App-Bestandsrichtlinie für Geräte

Mit der App-Bestandsrichtlinie können Sie einen Bestand der Apps auf verwalteten Geräten abrufen. Endpoint Management kann dann die vorhandenen Apps mit den App-Zugriffsrichtlinien vergleichen, die auf diesen Geräten bereitgestellt sind. Auf diese Weise können Sie Apps erkennen, die in einer App-Sperrliste (d. h. in einer App-Zugriffsrichtlinie verboten) oder einer App-Positivliste (d. h. gemäß einer App-Zugriffsrichtlinie erforderlich) sind, und entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Zum Hinzufügen oder Konfigurieren dieser Richtlinie gehen Sie zu Konfigurieren > Geräterichtlinien. Weitere Informationen finden Sie unter Geräterichtlinien.

iOS, macOS, Android, Windows Desktop/Tablet und Windows Phone

Bild des Konfigurationsbildschirms für Geräterichtlinien

  • Behalten Sie für jede ausgewählte Plattform den Standardwert bei oder klicken Sie auf Aus. Der Standardwert ist Ein.

    Unterstützung für Android schließt Android Enterprise-fähige Geräte ein.

Bestandsaufnahme und Löschen von Win32-Apps

Sie können ermitteln, ob Win32-Apps auf Benutzergeräten Ihrer App-Zugriffsrichtlinie für Geräte entsprechen. Zur Anzeige aller Win32-Apps auf verwalteten Windows 10-Desktop- und Tablet-Geräten:

  1. Navigieren Sie zu Konfigurieren > Geräterichtlinien und fügen Sie für die Plattform Windows Desktop/Tablet eine App-Bestandsrichtlinie hinzu. Stellen Sie die Richtlinie bereit.

  2. Gehen Sie zu Verwalten > Geräte, wählen Sie das gewünschte Windows 10-Gerät aus, klicken Sie auf Bearbeiten und klicken Sie auf die Registerkarte Apps.

    Die Ergebnisse der Bestandsaufnahme werden angezeigt.

    Abbildung des Bildschirms zur Gerätekonfiguration

  3. Vergleichen Sie den App-Bestand mit der App-Zugriffsrichtlinie. Wenn gesperrte Apps auf dem Gerät installiert sind, können Sie diese wie folgt vom Gerät löschen.

Probleme beim Installieren und Deinstallieren von Apps aufgrund eines fehlerhaften Produktcodes

Wenn eine Win32-App mit dem falschen Produktcode konfiguriert wurde, wird die App zwar installiert, der App-Status wird jedoch nicht von Microsoft an Endpoint Management übermittelt. Dies bewirkt Folgendes:

  • Die App kann nicht mit der Geräterichtlinie zur App-Deinstallation deinstalliert werden.
  • Endpoint Management stellt die App weiterhin bereit, da eine Bestätigung der App-Installation nicht erhalten wurde. Bei jeder Bereitstellung generiert das Gerät einen Fehlercode, da die App bereits installiert ist. Unter Verwalten > Gerät > Details zu Bereitstellungsgruppen wird folgende Fehlermeldung angezeigt: “Msi Application received: Reporting:AppPush id:7z1701-x64.msi: Command execution failed -2147023293”.

Korrektur des Produktcodes

  1. Entfernen Sie die App manuell vom Gerät.
  2. Navigieren Sie in der Endpoint Management-Konsole zu Konfigurieren > Apps und korrigieren Sie den Produktcode für die Win32-App.
  3. Stellen Sie die Win32-App bereit.

App-Bestandsrichtlinie für Geräte