwareinventar, hat keine Auswirkung auf andere Ressourcen. Die Reihenfolge, in der Aktionen bereitgestellt werden, hat keine Auswirkung auf andere Ressourcen, daher wird ihre Position ignoriert, wenn Endpoint Management die Ressourcen bereitstellt.
  • Bereitstellungsregeln: Endpoint Management verwendet die Bereitstellungsregeln, die Sie für Benutzer- und Geräteeigenschaften angeben, zum Filtern von Richtlinien, Apps, Medien, Aktionen und Bereitstellungsgruppen. Beispiel: Eine Bereitstellungsregel könnte angeben, dass eine Bereitstellungspaket per Push bereitgestellt wird, wenn ein Domänenname einen bestimmten Wert hat.
  • Bereitstellungszeitplan: Endpoint Management verwendet den Bereitstellungszeitplan, den Sie für Richtlinien, Apps, Medien und Aktionen angeben, um die Bereitstellung dieser Elemente zu steuern. Sie können festlegen, dass eine Bereitstellung sofort, zu einem bestimmten Datum und einer bestimmten Uhrzeit oder basierend auf Bereitstellungsbedingungen stattfindet.

Die folgende Tabelle zeigt Filter und Steuerungskriterien für die verschiedenen Objekt- und Ressourcentypen. Bereitstellungsregeln basieren auf Benutzer- und Geräteeigenschaften.

Objekt/Ressource Geräteplattform Bereitstellungsregel Bereitstellungszeitplan Benutzer/Gruppen
Geräterichtlinie J J J -
App J J J -
Medien J J J -
Aktion - J J -
Bereitstellungsgruppe - J - J

Es ist in einer typischen Umgebung wahrscheinlich, dass mehrere Bereitstellungsgruppen einem einzelnen Benutzer zugewiesen werden. Das hat die folgenden möglichen Auswirkungen:

  • In den Bereitstellungsgruppen sind duplizierte Objekte.
  • Eine bestimmte Richtlinie ist anders konfiguriert in mehr als einer Bereitstellungsgruppe, die einem Benutzer zugewiesen ist.

Tritt eine der beiden Situationen ein, berechnet Endpoint Management die Bereitstellungsreihenfolge für alle Objekte, die es an ein Gerät liefern muss oder für die Aktionen ausgeführt werden sollen. Die Berechnungsschritte sind unabhängig von der Geräteplattform.

Berechnungsschritte

  1. Ermitteln aller Bereitstellungsgruppen für einen bestimmten Benutzer, basierend auf den Filtern für Benutzer, Gruppen und Bereitstellungsregeln

  2. Erstellen einer sortierten Liste aller Ressourcen (Richtlinien, Apps, Medien und Aktionen) in den ausgewählten Bereitstellungsgruppen. Die Liste basiert auf den Filtern für Geräteplattform, Bereitstellungsregeln und Bereitstellungszeitplan. Der Sortieralgorithmus ist wie folgt:

    1. Ressourcen von Bereitstellungsgruppen, die eine benutzerdefinierte Bereitstellungsreihenfolge haben, werden vor die von Bereitstellungsgruppen ohne Bereitstellungsreihenfolge gestellt. Die Begründung für diese Platzierung wird nach diesen Schritten beschrieben.

    2. Bei einem Gleichstand zwischen Bereitstellungsgruppen werden Ressourcen aus Bereitstellungsgruppen nach dem Bereitstellungsgruppennamen sortiert. Beispiel: Ressourcen von Bereitstellung Gruppe A werden vor denen aus Bereitstellungsgruppe B einsortiert.

    3. Wurde eine benutzerdefinierte Bereitstellungsreihenfolge für die Ressourcen in einer Bereitstellungsgruppe angegeben, muss sie beim Sortieren erhalten bleiben. Sonst die Ressourcen in der Bereitstellungsuppe nach Ressourcenname sortieren.

