Support und Überwachung

Nutzen Sie das Endpoint Management-Dashboard und die Endpoint Management-Supportseite zur Überwachung und zum Support des Endpoint Management-Servers. Auf der Seite “Endpoint Management Support” finden Sie Supportinformationen und -tools.

Klicken Sie in der Endpoint Management-Konsole auf das Schraubenschlüsselsymbol rechts oben.

Abbildung des Support-Symbols

Die Seite Problembehandlung und Support wird angezeigt.

Verwenden Sie die Supportseite von Endpoint Management für Folgendes:

  • Diagnose
  • Zugriff auf Links zur Citrix Produktdokumentation und Knowledge Center
  • Zugriff auf Protokollvorgänge
  • Erweiterte Konfigurationsoptionen
  • Zugriff auf diverse Tools und Hilfsprogramme

Das Dashboard der Endpoint Management-Konsole ermöglicht die übersichtliche Anzeige von Informationen auf einen Blick. Mit diesen Informationen können Sie Probleme und erfolgreiche Aktionen schnell mit Widgets erfassen.

Abbildung des Analysedashboards

Das Dashboard ist normalerweise der erste Seite, die beim Anmelden an der Endpoint Management-Konsole angezeigt wird. Um das Dashboard von anderer Stelle aus aufzurufen, klicken Sie auf Analysieren. Klicken Sie im Dashboard auf Anpassen, um das Seitenlayout und die angezeigten Widgets zu bearbeiten.

  • Meine Dashboards: Sie können bis zu vier Dashboards speichern. Sie können diese Dashboards separat bearbeiten und jeweils durch Auswahl des gespeicherten Dashboards anzeigen.
  • Layoutstil: In dieser Zeile können Sie auswählen, wie viele Widgets auf dem Dashboard angezeigt und wie sie angeordnet werden.
  • Widgetauswahl: Legen Sie fest, welche Informationen auf dem Dashboard angezeigt werden.
    • Benachrichtigungen: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen über den Ziffern auf der linken Seite, um eine Benachrichtigungsleiste über den Widgets hinzuzufügen. Diese Leiste zeigt die Anzahl der richtlinientreuen Geräte, der inaktiven Geräte und der Geräte, die in den vergangenen 24 Stunden gelöscht oder registriert wurden.
    • Geräte nach Plattform: Anzahl der verwalteten und nicht verwalteten Geräte pro Plattform.
    • Geräte nach Netzbetreiber: Anzahl der verwalteten und nicht verwalteten Geräte pro Netzbetreiber. Klicken Sie auf die einzelnen Balken, um eine Aufschlüsselung nach Plattform anzuzeigen.
    • Verwaltete Geräte nach Plattform: Anzahl der verwalteten Geräte pro Plattform.
    • Nicht verwaltete Geräte nach Plattform: Anzahl der nicht verwalteten Geräte pro Plattform. Auf den Geräten in diesem Diagramm ist möglicherweise ein Agent installiert, ihre Privilegien wurden jedoch widerrufen oder sie wurden gelöscht.
    • Geräte nach ActiveSync-Gateway-Status: Anzahl der Geräte gruppiert nach ActiveSync-Gateway-Status. Statusangaben werden unterteilt in “Blockiert”, “Zugelassen” oder “Unbekannt”. Mit einem Klick auf die einzelnen Balken können Sie die Angaben nach Plattform aufschlüsseln lassen.
    • Geräte nach Besitzer: Anzahl der Geräte gruppiert nach Besitzerstatus. Statusangaben werden unterteilt in Unternehmens- oder Mitarbeiterbesitz oder Unbekannt.
    • Android TouchDown-Lizenzstatus: Anzahl der Geräte mit TouchDown-Lizenz.
    • Fehlerhafte Bereitstellungen von Bereitstellungsgruppen: Gesamtzahl fehlgeschlagener Bereitstellungen pro Paket. Nur Pakete mit fehlgeschlagenen Bereitstellungen werden angezeigt.
    • Geräte nach Grund für das Blockieren: Anzahl der Geräte, die von ActiveSync blockiert wurden.
    • Installierte Apps: Geben Sie einen App-Namen für ein Diagramm mit App-Informationen ein.
    • VPP-Apps-Lizenzverwendung: statistische Angaben zur Nutzung von Lizenzen im Rahmen des Programms für Volumenlizenzen (VPP) von Apple.

