Provisioningprofilrichtlinie

Beim Entwickeln und Signieren einer iOS-Unternehmensapp wird normalerweise ein Provisioningprofil eingeschlossen, das gemäß Apple für die Ausführung der App auf iOS-Geräten erforderlich ist. Wenn das Provisioningprofil fehlt oder abgelaufen ist, stürzt die App ab, wenn der Benutzer darauf tippt.

Das Hauptproblem bei Provisioningprofilen besteht darin, dass sie ein Jahr, nachdem sie im Apple Developer-Portal generiert wurden, ablaufen und Sie die Ablaufdaten für alle Provisioningprofile auf allen registrierten iOS-Geräten nachverfolgen müssen. Zur Nachverfolgung von Ablaufdaten müssen Sie nicht nur die Daten selbst im Auge behalten, sondern auch wissen, welche Benutzer welche Version der einzelnen Apps verwenden. Zwei Lösungen bestehen im Versand von Provisioningprofilen an Benutzer per E-Mail und in der Bereitstellung der Profile auf einem Webportal zum Herunterladen und Installieren. Beide funktionieren zwar, sind jedoch fehleranfällig, da Benutzer auf Anweisungen in einer E-Mail reagieren müssen oder das Webportal besuchen und das richtige Profil herunterladen und installieren müssen.

Um die Benutzer mit diesem Vorgang nicht zu behelligen, können Sie in Endpoint Management Provisioningprofile über Geräterichtlinien installieren und entfernen. Fehlende oder abgelaufene Profile werden nach Bedarf entfernt und aktuelle Profile auf den Geräten installiert, sodass Apps beim Antippen normal geöffnet und verwendet werden können.

Vor dem Erstellen einer Provisioningprofilrichtlinie müssen Sie eine Provisioningprofildatei erstellen. Weitere Informationen finden Sie in dem Artikel zum Erstellen von Provisioningprofilen auf der Apple Developer-Website.

iOS-Einstellungen

Bild des Konfigurationsbildschirms für Geräterichtlinien

  • iOS-Provisioningprofil: Wählen Sie die zu importierende Provisioningprofildatei aus, indem Sie auf Durchsuchen klicken und dann zum Speicherort der Datei navigieren.

Provisioningprofilrichtlinie

In this article