    4. Kommt dieselbe Ressource mehrmals vor, wird das Duplikat der Ressource entfernt.

Ressourcen, denen eine benutzerdefinierte Reihenfolge zugeordnet ist, werden vor Ressourcen bereitgestellt, für die keine benutzerdefinierte Reihenfolge festgelegt wurde. Eine Ressource kann in mehreren dem Benutzer zugewiesenen Bereitstellungsgruppen sein. Wie oben erwähnt werden durch den Berechnungsalgorithmus redundante Ressourcen entfernt und nur die erste Ressource der Liste bereitgestellt. Durch dieses Entfernen doppelter Ressourcen erzwingt Endpoint Management die vom Endpoint Management-Administrator festgelegte Reihenfolge.

Beispiel: Angenommen, Sie haben zwei Bereitstellungsgruppen:

  • Bereitstellungsgruppe Kontomanager 1: Bei einer nicht angegebenen Ressourcenreihenfolge sind die Richtlinien Netzwerk und Passcode enthalten.
  • Bereitstellungsgruppe Kontomanager 2: Bei einer angegebenen Ressourcenreihenfolge sind die Richtlinien Verbindungszeitplan, Einschränkungen, Passcode, Netzwerk enthalten. In diesem Fall sollten Sie die Richtlinie Passcode vor der Richtlinie Netzwerk bereitstellen.

Wenn Bereitstellungsgruppen durch den Algorithmus nur nach Namen sortiert werden, führt Endpoint Management die Bereitstellung beginnend mit der Bereitstellungsgruppe “Kontomanager 1” in der Reihenfolge Netzwerk, Passcode, Verbindungszeitplan, Einschränkungen. Endpoint Management ignoriert in diesem Fall Passcode und Netzwerk (beides Duplikate) aus der Bereitstellungsgruppe “Kontomanager 2”.

Für die Gruppe “Kontomanager 2” gibt es jedoch eine vom Administrator festgelegte Bereitstellungsreihenfolge. Aus diesem Grund werden Ressourcen aus der Bereitstellungsgruppe “Kontomanager 2” von dem Algorithmus in der Liste höher platziert als die Ressourcen aus der anderen Bereitstellungsgruppe. Die Richtlinien werden daher von Endpoint Management in der folgenden Reihenfolge bereitgestellt: Verbindungszeitplan, Einschränkungen, Passcode, Netzwerk. Endpoint Management ignoriert die Richtlinien Netzwerk und Passcode aus der Bereitstellungsgruppe “Kontomanager 1”, da es sich um Duplikate handelt. Dieser Algorithmus wendet daher die vom Endpoint Management-Administrator festgelegte Reihenfolge an.

Bereitstellungsregeln

Konfigurieren Sie Bereitstellungsregeln, um Ressourcen nur dann bereitzustellen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Sie können einfache und erweiterte Bereitstellungsregeln konfigurieren.

Wenn Sie eine Bereitstellungsregel mit dem einfachen Editor hinzufügen, wählen Sie zuerst aus, wann die Ressource bereitgestellt werden soll.

Konfiguration mit einfachen Bereitstellungsregeln

  • Alle: Stellen Sie die Ressource bereit, wenn der Benutzer oder das Gerät alle von Ihnen konfigurierten Bedingungen erfüllt.
  • Beliebig: Stellen Sie die Ressource bereit, wenn der Benutzer oder das Gerät mindestens eine der von Ihnen konfigurierten Bedingungen erfüllt.

Klicken Sie auf Neue Regel, um eine Bedingung hinzuzufügen. Die Regeln variieren je nach bereitgestellter Ressource und der Plattform, für die Sie die Ressource konfigurieren. Es gibt verschiedene Arten von Regeln. Je nach Auswahl können Sie die Ressource bereitstellen, wenn Folgendes gilt:

  • Die ausgewählte Eigenschaft muss vorhanden bzw. darf nicht vorhanden sein.
  • Die Eigenschaft stimmt mit dem von Ihnen eingegebenen Text genau überein, enthält den eingegebenen Text oder stimmt damit nicht überein.
  • Das Gerät oder der Benutzer ist mit der von Ihnen ausgewählten Eigenschaft konform bzw. nicht konform.
  • Die Geräte- oder Benutzereigenschaften stimmen mit der Bedingung überein, die Sie aus einer vordefinierten Liste auswählen.