Mit jedem Widget können Sie auf einzelne Bestandteile klicken, um weitere Informationen zu erhalten.

Abbildung des Analysedashboards mit Details

Sie können die Informationen auch als CSV-Datei exportieren. Klicken Sie hierfür auf das Dropdown-Menü Aktionen.

Abbildung des Analysedashboardmenüs

Seite “Überwachen” für Helpdeskadministratoren

Sie können Endpoint Management jetzt über die neue Seite Überwachen überwachen und warten. Diese Schnittstelle ermöglicht Helpdeskadministratoren eine angepasste und effiziente Problembehandlung auf Benutzerbasis.

Helpdeskadministratoren müssen die folgenden Berechtigungen haben, um auf die Seite Überwachen und alle verfügbaren Workflows zugreifen zu können:

  • Autorisierter Zugriff
    • Konsolenzugriff für Administratoren
    • Zugriff über öffentliche API
  • Konsolenfeatures
    • Überwachung
    • Geräte
    • Gerät vollständig löschen
    • Standorte anzeigen
      • Gerät orten
      • Gerätetracking
    • Gerät sperren
    • Gerät entsperren
    • App-Sperre
    • App löschen
    • App

Die Seite Überwachen bietet eine konsolidierte Übersicht über Geräterichtlinien und Konfigurationen. Die Ansicht umfasst Aktionen zur Problembehandlung, z. B. App sperren/entsperren, App löschen, Gerät sperren/entsperren und Gerät löschen.

Bild des Citrix Cloud-Überwachungsbildschirms

Verwenden Sie die Seite Überwachen für folgende Aufgaben:

  • Suche nach Active Directory (AD)-Benutzern und -Geräten, um eine Fehlerbehebung durchzuführen.
  • Analyse der Seite Gerätedetails mit folgendem Inhalt:
    • Richtlinien: Anzeige der Geräte- und App-Richtlinien für das ausgewählte Gerät und die App. Informationen zum Ändern von Richtlinien finden Sie unter Geräterichtlinien und Hinzufügen von Apps.
    • Konfiguration: Anzeige der Gerätekonfiguration. Symbole geben an, ob Positionsdienste aktiviert sind, ob ein Jailbreak vorliegt und ob das Gerät mit MAM/MDM verwaltet wird. Angaben zum Speicherverschlüsselungsstatus werden ebenfalls angezeigt.
    • Ausgeführte Anwendungen: Diese Tabelle enthält die Details aller Anwendungen, die aktuell auf dem Gerät ausgeführt werden.
  • Führen Sie eine Problembehandlung auf dem Gerät durch. Die verfügbaren Sicherheitsaktionen auf der Seite basieren auf der Registrierung des Geräts und den Berechtigungen des angemeldeten Administrators:
    • Gerät sperren/entsperren
    • Gerät löschen
    • App sperren/entsperren (verfügbar auf Geräten, die für MAM registriert sind)
    • App löschen (verfügbar auf Geräten, die für MAM registriert sind)

Weitere Informationen zu verfügbaren Aktionen finden Sie unter Sicherheitsaktionen.

Es kann vorkommen, dass die Seite “Überwachen” 60 Minuten nach dem letzten Laden nicht wie erwartet funktioniert, da das Anmelde-Token nicht aktualisiert wurde. Als Woraround aktualisieren Sie den Token indem Sie die Seite neu laden: Klicken Sie in der Dienstkonsole auf den Citrix Cloud-Link und dann auf Endpoint Management > Verwalten > Überwachen.