Mit dem erweiterten Editor können Sie komplexere Bereitstellungsregeln erstellen. Es stehen mehr Regeln zur Auswahl, und Sie können verschiedene Boolesche Logikoperatoren kombinieren, wenn Sie eine erweiterte Regel erstellen.

Konfiguration mit erweiterten Bereitstellungsregeln

Hinzufügen einer Bereitstellungsgruppe

Beim Erstellen einer Bereitstellungsgruppe legen Sie fest, ob die Benutzerzuweisungen in Endpoint Management oder Citrix Cloud verwaltet werden sollen. Sie können diese Spezifikation nach dem Erstellen der Bereitstellungsgruppe nicht mehr ändern.

Wenn Sie die Bereitstellungsgruppe für die Bereitstellung anderer Citrix Cloud-Dienste verwenden möchten, wählen Sie die Verwaltung der Benutzerzuweisungen in Citrix Cloud aus. Andere Dienste sind u. a. Citrix Virtual Apps and Desktops, Citrix Content Collaboration oder Secure Browser Service. Solchen Bereitstellungsgruppen können Sie nur Active Directory-Benutzer hinzufügen.

Wenn Sie eine Bereitstellungsgruppe für Benutzer und Apps erstellen, die nur Mobilitätsverwaltung erfordern, stellen Sie Benutzerzuweisungen verwalten auf In Endpoint Management ein. Bereitstellungsgruppen mit Benutzern, die in Endpoint Management verwaltet werden, sind in der Citrix Cloud nicht sichtbar. Daher können Sie keine in Endpoint Management verwalteten Bereitstellungsgruppen zum Bereitstellen anderer Services verwenden.

Citrix empfiehlt, erst die Bereitstellungsgruppen und dann die Geräterichtlinien und Registrierungsprofile zu erstellen.

  1. Klicken Sie in der Konsole auf Konfigurieren > Bereitstellungsgruppen.

  2. Klicken Sie auf der Seite Bereitstellungsgruppen auf Hinzufügen.

  3. Geben Sie auf der Seite Bereitstellungsgruppeninformationen einen Namen und eine Beschreibung für die Bereitstellungsgruppe ein und klicken Sie dann auf Weiter.

    Wenn ein Benutzer zu mehreren Bereitstellungsgruppen mit unterschiedlichen Registrierungsprofilen gehört, bestimmt der Name der Bereitstellungsgruppe das verwendete Registrierungsprofil. Endpoint Management wählt die letzte Bereitstellungsgruppe in der alphabetisch geordneten Bereitstellungsgruppenliste aus. Weitere Informationen finden Sie unter Registrierungsprofile.

  4. Geben Sie auf der Seite Zuweisungen an, wie die Zuweisungen der Bereitstellungsgruppe verwaltet werden sollen.

    Konfigurationsbildschirm für Bereitstellungsgruppen

    Wichtig:

    Sie können die Einstellung Benutzerzuweisungen verwalten nach der Erstellung der Bereitstellungsgruppe nicht mehr ändern.

    • Benutzerzuweisungen verwalten:
      • In Endpoint Management: Wählen Sie diese Option, wenn Sie eine Bereitstellungsgruppe für Benutzer und Apps erstellen möchten, die nur Mobilitätsverwaltung erfordern. Bereitstellungsgruppen, deren Benutzerzuweisungen in Endpoint Management verwaltet werden, sind in der Citrix Cloud nicht sichtbar und können nicht zur Bereitstellung anderer Services verwendet werden.
      • In Citrix Cloud: Wählen Sie diese Option, wenn Sie die Bereitstellungsgruppe zur Bereitstellung weiterer Services verwenden möchten. Dies können Dienste wie Citrix Virtual Apps and Desktops oder Citrix Content Collaboration sein.
    • Domäne auswählen: Wählen Sie in der Liste die Domäne aus, in der Sie Benutzer auswählen möchten.
    • Benutzergruppen einschließen: Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
      • Klicken Sie in der Liste der Benutzergruppen auf die Gruppen, die Sie hinzufügen möchten. Die ausgewählten Gruppen werden in der Liste Ausgewählte Benutzergruppen angezeigt.
      • Klicken Sie auf Suchen, um eine Liste aller Benutzergruppen in der ausgewählten Domäne anzuzeigen.
      • Geben Sie den Gruppennamen vollständig oder teilweise in das Suchfeld ein und klicken Sie dann auf Suchen, um die Liste der Benutzergruppen einzuschränken.

      Zum Entfernen einer Benutzergruppe aus der Liste Ausgewählte Benutzergruppen führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

      • Klicken Sie in der Liste Ausgewählte Benutzergruppen auf das X neben den Gruppen, die Sie entfernen möchten.
      • Klicken Sie auf Suchen, um eine Liste aller Benutzergruppen in der ausgewählten Domäne anzuzeigen. Navigieren Sie durch die Liste und deaktivieren Sie die Kontrollkästchen aller Gruppen, die Sie entfernen möchten.
      • Geben Sie den Gruppennamen vollständig oder teilweise in das Suchfeld ein und klicken Sie dann auf Suchen, um die Liste der Benutzergruppen einzuschränken. Navigieren Sie durch die Liste und deaktivieren Sie die Kontrollkästchen aller Gruppen, die Sie entfernen möchten.
    • Oder/Und: Wählen Sie aus, ob Benutzer für die bereitgestellte Ressource einer einzelnen Gruppe angehören (Oder), oder ob sie allen Gruppen angehören müssen (Und).
    • Für anonyme Benutzer bereitstellen: Wählen Sie aus, ob die Bereitstellung auch für nicht authentifizierte Benutzer in der Bereitstellungsgruppe erfolgen soll. Nicht authentifizierte Benutzer sind Benutzer, bei denen keine Authentifizierung erfolgen konnte, denen aber dennoch eine Verbindung mit Endpoint Management gestattet wurde.
  5. Erweitern Sie Nach Benutzereigenschaften filtern oder Nach Geräteeigenschaften filtern, um anzugeben, wie die Bereitstellungsgruppe Ressourcen verwaltet.
    • Wenn Sie Nach Geräteeigenschaften filtern wählen, erweitern Sie die Geräteplattform, um die Bereitstellungsregeln zu konfigurieren:
      • Geräteeigenschaften - Android
      • Geräteeigenschaften - iOS
      • Geräteeigenschaften - nur Windows Desktop/Tablet
    • Standardmäßig wird die Registerkarte Basis angezeigt. Geben Sie auf der Registerkarte Basis an, wann die Richtlinie bereitgestellt werden soll. Sie können die Richtlinie bereitstellen, wenn alle oder beliebige Bedingungen erfüllt sind. Die Standardeinstellung ist Alle.
      • Klicken Sie auf Neue Regel, um Bedingungen zu definieren.
      • Wählen Sie in den Listen die Bedingungen aus. Wählen Sie beispielsweise Gerätebesitz und BYOD aus.
      • Klicken Sie auf Neue Regel, wenn Sie weitere Bedingungen hinzufügen möchten.
    • Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert, um die Regeln mit booleschen Optionen zu kombinieren. Die Bedingungen, die Sie auf der Registerkarte Basis ausgewählt haben, werden angezeigt.
      • Klicken Sie auf UND, ODER oder NICHT und dann auf Neue Regel.
      • Wählen Sie in den Listen die Bedingungen aus, die Sie der Regel hinzufügen möchten, und klicken Sie dann auf das Pluszeichen (+) auf der rechten Seite.

        Sie können jederzeit auf eine Bedingung und dann auf BEARBEITEN klicken, um die Bedingung zu ändern, oder auf Löschen, um die Bedingung zu löschen.