Zugriff auf Endpoint Management-Tools über die Konsole

Sie können auf diese Endpoint Management-Tools über die Endpoint Management-Konsole zugreifen:

  • Endpoint Management Analyzer – Identifizieren und analysieren Sie potenzielle Probleme mit der Bereitstellung.
  • APNs-Portal: Fordern Sie ein signiertes APNs-Zertifikat von Citrix an und senden Sie das Zertifikat dann an Apple.
  • Auto Discovery Service – Konfigurieren Sie AutoDiscovery für Endpoint Management Ihrer Domäne.
  • Verwalten von Pushbenachrichtigungen – Verwalten Sie Pushbenachrichtigungen für iOS und Windows mobile Apps.
  • MDX Service – Umschließen Sie Apps, um sie mit Endpoint Management zu verwalten.

Zum Zugriff auf diese Tools gehen Sie zu Einstellungen > Endpoint Management Tools. Diese Seite steht Benutzern mit Cloudadministrator- oder Kundenadministrator-Rolle zur Verfügung.

Bild des Endpoint Management Tools-Bildschirms

Protokolle

Sie können Protokolleinstellungen konfigurieren, um die Ausgabe der von Endpoint Management generierten Protokolle anzupassen. Wenn Sie Endpoint Management-Servercluster haben, werden Protokolleinstellungen, die Sie in der Endpoint Management-Konsole festlegen, auf alle Server im Cluster angewendet.

  1. Klicken Sie in der Endpoint Management-Konsole auf das Schraubenschlüsselsymbol rechts oben. Die Seite Support wird angezeigt.

  2. Klicken Sie unter Protokollvorgänge auf Protokolleinstellungen. Die Seite Protokolleinstellungen wird angezeigt.

    Abbildung der Protokollierungskonfiguration

    Auf der Seite Protokolleinstellungen können Sie folgende Einstellungen ändern:

    • Protokollgröße: Verwenden Sie diese Option, um die Größe der Protokolldatei und die maximale Anzahl der Sicherungsdateien der Protokolldatei in der Datenbank zu steuern. Der Größenwert gilt für jedes Protokoll (Debugprotokoll, Administratoraktivitätsprotokoll und Benutzeraktivitätsprotokoll).
    • Protokollebene: Mit dieser Option ändern Sie die Protokollebene oder behalten die Einstellungen bei.
    • Benutzerdefinierte Protokollierung: Verwenden Sie diese Option, um ein benutzerdefinierte Protokoll zu erstellen. Benutzerdefinierte Protokolle erfordern einen Klassennamen und die Protokollebene.

Konfigurieren der Protokollgrößenoptionen

  1. Erweitern Sie auf der Seite Protokolleinstellungen die Option Protokollgröße.

    Abbildung der Protokollierungskonfiguration

  2. Konfigurieren Sie folgende Einstellungen:

    • Dateigröße des Debugprotokolls (MB): Klicken Sie in der Liste auf eine Größe zwischen 5 MB und 20 MB, um die maximale Größe der Debugdatei zu ändern. Die Standarddateigröße ist 10 MB.
    • Maximale Anzahl der Debugbackupdateien: Wählen Sie in der Liste aus, wie viele Sicherungskopien der Debugdatei maximal auf dem Server gespeichert werden sollen. Standardmäßig werden von Endpoint Management 50 Backupdateien auf dem Server gespeichert.
    • Dateigröße des Administratoraktivitätsprotokolls (MB): Klicken Sie in der Liste auf eine Größe zwischen 5 MB und 20 MB, um die maximale Größe der Administratoraktivitätsprotokolldatei zu ändern. Die Standarddateigröße ist 10 MB.
    • Maximale Anzahl der Administratoraktivitätsbackupdateien: Wählen Sie in der Liste aus, wie viele Sicherungskopien der Administratoraktivitätsprotokolldatei maximal auf dem Server gespeichert werden sollen. Standardmäßig werden von Endpoint Management 300 Backupdateien auf dem Server gespeichert.
    • Dateigröße des Benutzeraktivitätsprotokolls (MB): Klicken Sie in der Liste auf eine Größe zwischen 5 MB und 20 MB, um die maximale Größe der Benutzeraktivitätsprotokolldatei zu ändern. Die Standarddateigröße ist 10 MB.
    • Maximale Anzahl der Benutzeraktivitätsbackupdateien: Wählen Sie in der Liste aus, wie viele Sicherungskopien der Benutzeraktivitätsprotokolldatei maximal auf dem Server gespeichert werden sollen. Standardmäßig werden von Endpoint Management 300 Backupdateien auf dem Server gespeichert.