  6. Klicken Sie auf Weiter. Die Seite Ressourcen für die Bereitstellungsgruppe wird angezeigt. Hier können Sie für die Bereitstellungsgruppe optional Richtlinien, Apps oder Aktionen hinzufügen. Zum Überspringen dieses Schritts klicken Sie unter Bereitstellungsgruppe auf Zusammenfassung, um eine Zusammenfassung der Bereitstellungsgruppenkonfiguration anzuzeigen.

    Zum Überspringen einer Ressource klicken Sie unter Ressource (optional) auf die Ressource, die Sie hinzufügen möchten, und folgen Sie den Schritten für diese Ressource.

Erstellen einer Regel zum Bereitstellen von Ressourcen für Android Enterprise

Mit den Eigenschaftsregeln für Android-Geräte können Sie die Bereitstellung einer Bereitstellungsgruppe für Android Enterprise-Geräte verwalten. Wenn Sie mehrere Geräte für denselben Benutzer registrieren, können Sie erweiterte Filter für Android Enterprise erstellen, basierend auf dem Geräteregistrierungsmodus oder der Anwendungspaket-ID des Geräts.

Bereitstellen einer Bereitstellungsgruppe auf Android Enterprise-Geräten

Bereitstellen einer Bereitstellungsgruppe auf Android Enterprise-Geräten mit dem Geräteregistrierungsmodus:

  1. Erstellen Sie eine Bereitstellungsgruppe.
  2. Erweitern Sie auf der Seite Zuweisungen den Eintrag Nach Geräteeigenschaften filtern.
  3. Öffnen Sie unter Geräteeigenschaften — Android die Registerkarte Erweitert und klicken Sie auf Neue Regel.
  4. Wählen Sie in der Liste die Bedingung aus, die der Regel hinzugefügt werden soll:
    • Wählen Sie für neue Android Enterprise-Geräte die Option Durch rohen Geräteeigenschaftsnamen beschränken und geben Sie im ersten Wertefeld GOOGLE_AW_INSTALL_TYPE ein. Legen Sie dann die Bedingung fest, die einem der folgenden Registrierungsmodi entspricht.
    • Wählen Sie für vorhandene Android Enterprise-Geräte die Option Durch bekannten Geräteeigenschaftsnamen beschränken und wählen Sie im ersten Wertefeld Android Enterprise - Installationstyp. Legen Sie dann die Bedingung fest, die einem der folgenden Registrierungsmodi entspricht.
  5. Geben Sie im zweiten Feld einen Registrierungsmodus für Ihre Android Enterprise-Geräte ein:
    • DeviceAdministrator: Legt unternehmenseigene Geräte fest, die nur für Arbeitszwecke zu verwenden sind (auch als Gerätebesitzermodus bezeichnet)
    • ManagedProfile: Legt BYOD-Geräte fest, also Privatgeräte, die für Arbeitszwecke verwendet werden, und die mit Arbeitsprofilverwaltung registriert sind (auch als Profilbesitzermodus bezeichnet)
    • CorporateOwnedSingleUse: Legt dedizierte Geräte fest (ehemals auch als COSU-Geräte bzw. unternehmenseigene Einzweckgeräte bezeichnet)
    • CorporateOwnedPersonallyEnabled: Legt vollständig verwaltete Geräte mit Arbeitsprofil fest (ehemals auch als COPE-Geräte bzw. Unternehmenseigentum, vom Benutzer verwaltet bezeichnet)
  6. Schließen Sie die Konfiguration der Bereitstellungsgruppe wie im vorherigen Abschnitt beschrieben ab.

    Weitere Informationen finden Sie unter Szenarien und Profile für die Gerätebereitstellung.

Bereitstellen einer Bereitstellungsgruppe auf Android Enterprise-Geräten mithilfe der Anwendungspaket-ID des Geräts:

  1. Öffnen Sie unter Geräteeigenschaften — Android die Registerkarte Erweitert und klicken Sie auf Neue Regel.
  2. Wählen Sie in der Liste Name der installierten App und geben Sie die Anwendungspaket-ID ein.