Konfigurieren der Protokollebene

Mit den Einstellungen für die Protokollebene können Sie angeben, welche Art von Informationen Endpoint Management im Protokoll sammelt. Sie können die gleiche Ebene für alle Klassen festlegen oder Sie können bestimmte Ebenen für einzelne Klassen auswählen.

  1. Erweitern Sie auf der Seite Protokolleinstellungen die Option Protokollebene. Die Tabelle mit allen Protokollklassen wird angezeigt.

    Abbildung der Protokollierungskonfiguration

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben einer Klasse und klicken Sie dann auf Ebene einstellen, um die Protokollebene nur für diese Klasse zu ändern.
    • Klicken Sie auf Alle bearbeiten, um die Änderung der Protokollebene auf alle Klassen in der Tabelle anzuwenden.

    Im Dialogfeld Protokollebene einstellen können Sie die Protokollebene festlegen. Sie können auch festlegen, ob die Protokollebene bei einem Serverneustart beibehalten werden soll.

    Abbildung der Protokollierungskonfiguration

    • Klassenname: Wenn Sie die Auswahl für alle Klassen ändern, wird in diesem Feld Alle angezeigt, ansonsten werden die einzelnen Klassennamen angezeigt. Das Feld kann nicht bearbeitet werden. Der Wert kann nicht geändert werden.
    • Unterklassenname: Hier wird Alle angezeigt, wenn Sie die Protokollebene für alle Klassen ändern. Ansonsten wird in dem Feld der Name der Unterklasse angezeigt. Der Wert kann nicht geändert werden.
    • Protokollebene: Wählen Sie in der Liste eine Protokollebene aus. Die unterstützten Protokollebenen umfassen:
      • Schwerwiegend
      • Fehler
      • Warnung
      • Info
      • Debuggen
      • Tracing
      • Aus
    • Enthaltene Protokollierungen: Das Feld ist leer, wenn Sie die Protokollebene für alle Klassen ändern. Ansonsten werden die aktuell konfigurierten Protokollierungen für eine Klasse angezeigt. Der Wert kann nicht geändert werden.
    • Persistente Einstellungen: Wenn Sie die Protokollebeneneinstellungen beim Neustart des Servers beibehalten möchten, aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen nicht aktivieren, werden die Protokollebeneneinstellungen beim Neustart des Servers auf die Standardwerte zurückgesetzt.
  3. Klicken Sie auf Festlegen, um die Änderungen zu übernehmen.

Hinzufügen einer benutzerdefinierten Protokollierung

  1. Erweitern Sie Benutzerdefinierte Protokollierung auf der Seite Protokolleinstellungen. Die Tabelle Benutzerdefinierte Protokollierung wird angezeigt. Wenn Sie noch keine benutzerdefinierte Protokollierung hinzugefügt haben, ist die Tabelle zunächst leer.