Hinzufügen von Richtlinien

  1. Führen Sie für jede Richtlinie, die Sie hinzufügen möchten, folgende Schritte aus:

    • Suchen Sie in der Liste der verfügbaren Richtlinien nach der hinzuzufügenden Richtlinie.
    • Alternative: Um die Liste der Richtlinien einzuschränken, geben Sie den Richtliniennamen vollständig oder teilweise im Suchfeld ein und klicken Sie dann auf Suchen.
    • Klicken Sie auf die Richtlinie und ziehen Sie sie in das Feld auf der rechten Seite.

    Zum Entfernen einer Richtlinie klicken Sie im rechten Feld auf das X neben deren Namen.

    Konfigurationsbildschirm für Bereitstellungsgruppen

  2. Klicken Sie auf Weiter. Die Seite Apps wird angezeigt.

Hinzufügen von Apps

  1. Führen Sie für jede hinzuzufügende App die folgenden Schritte durch:

    • Suchen Sie die gewünschte App in der Liste der verfügbaren Apps.
    • Alternative: Um die Liste der Apps einzuschränken, geben Sie den App-Namen vollständig oder teilweise im Suchfeld ein und klicken Sie dann auf Suchen.
    • Klicken Sie auf die App und ziehen Sie sie entweder in das Feld Erforderliche Apps oder in das Feld Optionale Apps.

    Für als erforderlich markierte Apps können Benutzer u. a. in folgenden Situationen Updates schnell erhalten:

    • Sie laden eine neue App hoch und legen sie als erforderlich fest.

    • Sie legen eine vorhandene App als erforderlich fest.

    • Ein Benutzer löscht eine erforderliche App.

    • Es gibt ein Secure Hub-Update.

    Weitere Informationen zur erzwungenen Bereitstellung erforderlicher Apps und zur Aktivierung des Features finden Sie unter Erforderliche und optionale Apps.

    Konfigurationsbildschirm für Bereitstellungsgruppen

    Zum Entfernen einer App klicken Sie im rechten Feld auf das X neben deren Namen.

  2. Klicken Sie auf Weiter. Die Seite Medien wird angezeigt.

Hinzufügen von Medien

  1. Führen Sie für jedes gewünschte Medium folgende Schritte aus:

    • Suchen Sie das gewünschte Buch in der Liste der verfügbaren Bücher.

    • Alternative: Um die Liste der Bücher einzuschränken, geben Sie den Buchnamen vollständig oder teilweise im Suchfeld ein und klicken Sie dann auf Suchen.

    • Klicken Sie auf das Buch und ziehen Sie es in das Feld Erforderliche Bücher.

    Konfigurationsbildschirm für Bereitstellungsgruppen

    Für als erforderlich markierte Bücher erhalten die Benutzer in folgenden Situationen unverzüglich Updates:

    • Sie laden ein neues Buch hoch und legen es als erforderlich fest.
    • Sie legen ein vorhandenes Buch als erforderlich fest.
    • Ein Benutzer löscht ein erforderliches Buch.
    • Es gibt ein Secure Hub-Update.

    Zum Entfernen eines Buchs klicken Sie im rechten Feld auf das X neben dessen Namen.

  2. Klicken Sie auf Weiter. Die Seite Aktionen wird angezeigt.

Hinzufügen von Aktionen

  1. Führen für jede Aktion, die Sie hinzufügen möchten, folgende Schritte aus:

    • Suchen Sie in der Liste der verfügbaren Aktionen nach der hinzuzufügenden Aktion.
    • Alternative: Um die Liste der Aktionen einzuschränken, geben Sie den Namen der Aktion vollständig oder teilweise im Suchfeld ein und klicken Sie dann auf Suchen.
    • Klicken Sie auf die Aktion und ziehen Sie sie in das Feld auf der rechten Seite.

    Zum Entfernen einer Aktion klicken Sie im rechten Feld auf das X neben deren Namen.

    Konfigurationsbildschirm für Bereitstellungsgruppen

  2. Klicken Sie auf Weiter. Die Seite ShareFile (jetzt Content Collaboration genannt) wird angezeigt.

Anwenden der Content Collaboration-Konfiguration

Die Seite “Content Collaboration” unterscheidet sich je nachdem, ob Sie Endpoint Management (Konfigurieren > Content Collaboration) für Enterprise-Konten oder für Speicherzonen-Connectors konfiguriert haben.