    Abbildung der Protokollierungskonfiguration

  2. Klicken Sie auf Hinzufügen. Das Dialogfeld Benutzerdefinierte Protokollierung hinzufügen wird angezeigt.

    Abbildung der Protokollierungskonfiguration

  3. Konfigurieren Sie folgende Einstellungen:

    • Klassenname: Dieses Feld ist Benutzerdefiniert. Der Wert kann nicht geändert werden.
    • Protokollebene: Wählen Sie in der Liste eine Protokollebene aus. Die unterstützten Protokollebenen umfassen:
      • Schwerwiegend
      • Fehler
      • Warnung
      • Info
      • Debuggen
      • Tracing
      • Aus
    • Enthaltene Protokollierung: Geben Sie die Protokollierungen ein, die Sie in die benutzerdefinierte Protokollierung aufnehmen möchten, oder lassen Sie das Feld leer, um alle Protokollierungen einzuschließen.
  4. Klicken Sie auf Hinzufügen. Die benutzerdefinierte Protokollierung wird der Tabelle Benutzerdefinierte Protokollierung hinzugefügt.

    Abbildung der Protokollierungskonfiguration

Löschen einer benutzerdefinierten Protokollierung

  1. Erweitern Sie Benutzerdefinierte Protokollierung auf der Seite Protokolleinstellungen.

  2. Wählen Sie die benutzerdefinierte Protokollierung aus, die Sie löschen möchten.

  3. Klicken Sie auf Löschen. In einem Dialogfeld werden Sie gefragt, ob Sie die benutzerdefinierte Protokollierung wirklich löschen möchten. Klicken Sie auf OK.

    Wichtig:

    Sie können diesen Vorgang nicht rückgängig machen.

Anzeigen und Analysieren von Protokolldateien in Endpoint Management

  1. Klicken Sie in der Endpoint Management-Konsole auf das Schraubenschlüsselsymbol rechts oben. Die Seite Support wird geöffnet.

  2. Klicken Sie unter Protokollvorgänge auf Protokolle. Die Seite Protokolle wird angezeigt. Einzelne Protokolle werden in einer Tabelle angezeigt.

    Abbildung der Supportprotokolle

  3. Wählen Sie das Protokoll aus, das Sie anzeigen möchten:

    • Debugprotokolle enthalten nützliche Informationen für den Citrix Support, z. B. Fehlermeldungen und serverbezogene Aktionen.
    • Administratorüberwachungsprotokolle enthalten Auditinformationen über Aktivitäten in der Endpoint Management-Konsole.
    • Benutzerüberwachungsprotokolle enthalten Informationen über konfigurierte Benutzer.
  4. Verwenden Sie die Aktionen oberhalb der Tabelle zum Herunterladen aller oder einzelner Protokolle sowie zum Anzeigen, Archivieren und Löschen des ausgewählten Protokolls.

    Abbildung der Analyse der Supportprotokolle

    Hinweis:

    • Wenn Sie mehrere Protokolle auswählen, sind nur die Aktionen Alle herunterladen und Archivieren verfügbar.
    • Wenn Sie Endpoint Management-Servercluster haben, können Sie nur die Protokolle für den Server anzeigen, mit dem Sie verbunden sind. Zum Anzeigen von Protokollen für die anderen Server verwenden Sie eine der Downloadoptionen.
  5. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Alle herunterladen: Es werden alle Protokolle im System (Debug-, Administrator-/Benutzerüberwachungs-, Serverprotokoll usw.) heruntergeladen.
    • Anzeigen: zeigt den Inhalt des ausgewählten Protokolls unterhalb der Tabelle an.
    • Archivieren: archiviert die aktuelle Protokolldatei und erstellt eine neue Datei zum Erfassen von Einträgen. Ein Dialogfeld wird angezeigt, wenn eine Protokolldatei archiviert wird. Klicken Sie auf Archivieren, um fortzufahren.
    • Download: Die Konsole lädt nur den ausgewählten Protokolldateityp herunter. Die Konsole lädt auch alle archivierten Protokolle desselben Typs herunter.
    • Löschen: löscht die ausgewählten Protokolldateien dauerhaft.

    Abbildung eines Debugprotokolls