Wenn Sie Enterprise-Konten für Endpoint Management konfiguriert haben: Setzen Sie ShareFile aktivieren auf Ein, um den Bereitstellungsgruppen Single Sign-On-Zugriff auf Content Collaboration-Inhalte und -Daten zu gewähren.

Konfigurationsbildschirm für Bereitstellungsgruppen

Wenn Sie Speicherzonenconnectors für Endpoint Management konfiguriert haben, wählen Sie die Speicherzonenconnectors aus, die in die Bereitstellungsgruppe aufgenommen werden sollen.

Konfigurationsbildschirm für Bereitstellungsgruppen

Überprüfen der konfigurierten Optionen und Ändern der Bereitstellungsreihenfolge

Konfigurationsbildschirm für Bereitstellungsgruppen

Auf der Seite Zusammenfassung können Sie die Optionen überprüfen, die Sie für die Bereitstellungsgruppe konfiguriert haben, und die Bereitstellungsreihenfolge der Ressourcen ändern. Auf der Seite “Zusammenfassung” werden die Ressourcen nach Kategorie angezeigt. Auf der Seite “Zusammenfassung” ist die Bereitstellungsreihenfolge nicht ersichtlich.

  1. Klicken Sie auf Zurück, um zu vorherigen Seiten zurückzukehren und notwendige Änderungen an der Konfiguration zu machen.

  2. Klicken Sie auf Bereitstellungsreihenfolge, um die Reihenfolge anzuzeigen und ggf. zu ändern. Das Dialogfeld Bereitstellungsreihenfolge wird angezeigt.

    Konfigurationsbildschirm für Bereitstellungsgruppen

  3. Klicken Sie auf eine Ressource und ziehen Sie sie auf die Position, von der aus sie bereitgestellt werden soll. Nachdem Sie die Bereitstellungsreihenfolge geändert haben, stellt Endpoint Management die Ressourcen in der Liste von oben nach unten bereit.

  4. Klicken Sie auf Speichern, um die Bereitstellungsreihenfolge zu speichern.

  5. Klicken Sie auf Speichern, um die Bereitstellungsgruppe zu speichern.

Bearbeiten einer Bereitstellungsgruppe

Sie können den Namen einer vorhandenen Bereitstellungsgruppe nicht ändern. Aktualisieren anderer Einstellungen: Wählen Sie unter Konfigurieren > Bereitstellungsgruppen die gewünschte Gruppe und klicken Sie auf Bearbeiten.

Aktivieren oder Deaktivieren der Bereitstellungsgruppe “AllUsers”

“AllUsers” ist die einzige Bereitstellungsgruppe, die Sie aktivieren oder deaktivieren können.

Wählen Sie auf der Seite Bereitstellungsgruppen die Bereitstellungsgruppe “AllUsers” aus, indem Sie auf das Kontrollkästchen neben AllUsers oder auf die Zeile AllUsers klicken. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Klicken Sie auf Deaktivieren, um die Bereitstellungsgruppe “AllUsers” zu deaktivieren. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn die Gruppe “AllUsers” aktiviert ist (= Standardeinstellung). Deaktiviert wird unter der Überschrift Deaktiviert in der Tabelle der Bereitstellungsgruppen angezeigt.
  • Klicken Sie auf Aktivieren, um die Bereitstellungsgruppe “AllUsers” zu aktivieren. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn die Gruppe “AllUsers” deaktiviert ist. Deaktiviert wird unter der Überschrift Deaktiviert in der Tabelle der Bereitstellungsgruppen nicht mehr angezeigt.

Bereitstellen in Bereitstellungsgruppen

Das Bereitstellen in einer Bereitstellungsgruppe bedeutet, dass eine Pushbenachrichtigung an alle Benutzer mit iOS-, Windows Phone- und Windows Tablet-Geräte in der Bereitstellungsgruppe gesendet wird. Die Benutzer müssen zu der Bereitstellungsgruppe gehören, um sich mit Endpoint Management wieder verbinden zu können. Auf diese Weise können Sie die Geräte neu auswerten und Apps, Richtlinien und Aktionen bereitstellen.

Benutzer anderer Geräteplattformen: Sind diese Geräte bereits mit Endpoint Management verbunden, erhalten die Benutzer die Ressourcen sofort. Ansonsten erhalten sie die Ressourcen basierend auf der Planungsrichtlinie beim nächsten Herstellen einer Verbindung.

Damit aktualisierte Apps in der Liste der verfügbaren Updates im App-Store auf Android-Geräten angezeigt werden, stellen Sie auf den Geräten zunächst eine App-Bestandsrichtlinie bereit.

  1. Führen Sie auf der Seite Bereitstellungsgruppen einen der folgenden Schritte aus:

    • Zur Bereitstellung für mehrere Bereitstellungsgruppen aktivieren Sie die Kontrollkästchen neben den gewünschten Gruppen.
    • Zur Bereitstellung für eine einzelne Bereitstellungsgruppe klicken Sie auf das Kontrollkästchen neben ihrem Namen oder auf die Zeile mit ihrem Namen.
  2. Klicken Sie auf Bereitstellen.

    Der Befehl Bereitstellen wird je nach Auswahl der einzelnen Bereitstellungsgruppen oberhalb der Bereitstellungsgruppe oder rechts daneben angezeigt.

    Stellen Sie sich sicher, dass die Gruppen, für die Sie Apps, Richtlinien und Aktionen bereitstellen möchten, aufgelistet sind, und klicken Sie dann auf Bereitstellen. Die Bereitstellung von Apps, Richtlinien und Aktionen für die ausgewählten Gruppen erfolgt basierend auf Geräteplattform und Planungsrichtlinie.

    Sie können den Bereitstellungsstatus auf der Seite Bereitstellungsgruppen mit einer der folgenden Methoden prüfen:

    • Prüfen Sie das Bereitstellungssymbol in der Spalte Status für die Bereitstellungsgruppe. Es zeigt eventuelle Bereitstellungsfehler an.
    • Klicken Sie auf die Zeile mit der Bereitstellungsgruppe, um eine Überlagerung einzublenden, in der der Status Installiert, Ausstehend oder Fehlgeschlagen angezeigt wird.

    Konfigurationsbildschirm für Bereitstellungsgruppen

Löschen von Bereitstellungsgruppen

Die Bereitstellungsgruppe “AllUsers” kann nicht gelöscht werden, Sie können die Gruppe jedoch deaktivieren, wenn Sie Ressourcen nicht per Push für alle Benutzer bereitstellen möchten.

  1. Führen Sie auf der Seite Bereitstellungsgruppen einen der folgenden Schritte aus:

    • Zum Löschen mehrerer Bereitstellungsgruppen aktivieren Sie die Kontrollkästchen neben den gewünschten Gruppen.
    • Zum Löschen einer einzelnen Bereitstellungsgruppe klicken Sie auf das Kontrollkästchen neben ihrem Namen oder auf die Zeile mit ihrem Namen.
  2. Klicken Sie auf Löschen. Das Dialogfeld Löschen wird angezeigt.

    Der Befehl Löschen wird je nach Auswahl der einzelnen Bereitstellungsgruppen oberhalb der Bereitstellungsgruppe oder rechts daneben angezeigt.

    Wichtig:

    Sie können das Löschen nicht rückgängig machen.

  3. Klicken Sie auf Löschen.

Exportieren der Bereitstellungsgruppentabelle

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Exportieren oberhalb der Tabelle Bereitstellungsgruppen. Endpoint Management extrahiert die Informationen in die Tabelle Bereitstellungsgruppen und konvertiert sie in eine CSV-Datei.

  2. Öffnen oder speichern Sie die CSV-Datei mit dem bei Ihrem Browser üblichen Verfahren. Sie können den Vorgang auch abbrechen.